Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.462 Themen, 108.104 Beiträge

Daten kopieren - KOPIEvonKOPIEvonKOPIE.. Wann treten Fehler auf?

ernstherz / 30 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Leute,

ich habe eine praktische Frage:
wenn ich eine Datei 100.000mal bis millionen-fach kopiere (also immer KOPIEvonKOPIEvonKOPIE...)

wann treten dann erste Fehler auf?
Dabei gehe davon aus das die HDD-Festplatte technisch & mechanisch
immer in einem guten Zustand ist.
Es geht mir dabei um HDD-Festplatten mit Lesekopf und Magnetscheiben, keine SSD's!

Ich habe seit dem Jahr 1999 meine Datensammlungen. Dabei bevorzuge
ich immer die Original-Kopie wenn möglich von der ältesten Erstellung.
Wenn ich meine Daten jetzt mit jeder neuen HDD immer weiter verschiebe,
wann treten erst Fehler auf? Theoretisch wenn es die 100.000ste Festplatten-KOPIE ist?
Ich habe jetzt seit 22jahren Dokumente & es gab mit Windows
keinen einzigen sichtbaren Fehler in der Dateistruktur. Videos, Musik & Dokumente immer tadellos.
Da war mal ein Bild-Dokument was oben noch intakt war, und dann nur noch graue Zeilen.

Ich hatte immer Glück und bei meinen Festplatten ist kein mechanischer Defekt aufgetreten.
Den Faktor einer mechanisch beschädigten Festplatte kann man vernachläßigen.
{{{ Da große Speichermengen für Archive immer wichtiger werden,
werden die Magnetscheiben bald durch Glas ersetzt. Heute sind 20TB in einer 3,5"-HDD
von Seagate bereits für den Massenmarkt verfügbar.
Mit der neuen Glastechnik sind dann Speichermengen mit 100TB normal. }}}

Grüßè und Dank

bei Antwort benachrichtigen
Arbeitsspeicher Borlander
ernstherz mawe2

„Auf welche Festplattengröße bezieht sich denn dieses Aussage? Soll man sich zum Füllen einer 12TB-Platte 24 Tage Zeit ...“

Optionen

diese Aussage: 500gb/Tag, ist für größere Festplatten gedacht.

Hat vermutlich was mit einer längeren Haltbarkeit zu tun? Oder vermehrten Datenfehlern bei neuen Festplatten mit höheren Kapazitäten. Zitat:"enorme Anstieg der Plattenkapazitäten zu veränderten Fehlerraten führt" /&/ "neuen SMR-Festplatten – Shingled Magnetic Recording, wie Dachschindeln angeordnete Magnetpartikel, geht man von einem Fehler pro 1014 Bits aus =11,4TByte" (wurde bei der ersten Antwort schon genannt)

Mir ist noch aufgefallen, bei SSD Festplatten wird bei Crystal-Disk-Info immer die 'written GBytes' angegeben. Wenn ich jetzt z.B. 10gb kopiere entsteht der SSD eine vielfach Höhere 'written GB' Auslastung in real.

bei Antwort benachrichtigen