Drucker, Scanner, Kombis 11.410 Themen, 45.830 Beiträge

Drucker mit Scanner für Privathaushalt

Christine8012 / 50 Antworten / Flachansicht Nickles

Guten Abend,

auch wenn es schon öfters angesprochen wurde, aber die Zeit vergeht schnell und es tut sich immer noch Etwas neues auf...deshalb...
suche ich einen Tintenstrahler mit Scanner, welcher auch mit Fremdpatronen zurecht kommt:
Druckmenge ist haushaltsüblich, d.h. es kommt auch mal vor, dass eins oder zwei Wochen kein Ausdruck stattfindet, dann mal wieder ein paar Kopien (3-5), dann evtl. ein paar Textseiten und evtl. ein paar Diagramme.
Gelegentlich, aber selltener ein paar kleine Bilder, jedoch nicht größer als 9x13, dies ist aber eher sehr selten.

Es sollte schon ein paar Jahre im privaten Haushalt überleben.
Preisvorstellung nicht über 150,-€

Ich danke Euch schon für die Vorschläge, die hoffentlich nich ausbleiben werden :-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Alpha13

„Richtig, wenn der Drucker nen echten Ausschalter hat! Und wer lesen kann hat mitbekommen, dass das nicht nur Auswirkungen ...“

Optionen
Und wer lesen kann hat mitbekommen

Ja, aber...

Der Text ist (u.a.) sprachlich dermaßen fragwürdig, dass sich sofort die Frage nach der inhaltlichen Qualität aufdrängt!

Beispiele:

"Wenn Sie den Drucker ständig eingeschaltet lassen, werden die Druckköpfe sauberer und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie brechen."

Hast Du schonmal mit einem gebrochenen Druckkopf zu tun gehabt?

"Ihr Drucker verbraucht offensichtlich mehr Strom als er verbraucht..."

Was will uns der Autor damit sagen???

"Wenn Ihr Drucker kontinuierlich im Standby-Modus betrieben wird, kostet er nur etwa 2 EUR pro Jahr."

"Im ausgeschalteten Zustand verbraucht Ihr Drucker weniger als 1 Watt und kostet wahrscheinlich etwa 0,85 USD pro Jahr."

Wieso werden hier die Kosten mal in EUR und mal in USD angegeben?

Und mit einem echten Ausschalter sind die Energiekosten im ausgeschalteten Zustand natürlich exakt 0,00 USD = 0,00 EUR. Wenn sie das nicht sind, ist der Drucker nicht wirklich ausgeschaltet.

Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Text von einem Autor mit Fachkenntnis verfasst wurde. Das sieht mehr nach einem (sehr schlechten) Bot aus, der hier tätig war.

Darüber hinaus wundert es mich, dass ausgerechnet Du auf eine österreichische Seite verlinkst, wo Du doch sonst kein einziges gutes Haar an den Österreichern lässt!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen