Nachhaltigkeit 130 Themen, 3.176 Beiträge

News: Fragwürdiges Projekt

Altes Surface-Tablet zum Bilderrahmen degradiert

Michael Nickles / 11 Antworten / Flachansicht Nickles
Surface RT als Bilderrahmen. (Foto: mn)

Wer 2013 eine große Fehlinvestition machen wollte, das hat sich ein Microsoft Surface RT Tablet gekauft - also das erste Surface bei dem Microsoft versucht hat den Rohrkrepierer Windows RT zu etablieren.

RT war ein kastriertes Windows, das nur Apps nutzen konnte und keine traditionellen Windows-Anwendungen.

Für den Spaß waren inklusive Tastatur rund 600 Euro fällig. Microsoft probierte es noch mit einem weiteren RT-Modell namens Surface 2 - das "RT" wurde hier weggelassen aber es war trotzdem Windows RT drauf. Anfang 2015 war dann Schluss mit dem RT-Spuk, Microsoft hat die Produktion eingestellt und gleichzeitig auch mitgeteilt, dass es für die RT-Modelle kein Update auf Windows 8 oder 10 geben wird.

Irrerweise wird dieses schon lange witzlose Gerät teils immer noch angeboten, beispielsweise auf Amazon für rund 570 Euro ohne Tastatur. Wer wirklich Kohle verbrennen will sollte hier rasch zuschlagen. Das Surface RT und das Surface 2 teilen sich zwar das sinnlos gewordene Windows RT, aber wenigtens hat das Surface 2 eine erträgliche Bildauflösung von 1.920 x 1.080 statt nur 1.366 x 768 wie beim Surface RT.

Ein bisschen Rettung für alle RT-Geschädigten bietet jetzt ein Beitrag von SuperSite for Windows. Da wird erklärt, wie sich ein Surface RT in einen digitalen HD-Bilderrahmen verwandeln lässt. Es braucht dazu eigentlich nur die kostenlose App Picture Frame Slideshow aus dem Microsoft-Store.

Michael Nickles meint:
Surface RT als Spiegel. (Foto: mn)

Ich hätte da auch einen genialen Tipp der sich mit null Aufwand realisieren lässt: das Surface RT einfach wie es ist an die Wand hängen und als Spiegel nutzen. Dank des extrem spiegelnden Displays funktioniert das "out of the box".

Ich befürchte aber eher, dass die Besitzer eines RT dieses Ding schon lange verschenkt oder versenkt haben, um nicht länger an diese Fehlinvestition erinnert zu werden.

Egal. Die nachhaltige Weiternutzung alter Geräte ist natürlich immer lobenswert. Und: der Tipp der Nutzung als Bilderrahmen funktioniert natürlich universell mit jedem Tablet und jedem darauf befindlichen Betriebssystem.

An dieser Stelle frage ich mich allerdings ob die digitalen Bilderrahmen nicht auch längst Rohrkrepierer sind. In manchen Märkten stehen in der Fotoabteilung zwar noch welche rum, Aldi und Co haben die aber schon lange nicht mehr angeboten, was durchaus ein "Signal" ist.

Ich kenne niemanden der so einen Bilderrahmen nutzt, habe allerdings auch noch einen (bislang ungenutzten) von Aldi im Schrank rumliegen. Spannende Frage also: was lässt sich mit alten digitalen Bilderrahmen nachhaltig anstellen, wenn sie nicht mehr genutzt werden?

bei Antwort benachrichtigen