Allgemeines 21.870 Themen, 146.317 Beiträge

Chia Coin

Arehton / 57 Antworten / Flachansicht Nickles

Ach Leute......
Bitcoin kennt ja jeder................ und die Folgen (überteuerte GraKa, Stromverbrauch usw).
Jetzt kommt wohl was neues: Chia Coin.

Hier eine gute Beschreibung zum Thema.

Das Ergebniss:
Zitat

Quelle: Hier

Run auf die Festplatten
Jetzt werden stattdessen eben Festplatten gehortet, das ist eine Schattenseite des Chia-Hypes. Laut "South China Morning Post" sind die größeren, professionelleren Geräte mit acht oder zwölf Terabyte Speicher auf vielen chinesischen Handelsplattformen seit Wochen ausverkauft, auch einige Hersteller melden leere Lager. Der Preis für die verbliebenen Geräte habe sich in Hongkong von Februar bis April in Erwartung des Chia-Marktstarts fast verdoppelt. (Quelle Manager Magazin)

Meine Meinung: Ich ahne Schreckliches. ich glaube, werd mir schnell noch SSD kaufen, bevor die Preise explodieren............. Überrascht

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp gelöscht_237326

„Tja, das Problem ist nur, dass man es umtauschen kann in normales Geld oder dass man sich dafür was kaufen kann - was ...“

Optionen

An der Idee einer Kryptowährung habe ich gar nichts auszusetzen. Bargeld wird wohl in Zukunft sowieso von so etwas in der Art abgelöst. An einem digital-anarchistischen Mafiageld wie den aktuellen Kryptowährungen kann aber kein Rechtsstaat ein Interesse haben. Das Problem dieser neuen Finanzprodukte ist, dass sie keinerlei Rückhalt eines Staates haben, der auch Schwankungen z.B. ausgleicht. Das hat sich Elon Musk zunutze gemacht und Staat gespielt, als er sich als Oligarch einfach hinter den Bitcoin gestellt hat und damit den Kurs explodieren lies. Dass das bei all den anderen Kryptowährungen passieren wird, ist zu bezweifeln. Das Risiko auch für superreiche Investoren ist unkalkulierbar, aber der Goldrausch ist angezettelt und um nichts anderes handelt es sich bei diesen ganzen Fantasieprodukten, die nichts als leere Versprechen für die Zukunft beinhalten. Das Risiko bei diesen Finanzprodukten trägt allein der Kunde und die Risiken sind gewaltig. Hackerangriffe bedrohen das gesamte System und der kleine Mann ist diesem Sicherheitsrisiko noch viel stärker ausgesetzt, weil er gar nicht über genügend Hintergrundwissen verfügt, um sich dagegen nachhaltig zu schützen.

Ende
bei Antwort benachrichtigen