Viren, Spyware, Datenschutz 11.213 Themen, 94.186 Beiträge

Zahlungsverfahren: Fast überall per VISA und schneller als mit Bargeld

hjb / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Warum bezahlst du nicht per VISA? Das mache ich seit einigen Jahren so. Damit kannst du doch mittlerweile fast überall bezahlen.

Ich (meine Frau mit ihrer Zweitkarte übrigens auch) bezahle damit im Grunde alle meine Einkäufe (auch Kleinbeträge) bei Ebay, Amazon, Edeka, Aldi, Lidl und bei allen möglichen Einzelhändlern, an allen Tankstellen, bei allen Internethändlern, bei meiner Internet-Apotheke und was es sonst noch alles gibt. Abgerechnet wird einmal im Monat - so um den 3. des Folgemonats. Da bekomme ich dann eine genaue Aufstellung über alle Einkäufe, die ich im vergangenen Monat getätigt habe (selbstverständlich nicht, was ich gekauft habe, sondern wo ich für welchen Betrag gekauft habe). Abgebucht wird dann immer so um den 10. herum vom hinterlegten Konto - und zwar der fällige Gesamtbetrag! Das ist wichtig, man könnte zwar auch in Raten bezahlen, aber dann bezahlt man natürlich entsprechende Zinsen, deswegen ist es dann natürlich wichtig, dass der entsprechende Betrag auf dem Konto zur Verfügung steht.

Also einfacher geht es nun wirklich nicht, da brauchst du kein PayPal, kein Klarna, kein Google-Pay, kein Amazon-Pay  und auch sonst nichts mehr - na ja, so als Alternative habe ich auch noch eine Mastercard in der Hinterhand..... :-)

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hjb „Zahlungsverfahren: Fast überall per VISA und schneller als mit Bargeld“
Optionen
Also einfacher geht es nun wirklich nicht

Lastschrift ist einfacher.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander „Lastschrift ist einfacher.“
Optionen
Lastschrift ist einfacher.

An der Supermarktkasse...Lachend

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1 „An der Supermarktkasse...“
Optionen

Da gibt es Bargeld.

bei Antwort benachrichtigen
hjb Borlander „Da gibt es Bargeld.“
Optionen
Da gibt es Bargeld.

Ich hasse es, wenn da irgendjemand vor mir an der Kasse steht und im Portemonnaie seine einzelnen Cents sucht, um damit zu bezahlen. Ganz egal, ob das ein Opa/eine Oma oder ein jüngerer Kunde ist.

Ich zahle auch hin und wieder mit Bargeld - allerdings nur dann, wenn ich allein an der Kasse bin um was zu bezahlen. Wenn da auch nur ein oder zwei weitere Kunden hinter mir stehen, dann wird mit Karte bezahlt, auch Kleinbeträge. Basta. Man will ja den Laden nicht unnötig aufhalten.....

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb „Ich hasse es, wenn da irgendjemand vor mir an der Kasse steht und im Portemonnaie seine einzelnen Cents sucht, um damit zu ...“
Optionen

Es bleibt offen, ob die Zahlung per Bargeld oder die Transkation mit der Kreditkarte schneller geht und mit welchem der beiden Verfahren man die folgenden Kunden mehr "belästigt".

Wer als "folgender Kunde" allerdings wegen wenigen Sekunden Unterschied zwischen beiden Verfahren Probleme kriegt, sollte sich möglichst bald über sein sozialverträgliches Frühableben Gedanken machen.

Im Übrigen war jetzt einige Wochen lang die Barzahlung in vielen Geschäften die einzige Option, überhaupt noch Waren zu kaufen. Wer in diesem Fall also eine Bargeld-Phobie hatte, kauft jetzt sowieso nicht mehr ein.

bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2 „Es bleibt offen, ob die Zahlung per Bargeld oder die Transkation mit der Kreditkarte schneller geht und mit welchem der ...“
Optionen

Warst du eigentlich schon mal während der Ferienzeit in einem Urlaubsgebiet einkaufen? Meine Frau arbeitet bei Edeka an der Kasse - in einem Urlaubsgebiet. Da stehen manchmal 20 - 30 Kunden in den Schlangen quer durch den Laden an allen Kassen, die geöffnet sind! Wenn da nur zwei oder drei Kunden anfangen, in ihren Geldbörsen rumzufummeln, bis sie das passende Kleingeld zusammengekramt haben, dann merkt man schon, dass unter den anstehenden Kunden langsam aber sicher Unmut aufkommt.

Wenn dann im Laden auch noch kreischende Kinder mit ihren Eltern unterwegs sind und diese Kinder nicht das bekommen, was sie haben wollen und sich auf den Boden schmeißen und den ganzen Laden zusammenbrüllen und an der Kasse auch noch meckernde Kunden ihren ganzen Frust an den Kassiererinnen auslassen, die dann abends um 22:00 Uhr Feierabend haben und vollkommen fertig sind, dann möchte ich dich mal in so einer Situation erleben, wenn da auch noch ein paar Kunden meinen, dass "Nur Bares Wahres" ist und damit alles ausbremsen.

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb „Warst du eigentlich schon mal während der Ferienzeit in einem Urlaubsgebiet einkaufen? Meine Frau arbeitet bei Edeka an ...“
Optionen
Warst du eigentlich schon mal während der Ferienzeit in einem Urlaubsgebiet einkaufen?

Selbstverständlich.

Wenn da nur zwei oder drei Kunden anfangen, in ihren Geldbörsen rumzufummeln, bis sie das passende Kleingeld zusammengekramt haben, dann merkt man schon, dass unter den anstehenden Kunden langsam aber sicher Unmut aufkommt.

Kann schon sein.

Aber genauso kann Unmut über den Kartenzahler aufkommen, weil die Transkation wieder mal viel länger dauert, als das Rausfummeln des Kleingeldes.

Und weil man vorher nie wissen kann, ob das Rausfummeln des Kleingeldes oder die Kartentransaktion länger dauert, ist es sinnlos, deswegen Unmut zu entwickeln.

Es gibt Leute, die regen sich einfach nur auf, weil sie sich gern aufregen. Egal warum. Egal, womit der Kunde vor ihnen bezahlt.

Wenn dann im Laden auch noch kreischende Kinder mit ihren Eltern unterwegs sind und diese Kinder nicht das bekommen, was sie haben wollen und sich auf den Boden schmeißen und den ganzen Laden zusammenbrüllen

, dann hat das mit der Zahlungsart schon mal gar nichts zu tun.

Dass die Kassiererinnen Nerven wie Stahlseile brauchen, ist unbestritten.

Dass die eine (oder die andere) Zahlungsart daran irgendetwas ändern würde allerdings auch.

bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2 „Selbstverständlich. Kann schon sein. Aber genauso kann Unmut über den Kartenzahler aufkommen, weil die Transkation ...“
Optionen
Aber genauso kann Unmut über den Kartenzahler aufkommen, weil die Transkation wieder mal viel länger dauert, als das Rausfummeln des Kleingeldes.

Hast du das schon mal erlebt?

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 hjb „Hast du das schon mal erlebt?“
Optionen
Hast du das schon mal erlebt?

Ich habe das schon mehrfach erlebt.
Da wurde die Karte mehrfach eingesteckt, gewendet und abgerubbelt und trotzdem gab es keine Zahlungsfreigabe. Und dann hatten die "armen" Kunden auch leider kein Bargeld zur Hand. Dann rufe ich schon mal in den Saal, bitte eine weitere Kasse öffnen, da klemmt eine Karte...Brüllend
Außerdem wird das Kassenpersonal, hier bei uns, kontinuierlich durchgewechselt. Da sitzt niemand länger als 30min. an der Kasse.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hjb hatterchen1 „Ich habe das schon mehrfach erlebt. Da wurde die Karte mehrfach eingesteckt, gewendet und abgerubbelt und trotzdem gab es ...“
Optionen
Außerdem wird das Kassenpersonal, hier bei uns, kontinuierlich durchgewechselt. Da sitzt niemand länger als 30min. an der Kasse.

Das ist aber großer Mist. Da stimmt bestimmt in 90 von 100 Fällen abends bei der Abrechnung die Kasse nicht....

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 hjb „Das ist aber großer Mist. Da stimmt bestimmt in 90 von 100 Fällen abends bei der Abrechnung die Kasse nicht....“
Optionen

Bei jedem Wechsel wird auch der Kasseneinsatz gewechselt. Da hat also jeder seinen eigenen, verschließbaren "Geldkoffer". Aber das mag ja hier in der Stadt anders gehandhabt werden, als in der Provinz.
Ich gehe davon aus, dass es sich bewährt hat.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hjb „Warst du eigentlich schon mal während der Ferienzeit in einem Urlaubsgebiet einkaufen? Meine Frau arbeitet bei Edeka an ...“
Optionen
20 - 30 Kunden in den Schlangen quer durch den Laden an allen Kassen, die geöffnet sind! […] dass unter den anstehenden Kunden langsam aber sicher Unmut aufkommt.

Man könnte natürlich auch mehr Kassen öffnen. Da würde mein Unmut nur gegenüber dem Laden bzw. der Geschäftsführung aufkommen, dass die zu wenig Personal vorhalten.

Karte falsch herum reinstecken und solche Späße sind übrigens auch möglich.

bei Antwort benachrichtigen
hjb Borlander „Man könnte natürlich auch mehr Kassen öffnen. Da würde mein Unmut nur gegenüber dem Laden bzw. der Geschäftsführung ...“
Optionen
Man könnte natürlich auch mehr Kassen öffnen.

Noch mehr geht nicht, wenn schon alle Kassen besetzt sind. Und das ist in der Saison die Regel....

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hjb „Warst du eigentlich schon mal während der Ferienzeit in einem Urlaubsgebiet einkaufen? Meine Frau arbeitet bei Edeka an ...“
Optionen

Was so die Kassenschlangen betrifft, denke ich auch, dass die Zahlweise wenig Einfluß auf deren Länge hat. Wie in anderen Staus haben Kassen eine theoretische Maximalkapazität. Wird diese überschritten, dann ist es wie auf der Straße und es dauert eben. Das ist wie die ewige Frage, an welcher Kasse man schneller dran kommt.

In vielen Baumärkten hat man das Problem bereits so kundenfreundlich gelöst, dass man sich dort selbst abkassieren "darf". Im Discounter ist diese Form des Personal- und damit Gehalteinsparens vermutlich nur deshalb noch nicht üblich, weil die Verluste durch Diebstahl dann die Personalkosten überwiegen dürften.

Da muss ich eben als Kunde mit so etwas leben oder zu anderen Zeiten und/oder in anderen Läden einkaufen, wenn sich das einrichten lässt. Das Sozialverhalten der dort Anstehenden findet sich auch nicht nur in der Kassenschlange wieder, sondern ist tagtäglich im gesamten Leben zu finden. Ein wenig mehr Rotorblätter einfahren und die Base chillen hilft da auch.

Das sich dabei viele Eltern einen Gefallen täten, wenn sie ohne Kinder einkaufen, sei dahingestellt. Das wird leider nicht immer gehen und wenn ich sehe, dass dann "Senioren" auch Meister darin sind, mit ihrem Wagen mitten in die Schlange zu drängeln, den Wagen in´s Kreuz zu donnern usw...

...da haben wir meines Erachtens alle unsere Defizite.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hjb „Ich hasse es, wenn da irgendjemand vor mir an der Kasse steht und im Portemonnaie seine einzelnen Cents sucht, um damit zu ...“
Optionen

Am längsten dauert es bei der Bargeldzahlung regelmäßig, bis der Kassierer versteht, dass der überreichte Betrag für ein glattes Rückgeld passt.

Und wenn es um die Beschleunigung des Bezahlvorgangs geht: Dann sollte man besser so einen Dreck wie Payback-Karten weglassen. Geht schon damit los, dass jeder Kunde gefragt wird. Oder Pfandautomaten aufstellen, die auch tatsächlich alle im Geschäft verkauften Flaschen annehmen. Die Rückgabe dauert nämlich besonders lange, weil dann für die exotischen Flaschen immer noch der Pfandbeitrag ermittelt werden muss (und die dadurch entstehende Wartezeit dann regelmäßig mehr wert ist…)

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander „Am längsten dauert es bei der Bargeldzahlung regelmäßig, bis der Kassierer versteht, dass der überreichte Betrag für ...“
Optionen
dass der überreichte Betrag für ein glattes Rückgeld passt.

Das ist der worst case...Lachend, ich mache das gerne...Reingefallen

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander „Da gibt es Bargeld.“
Optionen

Hoffentlich noch lange.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Xdata hjb „Zahlungsverfahren: Fast überall per VISA und schneller als mit Bargeld“
Optionen

Danke für die Info :-)

Habe nur eine  normale Sparkassenkarte mit IBAN ..
Kein Online Banking oder so.

Beim Kauf eines kleinen Verstärkers,  direkt von Cambridge, hätte das
fast Überrascht funktioniert.

Wenn die IBAN gereicht  hätte.
Auch da wurde eine weitere Zahl* abgefragt die ich auf der Karte nicht gefunden habe.

*Nicht die Karten-Nr

Du hast aber Recht, wenn das irgendwie geht ist es einfacher als einiges Andere.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Xdata „Danke für die Info :- Habe nur eine normale Sparkassenkarte mit IBAN .. Kein Online Banking oder so. Beim Kauf eines ...“
Optionen
Auch da wurde eine weitere Zahl* abgefragt die ich auf der Karte nicht gefunden habe. *Nicht die Karten-Nr

War es evtl. der BIC?

https://de.wikipedia.org/wiki/ISO_9362

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 mawe2 „War es evtl. der BIC? https://de.wikipedia.org/wiki/ISO_9362“
Optionen
War es evtl. der BIC?

Braucht, in Deutschland, niemand mehr.

"Nutzung

Der BIC ist die internationale Bankleitzahl eines Zahlungsdienstleisters. Obwohl die IBAN auch den Zahlungsdienstleister eindeutig bestimmt, musste der BIC bei grenzüberschreitenden SEPA-Zahlungen bis Februar 2016 zusätzlich zur IBAN angegeben werden; im inländischen SEPA-Zahlungsverkehr wird er bereits seit Februar 2014 nicht mehr benötigt."

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hatterchen1 „Braucht, in Deutschland, niemand mehr. Nutzung Der BIC ist die internationale Bankleitzahl eines Zahlungsdienstleisters. ...“
Optionen

Erstens geht es nicht um Deutschland, sondern um "Cambridge" (ich nehme an, das Cambridge in England; vielleicht auch anderswo).

Zweitens wissen wir nicht, wann das war. (Kann also vor 2016 gewesen sein.)

Und drittens verlangen manche WebSites heute noch den BIC, auch wenn er offiziell gar nicht mehr verwendet werden soll.

Meine Bank zeigt den BIC im Online-Banking auch heute immer noch an.

Warum?

Wenn er doch für nichts mehr zu gebrauchen ist?

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 mawe2 „Erstens geht es nicht um Deutschland, sondern um Cambridge ich nehme an, das Cambridge in England vielleicht auch anderswo ...“
Optionen

Nun ist es so, dass das Lesen von Postings auf Nickles gewisse Anforderungen an den Leser stellt. Der TS schrieb

Beim Kauf eines kleinen Verstärkers,  direkt von Cambridge,

er schrieb nicht, aus Cambridge.

https://www.google.com/search?q=cambridge+hifi+deutschland&client=firefox-b-d&ei=c-upYv-8M9XpsAfVp5T4Aw&oq=Verst%C3%A4rkers%2C++direkt+von+Cambridge&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAEYATIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwAzIHCAAQRxCwA0oECEEYAEoECEYYAFAAWABgn8MMaAFwAXgAgAEAiAEAkgEAmAEAyAEIwAEB&sclient=gws-wiz

Und wo zu deine Bank noch den BIC verwendet, musst Du sie schon selber fragen...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Xdata mawe2 „War es evtl. der BIC? https://de.wikipedia.org/wiki/ISO_9362“
Optionen

Danke Dir und den Anderen für die Hilfe

in diesem  Fall war es nich die BIC.

Habe dann Paypal genommen
Damals hat das Paypal als Gast noch ohne das nachtägliche Schicken einer ID
funktioniert
-- einfach so.

Die ohne Smartphone sind heute arm dran.

Deren Verlust!
Dann kaufe ich eben weniger
oder garnicht bei denen die solche Bedingungen haben.

Wer den PC ignoriert
bzw. die möglichkeit das  per Computer zu machhen
wird von mir ignoriert.

Einige die echten Rechnungskauf ohne Unmweg über Bezahldienste anbieten
gibt es noch.

Es hat fast schon fast kranke Züge für alles ein Smartphone zu brauchen,
was im Prinzip auch mit dem Computer allein geht.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Xdata „Danke Dir und den Anderen für die Hilfe in diesem Fall war es nich die BIC. Habe dann Paypal genommen Damals hat das ...“
Optionen
Es hat fast schon fast kranke Züge für alles ein Smartphone zu brauchen, was im Prinzip auch mit dem Computer allein geht.

Diskussion zu neuem Thema abgespalten:

bei Antwort benachrichtigen