Nachhaltigkeit 140 Themen, 3.622 Beiträge

Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln

hatterchen1 / 52 Antworten / Flachansicht Nickles

Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln

War ein Thema von M. Nickles im Jahre des Herrn 2014.Zwinkernd

Mir war dieses Thema eingefallen, da ich mich nicht mehr an den genauen Zeitpunkt meiner Lampen-Umrüstaktion erinnern konnte und keine Rechnungen so lange vorhalte.
Meine Umrüstung erfolgte wohl schon ein Jahr vorher, wie ich durch mein blättern in den Annalen von Nickles, feststellen konnte.
Damals wurden heftige Debatten über die Wirtschaftlichkeit der neuen Leuchtmittel geführt.

Nun stellte ich also heute, rund 8-9 Jahre später fest, dass die überwiegende Anzahl der Leuchtkörper noch ihren Dienst versieht. Wirklich kaputt gingen in dieser Zeit nur 2 "Birnen". Ersetzt habe ich 9 "Birnen", da entweder ihre Leuchtkraft sank, oder die Form der neuen "Birne" gefälliger wirkte. Selbst die LEDs im Bad und in der Dusche versehen noch uneingeschränkt ihren Dienst.

Wie viele Glüh- oder Halogenbirnen hätte ich da bis heute wechseln müssen? 

An alle damaligen Diskutanten daher einen freundlichen Gruß. Die LEDs haben mir zwar kein größeres Vermögen eingebracht, aber ich habe wohl einiges für die Umwelt getan und viel Müll vermieden.
Das kann man doch sicher als nachhaltig bezeichnen...

https://www.nickles.de/forum/off-topic/2013/led-lampe-ohne-schutzglas-gefaehrlich-538971249.html

https://www.nickles.de/thread_cache/539053490.html#_pc

https://www.nickles.de/forum/nickles-blog/2014/geld-verbrennen-mit-led-leuchtmitteln-teil-2-539057481.html

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
... christian t
... christian t
RogerWorkman hatterchen1 „Im Gegenteil. Ich habe einen Deckenfluter mit verstellbarer Leselampe, umgebaut auf LED. Und diese Leselampe nutze ich ...“
Optionen

Geb auch meinen LED-Zustandsbericht:

  • alle LED Bänder wegen Helligkeitsverlust nach 3-5 Jahren kaputt
  • alle  Hochleistungs-LED über 20W wegen Helligkeitsverlust nach ca. 5 Jahren kaputt
  • 2 E10 Mini-LED für herrnhuter Sterne bereits nach 2 Jahren defekt
  • alle LED Weihnachtsbeleuchung nach über 15 Jahren zu Weihnachten in Betrieb
  • 2 LED Außenlichterketten (Party) wegen zu viel UV zerbröselt, defekt
  • Hauhalt LED E14 + E27 mit leichten Helligkeitsverlust seit Kauf alle noch im Betrieb
  • mehrere LED-Ersatzröhren, statt Leuchtstoff seit 4 Jahren täglich in Betrieb
  • Treppenhausbeleuchtung seit 11 Jahren nichts kaputt, trotz heftiger Ein-Schaltungen
  • 4 LED Monitore erreichen nach ca 5 Jahren  lt. Spezifikation keine korrekten Farb - und Helligkeitswerte
  • uralter Sony LED TV schafft heute noch 100% sRGB
  • Unmengen von weitern LED für Schreibtisch, effektbeleuchtung, Signallampen alle nach ca. 10 Jahren top ok.

Durch die konsquente Umrüstung auf LED konnte über die Jahre viel an Stromkosten eingespart werden. Somit auch an CO2. Wenn eine LED ausgetauscht wird, so nur wegen besserer Lichtleistung und Farbtemperatur, bei gleichzeitig sinkendem Strombedarf.  LED werden immer effizienter. Die Kompensation der weiteren Stromkosten durch PV ist hilfreich.  Licht ist nur ein kleiner Teil der Kosten, bei uns ca.10%. Nebeneffekt von LED, sie erhitzen nicht die Lampen und Kabel.

Zusatzspass: altes Röhrenradio entkernt und WLan-Radio mit LED-Beleuchtung eingebaut. Täglich in Betrieb, ca. 5% vom ursprüglichen Stromverbrauch.

LED ist ein Segen. Allein dei heftige Ersparnis an Reparatur/Ersatzkosten. Noch Fragen?

Habe viel mit Hotels zu tun, fragt mal die Hausmeister, wann sie mal eine defekte LED ersetzen. Die Stromkostenersparnis ist gigantisch.

Aber... LED sind jetzt schon Standard. Auch gegenüber Leuchtstofflampen. Von Ersparnis kann man jetzt schon nicht mehr sprechen.

bei Antwort benachrichtigen