Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.432 Themen, 36.969 Beiträge

Arte, One u. a. vielleicht doch bald wieder empfangbar?

Radima / 66 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo,

ich verwende einen Röhrenfernseher mit eingebautem DVB-C-Empfänger. Nun sind Arte, One und andere Programme damit nicht mehr empfangbar.

Aber bleibt das so? Es gab wegen dieser Sache schon Beschwerden, und dabei fiel mir ein, dass wir doch alle Fernsehgebühren bezahlen, und wir doch letztlich nicht verpflichtet sind, technisch immer auf dem neuesten Stand zu sein, um alle Programme empfangen zu können. Eigentlich sind doch dann die Sender in der Bringschuld.

Und eine technische Möglichkeit zur Lösung wäre es, wenn die Kabelanbieter die Signale wandeln. Oder müssen die das vielleicht sogar? Denn hier sind doch Kabelgebühren zu zahlen, und somit haben wir hier eine ähnliche Lage.

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass dies mit den Sendern so bleibt; da ist Dynamik drin, soweit ich es verstanden habe.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 AKME „Was bitte hat dein HD-Abo mit den Öffentlich-Rechtlichen zu tun? Die ÖR strahlen schon sehr viel länger in HD aus als ...“
Optionen
Was bitte hat dein HD-Abo mit den Öffentlich-Rechtlichen zu tun? Die ÖR strahlen schon sehr viel länger in HD aus als die Privaten, für die Du Dein Abo gekauft hast. 

Auch du erregst dich hier völlig umnsonst. Genaues lesen hilft, damit der Kamm nicht schwillt. Das ist mir lange schon bewußt. Ich hatte viele Jahre HD+ abonniert, weil ich sonst die "freien" Sender einfach nicht mehr schauen konnte, weil die SD eben abgestellt haben.

Kam aber jedoch zu dem Schluß, dass sich das nicht mehr lohnt. Einfach zuviele beschissene Inhalte und zuviel Werbung. Damit machten die schon mehr als genug Kohle. Da muss ich nicht auch für's Schauen obendrauf blechen und habe mein Abo nicht verlängert.

Wer bitte schaut denn heutzutage die ÖR noch in SD, außer ewig Gestrigen, deren uralte Röhrenfernseher in den letzten 15 Jahren weit mehr unnötigen Strom verbraucht haben, als ein neuer Flachbildfernseher kosten würde.

Mas abgesehen davon, dass ich ohnehin seit mindestens 10 Jahren auf einem Flachbild  von Phillips starre, musst du mir die Rechnung schon noch aufmachen, ob man in 15 Jahren mit ner alten Glotze soviel für den MEHRVERBRAUCH an Strom geblecht hat, dass man sich dafür eine gute, aktuelle Flachbild-Glotze kaufen könnte. Das wage ich zu bezweifeln. Ich ernsthaft zu bezweifeln, denn damals war Strom noch billig zu haben.

Wenn das mit der Energiekriese durch den (mittlerweile weltweiten Wirtshaftskrieg, bedingt durch den Ukraine-Krieg) so weitergeht, könnte das u. U. für die nächsten 15 Jahre so sein. Aber wir reden hier ja von der Vergangenheit der letzten 15 Jahre.

Also bitte: Calm down.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen