Off Topic 20.020 Themen, 221.896 Beiträge

Billigheimer...

gelöscht_349212 / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich mache das schon lange, aber vielleicht sollten viel mehr Rewe-Kunden den Krempel nicht mehr kaufen. Da haben sie auf Tönnies rumgehackt, und Brandenburg baut denselben Mist.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_90662332/grossmetzgerei-wilhelm-brandenburg-muss-wegen-corona-ausbruch-schliessen.html

Das wenige an Aufschnitt und Fleisch, das ich noch brauche, hole ich beim Bio-Bauern in der Nähe.

Mups

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown gelöscht_349212 „Billigheimer...“
Optionen

Das wird REWE aber nicht stören, REWE hat auch kein Problem damit, dass einer ihrer (inhabergeführten) Märkte, ein REWE-Center vor den Toren Hannovers, massive Probleme mit abgelaufenen Lebensmitteln hat und durchaus auch Produkte anbieten, deren MHD drei Jahre abgelaufen ist. Stattdessen wird dem Kunden, der sich darüber beschwert empfohlen, sich einen anderen Supermarkt zu suchen.

Einen Werbespot für ihren Kanal auf YouTube mit dem Betreiber zu drehen, ist dann schon eher was für REWE, so ein gestandener Kaufmann mit gleich mehreren Märken, den kann man doch nicht mal darauf hinweisen, dass es irgendwo Handlungsbedarf gibt.

Ich habe in dem Laden mal zum "Spaß" einen Einkaufwagen mit Ware im Verkaufswert von rund EUR 270,- gefüllt, alles mit abgelaufenen Lebensmitteln, teilweise erst wenige Tage drüber, teilweise Monate, teilweise sichtbar verschimmelt. Eigentlich wollte ich die Ware mit Reichsmark bezahlen, aber die hätten sie vermutlich nicht annehmen wollen, abgelaufen geht da nur von REWE zum Kunden, nicht andersrum.

REWE halt.

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Crusty_der_Clown „Das wird REWE aber nicht stören, REWE hat auch kein Problem damit, dass einer ihrer inhabergeführten Märkte, ein ...“
Optionen

Die Probleme, die von einzelnen REWE-Läden ausgehen, zu einem Problem von REWE zu machen, ist unfair und zu kurz gedacht.

REWE ist eine Einkaufsgenossenschaft für inhabergeführte Lebensmittelmärkte.
Das gleiche Konzept wie bei EDEKA, übrigens die größere von beiden.

Wenn es also in einzelnen Märkten zu den geschilderten Problemen kommt, muss man sich auch mit deren Inhaber auseinander setzen.
Ich schreibe das hier, weil ich sehr gute REWE und EDEKA- Märkte, aber auch Scheißläden in meiner Nähe habe.
Reklamationen in deren Zentrale laufen natürlich gegen die Wand. Nur wenn es zu schlimm wird, die Kunden zu vehement rebellieren kann es passieren, dass den Inhabern die Märkte entzogen werden.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown hatterchen1 „Die Probleme, die von einzelnen REWE-Läden ausgehen, zu einem Problem von REWE zu machen, ist unfair und zu kurz gedacht. ...“
Optionen

Nein, es ist nicht zu kurz gedacht, weil der REWE-Kundendienst trotz vorgelegter Beweisfotos kein Problem darin sieht. Bei über 36.000 Artikeln könne man von dem Inhaber nicht verlangen, sich um abgelaufene Lebensmittel  zu kümmern. Im übrigen nicht nur "mindestens haltbar bis", sondern auch "zu verbrauchen bis".

Der gute Mann betreibt mindestens 5 Märkte, Fall erledigt.

Den Saftladen setze ich nicht gleich mit anderen REWE-Märkten, insbesondere inhabergeführten Läden. Die setzen aber auch überwiegend eigenes Personal zum Einräumen der Ware ein, nicht wie bei meinem Freund einen polnischen Subunternehmer, dessen Personal einfach alles von vorne einräumt und so unweigerlich alte Ware immer weiter nach hinten verschwindet. Geht so viel einfacher, der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin interessiert es nicht, die wissen vielleicht nicht mal, ob sie nächste Woche noch mal im gleichen Markt arbeiten, also warum sorgfältig arbeiten?

Aber wenn was vollkommen verkehrt läuft, wimmelt dich der angebliche "Kundenservice" freundlich aber bestimmt ab. Der ist nur dazu dar, ein paar tröstende Worte zu verteilen, wenn man sich Freitags beschwert, dass die Werbeangebote ab Montag nicht mehr da sind oder man einen welken Kopfsalat gefunden hat. Und diese Abteilung gehört zu REWE, nicht zu irgendwelchen selbständigen Kaufleuten.

BTW: muss man sich mit deren Inhaber auseinander setzen.
Der war gut. Als ob ich das nicht zunächst probiert hätte. Immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer wieder. Hat es was genützt? Nein. Werbung machen für lokale Bio-Eier ist wichtiger.

Dass andere Ketten wie Geh-doch-zu-Netto nicht besser sind, macht es auch nicht einfacher. Da ist man ja als Kunde zu doof, eine ausgefallene Kühlanlage festzustellen, den lügt man dann eben was von "Abtaumodus" vor, der dann schon mal zwei, drei Tage dauert. Also dann über die Lebensmittelaufsicht, die die Kühlanlage dann schwupps stillgelegt hat. Wenn's nur so geht, dann bitte.

Dass die bei meinem Freund aber einen blinden oder einen korrupten Mitarbeiter hingeschickt haben, das konnte ich nicht ahnen.

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Crusty_der_Clown „Nein, es ist nicht zu kurz gedacht, weil der REWE-Kundendienst trotz vorgelegter Beweisfotos kein Problem darin sieht. Bei ...“
Optionen

Ich denke mal, dass es da auch regionale Unterschiede gibt. Ich kann ja nur für meinen Dunstkreis sprechen und der ist weitgehend in Ordnung.
Hier werden in allen Läden die ablaufenden Lebensmittel aussortiert und schon teilweise Tage vorher billiger verkauft.
Ich kenne aber auch genügend Leute, die sich nicht scheuen, die Gewerbeaufsicht zu informieren, wenn es sein muss und die funktioniert.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
luttyy hatterchen1 „Ich denke mal, dass es da auch regionale Unterschiede gibt. Ich kann ja nur für meinen Dunstkreis sprechen und der ist ...“
Optionen

Ich muss da mal Rewe, zumindest in meinem Bereich, in Schutz nehmen.

Der wird von einer Familie geführt!

Der Markt bietet in der Frischfleischabteilung ein 1/3 der Theke mit Fleischwaren vom regionalen Bauernhof an! (Preise natürlich dementsprechend)

Einwandfreie Ware!

Kaufe ich Kalbsleber bei Edeka an der Frischfleischtheke, ist das ein einziges "Gefetze" zwischen dick und dünn. Sie bekämen es so geliefert und können nichts machen.

Bei Rewe bekomme ich eine Kalbsleberscheibe wie die andere, da  sie sie selbst auf der Maschine schneiden.

Ich kann mich da nicht beschweren..

Eine Metzgerei im eigentlichen Sinne, gibt es hier im ganzen Umkreis nicht mehr, habe alle zugemacht!

Und wer da wirklich absolutes "Billigstfleisch" sucht, soll mal bei uns zu "Netto" gehen, die Reste-Rampe von Edeka..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen