Off Topic 20.193 Themen, 224.137 Beiträge

Grundschuldbriefe und Löschbewilligungen fehlen

Anonym60 / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich habe für eine älteren Person die Unterlagen für die Grundsteuererklärung zusammengesucht und alles beim Steuerberater abgegeben. Als ich einen aktuellen Auszug vom Grundbuch abgeholt habe ist mir aufgefallen, dass dort noch Grundschulden aufgeführt sind. Die sind aber alle schon beglichen worden (ca. 90000 DM nicht €).

Ein Kreditgeber war eine Bank und der andere Kreditgeber war eine GmbH des Arbeitgebers. Letzteres gibt es wohl nicht mehr.

So wie ich das verstanden habe, bekommt man sobald die Schulden beglichen sind den Grundschuldbrief und eine Löschbewilligung ausgestellt. Das hat die Person aber wohl nicht mehr.

Ich habe jetzt im Netz gelesen für die Leute die die Dokumente haben und ihre Immobilie nicht verkaufen wollen heften die Unterlagen einfach ab, aber für Leute die ihre Immobilie verkaufen wollen wird es zum Problem falls die Unterlagen fehlen. Da muss dann das Amtsgericht öffentlich den Verlust der Grundschuldbriefe bekannt geben. Meldet sich da niemand in einem gewissen Zeitraum, dann werden die Schulden für ungültig erklärt.

Die Person denkt daran ihre Immobilie zu verkaufen. Deswegen frage ich. Sollte man das über den Notar jetzt machen oder erst, wenn man die Immobilie (Reihenhaus) verkaufen will?

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Anonym60 „Grundschuldbriefe und Löschbewilligungen fehlen“
Optionen

Ein Käufer will immer lastenfreies Grundbuch, um eventuell eine eigene Grundschuld erstrangig einzutragen. (Bank usw.)

Ich würde das auf jeden Fall jetzt machen!

Eine Löschung erst bei Verkauf kann den Verkauf unnötig verlängern und eine neue Eintragung verhindern, obwohl der Kredit des neuen Käufers bereit steht, oder er kommt als neuer Eigentümer  nicht so schnell in das Grundbuch. 

Dadurch können dem  Käufer Kosten entstehen..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Nachtrag zu: „Ein Käufer will immer lastenfreies Grundbuch, um eventuell eine eigene Grundschuld erstrangig einzutragen. Bank usw. Ich ...“
Optionen

Mit "Lastenfrei" meinte ich jetzt aber nur irgendwelche Grundschulden!

Natürlich können andere Lasten, wie Nachbarschaftsrechte, öffentliche Rechte, Gehwegsrechte usw. eingetragen sein, die in der Regel unveränderlich sind..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 luttyy „Ein Käufer will immer lastenfreies Grundbuch, um eventuell eine eigene Grundschuld erstrangig einzutragen. Bank usw. Ich ...“
Optionen
Ich würde das auf jeden Fall jetzt machen! Eine Löschung erst bei Verkauf kann den Verkauf unnötig verlängern und eine neue Eintragung verhindern, obwohl der Kredit des neuen Käufers bereit steht, oder er kommt als neuer Eigentümer  nicht so schnell in das Grundbuch. 

Danke, dann habe ich mir das so richtig gedacht. Verstehe einfach nicht wieso man das nicht gleich am Anfang so gemacht hat. Das soll ja nur 0,2 % - 0,4% von der Kreditsumme kosten. 

Ich hatte der Person schon 2020 empfohlen ihr Haus zu verkaufen. Jetzt bei steigenden Zinsen sieht es wohl übel aus. 

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Nachtrag zu: „Danke, dann habe ich mir das so richtig gedacht. Verstehe einfach nicht wieso man das nicht gleich am Anfang so gemacht ...“
Optionen

Das wird wohl ein teurer Spaß werden. Die Bauakte fehlt auch. Gut, die kann man in digitaler Form anfordern. Es kostet eben halt und ich hoffe, dass diese auch digital vorliegt, sonst gibt es wohl Probleme. Da das Haus erst nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde kann man noch hoffen die Unterlagen zu bekommen.

Das ursprüngliche Haus wurde im Krieg zerstört. Ich hoffe mal, dass es sich damals um einen Neubau gehandelt hat. Schlafende Hunde werde ich nicht wecken. 

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Anonym60 „Das wird wohl ein teurer Spaß werden. Die Bauakte fehlt auch. Gut, die kann man in digitaler Form anfordern. Es kostet ...“
Optionen

Jetzt kannst du dir den Ärger vorstellen, wenn das alles erst bei einem Verkauf abgewickelt werden soll...

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 luttyy „Jetzt kannst du dir den Ärger vorstellen, wenn das alles erst bei einem Verkauf abgewickelt werden soll...“
Optionen
Jetzt kannst du dir den Ärger vorstellen, wenn das alles erst bei einem Verkauf abgewickelt werden soll...

Ja, ich weiß.

Das mit dem Amtsgericht, dass den Verlust der Grundschuldbriefe bekannt gibt wird ohne Probleme ablaufen. Da bin ich mir sicher.

Aber angenommen es gibt die Bauakte in digitaler Form nicht, weil der Bau nicht so abgelaufen ist wie es korrekt hätte ablaufen sollen.

Bekannt ist, dass das jetzige Haus erst nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde. Das ursprüngliche wurde zerstört. Ich male mir halt aus, dass das Haus damals gebaut worden ist ohne sich an die Gesetze zu halten. So nach mir die Sintflut. Dokumente wird es aber gegeben haben, weil sonst hätte man keine Grundschulden eintragen können. Keine Bank hätte damals Geld gegeben, wenn nicht alles vorhanden gewesen wäre.

Ich kann ja nicht mal anhand des Grundbuchs sehen, wann das Haus gebaut worden ist. Die erste Eintragung ist Aufgrund einer Auflassung 1975. Vorher gibt es da nichts. Und das da lange eine Baulücke war ist schwer vorstellbar.

Das muss die Person selber entscheiden. Es gibt ja die Fälle in denen Häuser mehrmals verkauft worden sind und irgendwann fällt auf, dass die Unterlagen fehlen, weil diese im Krieg zerstört worden sind und dann könnte es Abriss heißen. So etwas will ich nicht in Gang setzen.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Anonym60 „Ja, ich weiß. Das mit dem Amtsgericht, dass den Verlust der Grundschuldbriefe bekannt gibt wird ohne Probleme ablaufen. ...“
Optionen

Hallo Anonym,

frag doch einfach beim Kreditgeber nach, die senden dir dann die überlassenen Unterlagen, incl. vorhandenen Bauplänen.

Ja mache Kreditgeber horten die Unterlagen bei sich, statt sie an den Kunden zurück zugeben, es könnte ja sein, dass der Kunde das Konto nochmals belasten möchte, dann sparen sie sich die erneute Anforderung der Unterlagen.

Einfach beim Kreditgeber nach den Unterlagen fragen, das ist der einfachste Weg, dann hast du auch das gewünschte Schreiben und dem Kreditgeber überlasse Unterlagen (Baupläne usw.).

Bei der Vorbereitung der Grundsteuererklärung, hatte ich Bauunterlagen vermisst, 3 Mal darfst du raten, wer sie nach ca. 8 Jahren Kreditkontostand bei Null immer noch hatte und mir jetzt zurückgesendet hat.

Gruss Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 hddiesel „Hallo Anonym, frag doch einfach beim Kreditgeber nach, die senden dir dann die überlassenen Unterlagen, incl. vorhandenen ...“
Optionen
frag doch einfach beim Kreditgeber nach, die senden dir dann die überlassenen Unterlagen, incl. vorhandenen Bauplänen.

Nach ca. 30 Jahren wird da nichts mehr vorhanden sein.

Einfach beim Kreditgeber nach den Unterlagen fragen,
noch hatte und mir jetzt zurückgesendet hat.

Danke, ich werde es vorschlagen. Bloß, den einen Kreditgeber gibt es aber wohl nicht mehr. Mich ärgert es auch, dass zu mir immer die Problemfälle kommen. Abwarten.

bei Antwort benachrichtigen