Linux 14.928 Themen, 105.575 Beiträge

Programm unter Linux (Open Suse 13.2) laufen lassen

Stevie7 / 29 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo ihr lieben,

ich habe folgende Herausforderung. Ich möchte eine Software (.exe) unter Linux laufen lassen. Welche Möglichkeiten habe ich. Probiert habe ich bisher die .exe unter WINE ausführen zu lassen, allerdings startet WINE die Installation bricht aber in dem Moment ab in dem die Meldung kommt ".msi Elemente werden dekomprimiert".

Folgende Fragen hierzu:

Wie kann ich das Programm unter WINE zum laufen bringen? Habt ihr Ideen? Ich bin leider in WINE nicht so fit.

Gibt es andere Möglichkeiten unter SUSE? WineHQ, PlayonLinux?

Wäre es auch möglich das Teil nebenher unter VirtualBox laufen zu lassen? Wenn ja wie?

Lieben Dank schon mal für Eure Hilfe!!!

OpenSuse 13.2

KDE 4.14.9

Kernel 4.2.3-6

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Stevie7

„Programm unter Linux (Open Suse 13.2) laufen lassen“

Optionen

Welche Software (.exe) genau?

https://de.opensuse.org/VirtualBox

https://de.wikipedia.org/wiki/VirtualBox

http://stadt-bremerhaven.de/windows-10-in-virtualbox-installieren/

Da muß man natürlich Windows als Gastsystem installieren und ne Lizenz für Windows braucht man auch!

Wenn Wine nicht läuft, dann ist normalerweise nur Windows in ner VM wie VirtualBox zu installieren ne Option.

https://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Maschine

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 Alpha13

„Welche Software .exe genau? https://de.opensuse.org/VirtualBox ...“

Optionen

Vielen Dank für Deine Antwort!!!

Ohhh weeehhh! ... Das hört sich nicht so gut an. Windows Lizens ist zwar vorhanden, aber das scheint mir alles zu umständlich!

Es handelt sich um folgende Datei:

http://w3.flatex.de/370212450674777/re.pl?t=http%3A%2F%2Fprofessional.teletrader.com%2Fdownload%3Fpartnercode%3Dflatex%26language%3DNO&c=de.flatex.extern.downloadtrader20

Könnte es sich auch um eine Einstellungssache unter Wine handeln?

bei Antwort benachrichtigen
mi~we Stevie7

„Vielen Dank für Deine Antwort!!! Ohhh weeehhh! ... Das hört sich ...“

Optionen

Geht es um das hier?

https://www.flatex.de/handel/wertpapierhandel/handelssoftware/

In der Installationsanleitung findet sich unter Systemvoraussetzungen folgendes:

Alle Betriebssysteme benötigen das Microsoft .NET Framework 4.0, das jeweils
aktuellste Servicepack, sowie die Komponente MSXML 6.0. Einige Funktionen von
Flatex Trader 2.0 benötigen Komponenten des Microsoft Internet Explorer 7 (oder
höher).

Ein nackte Wine-Installation enthält natürlich weder ein .NET-Framework noch den IE etc. Kein Wunder, daß die Installation nicht klappt.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 mi~we

„Geht es um das hier? ...“

Optionen

Ja, genau darum geht es. Ich habe allerdings Wine-mono (.net Dateien) installiert. Gibt es irgendeine Möglichkeit die Software zum laufen zu bringen? Kann ich Wine entsprechend konfigurieren, dass es läuft? Wenn ja, wie? WineDoor enthält doch auch einen InternetExplorer!?


Besten Dank schon mal!!!

bei Antwort benachrichtigen
mi~we Stevie7

„Ja, genau darum geht es. Ich habe allerdings Wine-mono .net ...“

Optionen

Ooooh je. Eine bestimmte Windows-Anwendung unter Wine zum Laufen zu bringen kann in ziemlich stressige Geheimwissenschaft ausarten. (Ich kann mich vage erinnern, daß ich vor vielen Jahren, nach frustierenden Erfahrunen, Wine adieu gesagt habe).

Jedes Programm ist anders, was die zwingend benötigten Windows-Bibliotheken/-Komponenten angeht, und manche funktionieren schlicht nicht unter Wine. Ob und wie man diesen 'Flatex Trader' zum Laufen bringen kann, da bin ich auch - hoffnungslos - überfragt. Aber vielleicht meldet sich hier ja noch ein richtiger Wine-Experte, der es schafft.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 mi~we

„Ooooh je. Eine bestimmte Windows-Anwendung unter Wine zum Laufen ...“

Optionen

Vielen Dank dir und Alpha 13 für Eure Mühe! Ja, vielleicht meldet sich jemand, der eine Lösung weiß. Da würde ich mich freuen wie Bolle! :-). Ich denke, dass man vielleicht mittels Konfiguration etwas machen kann.

Herzliche Grüße

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Stevie7

„Vielen Dank dir und Alpha 13 für Eure Mühe! Ja, vielleicht ...“

Optionen
Ich denke, dass man vielleicht mittels Konfiguration etwas machen kann.

Ach?

Was gedenkst Du denn zu konfigurieren?

SchmackSchmus

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Stevie7

„Vielen Dank dir und Alpha 13 für Eure Mühe! Ja, vielleicht ...“

Optionen

https://forum.ubuntuusers.de/topic/problem-mit-java-web-start-programm-flatex-tr/

Das wird definitiv nix und wer an der Börse handelt sollte auch die Kohle für Windows und ne zweite Platte haben!

Ich würde da auf ner zweiten Platte Windows installieren und dann über das Bios die Platte und damit Windows zum booten auswählen.

Die Linux Platte muß bei der Windows Installation abgehängt werden!

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 Alpha13

„https://forum.ubuntuusers.de/topic/problem-mit-java-web-start-pro ...“

Optionen

Windows ist vorhanden und scheidet nicht aus Kostengründen aus, sondern aus anderen. Besten Dank jedenfalls für Deine Mühe, den Link und Deine Hilfe!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Stevie7

„Vielen Dank dir und Alpha 13 für Eure Mühe! Ja, vielleicht ...“

Optionen

Du kannst all das auch mit Wine bzw. auch mit PlayOnLinux installieren. Guckst du hier:

https://www.playonlinux.com/de/

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Wine-und-Playonlinux-in-Kombination-nutzen-Virtualisierung-Co.-9591358.html

Versuche das mal, damit sollte es ziemlich sicher möglich sein.
Andernfalls ist eine Virtualisierung wie mit Virtualbox wirklich einfach, das klingt nur kompliziert. Könnte dann auch für andere solcher Fälle nützlich sein.

Aber ist Flatex-Trader nicht in Java programmiert und damit plattformunabhängig? Was für eine Version verwendest du und kommen keine Linux-Alternativen, so vorhanden, für dich infrage? Kenne mich bei Suse nicht so aus, da RPM-Pakete, keine Deb., wie ich sie unter Ubuntu/Mint verwende.

https://wiki.ubuntuusers.de/Finanzverwaltung

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 gelöscht_152402

„Du kannst all das auch mit Wine bzw. auch mit PlayOnLinux ...“

Optionen

Danke für Deine Antwort! Das hilft mir sehr weiter. Ich weiß nicht, ob Flatex nicht schon umgestellt hat, weil die Flatex-Seite auf die der Ubuntulink verweist exisitiert leider nicht mehr. Ich werde a) dort nachfragen und b) mal PlayonLinux ausprobieren! Besten Dank!!! Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Stevie7

„Programm unter Linux (Open Suse 13.2) laufen lassen“

Optionen
Gibt es andere Möglichkeiten unter SUSE? WineHQ, PlayonLinux?

Alles Krücken, alles Mist.

Wenn Du ein Windowsproggi fahren willst, nimm Windows. Oder, wie von dem von mir gehaßten @alpha13 geraten, eine virtuelle Maschine.

Kernel 4.2.3-6

Iss ja richtich alt.

Bei mir läuft unter Arch 4.3 was weiß ich.

Wie auch immer, Dein Vorhaben ist irgendwie etwas schräg.

".msi Elemente werden dekomprimiert"

Naja. Manchmal jammert auch Linux. Kann ja nicht alles kennen. Da kann sich schon mal das OS den Arsch ablaufen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 gelöscht_305164

„Alles Krücken, alles Mist. Wenn Du ein Windowsproggi fahren ...“

Optionen

Sorry, aber das ist Unsinn! Und was hat das mit dem Kernel zu tun?

Seine Installation läuft deswegen nicht weiter, da erwartete Routinen fehlen, wie NET und IE usw. Aber auch die kann man mit Wine/PoL installieren.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 gelöscht_152402

„Sorry, aber das ist Unsinn! Und was hat das mit dem Kernel zu tun? ...“

Optionen
Und was hat das mit dem Kernel zu tun?

War nur ein kleiner Seitenhieb. Mit diesem Kernel kann es durchaus Probleme geben. Das ist nämlich nicht Standard unter Suse 13.2.

Ansonsten bleibe ich dabei:

WINE + Co. sind einfach mistig.

Wenn eine Anwendung zuverlässig laufen soll, verwendet man das passende OS.

Alles andere ist einfach Unsinn.

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 gelöscht_305164

„War nur ein kleiner Seitenhieb. Mit diesem Kernel kann es ...“

Optionen
War nur ein kleiner Seitenhieb. Mit diesem Kernel kann es durchaus Probleme geben. Das ist nämlich nicht Standard unter Suse 13.2.

http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard/

Beschwer Dich bei den Developern! ;-) ... das ist der aktuelle Kernel aus dem "Stable" Repo. ... aber du weißt es ja besser! ... :-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Stevie7

„http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard ...“

Optionen
das ist der aktuelle Kernel

Der wird eingebunden, wenn das Repo eingetragen ist, ansonsten bleibt es bei 3.16.xxx.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata gelöscht_305164

„War nur ein kleiner Seitenhieb. Mit diesem Kernel kann es ...“

Optionen

"WINE + Co. sind einfach mistig."

Wenigstens mal  ungeschönt gesagt wordenUnschuldig.
Bastelei zu sagen ist, bis auf ganz alte Dos Geschichten die vage gehen könnten, gechmeichelt

Das verursacht nur Verdruß und Frust.

Soll nicht bedeuten Emulatoren seien per se schlecht.
Apple hat soetwas  wohl selbst mit den nicht intel-CPUs ungleich besser hinbekommen.
Das zu programmieren kostet eben etwas, nichts  halbfertiges, umständliches   oder nichtfunktionierendes.

" Wenn eine Anwendung zuverlässig laufen soll, verwendet man das passende OS.
Alles andere ist einfach Unsinn. "

Ja, ganz entschieden, die genannten Windows in Linux Dinge funktionieren alle nicht.

P.S.

Wer das,  richig funktionierend,   hinbekommt vor dem ziehe ich den Hut
-- oder besuche ihn in der NerfenheilanstaltReingefallen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata

„WINE Co. sind einfach mistig. Wenigstens mal ungeschönt gesagt ...“

Optionen
"WINE + Co. sind einfach mistig."
Wenigstens mal  ungeschönt gesagt worden.

Gilt das auch für Crossover? Darüber hatte ich bislang eigentlich nur Gutes gehört. Es gibt haufenweise Software, die nur Mac und Windows unterstützt; wenn man die unbedingt weiter benutzen will, wäre man im Falle eines Linux-Umstiegs auf eine Art Emulation angewiesen.

Apple hat so etwas wohl selbst mit den nicht intel-CPUs ungleich besser hinbekommen.

Wie meinst du das?

Die Mac OS X-Systeme 10.4 "Tiger" und 10.5 "Leopard" haben für die alten IBM-PPC-Prozessoren nichts emuliert, sondern der Code war schlichtweg doppelt vorhanden. Ab 10.6 "Snow Leopard" wurde nur noch Intel unterstützt – damit wurde der Code deutlich schlanker.

Bis zum "Tiger" gab es noch einen sog. "Classic Mode" für alte Mac-Software. Der war aber buggy ohne Ende... also eher ein abschreckendes Beispiel für eine verkorkste Emulation ;-)

CU, Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Gilt das auch für Crossover? Darüber hatte ich bislang ...“

Optionen
Gilt das auch für Crossover?

CrossOver ist meiner Erfahrung nach deutlich deutlich beser als WINE. U.A. bietet CrossOver vordefinierte Installationsprofile für diverse populäre Anwendungen und stellt dann für diese eine passende Umgebung incl. der notwendigen Bibliotheken und Frameworks bereit.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander

„CrossOver ist meiner Erfahrung nach deutlich deutlich beser als ...“

Optionen

Dafür kostet Crossover halt jährlich seinen Obulus und solange man noch eine Windows-Lizenz besitzt, kann Office auch nativ laufen. Bei 48€ Jahreslizenz lohnt sich fast die Kohle für Windows wieder.

Stevie7 sollte dann nachsehen, ob sein Programm mit Crossover funktioniert:

https://www.codeweavers.com/compatibility

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso

„Dafür kostet Crossover halt jährlich seinen Obulus und solange ...“

Optionen
48€ Jahreslizenz

Real ist es deutlich günstiger. Ich habe die letzten Jahre nicht mal halb so viel bezahlt. Wenn man Aktionen nutzt bekam man in der Vergangenheit schon mal die 1,5-fache Laufzeit für den 0,5-fachen Preis. Verlängerungen kosten AFAIR grundsätzlich nur die Hälfte.

Stevie7 sollte dann nachsehen, ob sein Programm mit Crossover funktioniert:

Gibt übrigens auch eine zeitlich begrenzte Testversion.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„CrossOver ist meiner Erfahrung nach deutlich deutlich beser als ...“

Optionen

Danke Borl – und jetzt, wo du es bist, der sich meldet, ist mir auch so, als wenn wir das Thema schon mal beim Wickel hatten und damals auch du derjenige warst, der sich positiv zu CrossOver geäußert hatte.

Wenn ich eines Tages einmal ganz viel Langeweile haben oder mit Mac OS X nicht mehr zufrieden sein sollte, werde ich mir mal ein Debian mit Crossover reinziehen und versuchen, damit Ableton Live zum Laufen zu bringen. Wenn das stabil hinzubekommen wäre, wäre für mich alles gut. Ist ja leider eine Nischenanwendung... alles andere, was ich im täglichen Leben brauchen, von Thunderbird bis LibreOffice, ist ja eh direkt unter Linux verfügbar, ohne jegliche Emulation.

THX, Olaf

PS, sehe jetzt erst fakis Beitrag – dann kann man das schon wieder knicken... ich bin gern bereit, für gute Software gutes Geld zu bezahlen, aber "alle Jahre wieder"? Nä...

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Danke Borl und jetzt, wo du es bist, der sich meldet, ist mir auch ...“

Optionen
mit Mac OS X nicht mehr zufrieden sein sollte, werde ich mir mal ein Debian mit Crossover reinziehen

Du kannst CrossOver auch auf dem Mac nutzen um dort Windows-Anwendungen auszuführen. Da braucht es kein Linux für ;-)

ich bin gern bereit, für gute Software gutes Geld zu bezahlen, aber "alle Jahre wieder"?

Du zahlst für die Versorgung mit Updates incl. Ergänzung und Verbesserung von Unterstützten Anwendungen. Wenn bei Dir alles läuft wie gewünscht, dann musst Du kein Update kaufen…

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Du kannst CrossOver auch auf dem Mac nutzen um dort ...“

Optionen
Du kannst CrossOver auch auf dem Mac nutzen um dort Windows-Anwendungen auszuführen. Da braucht es kein Linux für ;-)

Das wiederum wäre sinnlos, weil die ganze Musiksoftware eh native auf dem Mac läuft ;-) Nein, mir ging es eher um das Szenario, was mache ich, wenn ich Apple eines Tages den Rücken kehren wollte, ohne auf Windows umzusteigen.

Wenn bei Dir alles läuft wie gewünscht, dann musst Du kein Update kaufen…

Okay, das ist natürlich etwas anderes. Ich hatte faki so verstanden, dass das so läuft wie bei den Virenscannern. Also Lizenz für 1 Jahr und dann muss man wieder zahlen.

1,5-fache Laufzeit für den halben Preis, insgesamt also für ein Drittel = 16 EUR im Jahr klingt generell schon viel freundlicher, aber irgendwie mag ich solche Abo-Modelle nicht. Mir ist es lieber, einmal richtig zu bezahlen, und dafür "gehört" mir die Lizenz dann auch.

CU, Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Das wiederum wäre sinnlos, weil die ganze Musiksoftware eh ...“

Optionen
Mir ist es lieber, einmal richtig zu bezahlen, und dafür "gehört" mir die Lizenz dann auch.

Ist doch hier so auch der Fall. Und darüber hinaus bekommt Du innerhalb des Support-Zeitraums auch noch neuere Versionen dazu…

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Stevie7

„Programm unter Linux (Open Suse 13.2) laufen lassen“

Optionen

Moin

Die einizge Möglichkeit, das nativ unter Linux zum Laufen zu bekommen, wäre m.E. winetricks.

Allerdinsg scheint z.B. NET-Framework 4.0 dort noch nicht enthalten zu sein als Laufzeitbibliothek. Versuchen kannst Du es dennoch:

http://superuser.com/questions/476872/installing-net-4-0-framework-on-wine-using-winetricks

Flatex-Trader wird bei Ubuntu als Linux-Version ausgewiesen, der Link ist aber tot:

https://wiki.ubuntuusers.de/Finanzverwaltung#Depotverwaltung

Von daher müsste es durch Java sogar plattformübergreifend laufen, falls Flatex diese version überhaupt noch anbietet.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 fakiauso

„Moin Die einizge Möglichkeit, das nativ unter Linux zum Laufen zu ...“

Optionen

Vielen lieben Dank an alle, die hier gute Ideen und mögliche Lösungen bereitgestellt haben! Ich werde es alles mal ausprobieren!

vielen herzlichen Dank & ein schönes Wochenende!

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Stevie7

„Programm unter Linux (Open Suse 13.2) laufen lassen“

Optionen

Hi Stevie7,

"sehr spezielle" Windows-Programme unter WINE ans Laufen zu bringen ... das ist meistens zum Scheitern verurteilt. Du kannst es gerne mit PlayOnLinux oder Q4Wine probieren, aber wahrscheinlich wirst du nur von einem Frust zum nächsten wandern.

Einige abweichende Vorschläge wurden dir ja schon gemacht:

1. VirtualBox installieren (ist in den offiziellen Paketquellen vorhanden) und starten. Anschließend irgendein Windows installieren (für das man einen gültigen Key hat) und das gewünschte Programm installieren. (Ist nach WINE die zweitschlechteste Lösung ... meiner Meinung nach ...)

2. Ein Dualbootsystem einrichten (Suse und Windows, dabei sollte Linux aber erst nach dem Windows installiert werden!)

3. Die sauberste Lösung ist Windows auf einer eigenen (zweiten?) Festplatte. Oder man schafft sich einen Wechselrahmen an, wie ich:   ;-)
http://www.amazon.de/IB-128SK-B-Wechselrahmen-Zoll-SATA-Festplatten-schwarz/dp/B000HEYUG4/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1445791130&sr=8-7&keywords=wechselrahmen+3.5+sata 

Grüße
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Stevie7

„Programm unter Linux (Open Suse 13.2) laufen lassen“

Optionen

Hallo Stevi7,

wine wird von Opensuse standardgemäß mitgeliefert. Es kann direkt aus den Repositories installiert werden und löst dann auch alle erforderlichen Abhängigkeiten auf.

Der offizielle wine-Link gibt eine gute Zusammenfassung. https://en.opensuse.org/Wine   Werfe unbedingt einen Blick auf folgende Informationen: wine-database, Repositories und wine 32 oder 64bit. 

Unter 32/64bit siehst Du auch die erforderlichen Abhängigkeiten. Evtl. muß hier eine händische Nachkontrolle nach erfolgter Installation in Yast erfolgen.

Alternativ kannst Du auf Dualboot (WinX und Opensuse) umstellen, damit entfällt dann das wine-Gefrickel.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen