Laptops, Tablets, Convertibles 11.751 Themen, 55.442 Beiträge

News: Bremsen gelöst

Gratis-Tools machen Netbooks schneller

Michael Nickles / 5 Antworten / Flachansicht Nickles

Netbooks sind im Vergleich zu Notebooks und Desktop-PCs eher gemütliche Kollegen. In den meisten werkelt eine Intel Atom N270 CPU, die gerade mal 1,6 GHz Takt hat. Auch die Geschwindigkeit der typischen Intel-Onboard-Grafik der Baureihen GMA 900 und GMA 950 reißt nicht unbedingt vom Hocker.

Da lockt es natürlich, eine Portion mehr Leistung rauszuprügeln. Und das geht eigentlich schon lange. Bereits das erste Asus EEEPC-Netbook ließ sich offiziell übertakten. Und auch generell funktioniert bei den meisten Netbooks, der alte Trick, den FSB-Takt zu erhöhen. Je nach Netbook lassen sich dadurch aus der CPU 10-30 Prozent mehr Leistung rausholen.

Dazu wird beispielweise das kostenlose FSB-Tool SetFSB verwendet. Allerdings gibt es Hersteller, die das Übertakten des FSB verbieten. Computerworld.com hat jetzt in einem Beitrag recht gute Netbook-Tuning-Tipps aus dem Internet zusammengesammelt.

So findet sich im Forum auf www.hpminiguide.com beispielsweise ein Tipp, wie man Hewlett Packard austrickst. Beim HP Mini 2140 Netbook ist generell keine FSB-Übertaktung möglich. Die lässt sich durch Verbinden zweier Pins auf dem Mainboard allerdings freischalten.

Noch interessanter als die Erhöhung des Prozessor-Takts ist es für viele gewiss, der Onboard-Grafikleistung von Netbooks einen Kick zu verpassen. Dafür gibt es ein interessantes Tool namens GMABooster, das sich um die Intel Onboard-Grafikchips GMA 900 und GMA 950 kümmert.

Laut Entwickler lässt sich die Grafikleistung je nach Anwendung um bis zu 25 Prozent erhöhen um beispielsweise Videos das Ruckeln auszutreiben. Verblüffenderweise ist beim "Grafik-Overclocking" keine Spannungserhöhung nötig, die Sache ist also praktisch risikolos. Angeblich sind die GMA-Grafik-Chips standardmäßig "underclockt", GMABooster beseitigt das.

Das Tool ist prinzipiell kostenlos, der Autor bietet um eine angemessene "Spende", wenn man die Vollversion haben will. Die kostenlose Version muss jede Woche aktualisiert werden.

bei Antwort benachrichtigen