Linux 14.959 Themen, 106.039 Beiträge

Upgrade von LinuxMint 19.3 auf LinuxMint 20

RaiKiss / 23 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Linuxer,
ich möchte auf meinem Test-PC:
Multi.Boot:
1. Windows 10 Insider Preview, 
2. LinuxMint 19.3 und
3. MX Linux 19.2, 
Grub2 Bootloader von MX Linux (da als letztes installiert)

vom installierten LinuxMint 19.3 auf LinuxMint 20 upgraden.

>In der Aktualisierungsverwaltung (aktualisiert 28.06.2020) wird es mir nicht angeboten.

> auf der Seite https://www.ehlertronic.de/linux/tipps-tricks/versions-upgrade.html

die Anleitung :

"Für Linux Mint ab Version 17 (Qiana) gibt es einen direkten Update / Upgrade Weg über das Mint Update System / Mint Updater / Update Manager / Aktualisierungsverwaltung, von Linux Mint. Dazu dort im Menü unter > Bearbeiten > Upgrade zu Mint 17.1 (Rebecca), Mint 17.2 (Rafaela) bzw. Mint 17.3 (Rosa) auswählen. Nach einigen Abfragen und Informationen, wird die Aktualisierung installiert. Dies verläuft, trotz natürlich notwendiger Warnungen, normalerweise problemlos."

funktioniert auch nicht, da bei mir der Weg

"über das Mint Update System / Mint Updater / Update Manager / Aktualisierungsverwaltung"

fehlt.

Vielen Dank für Euere Tipps
LG Raimund

bei Antwort benachrichtigen
Na siehste! fakiauso
fakiauso winnigorny1 „Ja - OK. Vieles ist da dem technischen Wandel geschuldet. Aber was macht der arme User, wenn dann plötzlich alte ...“
Optionen
Aber was macht der arme User, wenn dann plötzlich alte Versionen nicht mehr supported werden und die neueren die alte Hardware nicht mehr ansprechen?


Zumindest bei der Peripherie ist das unter Linux kein Problem, weil selbst von aktuellen Kerneln noch Uralt-Hardware wie Drucker, Diskettenlaufwerke usw. angesprochen werden.

Der letzte grosse Schnitt war das Entfernen der PAE-Unterstützung, wobei mit einer 32bit-Distri diese immer noch optional zum Laufen zu bekommen ist.

Mit älteren Sachen dürfte es auch kaum noch möglich sein, irgendetwas anzufangen. Das noch jemand als Alltagsrechner einen 386/486 oder Ur-Pentium hat und mit diesem in´s Internet gehen wird, halte ich dann doch für seeeehr unwahrscheinlich. Dafür sind die DInger mit aktueller Software einfach zu lahm und selbst mein T40 stößt mit Light-Distri so langsam an seine Grenzen, obwohl das mit einem aktuellen Linux noch zusammenarbeitet.

Nutzt man das Ding aus historischen Gründen weiter, dann ist es doch ebenfalls problemlos möglich, ein abgehangenes Windows oder ein altes Linux auf der Kiste zu betreiben.

Was die Hardwareunterstützung betrifft, so sind es eher die Hardwarehersteller selber, die dann für auch relativ aktuelle Hardware keine treiber mehr liefern wie es z.B. beim Wechsel von XP nach Vista/W7 oder später wieder auf W8/W10 passiert ist. Selbst da bietet das so vielgescholtene MS generische Treiber an, die es ermöglichen, selbst Parallelportdrucker weiter zu nutzen.

Ich denke, da muss man schon sehr, sehr lange suchen, um da wirklich etwas zu finden und alles ab Generation Dualcore, Core2Duo u.ä. kommt mit entsprechend RAM und SSD mit allem klar, was für Butter-und-Brot nötig ist.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen