Rundfunkbeitrag Widerstand 204 Themen, 4.161 Beiträge

weissnix2 KarstenW

„Probleme habt Ihr hier in Deutschland ? In Kanada gibt es überhaupt kein öffentlich rechtliches Fernsehen - . Vielleicht ...“

Optionen
In Kanada gibt es überhaupt kein öffentlich rechtliches Fernsehen ;-).

In den USA auch nicht - und wenn es das dort gäbe, dann wäre so ein primitiver Populist wie Trump niemals gewählt worden. 

Der von privaten Sponsoren unabhängige öffentlich-rechtliche Rundfunk wurde seinerzeit eingeführt, weil man nicht wieder so einen Volksverdummungs-Rundfunk wie zur Nazi-Zeit haben wollte, und er hat - bei aller Kritik - auch heute noch seine Berechtigung. Wenn ich mich sachlich informieren möchte, dann sehe ich die "Tagesschau" oder "heute", von mir aus auch "Hart aber fair" oder "Pamorama". Auf die "Reality-Shows" von RTL und SAT 1 kann ich gut verzichten.  

Was ich allerdings nicht wirklich verstehe: wieso muss sich jede Landesrundfunkanstalt einen Intendanten leisten, der besser bezahlt wird als die Bundeskanzlerin? Ich hatte früher beruflich mit Presse, Funk und Fernsehen zu tun, und in der Praxis sah das dann so aus: Großereignis in der Innenstadt; RTL schickt einen Kombi, besetzt mit zwei Personen: einem Redakteur und einem Fahrer, der zugleich Kameramann und Toningenieur ist. Vom WDR kommt ein LKW, besetzt mit fünf ganz wichtigen Leuten: Redakteur, Kameramann, Toningenieur, Beleuchter und Fahrer. Ergebnis bei beiden: 30 Sekunden Sendezeit - wobei RTL nur dann etwas sendet, wenn die Schlagzeile lautet: "Polizist beißt Hund". "Hund beißt Polizist" ist denen keine Sendezeit wert.

Deshalb möchte ich auf die Öffentlich-Rechtlichen nicht verzichten, auch wenn dort mit Personal und fremdem Gebührenzahler-Geld nur so um sich geworfen wird.

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen