Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.523 Themen, 30.548 Beiträge

Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?

hawkin / 47 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

mein S3 wurde geklaut im Urlaub (persönliche Dateien inklusive), anfangs war ich ziemlich begeistert von dem Smartphone und jetzt lebe ich ohne Smartphone, mit einem normalen Handy. Das S3 hatte viele Vorteile, aber auch erhebliche Nachteile, das ist der Zeitfresser pur! Ständig n Update, Virenscan, ständig blinkt was, WhatsApp, jeden 2. Tag aufladen, mit nem neuen Betriebssystem auseinandersetzen (Android), nebenei noch bei android-hilfe.de angemeldet. Die Leute (mich eingeschlossen) sind überall nur noch mit ihren Smartphones beschäftigt. Braucht man diese ganzen Vorzüge (GPS, Apps, Wlan, mails) denn überhaupt?!

Jetzt bin ich grad am überlegen ob ich mir wieder wirklich ein Smartphone anschaffen soll oder für den nächsten Urlaub doch wieder ne normale DigiCam mitnehme, ich mach sowieso wenig Bilder, aber wenn dann sollen die schon vernünftig sein.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_316041 hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Hallo hawkin,

nein, ich brauche kein Smartphone. Ich hab eins, weil ich es geschenkt bekommen habe. Und ich muß sagen, es nervt mich in dem von Dir beschriebenen Sinne. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ich es ausrangiere und mir wieder ein "normales" Handy anschaffe, mit dem man, außer telefonieren, nichts weiter anfangen kann. Was mich bisher davon abgehalten hat, war sowas wie Pietät, was heißt, dass ich denjenigen, der mir das Smartphone geschenkt hat, nicht verletzen wollte.

Gruß

Karl

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen
Braucht man diese ganzen Vorzüge (GPS, Apps, Wlan, mails) denn überhaupt?

für GPS hab ich mir Navigon gekauft, bisschen teurer, wesentlich besser als Google Maps. Auch die Synconisation mit K-Mail Pro (private Email) und Owncloud, Termine usw will ich nicht mehr missen

Was micht nur bei Samsung absolut nervt, dass ich meine MicroSIM nicht mehr in einen MiniSIM Slot beim K750i bekommte.

Aber da hat die Telekom (mein Anbieter) auch für Prepaid-Kunden eine Lösung.

Jetzt bin ich grad am überlegen ob ich mir wieder wirklich ein Smartphone anschaffen soll oder für den nächsten Urlaub doch wieder ne normale DigiCam mitnehme, ich mach sowieso wenig Bilder, aber wenn dann sollen die schon vernünftig sein.

Ein Handy ist keine Digicam ...

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_316041 torsten40

„für GPS hab ich mir Navigon gekauft, bisschen teurer, ...“

Optionen
Ein Handy ist keine Digicam ...

Deswegen braucht man es auch nicht, wenn man eine Digicam hat.

Gruß

Karl

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_265507 hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Ich habe nur ein normales Handy.

Ich kann damit nicht einmal MMS und emails verschicken, weil die Optionen nicht aktiviert sind.

Telefonieren reicht.

bei Antwort benachrichtigen
xafford hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Brauchen? Nein! Wenn man nur das hätte, was man braucht könnte man einen kompletten Umzug mit einem Kombi erledigen (vielleicht müsste man mehrmals fahren). Ich habe mich auch lange gegen ein Smartphone gewehrt und eigentlich erst eines geholt als ich vor der Wahl stand Navi kaufen, oder eben ein Smartphone mit Navi. Das erste wurde ein HTC mit Windows Mobile (ja, WM, nicht Windows Phone) ein HD2. War praktisch, aber auch nervig - Akku hielt nur knapp zwei Tage (wenn man vorher nur normale Mobiltelefone kannte schon eine Umstellung) und Windows Mobile war zwar sehr flexibel, aber auf einem Mobiltelefon auch stellenweise grausam zu bedienen.

Irgendwann habe ich dann mal Android darauf getestet und da waren die Gefühle auch eher gemischt. Die Navi, die ich auf WinMo hatte wurde eher schlecht als recht durch Google-Navi ersetzt (die vorher war auch kostenlos), die Akkulaufzeit wurde noch schlechter und das System wurde insgesamt eher träge - okay, die Hardware eines HD2 ist jetzt auch nicht mehr High Ende, aber das ist auch schon ein paar Jährchen her. Kurz vor meinem Urlaub in Island vor mittlerweile 4 Jahren verabschiedete sich dann das HD2, genauer gesagt gab das Mobilfunk-Modem den Geist auf und man konnte sich nicht mehr ins Netz ein buchen. Da ich für den Urlaub aber ein Telefon brauchte und damit auch ins Internet musste (Mails abrufen von Kunden, lokale Infos von Island checkten, telefonieren) habe ich eine billige Alternative gesucht und es wurde wieder ein HTC, diesmal mit Windows Phone 7 (HTC 7 Pro, mit Hardware-Tastatur). Es war einerseits eine gute Wahl, da günstig, sehr gute Tastatur und es konnte das Meiste was ich suchte, andererseits war das System aber arg beschränkt. Da mir Windows Phone ovn der Einfachheit her aber ganz gut gefiel kaufte ich mir, als das 7 Pro durch einen Sturzschaden verfrüht verstarb ein Lumia 920 mit dem ich jetzt seit mittlerweile fast zwei Jahren ziemlich zufrieden bin. Es hat nicht die Anpassbarkeit von Android, nicht den "Style-Faktor" eines Iphone, aber es läuft und kann das, was ich will - telefonieren, navigieren, mal schnell im Netz was recherchieren, wenn es sein muss und die Kamera ist passabel...

Apropos Kamera: Ich finde dass die Kameras von Mobiltelefonen - auch die von Kritikern recht hoch gelobten Lumia-Kameras - höchstens für Bilder taugen, die man nie mehr ansehen will.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich denke niemand "braucht" ein Smartphone. Es kann nützlich sein, wenn man es als Werkzeug im Alltag einsetzt, man muss aber Kompromisse machen bei seinem Einsatz (Akku-Laufzeit beispielsweise) und man sollte sich ständig der Gefahren bewusst sein (Überwachbarkeit, soziale Unverträglichkeit wenn man meint ständig WhatsApp und Facebook nutzen zu müssen). Um den Punkt ganz von Anfang noch einmal auf zu greifen: Wenn nur die Menschen ein Smartphone hätten, die eines brauchen, dann wären Apple, HTC, Nokia (okay, schlechtes Beispiel) und viele andere bereits Pleite oder nie dahin gekommen, wo sie heute sind.

Abschließend noch etwas: Wenn ich mich wieder entscheiden muss für ein neues Telefon, dann wird es wieder ein Smartphone - aber ich würde nie mehr als 300 Euro ausgeben, es nutzen, bis es kaputt ist und irgendwelche hippen Features wie Fingerabdrucksensoren, Smartwatch-Anbindung, Biosensoren oder sonstiger Kram tangieren mich nur periphär (um es nett auszudrücken).

Kleiner Tipp: Schau Dir mal das Lumia 520 oder 620 an - billig und brauchbar.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen xafford

„Brauchen? Nein! Wenn man nur das hätte, was man braucht ...“

Optionen
Apropos Kamera: Ich finde dass die Kameras von Mobiltelefonen - auch die von Kritikern recht hoch gelobten Lumia-Kameras - höchstens für Bilder taugen, die man nie mehr ansehen will.

Ist das wirklich so schlecht? Schnüff...

 

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Fetzen

„Ist das wirklich so schlecht? Schnüff...“

Optionen

Hm, in der verkleinerten Version hier nicht... meine Aussage war zugegebenermaßen auch ein bisschen provokant und eigentlich hätte ich besser geschrieben, dass es Fotos sind, die man eher nicht "entwickelt" und deswegen wahrscheinlich auch nie wieder anschaut (so geht es zumindest mir). Mit meinem Lumia hab ich auch schon den ein oder anderen Schnappschuss gemacht, aber wenn ich mir das dann genauer anschaue ist doch ziemlich viel Rauschen drinnen, ausgefranste Ränder, verwaschene Texturen - da ist meine alte EOS schon um Klassen besser (aber die hat ja auch eine Optik, die den Namen verdient).

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen xafford

„Hm, in der verkleinerten Version hier nicht... meine Aussage ...“

Optionen

Naja, meistens werden die Bilder im Handy herum gezeigt und ich glaube um Bildbände macht sich keiner Gedanken. Wenn man allerdings ein paar Dinge beachtet, dann würde es für kleinere Ausdrucke genügen. Stichwort Auto ISO (ausschalten) oder HDR. Das bringt eine Menge Qualität, kann aber natürlich nicht mit dem Sensor einer DSLR konkurieren. Einen Vorteil hat das Handy aber unbestreitbar, ich habe es dabei! Lieber eine Chance, als gar keine. ;)

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Fetzen

„Naja, meistens werden die Bilder im Handy herum gezeigt und ...“

Optionen
Einen Vorteil hat das Handy aber unbestreitbar, ich habe es dabei!

Einen gravierenden Nachteil hat das Handy aber auch - die Auslösezeiten sind meist ziemlich unterirdisch :)

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 xafford

„Einen gravierenden Nachteil hat das Handy aber auch - die ...“

Optionen

Was Smartphones bzw Andriodcamapps tatsächlich fehlt, sind Einstellungen zur Belichtungszeit. Will man Nachts fotografieren, so wird nur geknipst, fertig und sieht nach Mist aus. Man sollte mind. bis zu 8min einstellen können.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen torsten40

„Was Smartphones bzw Andriodcamapps tatsächlich fehlt, sind ...“

Optionen

Was denkst du, was dabei heraus kommt? Bunter Ameisenkrieg, sonst nichts. Wo soll das Chipchen mit der ganzen Ladung und Abwärme hin?

Das Bild vom Jahrmarkt ist übrigens nachts geschossen.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Fetzen

„Was denkst du, was dabei heraus kommt? Bunter Ameisenkrieg, ...“

Optionen
Was denkst du, was dabei heraus kommt?

Keine Ahnung, da man ja keine Belichtungszeit einstellen kann .. Selbststest fehlt daher. 8Min. war mein Zeitfenster, da das licht der Sonne ca 8 Min braucht um zur Erde zu gelangen. 2-3Min der Mond. Mach mal mit nem Smartphone ein Bild von Mond, schlimmer geht es nicht. Da wäre eine mehrminütige Belichtungszeit goldwert, für "mal eben" einen Schnapschuss.

Das Bild vom Jahrmarkt ist übrigens nachts geschossen.

Ja, Himmel war dunkel ;)

Aber du standest auch direkt davor, somit spielt die Belichtungszeit (fast) keine Rolle.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen torsten40

„Keine Ahnung, da man ja keine Belichtungszeit einstellen ...“

Optionen

Ok, dann hast du bunten Ameisenkrieg mit einem eventuell kleinen gelben Fleck. Mit dem Handy den Mond aufnehmen ist einfach keine Option. Vielleicht noch mit einer Zusatzlinse, wie von Sony z.B..

Du kannst Apps haben, mit denen du dein Spektrum etwas vergrößern kannst, eine vollständige manuelle Einstellung gibt es meines Wissens aber nicht. A better Camera sei mal stellvertretend genannt, eine App, von der ich relativ überzeugt bin. Kein Wunderwerk aber es lohnt sich sie zu testen. Damit ist das Karussell aufgenommen worden. 

Du hast bei dem kleinen Chip auch keine Chance ihn 8min mit Strom zu malträtieren. Der steigt einfach aus. Rauschen ohne Ende.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Fetzen

„Ok, dann hast du bunten Ameisenkrieg mit einem eventuell ...“

Optionen

Hast Du schon einmal die Nokia Camera App auf einem der größeren Lumias getestet? Die lässt eigentlich recht viele Einstellungen zu, die bei Handy-Kameras doch eher ungewöhnlich sind.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen xafford

„Hast Du schon einmal die Nokia Camera App auf einem der ...“

Optionen

Isch 'abe gar keine Nokia. ;) Ich habe mir die Geräte schon mal angesehen und Testfotos gemacht. Genauer angesehen habe ich mir die Einstellmöglichkeiten aber noch nicht. Ich konnte dem 'Look and Feel' von Windows Phone nicht so viel abgewinnen. Ich muss das mal genauer betrachten, wenn ich auch nicht glaube, dass man alles manuell einstellen kann. Blende gibt es nur fix und von daher wird immer die Zeit, passend zu Lichtmenge und 'Filmempfindlichkeit' gewählt.

So eine Linse von Sony würde mich reizen, allerdings war mir das bisher zu teuer. Wobei das ja im Grunde ganze Kameras, ohne Steuerelektronik sind, das Handy quasi zur Fernbedienung und Speicher wird und nebenbei die Geschichte sehr umständlich macht. Bleibt das Problem Otterbox. Das Ding ist einfach zu fett für Zusatzgeräte. Bevor ich die auseinander habe und das Objektiv anstecke, brauch ich kein Bild mehr machen.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 xafford

„Brauchen? Nein! Wenn man nur das hätte, was man braucht ...“

Optionen

Ich habe auch lange überlegt und mir dann ein Noika N9 zugelegt. Für meine Zwecke taugt es. Man könnte sich ja mal von Jolla, das neue Telefon anschauen (Betriebssystem Sailfish OS = Nachfolger von MeeGo (Nokia N9) und Andriod kompatibel. http://jolla.com/

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Vorab: @ Xafford, guter Bericht...
___________________________________

Was man wirklich "braucht" sind Luft, Wasser, Nahrung, Kleidung, Obdach. 

Punkt. 
Alles andere wird nur "gebraucht", weil es das gibt; das aber oft auch 
nur deshalb, weil es eingeredet wird, angeblich "zum Leben gehört" oder 
"andere es ja auch haben" oder nutzen. 
Vieles ist bloß Lifestyle. 
Nicht wenige Dinge sind (durch ihre Eigenart) vor allem nur "Statussymbole". 

Was man wirklich nicht  "braucht" sind die Attribute, mit denen sich 
schmarotzende Superreiche schmücken. 

Dazwischen dürfte das liegen, was man als Erleichterung für das tägliche 
Leben in Betracht ziehen sollte. Ein leistungsfähiges Smartphone sollte
bei sinnvoller Nutzung dazu gehören. 

Bei mir gab es eine interessante Entwicklung: 
Als Journalist benutzte ich nur den stationären Desktop-PC. 
Nach Zwischenschritten hatte ich dann mobil später ein SIEMENS-Handy, 
da ich heute noch funktionsfähig besitze. 
Als ich bei einem i7-Rechner gelandet war, legte ich mir für bequemere 
Handhabung im Wohnzimmer ein i5-Notebook zu. Am PC arbeitete ich 
nur noch, wenn "dicke Dinger" das notwendig machten. 
Mein Handy war weiterhin das SIEMENS. 

Als die Tablets aufkamen, wartete ich erst, bis ich mir dann einen
NEXUS 7 zulegte. Danach (einfach weil das Geld dafür da war) kaufte 
ich ein auch 3G-fähiges 10 Zoll-Tablet. 

Ergebnis: Mein Stöbern im WEB (vor allem Nachrichten aus zahlreichen 
Quellen) erledigte ich mit dem Tablet. Das Notebook legte ich "schlafen"; 
der i7 war/ist 24/7 standby und wurde/wird vor allem für TV-Aufnahmen 
eingesetzt sowie eben nur noch für "dicke Dinger" benutzt. 

Dann legte ich mir einen 5.5 Zoll-NOTE II-Nachbau zu: 
Jetzt werden NEXUS 7 und das 10"-Tablet nur noch von meiner 
besseren Hälfte zum Lesen im WEB benutzt. 
Ich selbst mache all dieses nur noch mit dem Smartphone. Denn 
tatsächlich eignet es sich dafür ganz hervorragend. 

Resultat: WEB bis auf Ausnahmen nur noch mit dem Smartphone, 
"richtiges" Arbeiten (z.B. "dicken" Videoschnitt) nur noch mit dem 
i7-PC. 
Das reicht. 
Mit dem Smartphone gehe ich jedoch auch schon mal unterwegs 
online, wenn ich irgendwo "Zeit totschlagen" muss, z.B. beim 
Warten auf den Flieger oder den ICE/HKX. 

Im Wohnzimmer habe ich aber, um nicht ins Arbeitszimmer stiefeln 
zu müssen, für gelegentlich etwas aufwendigere Kontakte mit dem 
WEB einen ASUS T100TA. Der liegt geschlossen auf dem Tisch. 
Bei Bedarf nehme ich ihn in Betrieb, meistens aber nur (weil er
ein "Convertible" ist) als Tablet, indem ich den Bildschirm heraus 
ziehe und mir gemütlich auf dem Schoß platziere. Schreiben ist 
kein Problem, weil die Bildschirm-Tastatur das Beste ist, was ich 
bei Tablets je erlebt habe. 

Die meiste Zeit des "Arbeitens" mit einem "Rechner" entfällt nun 
zweifelsohne auf das Smartphone. Es kommt also immer auf die 
Umstände des Einzelfalles bei einem Nutzer an. 
(Natürlich ist das Gerät dreifach passwortgeschützt.)

MfG, Manfred
________________________
PS: Apropos Kamera
Da ich vier SIM-Karten habe, benutze ich auch ein HUAWEI-Smartphone. 
(Das war der Vorläufer des 5.5"-Smartphones.)
Wenn ich mal meine Kamera vergessen habe, tut das nicht weh. Denn 
das HUAWEI Y300, das ich als "Reserve" immer bei mir habe, macht 
hervorragende Fotos. Bessere Fotos als manche Compact Camera. 

bei Antwort benachrichtigen
Arehton hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Nein, ich brauche auch keines mehr. Hab mir vor kurzem einen neuen SE C905 gekauft. Ein neues Teil um 100 Euro. Damals (2009) kostete das Teil so um die 400,- ohne Vertrag. Wird mal der Akku zb kaputt, kein Problem. Die Teile werden einem jetzt nachgeschmissen. Auch andere Zubehörteile wie FM-Transmitter, USB Kabel und und und...... Wenn man es halt braucht.
Dazu ein Tarif mit 5 Euro im Monat (Inkl. 500 min und 100 SMS) ohne Bindung. Mehr gibt es nicht und mehr braucht es auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Arehton

„Nein, ich brauche auch keines mehr. Hab mir vor kurzem einen ...“

Optionen
Ich finde dass die Kameras von Mobiltelefonen - auch die von Kritikern recht hoch gelobten Lumia-Kameras - höchstens für Bilder taugen, die man nie mehr ansehen will.

@ xafford, 
so ganz dürfte das wohl nicht stimmen. 
Mit der Bildqualität bei meinen Tablets und beim NOTE II-Clone 
bin ich absolut nicht einverstanden. Weiß der Himmel, was die 
da für Hard- und Software verbrochen haben. 

Aber die Bilder des HUAWEI Y300, das unter € 100 gekostet hat, 
finde ich durchaus brauchbar: 

Beim Dämmwerlicht des Wohnzimmers aufgenommen
Normales Tageslicht

(Bildmaße auf 66% verringert.)

Die Qualität dieser Bilder (üblicherweise bei Tageslicht) ist es auch, 
warum ich dieses Handy immer sowohl als Reserve wie auch für den 
Fall bei mir habe, dass ich meine Kamera vergesse. 

MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 schuerhaken

„@ xafford, so ganz dürfte das wohl nicht stimmen. Mit der ...“

Optionen

Mit dem abgebrochenen Spiegel kommt das Auto nicht durch den TÜV!

bei Antwort benachrichtigen
Maybe schuerhaken

„@ xafford, so ganz dürfte das wohl nicht stimmen. Mit der ...“

Optionen

Moin,

das hängt teilweise wirklich stark von der verbauten Kamera ab. Die 5MP im Motorola Defy + konnte man schlichtweg vergessen. Mein aktuelles S4 mini ist durchaus tauglich für Schnappschüsse und HD-Video-Aufnahmen.

Wenn ich wirklich Fotos machen möchte, nehme ich dennoch meine 12MP Bridge-Kamera mit. Die Unterschiede, grade bei verschiedenen Lichtverhältnissen und beim Zoom sowieso sind schon extrem, auch zum S4 mini. Dieses hat, afaik die Kamera vom S3 geerbt.

Was die eigentlich Thematik im Beitrag angeht: Nein, ich brauche das Smartphone nicht wirklich. Die Einsatzgebiete sind bei mir doch recht eingeschränkt, da ich da wohl ein wenig paranoid bin. Ich nutze kein FB oder Twitter, lade keine Daten in die Cloud etc. Für dem Mail Empfang habe ich mir eine separate Mobil-Adresse angelegt, die ich nur mit dem Smartphone nutze.

Mein erstes Smartphone war ein Samsung Omnia i900 mit Windows Mobile. Das war nicht wirklich touch-optimiert, mit SPB Mobile Shell aber gut bedienbar. Und das Ding machte nur, was es sollte.

Sobald ich die Netzwerkverbindung meines S4 aktiviere, habe ich immer irgendwie ein mieses Gefühl dahinter. Es fühlt sich an, als wäre es ein Firmenhandy mit begrenzten Rechten und GPS-Überwachung, als wäre es nicht mein Gerät.

Zudem muss man die Geräte, wegen des großen Bildschirms, wie ein rohes Ei behandelt. Wobei sich das Defy sehr robust gezeigt hat. Wenn ich aber daran denke, was mein Siemens ME 45 mitgemacht hat.. das packt kein Smartphone.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Maybe

„Moin, das hängt teilweise wirklich stark von der verbauten ...“

Optionen

@ Maybe, @ Alle

Nun bin ich aber doch höchst erstaunt über meine "Reserve-Kamera". 
Nach dem Einkaufen habe ich in unserer "unsäglichen Baustelle" mit 
den verwirrenden "unsäglichen Umleitungen" das HUAWEI-Y300-100 
mal einfach "drauf gehalten". 

Die Ergebnisse überraschen mich nun doch: 

http://abload.de/image.php?img=img20140718115347vopwn.jpg 
http://abload.de/image.php?img=img20140718112739404tpmx.jpg 
http://abload.de/image.php?img=img20140718115314xlrvd.jpg 
http://abload.de/image.php?img=img20140718115305dtq5r.jpg 
http://abload.de/image.php?img=img20140718115300hlq03.jpg 
http://abload.de/image.php?img=img20140718115333dqpk3.jpg 
Zum Vergleich. -- Ein Bild aus der SONY DSC-HX50V:
http://abload.de/image.php?img=dsc0069296sj7.jpg 

An sich telefoniere ich mit dem Ding nur. -- WEB nur für Wetter und
ebay-Kontrolle. -- Ansonsten nur auch das FM-Radio.

MfG. Manfred

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 schuerhaken

„@ Maybe, @ Alle Nun bin ich aber doch höchst erstaunt ...“

Optionen

@Schuerhaken,

was machst du den auf der Holsterhauser Straße bzw. Martin-Luther-Straße in Frohnhausen?

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken olliver1977

„@Schuerhaken, was machst du den auf der Holsterhauser ...“

Optionen

@ olliver1977

Tja, schwierig zu sagen... - Die einfachste Antwort: 
Da bewege ich mich hin oder her oder her oder hin. 
Doch niemals zu Fuß. 
Und zur Zeit wegen des "unsäglichen Umleitungs-Labyrinths" 
auf ständig anderen nicht vorhersehbaren Pfaden. 
Vielleicht sind wir uns schon mal begegnet?- Bei ALDI, LIDL, 
BAUHAUS oder im Kronenberg Center?

MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 schuerhaken

„@ olliver1977 Tja, schwierig zu sagen... - Die einfachste ...“

Optionen

Aldi und Lidl ist gut möglich, Bauhaus auch (ziehe allerdings den Hornbach vor) aber das Kronenberg Center meide ich. Ich mag die großen Läden nicht.

Die Baustelle geht mir freundlich gesagt, auf die Eier, wenn ich z.B. Montags mittags von der Plankstraße aus, in Richtung Altendorf will. Derzeit geht es über die Kepler-, Breslauer-, Raffelberger-, Berliner- und Oberdorfstraße deutlich schneller, als über den direkten Weg.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
luttyy hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken luttyy

„http://www.nickles.de/forum/allgemeines/2014/so-sind-sie-53 ...“

Optionen

@ lutty,
wenn ich ein Restaurant betrete, habe ich mein Smarty bereits ausgeschaltet. 
Doch selbst in den Sterne-Buden gibt es immer mehr Parvenüs, die in ihre 
Handys brüllen und sich umsehen, dass auch jeder hinsieht. 
Im Hugenpöttchen haben sie so einen Typ neulich rausgeschmissen. 
Dafür gab es von mir nachher schadenfröhlich ein Extra-Trinkgeld. 
MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 schuerhaken

„@ lutty, wenn ich ein Restaurant betrete, habe ich mein ...“

Optionen

Hi,

ist natürlich richtig diese Einstellung.Leider gibt es Berufe wie Unfallmanager udgl. die müssen immer erreichbar sein. Auch bei der Polizei und anderen Berufen (Stadtwerke bei Störungen usw.) gibt es berechtigte Gründe für diese Handy "An " zu haben.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_320029

„Hi, ist natürlich richtig diese Einstellung.Leider gibt es ...“

Optionen

Ist klar, @ marinervest1, aber das nahm überhand. 

Seit diesem hier ist es damit vorbei. Es gibt einen diskreten 
Hinweis, dringend benötigte Handys und Pager auf Vibration 
oder Summer umzuschalten. 
Die Leute, die da normalerweise hingehen, verhalten sich auch 
ohne Hinweis entsprechend. Aber es gibt immer wieder Leute, 
die in Shorts und Badeschlappen mit 450 PS lautstark wie eine 
Bombe einschlagen und meinen, ihnen gehöre das Schloss. 
Doch "Maxi" hat dem eine Ende bereitet, während der Vorgänger 
glaubte, jeden müden Euro noch mitnehmen zu müssen, um eine 
Pleite abzuwenden (er hatte einige Zeichen der Zeit ignoriert und 
massiv Publikum verloren). 

Naja, das nur nebenbei. 
MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
Maybe gelöscht_320029

„Hi, ist natürlich richtig diese Einstellung.Leider gibt es ...“

Optionen

Moin,

richtig, es gibt Berufsgruppen, bei denen Erreichbarkeit unumgänglich ist.

Die eigentliche Frage war, ob man sein Smartphone braucht. Da muss man aber schon zwischen beruflich und privat unterscheiden. Denn für das berufliche Smartphone stellt sich die Frage nicht, es wird zugeteilt, um die permanente Erreichbarkeit zu gewährleisten.

Und auch wenn diverse Urteile inzwischen aussagen, dass diese Vorgehensweise nicht rechtens ist, so ist sie immer noch an der Tagesordnung.

Das private Smartphone kann ein Fluch sein, wenn man der digitalen Geltungssucht erliegt, z.B. durch permante Selfies (Selbstportraits) und Teilnahme an sozialen Netzwerken.

Das berufliche Smartphone ist auf jeden Fall ein Fluch für Angestellte, während es für Selbstständige ein effektives Werkzeug sein kann.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
apollo4 hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

ich habe kein Smartphon und benötige das nicht.

Von einigen Beiträge hier bin ich sehr beindruckt aber das überzeugt mich nicht.Das Totschlagargument ist, die Nutzungsdauer von so ein Smartphon. Damit kann ich mich nicht mit anfreunden.

Ich komme auch ohne so ein Smartphon ganz gut über die Runde.

Wenn ich sehe wie andere mit so ein Teil umgehen dann kann ich nur den Kopf schütteln. Ich warte auf den Tag, wenn so ein Trottel mit Smartphon gegen eine Laterne oder Hauswand läuft.

Gruß

apollo4

Ein Computer ist dafür da, Dir die Arbeit zu erleichtern, die Du ohne Computer nicht hättest.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 apollo4

„ich habe kein Smartphon und benötige das nicht. Von einigen ...“

Optionen
mit Smartphon gegen eine Laterne oder Hauswand läuft.

Jaaaaa!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_316041 apollo4

„ich habe kein Smartphon und benötige das nicht. Von einigen ...“

Optionen

Hallo,

siehe hier:

http://www.youtube.com/watch?v=82cV1207OBs

Gruß

Karl

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_316041

„Hallo, siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v ...“

Optionen

Da kann man ja Mitleid kriegen...

bei Antwort benachrichtigen
jueki apollo4

„ich habe kein Smartphon und benötige das nicht. Von einigen ...“

Optionen
Ich warte auf den Tag, wenn so ein Trottel mit Smartphon gegen eine Laterne oder Hauswand läuft.

Es war kein Trottel, sondern eine Trotteline, die vor einiger Zeit auf dem Dresdner Bahnhofsvorplatz -den Blick starr auf ihr Gerät gerischtet- entlangspazierte. Den abgestellten Koffer sah sie nicht und flog drüber.
Sie hat sich kaum abgestützt, abgefangen - sondern während des Fluges krampfhaft ihr Gerät festgehalten.
Und sich dabei das Gesicht aufgeschlagen.
Mein Mitleid hielt sich in sehr engen Grenzen.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
jueki hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Ich habe ein Handy - damit kann man nur telefonieren. Nicht spielen kein Lagerfeuer (die Jungen wissen sowieso nicht, was das ist) anzünden und nicht nach Erdöl suchen. Auch nicht fotografieren.
Und meine Handy- Nummer kennen wohl nur 3 4 Menschen.
Und: ich komme damit klar!

Ich weiß nicht, wer von Euch alles SF- Fan ist und die Perry Rhodan- Hefte kennt.
Aber wenn ich so manche Gesellschaft sehe oder im Zug sitze - irgendwie erinnert mich das an die ersten PR- Hefte vor wohl 40, 50 Jahren.
Die Arkonen, eine uns technisch weit überlegene Gesellschaft, strandete auf dem Mond. Und war nicht in der Lage, sich selbst zu helfen - die Besatzungsmitglieder saßen oder lagen allesamt lethargisch vor ihren Monitoren und spielten.
Bis sie von den technologisch sehr viel weniger entwickelten irdischen Militärs getötet wurden...

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Ich habe bis vor einem halben Jahr nur "normale" Handy´s benutzt. Dann bekam ich eins mit dem BS (vergessen - kein Android), meine Sippe hat alles nur Android-Smartphone und komunizieren dort heftig miteinander - WhatsApp. Seit kurzem habe ich auch ein Androidgerät und kann mitschwatzen. Ich finde es gut mit meiner weitverstreuten Familie kurz und schnell zu komunizieren, es macht Vieles einfacher. Es ist allerdings auch manches Überflüssige an dem Gerät, dabei macht aber Spass und verbindet miteinander. Viel an dem Gerät  ist relativ überflüssig und das ständige Laden des Gerätes nervt einfach. Ach ja, telefonieren kann man damit auch. Trotz des vielfachen Schnickschnack. Trotzdem, ich möchte es nicht mehr missen.

Gruß aus dem sehr warmen Wald
Jürgen

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
Geno1 hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Hallo, du Falke,

ich brauche kein Smartphone, habe aber eines von Huawei (Y330) und viel Spaß damit. Bei meinen Wanderungen, zu Fuß oder mit dem Radl, habe ich immer für den Notfall bei mir, kann vorher anhand der Wetter-Apps sehen, wie das Wetter wird, und kann auch noch interessante Dinge fotografieren, oder bei Tieren ein Video herstellen.

Es macht halt einfach Spaß und hat mich noch nie genervt. Allerdings dauerte es einige Zeit, bis ich die Funktionen einigermaßen verstand. Es gab nämlich für das Gerät eine hundsmiserable Anleitung, die bereits beim Laden der Batterie endete.

Für die Fotos während einer Urlaubsreise würde ich natürlich auch eine meiner Kameras mitnehmen. Das Smaertphon würde dann ganz tief unten im Koffer liegen.

Egon

bei Antwort benachrichtigen
dieterguenter hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

für den normalen gebrauch habe ich mein samsung sgh-d900i  handy ohne internet

der vorteil ist,dass es viel kleiner und handlicher ist

wenn ich aber mit dem auto unterwegs dann habe ich natürlich grundsätzlich mein samsung s4 dabei

zuhause ist es grundsätzlich ausgeschaltet

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 dieterguenter

„für den normalen gebrauch habe ich mein samsung sgh-d900i ...“

Optionen

Da ich hier im Wald kein Festnetzanschluß habe, bin ich auf das Smartphone angewiesen. Eine ständigen Umbau der Karte vom Handy ins Smartphone will ich mir nicht zumuten. Ich könnte ja eine 2. Simkarte bestellen - wozu?

Gruß
Jürgen

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
W@ldemar hawkin

„Braucht Ihr wirklich euer Smartphone?“

Optionen

Ich habe ein Blackberry und muss sagen, ja ich brauche es, privat und beruflich. Ich telefoniere tatsächlich vergleichsweise wenig, aber auch Whatsapp mache ich wenig. Ich brauche aber oft das Internet und vor allem den Kalender, wenn es das noch gäbe hätte ich ein Mini Handy und ein Palm oder sowas, um mich zu organisieren. Bei Blackberry zählt auch weniger der Fun und Konsum als das Ding produktiv zu nutzen. 

Nicht zu vergessen E-Mails, die brauch ich häufiger als Whatsapp. Mehr aber noch eben den Kalender, der absolut individualisiert genutzt werden kann, was ich bisher noch bei keinem anderen System hatte, weder Android (ist für mich Spielzeug für Consumer und auch nicht bei Windows Phone 8, das ist für mich leider noch zu voller Kindermacken). Apple ist mir zu verspielt 

bei Antwort benachrichtigen
hawkin W@ldemar

„Ich habe ein Blackberry und muss sagen, ja ich brauche es, ...“

Optionen

Die Frage ist ja, was haben die Leute vor der Zeit gemacht als es noch keine Smartphones gab, unglaublich, aber es ging wirklich.
Als mir mein S3 geklaut worden ist, war ich völlig verloren und wußte nicht mehr weiter, hätte wahrscheinlich in eine Entzugsklinik gemußt.

http://www.youtube.com/watch?v=OINa46HeWg8

bei Antwort benachrichtigen
W@ldemar hawkin

„Die Frage ist ja, was haben die Leute vor der Zeit gemacht ...“

Optionen

Naja, das kann ich dir leicht sagen:

Ich hab damals ein Handy, ein Palm und ein Navi besessen, jetzt hab ich ein Blackberry. Klar ging das auch, und klar ist auch, dass 99 Prozent der Whatsapperei sinnloser Schrott ist. Das war aber damals bereits ICQ und Co. 

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 hawkin

„Die Frage ist ja, was haben die Leute vor der Zeit gemacht ...“

Optionen
Die Frage ist ja, was haben die Leute vor der Zeit gemacht als es noch keine Smartphones gab, unglaublich, aber es ging wirklich.

Einfach mit dem Handy telefoniert  ;-)
Als ich noch zu den jungschen Kerlen gehörte war sogar ein Festnetztelefon in der DDR ein unglaublicher Luxus, ich war einer der Wenigen die so ein Teil hatten.  Das hat aber auch wenig genutzt wenn unsere Jungen 2 Std. verspätet aus dem Bad noch nicht zurück waren - sie hatte ihr Strassenbahngeld in Eis umgesetzt. Der Anschiss war der Sorge entsprechend gewaltig.

Gruß
jürgen

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen hawkin

„Die Frage ist ja, was haben die Leute vor der Zeit gemacht ...“

Optionen

Zeiten ändern sich. Früher hatten die Leute noch nicht einmal das Rad.

Smartphone muss man nicht haben. Man kann es aber auch zu einem nützlichen Werkzeug machen, ohne sich zu versklaven. Ich habe meine Nase eigentlich zu viel in dem Teil, andererseits nutze ich es oft parallel, so dass es nicht wirklich stört. Beim Arzt im Wartezimmer sehe ich kein Problem, die Flüsterei geht mir viel mehr auf den Senkel. Flugzeug, Bahn, Bus, wo ist das schlimm? Ist es besser sich anzuschweigen, weil man sich unsympathisch ist, oder kann man die Zeit sinnvoller verbringen?

Telefonieren ist sowieso das wenigste, was ich mit dem Ding mache. Ich verstehe auch nicht, warum man sich so auf die Telefonfunktion versteifen muss. Das sind PCs im Taschenformat, warum soll man damit nur telefonieren dürfen? Fotos machen kann man damit brauchbar, auch wenn sie keine Kamera ersetzen. Alleine das optische Zoom ist unersetzbar.

Es ist sicher nicht verkehrt, sich auf ein normales Handy zu beschränken. Wenn man sich nicht im Griff hat und in dem ganzen Social-Media Mist versumpft, dann ist eine Trennung sicher vernünftig. Ich zocke ein bisschen, schaue ins Internet, lese Stern und Spiegel und verzichte vollständig auf Zuckerberg und Konsorten.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_316041 Fetzen

„Zeiten ändern sich. Früher hatten die Leute noch nicht ...“

Optionen

Hallo,

manche Antworten und Reaktionen in diesem Thread erinnern mich an die so genannte "Kognitive Dissonanz-Reduktion von L. Festinger.Unschuldig

Siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz

Gruß

Karl

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen gelöscht_316041

„Hallo, manche Antworten und Reaktionen in diesem Thread ...“

Optionen

Mann muss auch seine weibliche Seite ausleben dürfen! Zwinkernd

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen