Office - Word, Excel und Co. 9.640 Themen, 40.164 Beiträge

Tom West fbe

„Überwachung mit MS Office 365“

Optionen

Diskussion gab es schon 2017, auch bei Heise - https://www.heise.de/ix/meldung/Microsoft-Office-365-nimmt-Mitarbeiter-unter-die-Lupe-3765394.html

Wird sich nichts dran geändert haben.

bei Antwort benachrichtigen
fbe Tom West

„Diskussion gab es schon 2017, auch bei Heise - ...“

Optionen
Diskussion gab es schon 2017

Ist mir bekannt, aber was MS mit Microsoft 365 jetzt macht hat die Überwachungsmöglichkeiten um einiges erweitert.

https://www.youtube.com/watch?v=-8te3OmHnlg&MC=OfficeO365&MC=WinServer&MC=SecSys&MC=SQL&MC=MSAzure

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fbe

„Ist mir bekannt, aber was MS mit Microsoft 365 jetzt macht hat die Überwachungsmöglichkeiten um einiges erweitert. ...“

Optionen
as MS mit Microsoft 365 jetzt macht hat die Überwachungsmöglichkeiten um einiges erweitert.

Ein starkes Stück Schnüffelei und ein Anreiz für jedes Unternehmen, MS-Office-365 zu kaufen. Das ist Überwachung pa excellence! - Da würde der Erfinder der Stechuhr vor Begeisterung aus dem Grab hüpfen, oder vor Neid in selbigem rotieren.....

Das ist mit Sicherheit eine Erwiederung der Datenschützer wert und sollte auf jeden Fall eine gesetzliche Regelung zur Folge haben, die das verbietet. - Allein, mir fehlt der Glaube. Im Kapitalismus wurde schon immer das durchgesetzt, was den (Groß) Unternehmen nützt.

Und wieder mal kann ich gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte. Schöne Neue Welt...

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Ein starkes Stück Schnüffelei und ein Anreiz für jedes Unternehmen, MS-Office-365 zu kaufen. Das ist Überwachung pa ...“

Optionen
ein Anreiz für jedes Unternehmen

Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass JEDES Unternehmen standardmäßig gegen geltendes Recht verstoßen will.

Das ist mit Sicherheit eine Erwiederung der Datenschützer wert

Es ist schon läger bekannt, dass man Office 365 nicht DSGVO-konform betreiben kann. Das haben die Datenschützer nun hinreichend erklärt.

https://www.heise.de/news/Microsoft-Office-365-Die-Gruende-fuer-das-Nein-der-Datenschuetzer-4919847.html

Wer es trotzdem nutzen will, verstößt eben gegen geltendes Recht.

Mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass JEDES Unternehmen standardmäßig gegen geltendes Recht verstoßen will. Es ist schon ...“

Optionen
Wer es trotzdem nutzen will, verstößt eben gegen geltendes Recht. Mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen...

Schlimm genug. Zeigt nur mal wieder, dass IT-Konzerne damit offenbar kein Problem haben. Die scheißen einfach auf Rechtsstaatlichkeit und machen ihre eigenen Gesetze. - Gruselig.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fbe winnigorny1

„Schlimm genug. Zeigt nur mal wieder, dass IT-Konzerne damit offenbar kein Problem haben. Die scheißen einfach auf ...“

Optionen
Die scheißen einfach auf Rechtsstaatlichkeit und machen ihre eigenen Gesetze. - Gruselig.

Full ACK

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Schlimm genug. Zeigt nur mal wieder, dass IT-Konzerne damit offenbar kein Problem haben. Die scheißen einfach auf ...“

Optionen
Die scheißen einfach auf Rechtsstaatlichkeit und machen ihre eigenen Gesetze.

Ich glaube, Du verwechselst da etwas.

Einem Messerhersteller kann man auch nicht vorwerfen, seine eigenen Gesetze zu machen, nur weil er Messer herstellt.

Der Mensch, der dieses Messer dann später für einen Mord benutzt, ist der Verbrecher.

Mit den hier diskutierten Werkzeugen von Microsoft ist es ganz genauso.

Ich kenne genügend Firmen und Institutionen, die peinlich genau darauf achten, sich an die Regeln der DSGVO zu halten und die solche Werkzeuge keineswegs völlig unkritisch einsetzen würden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Ich glaube, Du verwechselst da etwas. Einem Messerhersteller kann man auch nicht vorwerfen, seine eigenen Gesetze zu ...“

Optionen
Ich kenne genügend Firmen und Institutionen, die peinlich genau darauf achten, sich an die Regeln der DSGVO zu halten und die solche Werkzeuge keineswegs völlig unkritisch einsetzen würden.

Es geht da aber unter Anderem auch darum, dass die Daten inkl. Telemetriedaten an die MS-Cloud gesendet und dort unbegrenzt gespeichert werden. Daten (auch deutscher) Menschen. Und darauf haben die Firmen und Institutionen keinen Einfluß.

Apropo Institutionen: Ich denke da an Behörden und auch Meldebehörden in Deutschland, die alle mit MS-Windows und Office 365 arbeiten. Das wird alles auf amerikanischen Servern gespeichert. - Schon lustig, oder?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Es geht da aber unter Anderem auch darum, dass die Daten inkl. Telemetriedaten an die MS-Cloud gesendet und dort ...“

Optionen
Und darauf haben die Firmen und Institutionen keinen Einfluß.

Doch.

Indem sie Office 365 nicht verwenden.

Ich denke da an Behörden und auch Meldebehörden in Deutschland, die alle mit MS-Windows und Office 365 arbeiten.

Keineswegs arbeiten ALLE mit Office 365.

Zumindest dort, wo ich Einblick habe, arbeitet gar keiner damit.

Und zwar genau aus den besagten Gründen.

Außerdem haben Firmen ja immer auch noch Einfluss darauf, wie sie ihre Firewalls konfigurieren und welche Daten sie nach draußen fließen lassen und welche nicht.

Keine Frage: Das ist ein erheblicher Aufwand, den man nicht betreiben müsste, wenn man auf solche Software komplett verzichten würde.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 winnigorny1

„Es geht da aber unter Anderem auch darum, dass die Daten inkl. Telemetriedaten an die MS-Cloud gesendet und dort ...“

Optionen
Es geht da aber unter Anderem auch darum, dass die Daten inkl. Telemetriedaten an die MS-Cloud gesendet und dort unbegrenzt gespeichert werden. Daten (auch deutscher) Menschen. Und darauf haben die Firmen und Institutionen keinen Einfluß.

Doch, das haben Sie. Bei uns werden alle Daten auf deutschen Servern mit deutschen Sicherheitsstandards gespeichert. Microsoft hat sich verpflichtet, sich daran auch zu halten und keine Daten abzugreifen, ob sich Microsoft auch wirklich daran hält ist aber vielleicht nicht so einfach herauszufinden.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 winnigorny1

„Schlimm genug. Zeigt nur mal wieder, dass IT-Konzerne damit offenbar kein Problem haben. Die scheißen einfach auf ...“

Optionen
Die scheißen einfach auf Rechtsstaatlichkeit und machen ihre eigenen Gesetze.

Warum soll ein amerikanischer Konzern sich um Gesetze anderer Ländern sorgen?

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/usa-arbeit-ueberwachung-100.html 
Auch wenn der Beitrag in diesem Link schon ein paar Jahre alt ist (vom 26.05.13): Es würde mich sehr wundern, wenn die Dinge sich da geändert hätten.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne0709

„Warum soll ein amerikanischer Konzern sich um Gesetze anderer Ländern sorgen? ...“

Optionen
Es würde mich sehr wundern, wenn die Dinge sich da geändert hätten.

Warum sollte sich da was geändert haben? "Gut" und "richtig" ist, was Unternehmen nützt. Wir leben immer noch im real existierenden Kapitalismus. - Selbst sog. sozialistische oder kommunistische System haben immer noch eine kapitalistisch organisierte Wirtschaft. Der einzige Unterschied ist, dass die Dinge anders benamst sind.

Ist doch wurscht, ob der Kapitalist der "freie" Unternehmer ist, oder ob der Staat oder die jeweilige Staatsführung der ideelle Gesamtkapitalist sind. Völlig wurscht. Allen gemein ist, dass sie die Menschen ausbeuten und maximalen Profit erzielen wollen. - Und was eignet sich dafür besser, als die Totalüberwachung und Drangsalierung mit der Angst vorm Verlust der Existenzgrundlage?

Schöne Grüße vom "Großen Bruder" - Big Brother lässt grüßen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso fbe

„Überwachung mit MS Office 365“

Optionen

Interessanter Aspekt aus Sicht der Verbraucherzentrale speziell beim Einsatz in Schulen.

Das Geschäftsmodell der Digitalwirtschaft und damit auch von Microsoft beruht auf der Vermarktung der Verhaltensdaten von Nutzern. Ein zentraler Punkt zur Umsetzung dieses Geschäftsmodells ist es, die Wechselkosten zwischen alternativen digitalen Produkten besonders hoch zu setzen und zu halten. Der Wechsel zu anderen Produkten soll erschwert, die Verbraucher an das eigene Produkt gebunden werden.


Das trifft es wohl ziemlich und von daher sehe ich das "dürfte in D auf Probleme stoßen" nicht so. Im schlimmsten Fall wird irgendwann vielleicht "nachgebessert". Preislich wird MSO 365 über das Abo-Modell gerade für Institutionen und Behörden scheinbar attraktiv gemacht und als "Gewohnheitstier" und mangels Fachleuten, die sich wirklich um die IT kümmern, wird z.B. in den Schulen Baden-Württembergs (und sicher auch andernorts) MSO 365 eingesetzt.

Die vorherige Kritik wurd mehr oder weniger in den Wind geschlagen, u.a. der Datenschutzbeauftragte dient aus meiner Sicht als Feigenblatt, um ähnlich wie bei S21 durch die Grünen den "Prozess kritisch zu begleiten". Anders ausgedrückt liegt der Anruch nahe, dass nie der Einsatz anderer Software angedacht war. Der Rest ist Beschwichtigen, Abwimmeln und im Nachhinein mit der Worthülse des "Kommunizierens" die Sache schön zu reden.

Auf wundersame Weise hängt beim Durchsetzen von Geschäftsinteressen eine Firma namens PwC mit drin, die als "neutraler Berater" die Datenschutzfolgenabschätzung untersuchte und gleichzeitig Geschäftspartner von MS ist.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter fakiauso

„Interessanter Aspekt aus Sicht der Verbraucherzentrale speziell beim Einsatz in Schulen. Das trifft es wohl ziemlich und ...“

Optionen
Der Wechsel zu anderen Produkten soll erschwert, die Verbraucher an das eigene Produkt gebunden werden.

Das kann man an sich selbst beobachten, wie schwer es fällt, nach jahre- bzw. jahrzehntelanger Nutzung von M$ und/oder Windows, auf etwas Anderes (z.B. Linux) umzusteigen.

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso globe-trotter

„Das kann man an sich selbst beobachten, wie schwer es fällt, nach jahre- bzw. jahrzehntelanger Nutzung von M und/oder ...“

Optionen
Das kann man an sich selbst beobachten


Das ist nicht  von der Hand zu weisen...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 globe-trotter

„Das kann man an sich selbst beobachten, wie schwer es fällt, nach jahre- bzw. jahrzehntelanger Nutzung von M und/oder ...“

Optionen
Das kann man an sich selbst beobachten,

Leider. Wo du Recht hast, hast du Recht. Allerdings gilt für mich da "nur" das BS Windows. MSO nutze ich seit vielen, vielen Jahren schon nicht mehr und bin erst zu OO und dann zu Libre Office gewechselt...

Zum Einen, weil ich den Funktionsumfang nicht benötige und die Alternativen mir völlig reichen, zum Anderen, weil das - trotz ordentlicher Spenden auf jeden Fall preiswerter ist und außerdem unterstützenswert ist.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter winnigorny1

„Leider. Wo du Recht hast, hast du Recht. Allerdings gilt für mich da nur das BS Windows. MSO nutze ich seit vielen, ...“

Optionen
MSO nutze ich seit vielen, vielen Jahren schon nicht mehr

Dito, aber wegen der Kompatibilität zu den Anwendern von MS-Office nutze ich Softmaker-Office - und zahle auch gern dafür.

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 globe-trotter

„Dito, aber wegen der Kompatibilität zu den Anwendern von MS-Office nutze ich Softmaker-Office - und zahle auch gern dafür.“

Optionen
wegen der Kompatibilität zu den Anwendern von MS-Office

Tja das brauche ich nicht unbedingt. Und die Kommunikation, funktioniert dann immer noch über pdf-files. Mehr brauche ich nicht.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fbe fakiauso

„Interessanter Aspekt aus Sicht der Verbraucherzentrale speziell beim Einsatz in Schulen. Das trifft es wohl ziemlich und ...“

Optionen
die als "neutraler Berater" die Datenschutzfolgenabschätzung untersuchte und gleichzeitig Geschäftspartner von MS ist.

Da sind die Interessenkonflikte vorprogrammiert

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fbe

„Da sind die Interessenkonflikte vorprogrammiert“

Optionen

Um wessen Interessen geht es denn?

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Um wessen Interessen geht es denn?“

Optionen
Um wessen Interessen geht es denn?

Das sollte doch auf der Hand liegen, oder?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Das sollte doch auf der Hand liegen, oder?“

Optionen
Das sollte doch auf der Hand liegen, oder?

Auf wessen Hand?

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Auf wessen Hand?“

Optionen
Auf wessen Hand?

Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaan! Unentschlossen

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 fbe

„Überwachung mit MS Office 365“

Optionen

Einfach einen Betriebsrat gründen, und dann dem Arbeitgeber auf die Finger hauen wenn er auf die Idee kommt die Mitarbeiter zu überwachen.

bei Antwort benachrichtigen
fbe

Nachtrag zu: „Überwachung mit MS Office 365“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen