Windows 7 4.532 Themen, 43.564 Beiträge

Windows user umbenennen oder ganz neu?

Hardy© / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

ein Freund hat mir einen neuen W7 PC aufgesetzt und auch schon alle Treiber und updates installiert.

Dazu hat er einen User namens "PETER" als Admin angelegt.

Ich heisse aber nicht PETER, was wäre jetzt einfacher: 

1. Den User PETER in MARY umzubennen

2. Den User MARY neu anlegen und danach PETER löschen

wie wirkt sich das ganze auf die Ordnungsstruktur aus

C:\Benutzer\PETER wird ja sicher bei 1. Variante nicht umbenannt.

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy© „Windows user umbenennen oder ganz neu?“
Optionen

Ich würde auf alle Fälle den zweiten Weg empfehlen. Dann wird das gesamte Profil sauber mit dem gewählten Namen angelegt und funktioniert anschließend auch.

Einen User umbenennen gibt tendenziell mehr Probleme. Und bei einem neuen, bisher ungenutzen System gibt es auch keinen zwingenden Grund dafür.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata mawe2 „Ich würde auf alle Fälle den zweiten Weg empfehlen. Dann wird das gesamte Profil sauber mit dem gewählten Namen angelegt ...“
Optionen

Ganz genau, die Probleme hatte ich neulich bei einem Ryzen PC mit Windows 11.
Ein Mainboard mit vorinstalliertem User samt SSD Partition.

Der Benutzername hat sich schon ändern lassen,
der Alte ist aber bei Teilen des Systems  nicht ganz weg ..

Jetzt soll es doch so bleiben da mit dem System schon eine kurze Zeit gearbeitet wird
und das Profil nicht gelöscht werden soll.
Einige Daten und angelegte Ordner sind schon drauf

Die Aufgabe nur den Namen zu ändern ist schwerer als es am Anfang scheint.

Das mit dem neuen Profil ist unglech leichter.

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© Xdata „Ganz genau, die Probleme hatte ich neulich bei einem Ryzen PC mit Windows 11. Ein Mainboard mit vorinstalliertem User samt ...“
Optionen

das Szenario ist mir bekannt, ging bei mir auch um einen Ryzen. Allerdings mit Win7

Also ich werde Euren Tipp beherzigen, einen neuen User mit meinem Namen anlegen und danach den alten löschen ....

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy© „das Szenario ist mir bekannt, ging bei mir auch um einen Ryzen. Allerdings mit Win7 Also ich werde Euren Tipp beherzigen, ...“
Optionen

Ob das ein "Ryzen" oder ein "80386" ist, ist aber für die gestellte Frage auch wurscht.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata mawe2 „Ob das ein Ryzen oder ein 80386 ist, ist aber für die gestellte Frage auch wurscht.“
Optionen

Stimmt, auch bei Windows  < 7 war es ratsam User neu anzulegen anstatt umzubenennen.

Wohl bis runter zu NT4.

Ob Windows 3.11 schon getrennte Benutzer kannte ..
Ein Windows für Workgroups gab es schon damals.

Windows Me war  unbeliebt wie später Vista.

Konnte dem nicht folgen.
Die die ich kannte haben sich ganz normal verhalten.

Aktuell erleidet Windows 11 eine nicht ganz so große Ablehnung.

Dinge wie hier die Benutzerrechte sind ja fast gleich geblieben.
Dein Hinweis und der von winnigorny1 wie lange Windows 10 noch aktuell ist
beheben solche Bedenken für recht neue Windows.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Xdata „Stimmt, auch bei Windows 7 war es ratsam User neu anzulegen anstatt umzubenennen. Wohl bis runter zu NT4. Ob Windows 3.11 ...“
Optionen
Windows Me war  unbeliebt wie später Vista. Konnte dem nicht folgen. Die die ich kannte haben sich ganz normal verhalten.

Das sehe ich genau so. Das war damals alles sinnlose Panikmache.

In meiner Praxis haben diese Systeme ganz normal funktioniert. (Allerdings auf "ganz normalen" Office PCs. Ob es im Gaming-Bereich mehr Probleme damit gab, weiß ich nicht.)

Das alles gilt übrigens genau so auch für Windows 8.x.

Windows 11 ist seit Langem die erste Windows-Version, die "von Haus aus" wirklich echte Probleme macht, weil Microsoft es einfach auf bestimmten Systemen nicht haben will.

Dass man das umgehen kann, ist klar. Aber hier hat Microsoft sich definitiv mit Absicht mehr geschadet, als sie es bei "Me" oder "Vista" jemals geschafft haben.

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© mawe2 „Das sehe ich genau so. Das war damals alles sinnlose Panikmache. In meiner Praxis haben diese Systeme ganz normal ...“
Optionen

also wenn Win11 ein Fiasko ist, kann man dann sagen daß Win10 noch akzeptabel ist?

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
hjb Hardy© „also wenn Win11 ein Fiasko ist, kann man dann sagen daß Win10 noch akzeptabel ist?“
Optionen

@mawe2 schreibt ja nicht, dass Win11 "ein Fiasko" ist. Er bemängelt lediglich, dass

Microsoft es einfach auf bestimmten Systemen nicht haben will.

...und dass MS sich damit selber irgendwie ins Knie schießt......

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
lexlegis mawe2 „Das sehe ich genau so. Das war damals alles sinnlose Panikmache. In meiner Praxis haben diese Systeme ganz normal ...“
Optionen

Panikmache war das nicht. Manche Hardware musste mit schrottigen Treibern auskommen, wer "bessere" Hardware hatte, hatte mehr Glück als andere.

Hab bei mir gemerkt, dass es viel brachte die vxdmon.vxd der Systemwiederherstellung während des Setup zu entfernen. Danach flutschte alles Lachend

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
Borlander lexlegis „Panikmache war das nicht. Manche Hardware musste mit schrottigen Treibern auskommen, wer bessere Hardware hatte, hatte mehr ...“
Optionen

Posting von Xdata in neuen Thread extrahiert:

"Driver Free Hardware" -Moderne Alternative zum Treiber?

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Borlander „Posting von Xdata in neuen Thread extrahiert: Driver Free Hardware -Moderne Alternative zum Treiber?“
Optionen

Passt schon.

Auch das Fragezeichen da ich mir nicht sicher bin wie weit Driver Free geht.
Danke.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Xdata „Passt schon. Auch das Fragezeichen da ich mir nicht sicher bin wie weit Driver Free geht. Danke.“
Optionen
Driver Free

Also das bekannte Plug'n Play? Lachend

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 lexlegis „Panikmache war das nicht. Manche Hardware musste mit schrottigen Treibern auskommen, wer bessere Hardware hatte, hatte mehr ...“
Optionen
Manche Hardware musste mit schrottigen Treibern auskommen, wer "bessere" Hardware hatte, hatte mehr Glück als andere.

Das ist dann wohl mehr ein Versagen der Hardware-Hersteller, nicht von Microsoft.

bei Antwort benachrichtigen
lexlegis mawe2 „Das ist dann wohl mehr ein Versagen der Hardware-Hersteller, nicht von Microsoft.“
Optionen

Genau so ist es. Allerdings hatten die Hersteller wohl auch nicht immer genug Zeit, Treiber für das neue Windows zu erstellen. Wer weiß, was sich noch am Treibermodell geändert hat oder nicht.

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Hardy© „Windows user umbenennen oder ganz neu?“
Optionen

Einen Teil des Threads lösten wir hier ab, ein neuer Thread ist hier vorhanden:

https://www.nickles.de/thread_cache/539309639.html#_pc

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen