Off Topic 19.815 Themen, 219.356 Beiträge

Schade, dass man dort nicht kommentieren kann!

Raecher_der_Erwerbslosen1 / 34 Antworten / Flachansicht Nickles

https://www.tagesschau.de/ausland/straflager-russland-101.html

...sonst hätte ich die mal gefragt, wieso nicht mal was von Guantanamo geschrieben wird. Immerhin sind die Menschen dort in Russland zumindest von einem Gericht verurteilt worden. In Guantanamo dagegen werden die Menschen ohne irgendwelche Urteile festgehalten.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich die Umstände, unter denen die Menschen dort leben oder warum oder weshalb die verurteilt wurden - oder auch nicht - in irgendeiner Art und Weise gut finde oder befürworte. War nur eine ganz allgemeine Feststellung von mir über die absolut einseitige Berichterstattung unseres öffentlichen-rechtlichen Rundfunks.

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Andreas42

„Hi! Durchaus auch schon bevor diese Diskussion gestartet wurde. ...“

Optionen
Durchaus auch schon bevor diese Diskussion gestartet wurde.


Das ist richtig. Zwei der ganz üblen Fälle waren die von Murat Kurnaz und Khaled Al-Masri. Der erste wurde ebenfalls unberechtigt in Guantanamo festgehalten, der zweite durch die CIA nach Afghanistan verschleppt und dort ebenfalls gefoltert, sehr wahrscheinlich sogar mit Wissen und Beisein des BND.

In beiden Fällen schweigen sich die Behörden kräftig aus genauso wie früher schon bei der gefolterten und ermordeten Elisabeth Käsmann in Argentinien.

Tatsache bleibt dennoch, dass speziell im Fall Russland wie bereits im Ukraine-Konflikt auch die Leitmedien/ÖR sehr stark das westliche/NATO/USA-Narrativ bedienen. Kritisiert wird dabei das Sammeln russischen Militärs im Baltikum, während das über jahre regelmässig stattfindende "Schaulaufen" der NATO im selben Gebiet als Machtdemonstration, "Re"aktion und Sicherheitspolitik verquast wird. Im selben Framing wird Nawalny als zentrale Figur eines vermeintlichen Protestes/Widerstands dargestellt, die er nie war und auch nicht ist.


https://taz.de/Kritik-an-Alexei-Nawalny/!5743337/

https://www.deutschlandfunk.de/demonstrantin-in-russland-solidaritaet-mit-nawalny-trotz.694.de.html?dram:article_id=491538

So ganz uneigennützig wird er sich jedenfalls nicht der russischen Gerichtsbarkeit "gestellt" haben und das die Anklagen reine Formsache haben, dürfte jedem klar sein.

Nimmt man es spitz auf Knopf, ist schon die Phrase "Kreml-Kritiker" Bullshit, weil es an einem Gebäude zwar vielleicht architektonisch etwas zu kritisieren gäbe, aber nicht politisch. So btw. sitzt die Duma als russische Regierung mit dem "Weissen Haus" in einem eigenen Gebäude. Lediglich der Sitz des Präsidenten ist im Kreml und das bringt die Medien zum sinnfreien Übernehmen des Ausdrucks, weil da blödsinnigerweise der Kreml mit Putin gleichgesetzt wird.

Nawalny ist ein politischer Gegenspieler Putins, dabei aber selbst einer, der von Oligarchen gefördert wird. Aus Nächstenliebe machen die das bestimmt nicht, aber ein Abschaffen des korrupten Wirtschaftssystems ist beispielsweise auch durch ihn nicht zu erwarten. Zum Rest seiner nationalistischen Einstellung usw. weiss man eigentlich auch genug, um ihn in den Medien nicht über Gebühr aufblasen zu müssen, nur weil er gegen Putin agiert.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen