Allgemeines 21.862 Themen, 146.246 Beiträge

Chia Coin

Arehton / 57 Antworten / Flachansicht Nickles

Ach Leute......
Bitcoin kennt ja jeder................ und die Folgen (überteuerte GraKa, Stromverbrauch usw).
Jetzt kommt wohl was neues: Chia Coin.

Hier eine gute Beschreibung zum Thema.

Das Ergebniss:
Zitat

Quelle: Hier

Run auf die Festplatten
Jetzt werden stattdessen eben Festplatten gehortet, das ist eine Schattenseite des Chia-Hypes. Laut "South China Morning Post" sind die größeren, professionelleren Geräte mit acht oder zwölf Terabyte Speicher auf vielen chinesischen Handelsplattformen seit Wochen ausverkauft, auch einige Hersteller melden leere Lager. Der Preis für die verbliebenen Geräte habe sich in Hongkong von Februar bis April in Erwartung des Chia-Marktstarts fast verdoppelt. (Quelle Manager Magazin)

Meine Meinung: Ich ahne Schreckliches. ich glaube, werd mir schnell noch SSD kaufen, bevor die Preise explodieren............. Überrascht

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Arehton

„Chia Coin“

Optionen

Ähnlich wie bei allem Spekulativen muss hier die Funktion der "Währung" an sich gesehen werden.

Ob es sich dabei um Kryptowährung handelt oder "geschöpftes" echtes Geld aus Spekulationen, haben diese ganzen Sachen eins gemeinsam: Es handelt sich hier nicht mehr um das universale Tauschmittel, das Geld an sich war. Übertrieben gesagt lebt das ganze Zeug vom Glauben, nämlich dem Glauben der Anleger und Schürfer daran, dass sich der Wert des Zeugs auf Dauer immer weiter erhöht. Wie wahrscheinlich das ist, sieht man bereits bei anderen Anlagen, die unter unwahrscheinlichsten Annahmen vertickt wurden, bis es geknallt hat. Das wird bei den ganzen *coins genauso sicher passieren wie bei allen Spekulationen. Ganz ähnlich wie es bei Aktien von Anfang an war, dass diese eine Option auf die Zukunft waren und einerseits als Anleihen einen Gewinn des jeweiligen Unternehmens voraussetzen, ist es auch hier.

Tritt das nicht ein, ist die Kohle der Anleger futsch und umgekehrt können Anleger auch ein Unternehmen an die Wand fahren, indem sie über Aktienverkauf die Kohle herausziehen und die Firma dann nicht mehr liquide ist. Das sind im Gegensatz zu den Blasen allerdings noch die "kleinen" Schweinereien in diesem "Markt". Gemeinsam ist dabei allen, dass es faktisch keinerlei realen Gegenwert gibt und schon von daher wird das irgendwann einmal platzen.

Solange das Zeug nicht wirklich konvertierbar ist, nützt der ganze Krempel ohnehin nichts ausser dem Bestätigen des Egos über die utopischen Zahlen auf irgendeinem Konto. Von daher lässt sich Kryptowährung auch nicht mit bargeldlosen Bezahlen vergleichen, weil da immerhin der Wert noch als Betrag irgendwo gebucht wird. Soweit ich weiss, ist Bezahlen mit Kryptowährungen im Alltag (noch?) nicht üblich eben wegen der rein spekulativen Entwicklung.

Die Finanzmärkte haben sich nach der Krise 2008 nur deshalb wieder "stabilisiert", weil nach wie vor die EZB endlos "Geld druckt" und damit zwar die Zinsen niedrig bleiben, aber umgekehrt das Geld an sich eben auch nichts wert ist. Es hat dadurch aber bisher eine Inflation verhindert, wobei das eben nicht endlos so funktioniert.

Dann kommt noch dazu, dass dieses ganze "Schöpfen" von Mehrwert den eigentlichen Sinn des Geldes ebenfalls ad absurdum führt, weil das ja ebenfalls nur dazu dient, über den produzierten Schotter noch mehr Kohle anzuhäufen.

Statt über den Sinn von irgendwelchen Geldformen nachzudenken, wäre eher die Frage des Abschaffens interessant. Dann bräuchte nämlich niemand mehr um des reinen Geldes willen solche Verrenkungen zu veranstalten mit all seinen Folgen in der Wirtschaft und auf die Umwelt...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen