PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.431 Themen, 78.857 Beiträge

PC in Wohnraum ohne echten Schutzleiter ..

Xdata / 15 Antworten / Flachansicht Nickles

hi

Habe neulich ein komplettes Computersystem bei einer Bekannten
aufgebaut und installiert.

Kaum zu glauben - die Steckdosen sind da mit BrückenVerschlossen

Ist das gefährlich?
Anscheinend war das früher strengstens erlaubt
oder hatten die Macher der Vorschriften früher keine Erfahrung. ..
Bzw. waren Stromkabel so teuer um da Leiter zu sparen?*

Ich frage weil die Userin später noch externe  USB Steckdosen haben will.

Der eingerichtete  Computer und Telekom Fernsehen funktionieren jedenfalls
ohne Probleme.

Die von mir and den PC angeschlossene Hifi Stereoanlge auch.
Vollverstärker über einen Wandler an den FernsehRouter der Telekom.

Bis zur  Küche ist alles mit normalen gelbgrünen Schutzleitern.
Stube und die folgenden Räume sind mit diesen Brücken in den festen Steckdosen.

*Die Zahl der Adern in den  Leitungen reicht nicht um das auf modernen Stand zu bringen,
soll bedeuten:

In dem ganzen langen Korridor muss dann wohl eine neue Leitung mit ausreichend Adern für den Schutzleiter gelegt werden?
Eine aufwendige  riesen Bauerei.

Warum wurde soetwas  früher nicht gleich mit der gebührenden Sorgfalt gebaut.......

.

.

.

Hab mal bei mir geschaut weil  es zumindest  renovierter Altbau ist.
Da ist es auch eigenartig:

Ganz kleine Abzweigdosen wo nur die gelbgrüne  Leitung gleich mit
als Rückleiter genommen wird. - ohne Blauen also.
(in den Abzweigdosen)

Das soll  doch  im Allgemeinen erst als bei großen Querschitten oder Anlagen üblich sein.

Was es alles gibt.Unentschlossen
 

bei Antwort benachrichtigen
Das beruhigt ungemein. Xdata
Borlander Xdata „PC in Wohnraum ohne echten Schutzleiter ..“
Optionen
Ist das gefährlich?

Ja, siehe z.B. https://www.ffw-baechingen.de/stromunfall-durch-mangelhafte-elektrik/ für eine schöne Darstellung von gefährlichen Szenarien.

Bis Anfang der 1970er war die "klassische Nullung" absolut üblich.

Wenn man nun auf das Alter von Wohngebäuden in DE schaut (https://www.statistikportal.de/de/wohngebaeude-nach-baujahr - was neueres habe ich spontan leider nicht gefunden), dann kann man vermuten, dass ein recht großer Anteil der Einwohner in DE noch mit einer nicht mehr aktuellen Elektroinstallation lebt.

bei Antwort benachrichtigen