Off Topic 20.446 Themen, 227.143 Beiträge

8 März Welt Frauen Tag!.

cetdsl / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Erfreuen wir uns gemeinsam zum 8´ten März Welt Frauen Tag!.

Da ich zur zeit unter Stress stehe, werde ich später über den Herkunft dieses Feiertages informationellen bereit stellen!.

Ich hätte aber nichts dagegen zu wissen, wie ihr dazu steht!.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 cetdsl „8 März Welt Frauen Tag!.“
Optionen

https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Frauentag

Noch Fragen, K.... ähhh cetdsl? A

Alle Menschen sind klug ? die einen vorher, die anderen nachher. Voltaire
bei Antwort benachrichtigen
cetdsl andy11 „https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Frauentag Noch Fragen, K.... ähhh cetdsl? A“
Optionen
Noch Fragen, K.... ähhh cetdsl? A

Die frage war ja wie ihr dazu steht?.

Ich hätte aber nichts dagegen zu wissen, wie ihr dazu steht!.

Haben sie es wenigsten den Link auch durchgelesen?.

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 cetdsl „Die frage war ja wie ihr dazu steht?. Haben sie es wenigsten den Link auch durchgelesen?.“
Optionen
hätte aber nichts dagegen zu wissen

Den Tag gibt es schon seit mehr als 100 Jahren - so ist das ein ganz normaler Tag.
Nicht so etwas ..... wie Muttertag, mit dem Frauen besonders auf diese Funktion in der Familie festgelegt werden.

Den Internationalen Frauentag kenne ich seit meiner Kindheit, auch wenn er in meiner traditionell konservativen Familie nicht beachtet wurde.
Frauen hatten zu der Zeit in D schon lange eine Wahlberechtigung.
Im Westteil Deutschlands brauchten verheiratete Frauen noch lange Zeit die Zustimmung des Mannes, wenn sie arbeiten wollten u.a.m.

Und für mich gab es ganz klar die Möglichkeit für eine gute Ausbildung und einen Job, in dem Kolleginnen und Kollegen gleichberechtigt zusammen gearbeitet haben.
Wobei auch da Frauen oft mehr Belastungen durch Familienarbeit hatten.
Und weniger in Führungspositionen kamen - mit Blick darauf, dass sie ja durch Kinder ausfallen könnten.

Also zum Feiern ist der Tag noch nicht.
Kürzlich war der Tag, an dem auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern aufmerksam gemacht wurde - Equal Pay Day.

So ist der Internationale Frauentag eher ein Aktionstag um auch daran zu erinnern, dass ein großer Teil der Frauen auf der ganzen Welt nicht selbstbestimmt leben können.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Anne_21 „Den Tag gibt es schon seit mehr als 100 Jahren - so ist das ein ganz normaler Tag. Nicht so etwas ..... wie Muttertag, mit ...“
Optionen
Also zum Feiern ist der Tag noch nicht.

Zum Feiern oder nicht sei mal dahingestellt. Es gab eine Flasche Champagner.

Mit deiner ausführlichen Erklärung bist du bei cetdsl an der falschen Stelle.

Seine Fragestellung sagt schon alles.

Meinerseits soviel dazu: Sechs Jahre habe ich als einziger männlicher

Mitarbeiter eines Datenverarbeitungszentrums in einem Frauenteam

gearbeitet. Jederzeit wieder. A

Alle Menschen sind klug ? die einen vorher, die anderen nachher. Voltaire
bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 andy11 „Zum Feiern oder nicht sei mal dahingestellt. Es gab eine Flasche Champagner. Mit deiner ausführlichen Erklärung bist du ...“
Optionen

Danke für die interessanten Antworten von allen bis hier! 

Mit deiner ausführlichen Erklärung bist du bei cetdsl an der falschen Stelle.

Beim Threadstarter vielleicht - andere haben genau so zum Thema Frauen(tag) geschrieben.

Kein bisschen am Thema vorbei.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Anne_21 „Den Tag gibt es schon seit mehr als 100 Jahren - so ist das ein ganz normaler Tag. Nicht so etwas ..... wie Muttertag, mit ...“
Optionen
Im Westteil Deutschlands brauchten verheiratete Frauen noch lange Zeit die Zustimmung des Mannes, wenn sie arbeiten wollten u.a.m.

Unverheiratete Frauen brauchten niemanden zu fragen, ob sie einen Beruf ergreifen dürfen.
Daraus ergibt sich die Erklärung, warum es damals die Zustimmung des Ehemannes bedurfte.
Die Frau war damals traditionell in der Ehe Hausfrau.
Wenn dann auch noch Kinder vorhanden waren, hatte die Frau mehr als genug zu tun im Haushalt.
Sollte sie zusätzlich einen Beruf ergreifen, so befürchtete man, dass sie den Haushalt vernachlässigen könnte.
Du schreibst ja selbst:

Wobei auch da Frauen oft mehr Belastungen durch Familienarbeit hatten.

Natürlich gab es trotzdem in Westdeutschland verheiratete berufstätige Frauen.

Kürzlich war der Tag, an dem auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern aufmerksam gemacht wurde - Equal Pay Day.

Olaf Schubert wies ja schon darauf hin, dass ein Zimmermann immer mehr Lohn bekommt als eine Zimmerfrau. ;-)
OK, Spaß beiseite.
Meine Kollegen und ich wurden nach Tarif (IGM) bezahlt.
Da gab es meines Wissens keinen Tarif für Männer oder Frauen, sondern einheitlich für beide Geschlechter.
Ich musste mich über viele Jahre bis zur Lohngruppe 9  hocharbeiten.
Das werden neue Kolleginnen auch tun müssen.
Als einziges Instrument für die Lohnhöhe war seitens des Arbeitgebers eine Punktevergabe anhand der Arbeitsleistung, und vielleicht auch Nasenfaktor.
Das hatte aber keine große Auswirkung auf die Lohnhöhe.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
sea Ventox „Unverheiratete Frauen brauchten niemanden zu fragen, ob sie einen Beruf ergreifen dürfen. Daraus ergibt sich die ...“
Optionen
Ich musste mich über viele Jahre bis zur Lohngruppe 9  hocharbeiten. Das werden neue Kolleginnen auch tun müssen.

Das sehe ich auch so. Beispiel: Nach 25 Jahren war ich in meinem Job ein "Crack", nie um auch mal eine unkonventionelle Lösung verlegen, bestens intern als auch extern (inkl. Behörden, um zeitnahe und kompetente Auskünfte zu kriegen) vernetzt, laufend Fortbildungskurse besucht. Top-Bewertung seitens meines Chefs in jeder Beziehung bei der jährlichen Besprechung.

Wie ich nach meiner Pensionierung nachträglich von meinem Ex-Chef erfahren habe, wollte meine relativ unerfahrene Nachfolgerin, welche ich einarbeitete, bereits nach einem Jahr den gleichen Lohn verlangen wie ich am Ende meiner langjährigen Berufserfahrung. Es gelte ja das Gesetz: gleiche Arbeit = gleicher Lohn.

So einfach ist das natürlich nicht. Man muss stets eine Gesamtbetrachtung anstellen, um faire Löhne zu bezahlen. Darum ist die Dame mit ihrem Wunschdenken abgeblitzt.

bei Antwort benachrichtigen
hjb cetdsl „Die frage war ja wie ihr dazu steht?. Haben sie es wenigsten den Link auch durchgelesen?.“
Optionen

Du hattest das hier geschrieben:

Da ich zur zeit unter Stress stehe, werde ich später über den Herkunft dieses Feiertages informationellen bereit stellen!.

Daraufhin kam vom Andy der Link auf den Artikel bei Wikipedia!

Also hat Andy doch alles richtig gemacht!

Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt.
bei Antwort benachrichtigen