Viren, Spyware, Datenschutz 11.208 Themen, 94.098 Beiträge

Täterschutz?

jofri62 / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

Tatvorwurf: Computerbetrug mittels rechtswidrig erlangter Daten einer Zahlungskarte

Ereigniszeit: April 2021 bis Dezember 2021. Am 10.02.2022 habe ich die Vorladung als Beschuldigter bekommen.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 jofri62 „Täterschutz?“
Optionen

Da läßt man sich die Beweise zeigen und sagt besser zu der Anschuldigung keinen Ton, außer das man selbst damit nix zu tun hat!

Wenn die dir nen Auszug von deinem Provider zeigen, dass du die in Frage stehende IP Adresse zum Tatzeitraum hattest, dann mußt du da immer zum Rechtsanwalt dackeln...

https://nickles.de/forum/viren-spyware-datenschutz/2022/ermittlungsverfahren-539299002.html

Die Daten deines Routers sind für den Zeitraum definitiv für die Tonne!

bei Antwort benachrichtigen
hjb jofri62 „Täterschutz?“
Optionen
habe ich die Vorladung als Beschuldigter bekommen.

Von wem? Polizei? Staatsanwalt? Richter?

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 jofri62 „Täterschutz?“
Optionen
Täterschutz

Ich nehme an, dass "Täter" hier nicht das richtige Wort ist. Es geht um eine "Vorladung als  Beschuldigter". 

In dem Fall wäre eine Rechtsberatung hilfreich.
Wenn der Betroffene geringes Einkommen und wenig Vermögen hat, gibt es eine Rechtsberatung kostenfrei.
Informationen dazu gibt es bei den örtlichen Stellen. Aber da muss man einiges von seinen Verhältnissen offenbaren (eigentlich sind Vermögensverhältnissse wie der Kontostand den öffentlichen Stellen heutzutage leider sogar bekannt)

Wenn Dein Anschluss betroffen ist, dann unbedingt beraten lassen - und das vorher.

Die Zeiten, dass Anschlüsse wegen kostenpflichtiger Downloads oder Besuch von kostenpflichtigen web-Seiten beschuldigt wurden, weil Hacker oder andere User das irgendwie bewerkstelligt haben, liegen ein paar Jährchen zurück.

Ob Du ohne Rechsschutz auskommst hängt von Deinen Kenntnissen ab - das kannst Du selbst einschätzen.

Good Luck!
Anne

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 Nachtrag zu: „Ich nehme an, dass Täter hier nicht das richtige Wort ist. Es geht um eine Vorladung als Beschuldigter . In dem Fall ...“
Optionen

Nachsatz zu
"gibt es eine Rechtsberatung kostenfrei."

Kostenfrei ist nicht korrekt, es ist eine Pauschale zu zahlen von 50 EUR oder so.
Ich weiß dazu jetzt keine aktuelle Daten.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
hjb Anne_21 „Nachsatz zu gibt es eine Rechtsberatung kostenfrei. Kostenfrei ist nicht korrekt, es ist eine Pauschale zu zahlen von 50 ...“
Optionen

Vielleicht sollte er erst einmal schreiben, von wo diese Vorladung gekommen ist. Je nachdem kann bzw. muss man da nämlich unterschiedlich handeln.

Wenn das Pamphlet von der Polizei kommt, dann braucht man erst einmal gar nichts machen - nicht einmal hingehen muss man. Und man muss denen nicht einmal sagen/schreiben, dass man nicht zu denen kommt....

Hier mal ein Link: https://www.rechtsanwalt24.de/vorladung-als-beschuldigter/

Was man allerdings machen kann oder sollte, das ist, dass man denen sagt/schreibt, dass man Einsicht in die Akten nehmen will. Das können die nämlich nicht verwehren. Und dann kann man sich immer noch überlegen, ob es sinnvoll ist, einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Sollte die Vorladung allerdings von der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht kommen, dann muss man dort erscheinen.

bei Antwort benachrichtigen
Wäbbel hjb „Vielleicht sollte er erst einmal schreiben, von wo diese Vorladung gekommen ist. Je nachdem kann bzw. muss man da nämlich ...“
Optionen
Wenn das Pamphlet von der Polizei kommt, dann braucht man erst einmal gar nichts machen - nicht einmal hingehen muss man. Und man muss denen nicht einmal sagen/schreiben, dass man nicht zu denen kommt....

Na ja, auch wenn die Vorladung von der Polizei kommt, würde ich mir schon einmal Gedanken machen, wenn ein Ermittlungsverfahren gegen mich läuft...

Was man allerdings machen kann oder sollte, das ist, dass man denen sagt/schreibt, dass man Einsicht in die Akten nehmen will.

Das Akteneinsichtsrecht des Beschuldigten ist allerdings ggfs. nur eingeschränkt. Darüber hinaus bedarf auch die Interpretation des Akteninhaltes ein gerüttelt Maß juristischer Kenntnisse, das ich einem Laien eher absprechen würde...

Und sorry:

Täterschutz?

;-)

Ich befürchte, Du brauchst einen Anwalt...

bei Antwort benachrichtigen
hjb Wäbbel „Na ja, auch wenn die Vorladung von der Polizei kommt, würde ich mir schon einmal Gedanken machen, wenn ein ...“
Optionen
Ich befürchte, Du brauchst einen Anwalt...

Ich? Nö.... :-)

auch wenn die Vorladung von der Polizei kommt, würde ich mir schon einmal Gedanken machen, wenn ein Ermittlungsverfahren gegen mich läuft...

Klar, das ist ja richtig. Nur besteht keine Verpflichtung, zu einem Vernehmungstermin dort zu erscheinen. Mehr habe ich ja nicht geschrieben.

bei Antwort benachrichtigen
jofri62 Anne_21 „Ich nehme an, dass Täter hier nicht das richtige Wort ist. Es geht um eine Vorladung als Beschuldigter . In dem Fall ...“
Optionen

Hallo Anne,

geht es auch ohne die in diesem Fall alberne Zitierfunktion?

ich glaube das vor den Ermittlungen, im Dezember, viele oder alle IP-Adressen gelöscht wurden.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 jofri62 „Hallo Anne, geht es auch ohne die in diesem Fall alberne Zitierfunktion? ich glaube das vor den Ermittlungen, im Dezember, ...“
Optionen

Hallo Herr Oberlehrer - meine Texte gestalte ich ohne die Einwilligung von anderen und deren Meckerei.

Wenn es um Zahlungsvorgänge mittels einer Zahlkarte geht, besteht eventuell ein berechtigtes Interesse an den Nutzern und deren Zugriffsdaten, wozu die IP-Adresse gehört bzw gehören kann. 

IP-Adressen werden ansonsten nur kurzzeitig gespeichert.

Ich bin nicht von dem Fach zu dem solche Entscheidungen gehören.

Doch falsche Beschuldigungen lassen sich -fast immer- klären.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
jofri62 Anne_21 „Hallo Herr Oberlehrer - meine Texte gestalte ich ohne die Einwilligung von anderen und deren Meckerei. Wenn es um ...“
Optionen

Hallo Anne,

Oberlehrer? Das sind Menschen, welche auf den Tippfehlern ihrer Mitmenschen herumreiten.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 jofri62 „Hallo Anne, Oberlehrer? Das sind Menschen, welche auf den Tippfehlern ihrer Mitmenschen herumreiten. Gruß“
Optionen

Das sind keine Tippfehler, wenn Leute nicht hören, wenn sie das statt  dass nach einem Komma schreiben. Oder Umgekehrt. 
(Damit bist Du nicht gemeint.)

Solche Fehler machen hier auch User, die mit Computern und auch auf anderen Gebieten immens viel Ahnung haben. Und sich auch sehr gut ausdrücken können.

Den kleinen und dabei wesentlichen Unterschied in der Bedeutung dieser beiden Wörter das und dass kennen oder beachten sie dabei nicht.
So etwas muss man einfach hören - beim Schreiben.

Aber ich bin mehr für die Zahlenwelt und deren Regeln zuständig, was hier gar nicht vor kommt. 
Schreibfehler stören beim zügigen Lesen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Alpha13 Anne_21 „Das sind keine Tippfehler, wenn Leute nicht hören, wenn sie das statt dass nach einem Komma schreiben. Oder Umgekehrt. ...“
Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieses Posting wurde gelöscht, weil es gegen die Boardregeln verstoßen hat. Die Regeln zum Mitmachen können in den Nickles Regeln nachgelesen werden. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne_21 Alpha13 „Dieser Beitrag ist gelöscht.“
Optionen

Du warst hier gar nicht gefragt.  Und alles ohne WIKI-Link!

Dein Kommentare sind zumeist so überflüssig, dass ich sie normalerweise gar nicht lese.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Alpha13 Anne_21 „Du warst hier gar nicht gefragt. Und alles ohne WIKI-Link! Dein Kommentare sind zumeist so überflüssig, dass ich sie ...“
Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
In den Nickles.de-Foren wird Wert auf einen anständigen Umgangston gelegt. Beiträge die andere beleidigen oder denunzieren werden deshalb entfernt. Wir bitten um Verständnis, dass die Beurteilung von Umgangston in manchen Fällen schwierig ist, da bei Texten Gestik und Mimik fehlen. Es kann daher leicht zu Missverständnissen kommen. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 Anne_21 „Das sind keine Tippfehler, wenn Leute nicht hören, wenn sie das statt dass nach einem Komma schreiben. Oder Umgekehrt. ...“
Optionen
...wenn Leute nicht hören, wenn sie das statt  dass nach einem Komma schreiben.

Es muss doch erhebend für Dich sein, auf solch ein feines Gehör zurückgreifen zu können.
Ich halte es für primitiv, außerhalb jeder Schule, fremden Menschen in Unkenntnis deren schulischer Bildung, solche Fehler vorzuhalten.

Schreibfehler stören beim zügigen Lesen.

Deine Einlassungen darüber stören nicht nur beim Lesen, lass es doch einfach.

Gruß

h1

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Knoeppken jofri62 „Hallo Anne, geht es auch ohne die in diesem Fall alberne Zitierfunktion? ich glaube das vor den Ermittlungen, im Dezember, ...“
Optionen

Hallo jofri62,

die Zitierfunktion wurde bewusst bei Nickles eingeführt, um den Bezug zum vorherigen Posting unmittelbar und unmissverständlich darzustellen. Es gibt also keinen Grund, dieses zu bemängeln.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
hjb jofri62 „Hallo Anne, geht es auch ohne die in diesem Fall alberne Zitierfunktion? ich glaube das vor den Ermittlungen, im Dezember, ...“
Optionen
geht es auch ohne die in diesem Fall alberne Zitierfunktion?

Was soll die Bemerkung denn? Sei doch froh, wenn du überhaupt 'ne Antwort bekommst und belehre den Antwortenden nicht, wie er dir zu antworten hat. Das ist eine Frechheit sondergleichen!

bei Antwort benachrichtigen
jofri62 hjb „Was soll die Bemerkung denn? Sei doch froh, wenn du überhaupt ne Antwort bekommst und belehre den Antwortenden nicht, wie ...“
Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde entfernt weil er vermutlich rechtlich bedenklich ist und dem Nickles-Teilnehmer Ärger bereiten könnte (Beispiel: Bezeichnung einer Firma als "Betrüger" obwohl noch kein Gerichtsurteil wegen Betrugsvorfalls gefällt wurde). Entfernt werden auch Hinweise und Anfragen bezüglich illegaler Dinge (Beispiel: Hinweise zu Raubkopien oder Mechanismen zum Umgehen eines Kopierschutzes). Ebenfalls entfernt werden Beiträge, die das Urheberrecht verletzen (beispielsweise Kopieren von Texten anderer Internetseiten).