Off Topic 20.242 Themen, 224.745 Beiträge

Gefahr durch 25 jährigen Verstärker?

Sovebämse / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo

Mit 15 kaufte ich mir meine erste Stereoanlage. So ein relativ günstiger Turm von Sony mit CD-Player, Radio und doppel-Kassettendeck als Einzelkomponenten per Flachbandkabel mit Strom versorgt. Seit da (25 Jahre) ist das Teil praktisch 24/7 am Netz, seit wohl ca. 15 Jahren auch nie mehr im Standby. Da ich einen alten SABA MI-215 hatte, der nach etwa 4 Jahren Dauer-Ein plötzlich immer heisser wurde und man dann was wechseln musste (es hiess auch, dass das in Zukunft wieder passieren könne, da bessere Bauteile verbaute wurden, es aber wohl deutlich länger dauern werde), frage ich mich nun, welches Risiko dieser alte Sony-Verstärker darstellt. Mir fiel jetzt nämlich erstmals so ein leises Surren/Brummen am Gerät auf, wenn man daneben steht.

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Sovebämse „Gefahr durch 25 jährigen Verstärker?“
Optionen

Einfach "Brandrisiko Standby" in die Suchmaschine eingeben und suchen. Da findest alles zu dem Thema.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
seldemer73 Sovebämse „Gefahr durch 25 jährigen Verstärker?“
Optionen

Hallo Thomas

Ich habe dir mal was von Computer Bild Seite was kopiert.

Verstärker brummt: Das können Sie tun

Wenn Ihr Verstärker brummt, muss das nicht zwangsläufig auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein. Es gibt mehrere mögliche Ursachen, die Sie vorab überprüfen sollten:

  1. Prüfen Sie, ob sämtliche Kabel und Stecker richtig verbunden sind. Achten Sie darauf, dass Sie den Verstärker richtig anschließen und alle Kabel mit den korrekten Anschlüssen verbinden. Selbst neuere Geräte haben häufig noch ein Kabel, das zum Erden des Geräts dient. Verwenden Sie dieses – das kann das Störgeräusch eliminieren.
  2. Kontrollieren Sie die Kabel, zum Beispiel das Cinch-Kabel, auf mögliche Schäden. Ein Brummen kann dadurch entstehen, dass die Isolierung Ihrer Kabel defekt oder mangelhaft ist. Sollten Sie einen solchen Schaden lokalisieren, wechseln Sie die Kabel aus.
  3. Auch drahtlose Geräte oder Mikrowellen können dafür sorgen, dass Sie Fehlgeräusche wahrnehmen, wenn Sie den Verstärker nutzen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Verstärker an einem entsprechenden Platz steht.
  4. Überhitzung kann ebenfalls die Ursache für Ihr Problem sein. Aufgrund dessen sollten Sie dafür sorgen, dass die Luft ausreichend Zirkulieren kann. Besonders auf dämmenden Untergründen, wie beispielsweise einem Teppich, kann eine unzureichende Lüftung die Ursache für Ihr Störgeräusch sein.
  5. Haben Sie mehrere Lautsprecher in Reihe geschaltet, müssen Sie diese korrekt miteinander verbinden und an den Verstärker anschließen. Die Impendanz von Lautsprecher und Verstärker sollte in etwa gleich hoch sein. Ein zu großer Unterschied der Impendanz kann ebenso zu störenden Geräuschen und sogar einem Defekt führen.
  6. Eine eigene Steckdose beziehungsweise Steckdosenleiste kann dafür sorgen, dass Sie keine störenden Geräusche mehr wahrnehmen.

Brummender Verstärker: Ab zum Fachmann?

Sie können nur die Defekte finden und beheben, die sozusagen von außen entstehen. Sobald Sie jedoch das Gerät öffnen, erlischt die Garantie des Herstellers. Dies sollten Sie also nur in Erwägung ziehen, wenn die gesetzliche Gewährleistungsfrist ohnehin schon verstrichen ist. Andernfalls sollten Sie in diesen Fällen einen Fachmann aufsuchen oder sich direkt an den Hersteller wenden.

Ansonsten den Rat von Wasp folgen

Einen schönen Tag noch

bei Antwort benachrichtigen