PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.426 Themen, 78.766 Beiträge

Eigenbau vs High End Tastatur

Xdata / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

hi

Durch einen User der nicht selten seine Hardware wechselt
bin ich preiswert an zwei High End Tastaturen geratenUnschuldig

Eine gebrauchte G915 TKL und eine fast neue Razer DeathStalker V2 ..
Hätte ich normalerweise nicht gekauft aber im Tausch gegen eine Mehrkanalendstufe die ich nicht brauche  ist der Deal OK.

Schon die TKL hat mich staunen lassen :

Exaktes haptisches Feedback und Schreibgefühl
wie wohl in einer Webung beschrieben trifft es auf den Punkt.

Die Razer ist mit Zahlenblock und fast genau so Geldschrank-Qualität.
Die Tasten schalten da sogar noch etwas leiser.
Welche besser ist ist unentscheidbar.

Erstaunlich ist:
--  Der User hat sich eine Art Eigenbau Tastatur* gekauft
--  die nicht wesentlich weniger kostet als die G915.

Sieht eher wie eine Bürotastatur aus
und
noch kleiner als die TKL!

*Kann mir nicht vorstellen so die  noch besser sein soll als die beiden Platzhirsche?

Wenn ich sehe wie da mit einer Klammer die Tasten getauscht werden ..Verschlossen
Warum liefern die die nicht gleich mit vernünftigen Tasten .......
Beruhigend ist aber dann doch im Falle eines Falles Tastaturen wechseln zu können.

Bei einer meiner alten Tastaturen war mal eine Taste  nach einem Transport weg
- einfach so - disparue.

Gut, bei Motherboard CPU Grafikkarte .... ist Selbstbau fast normal
aber auch in gewisser Weise normiert und sicher.

Wer aber so etwas solides erlebt hat mag keine undefinierten Schwabbeltasten mehr.
Auch die mit System AdlerZwinkernd

Die USB Dongle hab ich noch nicht  genutzt - wehe wenn die verloren gehen
daher erstmal mit Bluetooth.

Nachteil:

Das Motherboard kennt beim Booten kein Bluetooth.

Wer diesen Preis nicht entrichten will ist gut beraten sich nach   ebenfalls sehr guten
deutlich billigeren Objekten;-) umzuschauen.

Lohnen tut sich das bei Maus und Tastatur schon da die ja permanent in Gebrauch sind.

Ein Solides Motherboard kostet ja auch etwas mehr als
ein Standardteil.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Xdata „Eigenbau vs High End Tastatur“
Optionen

Ich game zwar gern und relativ viel, aber ich werde erst zu einer Gaming-Tastatur greifen, wenn es die als ergonomische Tastaturen gibt. - Ich meine die mit dem Knick.

Ich bin nämlich gleichzeitig ein Vielschreiber und habe in jungen eine abgeschlossene Ausbildung als Stenotypist abgeschlossen und die große Stenografenprüfung bestanden. Damals habe ich an den Typenrad- und Kugelkopf-Schreibmaschinen 480 Anschläge in der Minute geschieben (in Steno bin ich auf 220 Silben gekommen - letzteres ist Sprechtempo).

Dank ergonomischer Tastaturen am PC habe ich mein Schreibtempo im Alter deutlich steigern können. Ich schreibe heute mit der MS-Sculpt Tastaur

gute 660 Anschläge - auch das ist fast Sprechtempo......

Die Tastatur ist zwar nicht die haltbarste (meine erste war nach 3 Jahren durch - das "G" funktionierte plötzlich nur noch sporadisch, kann aber auch ein "Montagsprodukt gewesen sein, denn das "G" ist bei weitem nicht der am häufigsten genutze Buchstabe), aber die schnellste und entspannendste, die ich kenne und sie hat auch die ultraflachen Tasten mit extrem kurzem Hub und der Anschlag ist alles andere als schwammig.

Der ist zwar gefühlt etwas "weich", aber dennoch präzise. Den Zahlenblock nutze ich nicht, denn auf dieser Tatstatur kann man auch problemlos blind auf der Zahlenreihe tippen. Die ist auf keiner anderen Tastatur so gut und präzise erreicherbar, wie auf der Sculpt. - Nicht mal auf den ergonomischen Logitech-Tastauren, die ich auch schon mal in Betrieb hatte.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp winnigorny1 „Ich game zwar gern und relativ viel, aber ich werde erst zu einer Gaming-Tastatur greifen, wenn es die als ergonomische ...“
Optionen

Die einzigen Tastaturen, die noch brauchbar sind, sind die Gamertastaturen. Die anderen Tastaturen werden nur noch billigst beklebt. Die Dinger sehen schon nach wenigen Monaten aus, als hätten sie 10 Jahre hinter sich. Geplante Selbstzerstörung. Ich vermisse hier vor allem kritische Verbraucher, denn die Tastaturen waren vor 20 Jahren noch extrem robust. Heute zahlt man 200€ und auch da geht die Beschichtung der Handballenauflage und anderes viel zu schnell kaputt.

Ich habe noch eine Ergo-Tastatur von MS aus dem Jahr 1996, mit der ich massig gezockt und geschrieben habe. Alle Tasten sind noch lesbar. Die Tastatur sieht nur entsprechend alt aus, da sie mal weiß war. Der Nachfolger war auch sehr robust. Aber mit den schwarzen Dingern fing der Ärger an. Die Qualität ließ deutlich nach.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 The Wasp „Die einzigen Tastaturen, die noch brauchbar sind, sind die Gamertastaturen. Die anderen Tastaturen werden nur noch billigst ...“
Optionen
Aber mit den schwarzen Dingern fing der Ärger an. Die Qualität ließ deutlich nach.

Prinzipiell gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Meine Uralte Logitech Ergo-Tastatur habe ich vor knapp 10 Jahren außer Betrieb nehmen müssen. Die lief bei mir 12 Jahre, bis sie dann doch den Geist aufgab, weil die Häufigkeitstaste E"E nicht mehr funktionierte. Da half auch kein Reinigen.

Bei meiner MS Sculpt (auf die komnische Maus habe ich verzichtet und nur die Tastatur gekauft - ich nutze lieber meine MX-Master 3) hat ja auch die erste Tastatur sehr schnell die Grätsche gemacht.

Und ja - die Handballenauflage sieht sehr schnell unansehnlich aus, weil sie ganz schnell durch Hautfett- u. -säure graue Bereich bekommt (dort, wo eben die Handballen aufliegen). Allerdings kann man die "Alterung" mit ein wenig Kunststoffreiniger und einem Microfasertuch auf ein erträgliches Maß reduzieren.

Außerdem bin ich der unmaßgeblichen Ansicht, dass ein Werkzeug nicht unbedingt wie ein Ausstellungstück aussehen muss (wenn's auch schön wäre, denn ein schöner Arbeitsplatz hat auch einen Wert).

Uneingeschränkt Recht geben muss ich dir vor allem darin, dass die Buchstaben auf der Tastatur definitiv nach kurzer Zeit leiden. Bei mir ist es das "C", dass schon zur Hälfte verschwunden ist. Das mag dran liegen, dass das "C" bei mir beim Gamen recht häufig gedrückt wird, denn ich bin bei Ego-Shootern ein "Duck-Mäuser", LOL! Alle anderen Buchstaben sind noch wie beim Start, was mich wundert, denn beim Vorgänger war das "E" sehr schnell nicht mehr lesbar.

Das ist allerdings für einen Blindschreiber nicht unbedingt von Belang, solange noch die kleinen Höcker auf den Tasten "F" und "J" zu ertasten sind (da gehören für den Blindschreiber die Zeigefinger in der Grundhaltung drauf und signalisieren dem Blindschreiber, dass er die richtigen Tasten anschlagen wird).

Wie gesagt: Deine Kritik ist zutreffend. Und was die Haltbarkeit angeht, ist das für ein Produkt, dass ich (nach längerer Internetrecherche) jeweils für 80 € erwarb, eine Frechheit.

Das ändert aber nichts daran, dass diese Tastatur was Ergonomie und Schreibtempo angeht, unschlagbar ist. Offensichtlich hat MS immerhin für die Produktdesigner richtig Geld ausgegeben. - Die Mängel nehme ich dafür zähneknirschend in Kauf.

Abgesehen davon hält die aktuelle Sculpt jetzt schon ein halbes Jahr länger, als die erste, die ich hatte. - Schaun wir mal......

Edit:

Fast vergessen - Der Tatsturanschlag ist eben auch noch sehr leise (obwohl gut fühlbar), was für meine Familie schon immer wichtig war, denn wenn ich längere Schreiben oder Fachbücher schreibe (Habe 2 Bumerangbaumappen herausgegeben), klang das früher auf der Logitech (die ich als Ergo-Tastatur damals sehr schätzte), als würde jemand im Haus Dauerfeuer mit einem schallgedämpften schweren MG abgeben.... Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Xdata winnigorny1 „Ich game zwar gern und relativ viel, aber ich werde erst zu einer Gaming-Tastatur greifen, wenn es die als ergonomische ...“
Optionen

Danke für die Rückmeldung, so eine ähnliche habe ich heute gesehenLächelnd.

Du  hast es gut - musst nicht immer nach dem @ Zeichen suchen ..Cool

Anschläge kommt wohl  von den Eisen Tastaturen  mit den Buchstaben an den Hebeln.
Bewundert habe ich die Frau meines Chefs damals im Computerladen
-- hat sich mit  mir über  Business Tower unterhalten und nebenbei  ohne zu schauen rasant getippt! Einfach so.

Der Chef hat mir damals einen PC mit AMD SLot(!)  CPU zusammengestellt
AMD  CPU mit SLot gab es wirklich und er hatte mir den noch mit einer Löt Brücke 
schneller gemacht.

Und noch eine Business Tatatur die kaum Hörbar war  beigelegt.

Die neue Razer  ist schon der Hammer und die TKL von Logitech
nicht ganz so leise ist aber einen Tick mehr Haptisch.

Hätte ohne den Tausch von Komponenten aber eher  nicht so viel Geld ausgegeben.

Lieber vorher irgendwo testen.

bei Antwort benachrichtigen