Windows 10 2.212 Themen, 28.170 Beiträge

Jetzt läutet MS das Ende der Shareware ein

winnigorny1 / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

... Was ich schon immer vorhersagte, aber bis jetzt immer für ausgelacht wurde, wird Wirklichkeit.

Mit dem neuen - geleakten - Built von Windows10 ist es praktisch soweit: Keine Software/App-Installationen mehr ohne WHQL-Zertifikat.

Für Nicht-Eingeweihte. Das Zertifikat vergibt MS selbst - für saumäßig viel Kohle. Damit ist auf jeden Fall klassische Freeware schon mal "draußen". - Und was glaubt ihr, wieviele Shareware-Produzenten sich ein WHQL-Zertifikat kaufen können?

Oder glaubt hier jemand, dass die Sachen wie OO es zu einem Zertifikat bringen würden?

Ich spinne schon wieder?

Eine der wichtigsten Änderungen in dem Built ist nämlich, dass jede dll-Datei WHQL zertifiziert sein muss. Das wird ein sauteures Vergnügen für Drittanbieter....

Hier nachzulesen. - Die Deppen feiern das natürlich als ein Plus an Sicherheit. - Und MS wird das als ein Plus an Monopolmacht feiern - und alle Dummies feiern mit:

http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/News/Geleakter-Build-10537-mit-mehr-Bugs-als-Fixes-1171243/

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
ABatC winnigorny1 „Jetzt läutet MS das Ende der Shareware ein“
Optionen

Also wenn ich den verlinkten Artikel lese steht da lediglich das der Edge-Browser jetzt auf WHQL-zertifizierten DLLs besteht, nicht Windows 10. Ist ein 'kleiner' Unterschied....und im Browser macht der Sicherheitsaspekt auch eher Sinn.

Ob MS das allgemein für Windows 10 bringen wird oder bringen kann werden wir sehen, hier ist es jedenfalls noch nicht soweit.

bei Antwort benachrichtigen
mi~we winnigorny1 „Jetzt läutet MS das Ende der Shareware ein“
Optionen

"...die Notwendigkeit, dass jede von Edge(!) geladene DLL-Datei von Microsoft WHQL-zertifiziert sein muss. Damit sind alle unsignierten Dritt-Anbieter-Addons quasi aus dem Rennen, was die Sicherheit deutlich erhöht."

So langsam macht Windows 10 die Leute ganz wuschig.Lächelnd Man traut MS mittlerweile wohl alles zu.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
helpinhhand winnigorny1 „Jetzt läutet MS das Ende der Shareware ein“
Optionen

Es geht allein um EDGE und um Add-Ons speziell für EDGE. 
Solche Add-Ons dürfen nur DLLs nutzen, die zertifiziert sind.
Davon stehen DLLs aus dem System in ausreichender Menge zur Verfügung. 
Wer jedoch eigene DLLs für EDGE-Add-Ons herstellt, muss sie zertifizieren lassen. 

Und das ist gut so. 
Microsoft muss sich die Sicherheit von EDGE nicht durch fremde Software gefährden lassen. 
Mit Windows 10 an sich hat die Sache nichts zu tun. 
Microsoft "läutet" also nichts ein. 

bei Antwort benachrichtigen
Xdata helpinhhand „Es geht allein um EDGE und um Add-Ons speziell für EDGE. Solche ...“
Optionen

Wenn das Microsoft jetzt auch bei systemnahen Geschichten macht,
die Sicherheit allgemein nicht durch fremde Software gefährden,
etwa keine fremden so genannte Firewalls
und
Browsern grundsätzlich nichts systemnahes zu  installieren zuläßt
-- klappt es auch mit der SicherheitCool.

In Linux kann ja ein Browser auch nichts administratives am Betriebssystem ändern oder gar installieren, hat keine Rootrechte.

In Windows kann per Browser ancheinend fast alles,  installiert werden,
selbst als nicht administrativer User, was ja fast immer der Fall ist.

Falls Edge das   noch immer   oder jetzt erst recht   darf ist er auch nicht sicher.

Ein Browser darf keine systemnahen Rechte erlangen können, niemals!
Soll bedeuten, auch nicht durch eigene DLLs bei den Add-Ons.

Dein hinweis so es sich NUR auf Edge Bezogen ist, ist aber dennoch sehr beruhigendLächelnd.

Shareware wäre ja noch egal, aber one Freeware ist Windows am Ende ..

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 helpinhhand „Es geht allein um EDGE und um Add-Ons speziell für EDGE. Solche ...“
Optionen

Macht Mozilla mim Firefox ab demnächst auch.

http://www.golem.de/news/mozilla-firefox-40-erscheint-mit-addon-signaturen-1508-115693.html

MS möchte auch gerne so was wie einen Apple-Store oder wie die Linux-Paketverwaltung haben. Das ist gut, denn dann weiß man, dass man bei freier Software am besten aufgehoben ist. Der Spielemarkt nimmt Fahrt auf bei Linux und Industrieanwendungen sehe ich im Privatbereich allenfalls bei 3D-Druckern. Hier ist Linux aber auch vorne an mit dabei.

Win7 war das letzte Win das man als Windowser so geschätzt und geliebt hat. Und das wird von MS gnadenlos abgesägt und MS muss aufpassen, dass es sich nicht selbst mit absägt. Zeiten ändern sich...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_152402 „Macht Mozilla mim Firefox ab demnächst auch. ...“
Optionen

An Alle: Jungs, ihr habt ja Recht. War ein harter Tag, gestern und ich hab das 5 Minuten vorm Schlafengehen gefunden, eigentlich nur die Balken gesehen und hier reingekloppt.

Jo, ich war n büschen neben der Spur, nach dem Erlebten.....

Die Prognose aber lasse ich stehen. Im Falle von Edge ist das zwar gut und bringt mehr Sicherheit.

Aber genauso könnte MS begründen, überhaupt Fremdsoftware auszusperren. Wäre doch gut für den Konzern von einem Quasimonopol (Office-Suite) auf ein echtes Monopol "upzugraden". Und das dem Nutzer dann als mehr Sicherheit zu verkaufen. - Oder eben an der Genehmigung zur Installation von Fremdprogramme ordentlich Kohle zu schaufeln. - Macht wirtschaftlich Sinn.

Hehehe - MS-Programme und von MS zertifizierte Programme sind sicher (.... und damit natürlich auch fehlerfrei). Ich kriech Bauchweh vor Lachen!

Gut, war diesmal ein Schuß in den Ofen. Lasst uns darüber noch mal in 5 Jahren reden.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Maybe winnigorny1 „An Alle: Jungs, ihr habt ja Recht. War ein harter Tag, gestern und ...“
Optionen
Aber genauso könnte MS begründen, überhaupt Fremdsoftware auszusperren.

Das wäre sicherlich möglich nur im Falle von Microsoft wenig sinnvoll. Den neben den milliarden Lizenzen im privaten Bereich gibt es noch milliarden Lizenzen im Buisiness und die brauchen Drittsoftware, weil MS nicht alle Aspekte bedienen kann.

Man denke nur man an SAP, Lexware, Adobe etc., auch wenn die Lizenzgebühren für diese Firmen Peanuts sind.

Aber auch als Spieleplattform wäre Windows dann deutlich weniger interessant, weil kleine Spieleschmieden mit den Lizenzkosten kämpfen müssten.

Dennoch entwickelt sich Windows 10 für mich immer mehr zu einer betriebssystemtechnischen Prostatauntersuchung! ;-)

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Maybe „Das wäre sicherlich möglich nur im Falle von Microsoft wenig ...“
Optionen
Man denke nur man an SAP, Lexware, Adobe etc., auch wenn die Lizenzgebühren für diese Firmen Peanuts sind.

Das sind ja nur die "Großen" - es gibt zahlreiche kleine Anbieter, deren Produkte unerlässlich für den beruflichen Einsatz ist und die daran zu knabbern hätten, falls MS Zertifizierungsgebühren einführen wollte.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Maybe shrek3 „Das sind ja nur die Großen - es gibt zahlreiche kleine Anbieter, ...“
Optionen
Das sind ja nur die "Großen" - es gibt zahlreiche kleine Anbieter, deren Produkte unerlässlich für den beruflichen Einsatz ist und die daran zu knabbern hätten, falls MS Zertifizierungsgebühren einführen wollte.

Sicherlich gibt es eine sehr große Zahl angepasster Anwendungen, die im beruflichen Umfeld zum Einsatz kommen. Aber auf die "Kleinen" wird Microsoft sicherlich keine Rücksicht nehmen.

Wobei Rücksicht wohl nicht das ist, worauf momentan wirklich viel Wert gelegt wird, weniger als je zuvor.

Ich bin mir nicht sicher, ob Microsoft mit der "neuen" Philosophie gut fahren wird. Aber als "Quasi-Monopulist" kann man sich solche Feldversuche wohl leisten. Die User sind durch Android und iOS inzwischen so geimpft, da fällt das auf dem Desktop auch nicht mehr auf.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Maybe „Sicherlich gibt es eine sehr große Zahl angepasster Anwendungen, ...“
Optionen
Aber auf die "Kleinen" wird Microsoft sicherlich keine Rücksicht nehmen.

Es geht weniger um die Größe des Softwareherstellers, sondern um die Verwendbarkeit von Windows im beruflichen Umfeld. In der Summe bilden diese unterschiedlichen Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe einen zu hohen Anteil im professionellen Umfeld.

Und es ist überhaupt nicht so, dass innerhalb eines einzigen Berufszweigs die gleiche Software verwendet wird.

Zu meinen Kunden gehören z.B. vier Pflegedienste - doch keiner von ihnen verwendet die gleiche Spezialsoftware zwecks Erfassung ihrer Klienten, Abrechnung mit den Krankenkassen u. dgl.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Sasser winnigorny1 „Jetzt läutet MS das Ende der Shareware ein“
Optionen

Den Schritt hatte ich auch im Kopf...macht aber nichts, wenn man den Bogen überspannt schießt man die fähigen Entwickler nun vollens in die Linux-Ecke, wo Sie ja auch besser aufgehoben sind.

Also alle halbwegs fähigen und noch nicht kommerzielle Software Schmieden werden nun endlich, wie bei Mint schon schwer am umsetzen hübsche Programme schreiben, die nicht nach grauem Pappbecher aussehen und grfisch geschliffener sind. Anno 2020 wird Microsoft W7 also einstellen und fürchterlich die Marktanteile vermissen, die Sie mit W7 hatten. So ist das eben wenn man zu gierig wird. Und ob geschenkt oder nicht und ob das Teil flüssig läuft oder nicht, Smartphones

werden mehr bieten, denn hier läuft der App-Markt und leider entwickelt sich Microsoft in diese Kachel-Welt...Google wird mit Androit in die Smalbook Sparte schießen und dann kann Mickey-Soft einpacken...ach ne, die verkaufen noch geschwind unsere Daten bevor die sowieso jeder hat...wer weiß vieleicht gibt es ja bereits einen Teilhaber über den NSA..böse Zungen behaupten das...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Sasser „Den Schritt hatte ich auch im Kopf...macht aber nichts, wenn man ...“
Optionen
Teilhaber über den NSA..böse Zungen behaupten das...

Jo die Theorie kenn' ich natürlich auch. - Bis hin zur Theorie, dass Win10 eine Auftragsarbeit für die NSA ist. ...... - Na ja.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Tom West Sasser „Den Schritt hatte ich auch im Kopf...macht aber nichts, wenn man ...“
Optionen
noch nicht kommerzielle Software Schmieden

gut, dass die "noch" sind. Natürlich leben alle Personen im Open  Source Bereich völlig lösgelöst und finanziell unabhängig um anderen Leuten zu helfen.

Tja, und die bösen Zungen - ................

Und hier gibt es echt Leute, die sagen, lieber Windows 7, weil dann hätten sie einen Überblick.

Nenne mir bitte eine einzige Person, die während der letzten Jahre genau weiss, was W7 "ursprünglich" und per "Updates" , inkl. " ciritical Updates"gemacht oder nicht gemacht hat, ohne dass sie bei MS selbst gearbeitet hat.

Wer tatsächlich behauptet, den proprietären Code von W7 zu kennen und ihn gegen W10 gegenüberstellen zu können, super!!!!

Spätestens bei einem Online-Erlebnis von W7 hätten und sind (vermutlich) die selben Daten rübergegangen wie heute.

Und Canonical hat das auch nur kurz gemacht, weil das aufgefallen ist - was ist nicht aufgefallen................?

Oh, MS hat früher die Updates - insbesondere Security Updates erklärt - und jetzt nicht. Deswegen sind sie jetzt nur Spionage-Tools und vorher nicht? Wo ist die Logik?

Wenn ich MS nicht vertraue, waren alle Updates nur Spionage-Updates, also unter W2K, XP, Vista, 7, 8, 8.1 und 10. Warum wird dann blödsinnigerweise W7 als TOP bezeichnet (und von einigen sogar XP)?

Nach fast 20 Jahren...................ach, Ihr seid so lustig.

bei Antwort benachrichtigen
Sasser Tom West „gut, dass die noch sind. Natürlich leben alle Personen im Open ...“
Optionen

Mag ja sein, aber wenn Microsoft in seinen AGB dies expliziet aufführt...dann wird das seinen Grund haben und dann sollte man dies auch nicht ignorieren.

Ab Minute 3:

https://www.youtube.com/watch?v=J8J1UGEloGo

Wer sein W7 behalten möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=zOWYYB0fMo4

Wer das alles so okay findet...na bitte.

bei Antwort benachrichtigen
Tom West Sasser „Mag ja sein, aber wenn Microsoft in seinen AGB dies expliziet ...“
Optionen
Wer das alles so okay findet...na bitte.

Du beweist mir, dass das - egal was auch immer Du als Negatives aufführen möchtest - in Windows 7  nicht der Fall ist/war ud somit sicher sei. Offensichtlich hast Du soweit Vertrauen zu Microsoft, dass Du Windows 7 weiter benutzt - obwohl Du da überhaupt nichts zu weisst.

Interpretiere mir den Source-Code von Windows 7 und stelle ihn neben Windows 10 und sage mir, wo die Unterschiede bei der "Bespitzelung" sind. Überträgt MS bei den Updates z.B. die gleichen Daten wie W10? Keiner weiss es, aber unter W10 ist es schlimmer..........???

Und beweise mir, dass in Windows 7 nicht ähnliches wie mit VW passiert ist.

bei Antwort benachrichtigen