Off Topic 19.873 Themen, 220.066 Beiträge

Irattionalität der Impfgegner

Systemcrasher / 29 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Leutz,

melde mich gehorsamst aus der Versenkung zurück.

Habe eben einen sehr interessanten Artikel im Spiegel gelesen, den ich hier nicht vorenthalten möchte:

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/corona-warum-werden-menschen-mitten-in-einer-pandemie-zu-impfgegnern-a-c0624a56-1e83-410b-bb13-a6f687c926a6

Nicht, daß ich hier zu 100% zustimmen kann, aber der Artikel ist sehr sachlich und dennoch kritisch geschrieben.

Ich selbst gehöre zwar auch eher zu den Kritikern, aber auf sachlicher Ebene (dort wo ich emotional werde, merkt man das, manchmal ist auch das wichtig).

Ich bin ein Gegner einzelner Coronamaßnahmen, die ich schon für sinnlos gehalten habe, bevor die das bestätigenden wissenschaftlichen Studien bekant wurden. Aber dazu muß man kein Hellseher sein. Grudlagen im entsprechenden Fachwisssen sowie logisches Denken reichen völlifg aus.

So halte ich die Maskenpflicht im Freien für ebenso sinnlos wie die Ausgangsbechränkungen. Letztere sind m.E. sogar eher Pandemieverschlimmernd. Grund: Die Leute bleiben dann eher in geschlossenen Räumen, und wegen Ausgangssperre übernachten sie bei den Besuchten, so daß sich Keime leichter verbreiten können.

Man fand bereits vor einem Jahr in Wutan deutliche Hinweise darauf, daß Corona ein Innenraumproblem ist, dies wurde vor einigen Wochen von Fachleuten bestätigt (Stichwort: Aerosolforschung).

Entgegen der landläufigen Meinung wird Corona nämlich weniger durch Tröpfchen übertragen sondern hauptsächlich durch Aerosole (also sehr kleinen Tröpfchen).

Trotzdem trage ich auch im Freien eine Maske, nämlich dann, wenn mir viele Leute entgegen kommen oder das Gedränge ziemlich dicht ist. Dann kann eine Infektion nicht mehr zu 100% ausgeschlossen werden. Aber das mache ich unabhängig von der Maskenpflicht. Und das, obwohl ich seit Mitte Februar vollständig geimpft bin! Hat halt Vorteile, wenn man einen Job "an der Front" hat. Aber da ich täglich mit der Hochrisikogruppe zu tun habe, ist es für mich natürlich sehr wichtig, nicht als Überträger in Erscheinung zu treten. Das könnte nämlich für einige tödlich enden. Und das könnte ich mir niemals verzeihen!

Leider scheint die Politik zu derart differenziertem Denken unfähig zu sein.

Nun ein paar Worte zum Artikel:

"aber noch immer sind überraschend viele Menschen überzeugt, dass Corona nicht existiert oder kaum schlimmer ist als eine Grippe."

Wobei ich nur auf den letzten Teil des Zitates eingehe: "... kaum schlimmer als eine Grippe".

Dieser Teil stimmt nämlich! Das Problem, das nicht nur die Impfgegner und Coronaleugner gerne übersehen: Auch bei der Grippe handelt es sich um eine tödliche Infektion! Jedes Jahr sterben Tausende Menschen daran (mit oder an Grippe). Die Risikogruppe ist die Gleiche wie bei Corona. Deshalb sollte man sich auch gegen Grippe impfen lassen.

Leider gibt es darüber keine zuverlässigen Daten, denn Grippe ist - im Gegensatz zu Corona - NICHT meldepflichtig! Das heißt, die meisten Grippetoten werden gar nicht oder falsch erfaßt (z.B. als Herz-Kreislauftote, Lungenentzündungstote, ...). Deshalb hinkt der Vergleich natürlich auch sehr stark.

Man behilft sich mit der Ermittlung der "Übersterblichkeit". Vereinfacht gesagt wird folgendes gemacht: Man schätzt, wie viele Tote es ohne Grippe gegeben hätte, die Differenz zur tatsächlichen Todeszahl sind die Grippetoten. Das ist im meinen Augen Kaffeesatzleserei - sonst nichts!

Man kann davon ausgehen, daß die Zahl der tatsächlichen Grippetoten deutlich über den offiziellen Zahlen liegt, und damit könnten die Leugner sogar Recht haben - wenn auch auf ziemlich perfide Weise: Es könnte durchaus sein, daß an Grippe deutlich mehr Infizierte sterben als an Corona. Da aber exakte Daten fehlen ist dies leider Spekulation (wenn auch mit hoher Wahrscheinlichkeit zutreffend).

Und nun noch ein paar zynische Worte über die Impfgegner: Im Grunde könnte man das als "sozialverträgliches Frühableben" bezeichnen, wenn Impfgegner an Corona sterben würden. Leider sind das meist jüngere und gesunde Menschen, die ein nur geringes Risiko haben. ABER: Sie können andere infizieren, auch solche, bei denen ein hohes Sterberisiko  besteht!  Und deshalb sind die Impfgegner assozial!. Sie gefährden ihrer Ideologie willen kaltschnäuzig das Leben Anderer. Vor allem derer, die sich aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation nicht impfen lassen KÖNNEN.

Ebenso wie der Autor des Artikels zähle ich jene, die vorsichtig sind, nicht zu den Impfgegnern. Ich selber kenne jemanden, der aufgrund eines Herzleidens erst abklären will, ob die Impfung für ihn ok ist. Den Termin beim Kardiologen hat er aber erst im Herbst.

Dafür habe ich volles Verständnis, denn wenn der Kardiologe grünes Licht gibt, dann läßt er sich impfen.

Wer sich fachlich fundiert über den Themenkomplex informieren will:

rki.de

doccheck.com

netdoctor.de

heilpraxisnet.de

All diese Quellen kann ich vorbehaltlos empfehlen

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
xtom Systemcrasher

„Irattionalität der Impfgegner“

Optionen

ach herrjeh......

hätten die ganzen impf- und sonstigen gegner und das ganze nachdenk- und querdenkvolk da draußen nur ein drittel deines verstandes, wäre alles im lot....

wunderbar auf den punkt gebracht, chapeau, und merci....

zu den genannten quellen könnte man noch spiegel, taz, süddeutsche etc. hinzufügen, auch wikipedia (mit allen ihr anhaftenden nachteilen doch sicher eine sehr gute quelle), wenn es nicht nur ums impfen sondern um den erwähnten nachdenk-etc-rest geht.....

wie lobo adorno zitiert: Das Halbverstandene und Halberfahrene ist nicht die Vorstufe der Bildung, sondern ihr Todfeind

das halbwahre wird auf den einschlägigen seiten aufgebauscht und zur hetze benutzt, und wird dann halbverstanden, und die grauslichen folgen sehen wir alle....

ich versteh einfach nicht warum die leute nicht einfach bevor sie irgendeiner website blind vertrauen und alles was dort geschrieben steht einfach schlucken (ungekaut), mal kurz das netz bemühen und z. bsp. bei wikipedia schauen was und wer denn so hinter der seite steckt...

nun, die hoffnung stirbt zuletzt, aber ich sehe im eigenen bekanntenkreis leute abdriften in die impfgegnerei und sonstiges, und wir versuchen immer die wieder einzufangen, teilweise erfolglos, aber wir geben nicht auf........

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher xtom

„ach herrjeh...... hätten die ganzen impf- und sonstigen gegner und das ganze nachdenk- und querdenkvolk da draußen nur ...“

Optionen
ich versteh einfach nicht warum die leute nicht einfach bevor sie irgendeiner website blind vertrauen und alles was dort geschrieben steht einfach schlucken

Die Menschen glauben an das, an das sie glauben wollen.

Und fundiert informieren ist ziemlich anstrengend. Wer hat dazu schon Lust.....

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Systemcrasher

„Irattionalität der Impfgegner“

Optionen
Sie können andere infizieren, auch solche, bei denen ein hohes Sterberisiko  besteht!  Und deshalb sind die Impfgegner assozial!

Ich kann dir da nicht folgen. Ich halte Impfungen von Kindern und jüngeren Menschen aktuell für total bekloppt und zwar aus zwei Gründen. Erstens: Das Risiko eines schweren Verlaufs liegt bei Kindern und Jugendlichen praktisch bei Null. Einen gesundheitlichen Nutzen durch die Impfung sehe ich bei dieser Altersgruppe nicht, im Gegenteil, die Risiken sind aktuell überhaupt nicht erforscht. Zweites: Die Impfstoffe sind derzeit für alle überhaupt nicht verfügbar. Nun Gruppen zu impfen, die überhaupt nichts davon haben oder gar Schaden erleiden könnten, während andere, die gefährdet sind, weiter ungeimpft zu lassen, ist ja wohl eher ein übler Scherz.

Ich bin kein Impfgegner. Impfstoffe können schwere Nebenwirkungen haben, bei jedem. Menschen damit zu impfen, die davon keinerlei gesundheitlichen Nutzen haben, ist schlicht unverantwortlich. Das, was wir derzeit erleben, ist keine Pandemiebekämpfung mehr, das ist medial erzeugte Impfhysterie, in der nur noch Schwarz-Weiss gedacht wird.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The Wasp

„Ich kann dir da nicht folgen. Ich halte Impfungen von Kindern und jüngeren Menschen aktuell für total bekloppt und zwar ...“

Optionen
Das Risiko eines schweren Verlaufs liegt bei Kindern und Jugendlichen praktisch bei Null.


Dazu ein paar Fakten:

https://www.rnd.de/gesundheit/corona-schwere-oder-todliche-krankheitsverlaufe-bei-kindern-und-jugendlichen-extreme-seltenheit-QH3SUVMIANDZXMXMNYCKJDMNXA.html

https://www.merkur.de/welt/corona-kinder-symptome-risiko-uebertragung-schule-news-covid-19-studie-deutschland-zr-13815692.html

https://www.quarks.de/gesundheit/was-wir-zur-uebertragung-bei-kindern-wissen/

Das Hauptproblem ist also tatsächlich, dass Kinder trotz asymptomatischen Verlaufs ansteckend sein können, wobei da kein klares Wissen existiert, wann und wie intensiv das ist. Es gab Fälle wie an einer hamburger Schule, wo ein Kind innerhalb kürzester Zeit 40 weitere infiziert hat und andere, wo die Raten deutlich niedriger waren.

Nach derzeitigem Stand können ja selbst Geimpfte und Genesene das Virus weitertragen, auch wenn sie selbst nicht mehr erkranken. Auch aus dieser Sicht ist ein Impfen in diesem Alter also nicht notwendig - das wäre der Punkt des Nutzens. Da die Impfung selber quasi als eine Art kleine Infektion gesehen werden könnte, die dazu dient, Antikörper zu erzeugen, dürfte das Risiko nicht über dem einer tatsächlichen Infektion liegen. Wenn in absehbarer Zeit nach dem Impfen nichts oder kaum etwas an Folgen zeigt, wäre das zu vernachlässigen. Das kann man aber nur über weitere Studien an tatsächlich geimpften Kindern ermitteln. Den Quark mit irgendwelchen "Langzeitwirkungen" kann man sich sowieso stecken, der von den Impfgegnern jedesmal wieder ausgegraben wird.

Im Gegensatz zu Breitenimpfungen gegen andere Krankheiten im Kindesalter halte ich das daher bei Covid-19 nicht für sinnvoll, wenn diese nicht einer Gruppe angehören, die auch in diesem Alter einen schweren Verlauf der Infektion erwarten lassen. Das Konzept der Quarantäne ist in diesem Fall m.E. sinnvoller.

Das kann sich natürlich mit einer mutierten Form wie bei jedem Virus ändern, aber das ist derzeit der Stand der Dinge.

Das, was wir derzeit erleben, ist keine Pandemiebekämpfung mehr, das ist medial erzeugte Impfhysterie, in der nur noch Schwarz-Weiss gedacht wird.


Das zieht sich doch bereits durch die gesamte Pandemie, dass sich die Medien auf jeden noch so dussligen Müll stürzen, der sich auch nur ansatzweise mit Covid-19 verwursten lässt - Hauptsache eine Meldung. Das die Medien dabei selber Treiber der Panik sind, die sie so beklagen...

...und solange es noch nicht einmal genug Impfstoff für das Impfen der Erwachsenen gibt, kann ein Herr Spahn über die Medien "Impfangebote" für Kinder und Jugendliche machen und hinausposaunen lassen, wie er lustig ist. Das ist am Ende selbst die Nachricht nicht wert wie so manches andere auch.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fakiauso

„Dazu ein paar Fakten: ...“

Optionen

Man sollte bei der ganzen Diskussion auch bitte mal noch das Alter der "Kinder" in Betracht ziehen.

Ab Juni können sich "Kinder", die gerade 16 Jahre alt geworden sind, problemlos impfen lassen, "Kinder" im Alter von (z.B.) 13 / 14 / 15,5 Jahren jedoch nicht.

Es ist kaum vorstellbar, dass mit dem Geburtstag zum vollendeten 16. Lebensjahr das Corona-Risiko mit einem Schlag auf das Niveau jedes beliebigen Erwachsenen gestiegen sein soll während es noch ein paar Tage vorher quasi nicht existent war!

Gerade die 14-/15-jährigen sind die Maximalverlierer der Pandemie. Bei denen ist so vieles ausgefallen, was im Leben überhaupt nur ein einziges Mal stattfindet und nun nie wieder nachgeholt werden kann!

Ob ein 50-jähriger Tattergreis im Jahr 2021 nach Malle fliegt oder eben im Jahr 2022 ist meiner Meinung nach völlig zu vernachlässigen.

Ob einmalige Ereignisse im Jugendalter ausfallen, die später nie wieder sinnvoll nachzuholen sind, ist etwas ganz anderes und stellt einen wirklich einschneidenden Verlust für das gesamte Leben dar!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp mawe2

„Man sollte bei der ganzen Diskussion auch bitte mal noch das Alter der Kinder in Betracht ziehen. Ab Juni können sich ...“

Optionen
Ob ein 50-jähriger Tattergreis im Jahr 2021 nach Malle fliegt oder eben im Jahr 2022 ist meiner Meinung nach völlig zu vernachlässigen.

Die geimpften 70ig- und 80jährigen verreisen nun, die 50jährigen haben noch nicht mal eine Aussicht auf einen Impftermin. 90ig und 100jährige werden mit der Impfung gerettet, die 50jährigen sollen nun zusehen, wie sie klarkommen und wenn sie krepieren, Pech gehabt, sind ja alles Malleurlauber...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 The Wasp

„Die geimpften 70ig- und 80jährigen verreisen nun, die 50jährigen haben noch nicht mal eine Aussicht auf einen ...“

Optionen
die 50jährigen haben noch nicht mal eine Aussicht auf einen Impftermin

Ab Juni ist die Priorisierung aufgehoben; jeder kann sich einen Termin holen.

Auch 50-jährige.

Ich verstehe echt nicht, wieso jetzt so getan wird, dass mit der Aufhebung der Priorisierung das Impfen quasi eingestellt wird.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp mawe2

„Ab Juni ist die Priorisierung aufgehoben jeder kann sich einen Termin holen. Auch 50-jährige. Ich verstehe echt nicht, ...“

Optionen
Ab Juni ist die Priorisierung aufgehoben; jeder kann sich einen Termin holen.

Dummfug. Die Impfzentren in Berlin sind dicht, es gibt genau NULL Termine. https://www.doctolib.de/institut/berlin/ciz-berlin-berlin?pid=practice-158431

Bei den Hausärzten sieht es noch schlechter aus, weil viel zu wenig Impfstoff. Der 60jährige soll jetzt am Handy Impflotto spielen, weil nur so vielleicht irgendwo ein Platz zu ergattern ist, aber da hat er gegen die Handygeneration praktisch Null Chancen.

Ich verstehe echt nicht

Weil du offensichtlich nicht rechnen kannst. Es fehlen aktuell 17 Mio Impfdosen. Wer nun Kinder impft, entzieht den Impfstoff den Alten und Alt fängt nicht erst bei 50 an.

Es macht keinen Sinn, massenhaft Impdosen auf Halde vorzuhalten

Wo wird denn Impfstoff auf Halde vorgehalten? Die Hausärzte beklagen seit Wochen einen Mangel an Impfstoff. Das veranschlagte Lieferkontingent von 80 Mio. Impfdosen bis Ende Juni wird wohl um 17 Mio. Dosen weniger ausfallen. Sprich, bis Ende Juni ist die Aussicht auf eine Erstimpfung gleich NULL.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 The Wasp

„Dummfug. Die Impfzentren in Berlin sind dicht, es gibt genau NULL Termine. ...“

Optionen
Die Impfzentren in Berlin sind dicht

Berlin ist Notstandgebiet, da funktioniert der Staat doch schon seit Jahren auch an sehr vielen anderen Stellen nicht mehr.

In anderen Ländern klappt das durchaus.

(Wobei ich auch Leute kenne, die in Berlin schon geimpft worden sind.)

Der 60jährige soll jetzt am Handy Impflotto spielen, weil nur so vielleicht irgendwo ein Platz zu ergattern ist, aber da hat er gegen die Handygeneration praktisch Null Chancen.
Dummfug.
Es fehlen aktuell 17 Mio Impfdosen.

Von welcher Gesamtzahl, die angeblich benötigt wird, gehst Du dabei aus?

Niemand hat gesagt, dass alle aktuell schon geimpft sein werden. Die Ansage war immer, dass bis zum Ende des Sommers alle ein Angebot erhalten werden. Die fehlenden Dosen werden in den nächsten Wochen sicher noch geliefert werden, zumal weitere Hersteller ihre Impfstoffe demnächst noch zugelassen bekommen.

Wo wird denn Impfstoff auf Halde vorgehalten?

Wenn Du vorsorglich die Impfdosen, die rechnerisch für die Verweigerer mitbestellt wurden, für diese reservieren willst, bis sie es sich vielleicht doch überlegen, dann läge Impfstoff auf Halde. (Natürlich wird das nicht gemacht - wozu auch?)

Sprich, bis Ende Juni ist die Aussicht auf eine Erstimpfung gleich NULL.

Also bis Ende Juni wird Deiner Meinung nach niemand in Deutschland mehr eine Erstimpfung erhalten? Woher hast Du diese Information?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Berlin ist Notstandgebiet, da funktioniert der Staat doch schon seit Jahren auch an sehr vielen anderen Stellen nicht ...“

Optionen
Die Ansage war immer, dass bis zum Ende des Sommers alle ein Angebot erhalten werden.

Diesen Satz muß man interpretieren können:

Ein Angebot  erhalten ist nicht gleichbedeutend mit "einen Termin bekommen".

Das Angebot kann auch sein, den unbeliebtesten Impfstoff in 2-3 Monaten, den, den beliebtesten im nächsten Jahr.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Diesen Satz muß man interpretieren können: Ein Angebot erhalten ist nicht gleichbedeutend mit einen Termin bekommen . ...“

Optionen
Ein Angebot  erhalten ist nicht gleichbedeutend mit "einen Termin bekommen".

Ohne Termin ist es eben KEIN ANGEBOT.

Das Angebot kann auch sein, den unbeliebtesten Impfstoff in 2-3 Monaten, den, den beliebtesten im nächsten Jahr.

Wer sich jetzt noch den Luxus leisten kann, den Impfstoff nach "Beliebtheit" auszusuchen, hat von der ganzen Tragweite der Pandemie sowieso keine Ahnung.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Ab Juni ist die Priorisierung aufgehoben jeder kann sich einen Termin holen. Auch 50-jährige. Ich verstehe echt nicht, ...“

Optionen
Ab Juni ist die Priorisierung aufgehoben; jeder kann sich einen Termin holen.

Der Impfstoff ist nach wie vor knapp. Also wird jemand ohne Proirisierungsgrund in den nächsten Monaten kaum einen Termin bekommen.

Spahn schwätzt viel dummes Zeug - egal, wie lange der Tag ist!

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Der Impfstoff ist nach wie vor knapp. Also wird jemand ohne Proirisierungsgrund in den nächsten Monaten kaum einen Termin ...“

Optionen
Der Impfstoff ist nach wie vor knapp. Also wird jemand ohne Proirisierungsgrund in den nächsten Monaten kaum einen Termin bekommen.

Es gibt dann keine Priorisierung mehr.

Ob mit oder ohne Grund: Das macht demnächst keinen Unterscheid mehr.

Spahn schwätzt viel dummes Zeug - egal, wie lange der Tag ist!

Es gibt ja auch noch andere Leute, die zur Thematik etwas sagen.

(An dem Spahn scheinst Du Dich ja ganz schön festgebissen zu haben.)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Man sollte bei der ganzen Diskussion auch bitte mal noch das Alter der Kinder in Betracht ziehen. Ab Juni können sich ...“

Optionen
Ab Juni können sich "Kinder", die gerade 16 Jahre alt geworden sind, problemlos impfen lassen, "Kinder" im Alter von (z.B.) 13 / 14 / 15,5 Jahren jedoch nicht.

Diese Grenze ist in gewisser Weise willkührlich, aber da noch andere Gesetze an diese Altersgrenze gebunden sind, bietet es sich an.

Gerade die 14-/15-jährigen sind die Maximalverlierer der Pandemie.

Das stimmt! Und mit Migrationshintergrund und Sprachbarriere ist das der KO-Schlag!

Ob ein 50-jähriger Tattergreis im Jahr 2021 nach Malle fliegt oder eben im Jahr 2022

Ein 50-jähriger fliegt überhaupt nicht nach Malle!

Denn entweder er ist arbeitslos, dann hat er kein Geld, oder er arbeitet "systemrelevant", dann hat er keine Zeit, jedenfalls wenn er in der Pflege arbeitet.

Außerdem ist man mit 50 kein Tattergreis! Malle ist die Hochburg der jungen Leute im Partyalter!

Ob einmalige Ereignisse im Jugendalter ausfallen

Das wäre nicht so scvhlimm. Bei den Kriegsgenerationen ist viel mehr "ausgefallen".

Viel schlimmer sind die fehlenden sozialkontakte! Und deshalb gibt es schon heute um 20-30% mehr auffällige psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen als noch vor 1 Jahr.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Diese Grenze ist in gewisser Weise willkührlich, aber da noch andere Gesetze an diese Altersgrenze gebunden sind, bietet ...“

Optionen
bietet es sich an

Immer, wenn sich etwas "anbietet", ist es fragwürdig.

Ein 50-jähriger fliegt überhaupt nicht nach Malle!

Ich denke schon, dass das manche in dem Alter machen. (Das genau Ziel ist auch egal, er kann auch woanders hinfliegen.)

Denn entweder er ist arbeitslos, dann hat er kein Geld, oder er arbeitet "systemrelevant", dann hat er keine Zeit, jedenfalls wenn er in der Pflege arbeitet.

Kann es sein, dass Du einen ziemlich engen Horizont hast?

Malle ist die Hochburg der jungen Leute im Partyalter!

Bist Du denn überhaupt schonmal dort gewesen? Deinen Äußerungen nach zu urteilen wohl eher nicht. (Oder Du warst dort nur in der "falschen" Gegend.)

Bei den Kriegsgenerationen ist viel mehr "ausgefallen".

Hört sich so an, als ob Du das fast schon erstrebenswert findest.

Viel schlimmer sind die fehlenden sozialkontakte!

Genau die meinte ich doch.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp fakiauso

„Dazu ein paar Fakten: ...“

Optionen

Bei Kindern ist Corona eine ganz normale Infektionskrankheit, von denen Kinder unzählige durchmachen und jede dieser Infektionskrankheiten birgt ein Risiko, da macht Corona keine Ausnahme.

Wenn die Schulen wieder richtig aufmachen sollen, sollten vor allem die Eltern priorisiert geimpft sein. Das würde viel eher Sinn machen, denn wenn viele Kinder das Virus mit sich rumtragen, steigt das Risiko vor allem für die Eltern.

Aber jeden Kerngesunden zu impfen, halte ich für eine hausgemachte Paranoia. Wer mit Verstand impft, erreicht viel mehr. Wenn hier die Risikogruppen und die, die wollen, geimpft sind, sollten die Impfstoffe an andere Länder gehen, die sie viel dringender brauchen. Dann sollte man erstmal in Ruhe abwarten und die Wissenschaft beobachten lassen. Das ist zwar auch mit einem Risiko behaftet, aber das ist ein Risiko, das die Natur zu verantworten hat und nicht Wissenschaft, Politik oder Impfgegner. Leider hat die Priorisierung von Anfang an nicht wirklich geklappt, viel zu viele Ausnahmen, bei denen sich viele schamlos bedient haben, sprich, Verwandte und Bekannte geimpft, oder jene, die sich von kaum besuchten Omas oder der schwangeren Bekannten einfach Persilscheine ausfüllen lassen haben.

35 Mio sind erstgeimpft, trotzdem gibt es noch Millionen Risikopatienten, die nicht geimpft sind, obwohl es nur etwa 7-8 Mio echte Risikopatienten gibt. Das ist die reale Gesundheitspolitik aus dem Hause Spahn. Für mich ein Totalversagen. Die Impfkampagne zeigt für mich vor allem eines und zwar wie tief verwurzelt politische Inkompetenz und Korruption in Deutschland sind. Ich hatte aber von dem Land der Zweiklassenmedizin auch nichts anderes erwartet.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 The Wasp

„Bei Kindern ist Corona eine ganz normale Infektionskrankheit, von denen Kinder unzählige durchmachen und jede dieser ...“

Optionen
trotzdem gibt es noch Millionen Risikopatienten, die nicht geimpft sind

Es gibt auch Leute, die wollen gar nicht geimpft werden. Darunter sind sicher auch ein paar Risikopatienten.

Es macht keinen Sinn, massenhaft Impdosen auf Halde vorzuhalten, falls sich von den geschätzten 20 - 30% Impfgegnern doch noch einzelne demnächst anders entscheiden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Es gibt auch Leute, die wollen gar nicht geimpft werden. Darunter sind sicher auch ein paar Risikopatienten. Es macht ...“

Optionen
Es gibt auch Leute, die wollen gar nicht geimpft werden. Darunter sind sicher auch ein paar Risikopatienten.

Du schmeißt da was durcheinander:

Es gibt viele, die nicht geimpft werden wollen UND es gibt viele, die ais gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können!

Spätestens wenn genug Impfdosen zur Verfügung stehen, kann man den Impfverweigerern Zutritt zu allen Bereichen verwehren, in denen sich Peresonen aufhalten könnten, die sich nicht impfen lassen können.

Solidarität bedeutet: Sich impfen lassen um ANDERE zu schützen!

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Du schmeißt da was durcheinander: Es gibt viele, die nicht geimpft werden wollen UND es gibt viele, die ais ...“

Optionen
Du schmeißt da was durcheinander:

Nö.

es gibt viele, die ais gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können!

Ich weiß.

Es gibt aber genau so gut auch Leute, die definitiv zur den Gruppen mit höherem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf gehören und die trotzdem das Virus leugnen und sich deswegen nicht impfen lassen.

Spätestens wenn genug Impfdosen zur Verfügung stehen, kann man den Impfverweigerern Zutritt zu allen Bereichen verwehren, in denen sich Peresonen aufhalten könnten, die sich nicht impfen lassen können.

Ich glaube nicht, dass es dafür eine gesetzliche Grundlage gibt.

Das hätte man dann schon bei allen anderen (früheren) Epedemien ja auch schon machen müssen.

Solidarität bedeutet: Sich impfen lassen um ANDERE zu schützen!

Ja.

Aber es gibt kein Gesetz, das jemanden zur Solidarität zwingen kann.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher The Wasp

„Bei Kindern ist Corona eine ganz normale Infektionskrankheit, von denen Kinder unzählige durchmachen und jede dieser ...“

Optionen
Bei Kindern ist Corona eine ganz normale Infektionskrankheit,

Das stimmt, aber es geht eben NICHT um die Kinder, sondern um jede die sie infizieren können!

Also um Oma und Opa, z.B.

Was glaubst Du, was das Kind empfindet, wenn Oma und Opa an dem "blöden Schnupfen" sterben, den das Kind hatte?

Aber jeden Kerngesunden zu impfen, halte ich für eine hausgemachte Paranoia.

Nein, das ist sehr sinnvoll! Weil sich von den Risikogruppen nicht alle impfen lassen können. manche Erkrankungen lassen eine Impfung nicht zu. Und genau aus dem Grund müssen sich die andern impfen!

Damit diese die nicht Impffähigen schützen können!!!!!

Dann sollte man erstmal in Ruhe abwarten und die Wissenschaft beobachten lassen.

Typisches Argument bei Inkompetenz! Wie lange soll die Wissenschaft denn beobachten, bis ihre Fakten endlich wahrgenommen werden von all den Schwachmaten und Dummköpfen, die von all den Dingen keinerlei Ahnung haben, aber den Fachleuten erklären wollen, daß deren Daten nicht vorhanden sind?

Das ist die reale Gesundheitspolitik aus dem Hause Spahn. Für mich ein Totalversagen.

Was erwartest Du?

Ein gescheiterter Banker wird Minister einer Disziplin, die er nicht mal richtig buchstabieren kann!

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Systemcrasher

„Das stimmt, aber es geht eben NICHT um die Kinder, sondern um jede die sie infizieren können! Also um Oma und Opa, z.B. ...“

Optionen

Eine Impfpflicht ist gesetzlich aktuell nicht durchsetzbar und würde zu noch kruderen Verschwörungstheorien führen.

Solange vor allem nicht weltweit genüg Impfstoff da ist, ist diese Diskussion völlig sinnfrei.

Wie lange soll die Wissenschaft denn beobachten, bis ihre Fakten endlich wahrgenommen werden

Du bist wissenschaftlich ausgebildet? Die Wissenschaft sammelt permanent Daten und wertet diese wertfrei aus, wenn man sie lässt. Aktuell macht aber die Politik, allen voran ein gewisser Spahn, Druck, weil er sich politsch profilieren will vor der Wahl.

Die Stiko sagt ganz klar, 1000 Impfungen bei Kindern bisher sind keine diskutable wissenschafliche Ausgangslage, um über Kinderimpfungen in großem Stil zu diskutieren. Schützenhilfe bekommt Spahn aber aus den USA. Da wird munter mit den Impfstoffen an Kindern experimentiert und die Medien sind schon wieder voll begeistert und pappageien die Zahlen nach, ganz so als würde es sich bei diesem Impfungen um Süßigkeiten handeln. Kleine Erinnerung, die Nebenwirkungen von Astra Zeneca wurden erst bekannt, als außerhalb Englands und den USA großflächig damit geimpft wurde. Vorher war angeblich alles bestens. Gerade in Deutschland hat man die Risiken permanent runtergespielt und tut das schon wieder.

PS: Ich bin kein Impfgegner, ganz im Gegenteil, aber ich bin gegen politische Verlogenheit und blinden Aktionismus und um das handelt es sich, wenn man die wissenschaftlich mühsam erarbeitete Impfpriorisierung aufhebt und statt dessen einen Wettlauf um die Erstimpfung ausruft.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher fakiauso

„Dazu ein paar Fakten: ...“

Optionen
Auch aus dieser Sicht ist ein Impfen in diesem Alter also nicht notwendig - das wäre der Punkt des Nutzens.

Bei Nichtgeimpften ist das Infektionsrisiko und damit auch das Risiko, den Keim weiter zu verbreiten, um mindestens das 10-fache höher als bei Geimpften. Das wurde von 2 israelischen Studien der beiden größten dortigen Krankenkassen bestätigt.

Bei Kindern und Jugendlichen dürften die Infektionsraten vergleichbar sein.

Also ja, Impfen von Jugendlichen und Kindern lohnt DEFINITIV!

Das kann sich natürlich mit einer mutierten Form wie bei jedem Virus ändern, aber das ist derzeit der Stand der Dinge.

Aktuell: Zumindest bei Genesenen mit einer Auffrischimpfung scheint auch ein Schutz gegen Mutationen vorzuliegen.

Einer noch nicht verifizierten Studie zufolge (habe ich vor 1-2 Tagen auch Dockcheck.com gelesen) gibt es noch nach 12 Monaten nachweisbare "Gedächtniszellen", die jederzeit wieder Antikörper ausscheiden können und - das ist der Punkt - auch Veränderungen zeigen, sich so auf weitere Varianten einstellen können.

Spahn

Der kürzeste Politikerwitz aller Zeiten!

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher The Wasp

„Ich kann dir da nicht folgen. Ich halte Impfungen von Kindern und jüngeren Menschen aktuell für total bekloppt und zwar ...“

Optionen
Erstens: Das Risiko eines schweren Verlaufs liegt bei Kindern und Jugendlichen praktisch bei Null. Einen gesundheitlichen Nutzen durch die Impfung sehe ich bei dieser Altersgruppe nicht, im Gegenteil, die Risiken sind aktuell überhaupt nicht erforscht. Zweites: Die Impfstoffe sind derzeit für alle überhaupt nicht verfügbar. Nun Gruppen zu impfen, die überhaupt nichts davon haben oder gar Schaden erleiden könnten, während andere, die gefährdet sind, weiter ungeimpft zu lassen, ist ja wohl eher ein übler Scherz.

Der Beweis: Keine Ahnung, davon aber jede menge!

Sorry, aber deutlicher kann man nicht diesen Unsinn kommentieren. Das ist nämlich genau der Blödsinn, der AUSSCHLIEẞLICH auf Verschwörungstheoretikerseiten verbfreitet wird.

Wer solchen Müll verbreitet, begeht grob fahrlässige Körperverletzung ggf. mit TODESFOLGE BEI KINDERN!

1. Auch bei Kindern gibt es - wenn auch selten - schwere Krankheitsverläufe! Bei ALLEN Infektionskrankheiten!

2. Das Risiko, durch Impfen einen dauerhaften Schaden zu erleiden ist minimal, SIGNIFIKANT geringer als das Risiko bei einer Infektion.

3. Viele Kinderkrankheiten sind eine echte Quälerei für das Kind: Wochenlanges Jucken am ganzen Körper, Fieber, Schmerzen usw.

Dagegen geringe Nebenwirkungen beim Impfen: Vereinzelt milde Symptome von Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Müdigkeit, etc. Die sind aber nicht der Rede wert im Vergleich zur echten Erkrankung und zeigen dagegen deutlich, daß sich das Immunsystem entsprechend gegen den Erreger rüstet!

4. Du solltest mal über Langzeitschäden bei "Kinderkrankheiten googeln! Aber nicht bei Verschwörung & Co., sondern bei SERIÖSEN Quellen.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Systemcrasher

„Der Beweis: Keine Ahnung, davon aber jede menge! Sorry, aber deutlicher kann man nicht diesen Unsinn kommentieren. Das ist ...“

Optionen
Sorry, aber deutlicher kann man nicht diesen Unsinn kommentieren. Das ist nämlich genau der Blödsinn, der AUSSCHLIEẞLICH auf Verschwörungstheoretikerseiten verbfreitet wird.

Meinst du u.a. diesen Verschwörungstheoretiker?

https://www.br.de/nachrichten/meldung/stiko-mitglied-gegen-generelle-kinderimpfkampagne,3003b7fdd

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Irattionalität der Impfgegner“

Optionen

Hi,

könnte es sein, dass Du dir hier einen Widerspruch konstruiert hast?

Und das, obwohl ich seit Mitte Februar vollständig geimpft bin! Hat halt Vorteile, wenn man einen Job "an der Front" hat. Aber da ich täglich mit der Hochrisikogruppe zu tun habe, ist es für mich natürlich sehr wichtig, nicht als Überträger in Erscheinung zu treten.
Leider sind das meist jüngere und gesunde Menschen, die ein nur geringes Risiko haben. ABER: Sie können andere infizieren, auch solche, bei denen ein hohes Sterberisiko  besteht!

Das, was Du diesen Kindern zuschreibst, möchtest Du für dich ausschließen?

Ich sage, jeder, ob geimpft oder ungeimpft, kann das Virus übertragen!
Letztendlich wird uns nur die berüchtigte "Herdenimmunität" vor weiteren Pandemieschüben bewahren, denn ausrotten wird man das Virus nie...

PS.
Als ü50 Tattergreis und potentieller Malleflieger bin ich natürlich schon zweifach geimpft und sehe dem Geschehen daher ganz relaxt zu.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Hi, könnte es sein, dass Du dir hier einen Widerspruch konstruiert hast? Das, was Du diesen Kindern zuschreibst, möchtest ...“

Optionen
Ich sage, jeder, ob geimpft oder ungeimpft, kann das Virus übertragen!

Das ist zwar richtig, aber auch eine Frage der Statistik.

Verbreiten kann sich das Virus nur, wenn es oft genug erfogreich übertragen werden kann.

Wenn es fast nur auf Immune trifft, dann ist das für den Erreger fatal.

Und ein 10-fach geringeres Infektions- und Übertragungsrisiko bei Geimpften ist eine ganze Menge!

Auf jeden Fall genug, um die Pandemie/Epidemie komplett zusammenbrechen zu lassen.

Dazu kommen natürlich flankierende Maßnahmen wie Maske und Desinfektion und Handschuhe.

Ich hatte vor der ersten Impfung längere zeit Kontakt mit einem Überträger, mich aber nicht infiziert, weil sich beide an die Hygieneregeln (Maske, Desi, ..) gehalten haben.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Das ist zwar richtig, aber auch eine Frage der Statistik. Verbreiten kann sich das Virus nur, wenn es oft genug erfogreich ...“

Optionen
Dazu kommen natürlich flankierende Maßnahmen wie Maske und Desinfektion und Handschuhe.

Wobei schon ziemlich zeitig klar war, dass Handschuhe diesbezüglich eher kontraproduktiv sind.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/04/handschuhe-corona-schutz-helfen-nicht-wirksam-hygiene.html

Und auch der Nutzen der Desinfektion von Oberflächen darf zumindest angezweifelt werden.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/12/07/sars-cov-2-mehr-reinigen-weniger-desinfizieren

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Das ist zwar richtig, aber auch eine Frage der Statistik. Verbreiten kann sich das Virus nur, wenn es oft genug erfogreich ...“

Optionen
eine Frage der Statistik.

Wo haben uns die ganzen selbstgestrickten Statistiken während dieser Pandemie hingebracht?
Fast jeder hat seine eigene Statistik und jeder ist Corona-Versteher.

Erscheint mir fast wie beim Fußball, Deutschland hat 80 Millionen Trainer und jeder ist natürlich der Beste.

Fakt ist, Viren gibt es seit ungefähr 3,5 Milliarden Jahren und der Mensch mit seinem Fliegenschiss Dasein maßt sich an, mal eben so ein Virus zu übertölpeln.
Es wurde meines Wissens bis heute kein Virus vollständig vom Planeten getilgt.
Viren mögen über die Zeit ihren Schrecken verlieren, sei es über Genesen oder Impfen, aber Viren werden/bleiben endemisch.

Noch etwas zum Schutz.
Wie man sich schützt ist letztlich jedem selber überlassen, mit Mund- Nasenschutz, Handschuhen, Desinfektionsmittel oder Händewaschen bis die Haut rebelliert, maßgebend ist am Ende der Erfolg.
Ich schreibe dem Mund- Nasenschutz die beste Wirkung zu, da er verhindert, dass man sich andauernd in der Nase popelt...Zwinkernd und dann die Schmotze an Türklinken und Einkaufswagen schmiert.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1

„Hi, könnte es sein, dass Du dir hier einen Widerspruch konstruiert hast? Das, was Du diesen Kindern zuschreibst, möchtest ...“

Optionen
Letztendlich wird uns nur die berüchtigte "Herdenimmunität" vor weiteren Pandemieschüben bewahren, denn ausrotten wird man das Virus nie...

Da man selbst als Geimpfter erkranken und das Virus verbreiten kann, ist die Herdenimmunität aktuell eine reine Fiktion. Kinder impfen und dann glauben, fein raus zu sein, ist allein deshalb eine Illusion. Ich halte Corona längst für eine Art Supervirus, gegen das die Wissenschaft aktuell keine wirkliche Antwort hat. Einzig das Impfen von Risikogruppen kann den Schaden begrenzen und etwas anderes als Schadensbegrenzung ist in der aktuellen Lage nicht möglich.

Ende
bei Antwort benachrichtigen