Server für LAN und Internet 364 Themen, 10.687 Beiträge

Managed-Server??? Wie erfolgt die wahl

Pole030582 / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Liebes Forum,

wir betreiben einen Webshop als Unternehmen.

Haben ein Paket bei 1und1 (1&1 Unlimited Plus)

Wir werden in kürze Werbung im Fernsehen starten.

Dadurch erwarten wir eine höhere Besucherzahl auf unserer Seite bzw. auf unserem Shop.

Leider konnte ich bisher keine hilfreiche Aussage dazufinden, wie denn so ein "Managed Server" gewählt wird.

Es gibt recht viele technische Angaben zum Prozessor, Arbeitsspreicher und Co.

Jedoch sagt mir das nichts über das Verhalten aus wenn z.B. 10 User oder 1000 User zur gleichen Zeit zugreifen.

So eine Werbekampange kann anscheinend sehr schnell den "laufenden" Server in die Knie zwingen.

Wie würded ihr vorgehen?

Erste Werbung erfolgt Ende Mai auf N24 / N-TV (wird eine Dauerwerbeanzeige von 90 Sec sein)

Zweite "Werbung" erfolgt später im Jahr auf VOX - hier treten wir in einer Sendung auf.Diese Sendung schauen ca. 1.7 - 2 Mio User.

Davon werden sicherlich einige unsere Seite besuchen und dafür wollen wir uns "entsprechend" wappnen.

Vielen Dank euch an dieser Stelle.

P.s. Leider wüsste ich auch nicht welche Angaben ich machen soll zu diesem Thema:

Alle Hilfe ist willkommen :-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_265507 Pole030582

„Managed-Server??? Wie erfolgt die wahl“

Optionen

Ich weiß ja nicht, was ihr verkaufen wollt, aber einfach mal überlegen, ob sich Zuschauer von n-TV für so etwas interessieren. Die haben mehr Börse und Nachrichten im Kopf.

Sicherlich ist dort die Werbung am günstigsten, aber auch wirkungslos.

Das ist Geld verbrennen.

bei Antwort benachrichtigen
Pole030582 gelöscht_265507

„Ich weiß ja nicht, was ihr verkaufen wollt, aber einfach mal ...“

Optionen

Wir haben hierzu ein Werbepaket gewonnen… Ist also kostenlos…

Aber zurück zur eigentlichen Frage :-)

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Pole030582

„Managed-Server??? Wie erfolgt die wahl“

Optionen

Die Dimensionierung hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab:

  • Der Webanwendung (hier Euer Webshop)
  • Der Anzahl der Concurrent User

Im Idealfall bekommst Du vom Herausgeber der Webanwendung Benchmarks für bestimmte empfohlende Hardwarekonfigurationen und kannst Dich an denen orientieren.Ohne eine solche Referenz wird eine sinnvolle Dimensionierung schwierig bis unmöglich.

1&1 Unlimited Plus ist ein Shared Webhosting Paket. Da hast Du dann wahrscheinlich nur eine garantierte Menge an Arbeitsspeicher und sonst nichts. Bei VMs musst Du aufpassen, weil Angaben wie "VCPUs" nur begrent vergleichbar sind.

Teilweise hängt die  Leistungsbedarf auch noch sehr stark von der Anwendungskonfiguration ab: Caching, Sammeln von Nutzungsstatistiken u.s.w.

Für extreme Lastspitzen kann es auch sinnvoll sein Cloud-Server-Dienste zu nutzen, bei denen automatisch beliebig (tendenziell durch eine kostenlimitierende Konfiguration begrenzt) viele Instanzen dazu geschaltet werden können.

Man kann da eine ganze Menge machen. Aber das ist nichts, wo Du mal eben in 5 Minuten die optimale Lösung findest und rechne damit, dass Du auch Geld in die Hand nehmen musst. Wenn Du einen leistungsfähigen Server mieten willst kannst Du schnell auf 500EUR/Monat kommen…

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Pole030582 Borlander

„Die Dimensionierung hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: ...“

Optionen

Vielen Dank,

Das ist doch schon mal ne gute Richtung den Betreiber mal anzufragen von was wir ausgehen sollten...

O. k. ich werde das angehen und würde mich im Anschluss melden

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Pole030582

„Managed-Server??? Wie erfolgt die wahl“

Optionen

Wenn Du ein ganz bestimmtes Ziel unter Einbindung einer 1&1-Dienstleistung anstrebst, dann gibt es nur einen vernünftigen Weg, es zu erreichen: 
Setze Dich mit einer kompetenten Fachberatung von 1&1 in Verbindung. 
Taste Dich an diese Kompetenz heran. Akzeptiere nicht irgendeinen "Berater".
MfG, Manfred
______________________________

Wenn Du einen leistungsfähigen Server mieten willst kannst Du schnell auf 500EUR/Monat kommen…

Das dürfte astronomisch zu hoch gegriffen sein.

bei Antwort benachrichtigen
xafford schuerhaken

„Wenn Du ein ganz bestimmtes Ziel unter Einbindung einer 1 ...“

Optionen
Das dürfte astronomisch zu hoch gegriffen sein.

Jein. Für einen einzelnen Server vielleicht schon, für eine hochverfügbare Lösung aber nicht. Die großen Hoster liefern heute wirklich noch einen physikalischen Server - in der Regel sind die Server virtualisiert oder es sind "Cloud-Lösungen" und da kann man bei Last-Spitzen schnell in die Bereiche von 500€/Monat aufsteigen.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
xafford Pole030582

„Managed-Server??? Wie erfolgt die wahl“

Optionen

Hallo erst einmal und danke für die interessante Frage.

Leider ist eine Antwort darauf schwer zu geben und anhand der Frage würde ich auch vermuten, dass ihr ziemlich naiv an das Thema heran geht. Kurz eine Info: Ich bin der Webmaster von Nickles und kenne euer mögliches Problem leider recht gut. Man entwirft eine Seite, baut die Funktionalität ein, die man für sinnvoll erachtet und optimiert das so, dass es unter der bekannten Last läuft. Dann erhält man plötzlich unerwartet (oder in euren Fall erwartet) einen immensen Schub an Aufmerksamkeit!

In unserem Fall war das vor ein paar Monaten ein unerwartetes Echo über Facebook. Plötzlich hat man nicht (im Maximum für ein paar Minuten) 200 Nutzer gleichzeitig auf der Seite, sondern 8.000 über Tage. Wie geht man damit um?

Entweder man dimensioniert im Voraus seine Hardware und Konfiguration so, dass solche Last-Spitzen kein Problem sind, oder man versucht speziell für so eine Last-Spitze einen Ausweg zu finden. Was man letztendlich wählt ist eine Frage, die dadurch beantwortet werden kann, indem man sich fragt ob diese Last später (zumindest teilweise) weiter benötigt wird. Jetzt einmal zu den beiden Optionen

  • Ressourcen bereit halten, die nicht gebraucht werden kostet unnötig Geld. Klar kann man einen Cluster betreiben, der 100.000 gleichzeitige Nutzer bedienen kann - wenn man aber 90% der Zeit nur 100 Benutzer hat, dann ist das ein Problem und auf Dauer ist dies nicht zu finanzieren. Mit einem einzigen Root-Server kommt man auch nur an einen gewissen Punkt. Selbst ein richtig guter Webmaster wird es nicht schaffen eine Webseite für 100.000 gleichzeitige Nutzer zu optimieren, wenn teilweise noch dynamische Inhalte geliefert werden sollen und vielleicht noch HTTPS ausgeliefert wird. Also wenn man für hohe Last entwickeln will auf Dauer, so kommt man um mehrere Server und eine ausgeklügelte Infrastruktur nicht herum Sprich: Mit einem einzelnen Server kommt man selbst mit optimaler Konfiguration kaum dazu eine extreme Last-Spitze abzufangen. Man kann optimieren, wie man will - wenn man die Last-Spitze bedienen kann (was eher nicht funktioniert), dann ist die Alltags-Tauglichkeit eher nicht gegeben.
  • Die andere Möglichkeit ist bei erwarteter Last-Spitze besondere Maßnahmen zu ergreifen. Hier sind dann nicht die Kosten der Hardware relevant, sondern die Kosten für das Know-How. Ein guter Webmaster mit genügend Wissen und Zeit kann (bitte nicht an den Zahlen fest halten) aus einem Server, der 200 User gleichzeitig schnell bedient, auch einen Server heraus holen, der 10.000 User zufriedenstellend bedient. Das Problem ist, dass er, wenn die 10.000 User weg sind, den Server dann wieder zurück konfigurieren muss, denn sonst, werden nur 200 User zufriedenstellend bedient und bald sind das dann nur noch 100 oder 50.
  • Die letzte Möglichkeit ist, die komplette Infrastruktur sehr skalierbar auszulegen. Hier würde ich so Dinge wie Amazon AWS einsortieren. Das erfordert aber, dass die Seite entsprechend entwickelt wurde, sodass sie dafür geeignet ist.

Das war jetzt nur ein kurzer Abriss und ich wollte Dir nur vermitteln, dass eine Last-Spitze schwer handhabbar ist. Entweder man plant so etwas über Hardware-Ressourcen ein (was wie gesagt nicht über Dimensionierung eines einzelnen Servers machbar ist), oder man hat fähige Mitarbeiter, die das zeitnah abfangen können, oder man investiert Geld in einen Dienstleister, der dies kann (Amazon AWS, oder vergleichbares). Jedenfalls kostet es immer ordentlich Geld, wenn man sich nicht die Blöße geben will "geheist" zu werden, also massiv beworben, aber nicht erreichbar. Wenn ihr also viel Geld in Werbung investiert, solltet ihr vorher sicher sein, dass das Geld nicht dadurch verschwendet ist, weil 90% der Nutzer abspringen weil die Seite nicht erreichbar ist.

PS: Der Link zum Angebot von 1&1 ist leider nicht aufrufbar, insofern kann ich ihn nicht beurteilen. Deswegen bezieht sich mein Beitrag auf gängige Lösungen bei Webseiten.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
xafford

Nachtrag zu: „Hallo erst einmal und danke für die interessante Frage. Leider ...“

Optionen

PPS: Irgendwie habe ich das Fazit vergessen. Ihr solltet euch im Vorfeld kompetente Beratung einholen, sonst verpufft eure Werbeaktion, weil 10.00 gleichzeitige Nutzer nichts sehen, außer einem Ladebalken.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken xafford

„Hallo erst einmal und danke für die interessante Frage. Leider ...“

Optionen
  1. Genau das war mein Reden und damit gemeint. 
  2. Der Link führte bei mir zu meinem Login unter der letztbenutzten Kundennummer.
  3. Die Art der Verlinkung zeigt, dass ein gewisses Mindest-Know-how nicht vorhanden zu sein scheint. 

Der an sich notwendige Link ist per Google-Suche leicht zu finden.
Weiter: 
Vielleicht tut der Fragesteller gut daran, zunächst Dich, @ xafford, zur Problem-Analyse und als Berater einzubinden. Ein Halsabschneider wirst Du wohl sicherlich nicht sein. Und rechtzeitiges Vorbeugen ist bekanntlich besser als späteres Heilen.

...wir betreiben einen Webshop als Unternehmen.

...steht da oben. Also dürfte auch wohl die Frage zu beantworten sein, inwiefern das mit Deinem geschilderten Problem verquickt sein wird. 
MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken

Nachtrag zu: „Genau das war mein Reden und damit gemeint. Der Link führte bei ...“

Optionen

Vielleicht war diese Link gemeint:    

http://hosting.1und1.de/managed-server

bei Antwort benachrichtigen
Tom West schuerhaken

„Genau das war mein Reden und damit gemeint. Der Link führte bei ...“

Optionen

Manfred,

sorry, aber Du hast wirklich null - aber auch so etwas von null Ahnung, dass das schon wehtut.

Warum versuchst Du Dich zu produzieren, obwohl kein Schimmer von irgendetwas da ist?

Genau das war mein Reden und damit gemeint

Wenn dem so wäre, warum steht es da nicht?  Der Fragesteller soll zwischen Deinen Zeilen lesen, wenn Du schon keine Ahnung hast? Aber nachher meinst Du es mit angelesenem Wissen wettzumachen?

Oder wie sind sonst die technisch gedanklichen Ausfälle bei Dir zu betrachten?

http://www.nickles.de/forum/netzwerke-lan-wlan/2015/dropbox-s-allgegenwart-539118516.html

Alles was Du tust, ist Trollerei.

Obwohl zig Anfragen dazu kommen, warum Du nicht schon längst entfernt wurdest, hab ich das mit .... ertragen. Aber ehrlich gesagt - es ist echt lästig jeden Tag zu beantworten, warum eine Person aus einem Forum nicht entfernt wird, obwohl er außer Trollerei nichts zu bieten hat.

bei Antwort benachrichtigen