Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.409 Themen, 79.746 Beiträge

Kopierer verlieren Verbindung

Sovebämse / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo

Ich mach noch mal einen Thread auf, vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Wir sind eine Schule mit mehreren Schuleinheiten und zentralem Server. Die einzelnen Einzheiten sind per Lichtwellenleiter verbunden und haben eigene grosse Switches. Der Server hat die IP: 192.168.50.2. Hier laufen auch alle Drucker bzw. sie sind hier installiert. Wir verwenden das System "Papercut", womit man auf verschiedenen Druckern mit einer Benutzerkarte oder Benutzer/Passwort seine Dokumente ausdrucken kann. Wir haben sowohl HP Drucker in den Klassenzimmern als auch grosse Sharp-Kopierer in den Vorbereitungsräumen. Die Schuleinheiten haben verschiedene Gateways, unsere zum Beispiel 192.168.60.1.

Seit 1 1/2 Wochen verlieren alle Sharp-Kopierer permanent die Verbindung zum Server und sind nicht mehr anpingbar. Beim Loginversuch kommt ein Fehler, dass keine Verbindung besteht. Schaltet man das Gerät komplett aus- und wieder ein, steht die Verbindung sofort wieder und man kann sich einloggen. Leider nur für zwischen einigen wenigen Minuten bis so ca. 1/2 Stunde, dann ist die Verbindung wieder weg. Und das passiert an allen Kopierern im 192.168.60.1 Subnetz; die Kopierer in den anderen Schuleinheiten haben dieses Problem nicht. Gemäss Aussagen von einigen Lehrpersonen erleben sie bei den Klassenzimmer-Druckern dasselbe. Teilweise müssen sie bei jedem Druckauftrag zuerst das Gerät aus- und wieder einschalten. Dazu habe ich aber nur einige wenige Stimmen gehört, ob das einen Zusammenhang hat ist nicht klar.

Unser IT-Dienstleister steht wieder mal am Berg seit einer guten Woche. Anscheinend sind auf dem Server keine auffälligen Protokolle gefunden worden, welche auf den Fehler hindeuten. Auch das komplette Löschen der Druckerwarteschlange sowie das Neustarten aller druckerrelevanten Dienste haben ebenfalls nicht zum Erfolg geführt.

Hat jemand eine Idee?

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Sovebämse

„Kopierer verlieren Verbindung“

Optionen

Nabend Thomas,

beginnen würde ich damit, die vermutlich eingestellte automatische (Netzwerk-)Geschwindigkeitserkennung auf einen festen Wert einzustellen, z. B. 100 MBit Halbduplex. Sollte das Problem damit gelöst sein, kann man sich dann nach und nach immer noch auf höhere Werte vorarbeiten.

Wenn das nicht hilft, sollte man dann mal bei den Energiespareinstellungen am Kopierer nach möglichen Optionen schauen. Bei Canon-Systemen wird z. B. in der Standardeinstellung auch die Netzwerkkarte weitgehend heruntergefahren, mit einer anderen Einstellung (bei älteren Geräten Energieverbrauch HOCH, bei neueren Geräten irgendwas mit Netzwerkkompensation..., kriege ich jetzt aus dem Gedächtnis nicht ganz genau zusammen.. Vielleicht hat Sharp da auch auch was einzustellen, das ist aber überhaupt nicht meine Marke, daher kann ich das auch nicht genauer sagen.

An Druckerwarteschlangen, Diensten etc. rumzuschrauben ist sinnlos und reine Zeitverschwendung, wenn das Gerät schon nicht auf einen Ping antwortet.

Ja, und dann hatte ich vor einigen Jahren mal bei einem Kunden das Problem, dass einige Modelle zur exakt gleichen Zeit ausgestiegen sind, immer die gleichen Modelle, vorwiegend zu dem Zeitpunkt schon etwas länger auf dem Markt befindliche Geräte, die neueren Modelle bei gleichen Kunden waren davon nicht betroffen. Ursache war ein Broadcast-Sturm, bei dem die internen Netzwerkkarten der besagten Kopierer dann irgendwann ausgestiegen sind, während die nicht betroffenen Modelle vermutlich andere Netzwerkchips verbaut haben, die sich davon nicht beindrucken ließen. 

Der damalige IT-Leiter wollte von einem Problem in seinem Netzwerk aber nichts wissen, durch einen Wechsel gab es dann aber einen neuen IT-Leiter, der selbst festgestellt hat, dass da was im Netzwerk nicht stimmt. Was genau die Ursache war, habe ich leider nie erfahren, aber der Broadcast-Sturm konnte beseitigt werden, schlagartig waren die Probleme behoben.

Vielleicht hilft dir ja irgendwas davon.

Viel Erfolg wünscht
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Crusty_der_Clown

„Nabend Thomas, beginnen würde ich damit, die vermutlich eingestellte automatische Netzwerk- Geschwindigkeitserkennung auf ...“

Optionen
bei den Energiespareinstellungen am Kopierer nach möglichen Optionen schauen. […] auch die Netzwerkkarte weitgehend heruntergefahren

Energiesparoptionen finden sich ggf. auch im Switch (unter Bezeichnungen wie "EEE" ("Energy Efficient Ethernet") oder "Green Ethernet"). Die können auch für Probleme sorgen, wobei ich das eher nach dem Einschalten erlebt habe (und nicht klar feststellen konnte was ob oder wie viel dadurch wirklich eingespart würde).

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Crusty_der_Clown

„Nabend Thomas, beginnen würde ich damit, die vermutlich eingestellte automatische Netzwerk- Geschwindigkeitserkennung auf ...“

Optionen

Hallo Jürgen und schön, dass du dich meldest...

Nun, mir erschliesst sich nicht, warum das Problem dann plötzlich auftreten sollte und bislang nicht, wenn es an der Geschwindigkeitserkennung liegen sollte? Das kann doch nicht plötzlich nicht mehr richtig funktionieren, wenn es vorher immer ging? Selbiges gilt für die Energieoptionen, da hat niemand was verändert, jedenfalls nicht dass ich das wüsste. Könnte auch nur unser IT-Dienstleister gewesen sein.

Dass die Modelle alle gleichzeitig eine Störung entwickeln wäre natürlich denkbar, aber bei 4 Geräten leicht unterschiedlichen Typs auf den Tag gleichzeitig wäre das doch ein sehr grosser Zufall. Zumal es alle anderen Sharp-Geräte (derselben Typen) in den anderen Schuleinheiten, die zur selben Zeit geliefert wurden, überhaupt nicht betrifft.

Broadcast-Sturm sagt mir jetzt erstmal nichts, da bin wohl zu wenig "Profi". Tönt nach vielen (ungewollten) Anfragen im Netz. Sowas ist natürlich auch denkbar.

Trotzdem vielen Dank für die Tipps. Werde dann berichten, wenn das Problem gefunden wurde. Unsere IT ist ja eigentlich dran, nur dachte ich, dass ich denen vielleicht etwas auf die Sprünge helfen kann. Aber meine Möglichkeiten sind doch beschränkt, habe ich doch nicht ganz überall Zugriff und möchte nicht irgendwo rumschrauben, wenn dann der Fehler doch woanders lag.

Grüsse
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Kopierer verlieren Verbindung“

Optionen

Was sagt denn eigentlich das Log vom Switch? Findet sich da ein Link-Up/Down wenn die Probleme auftreten oder irgendwelche anderen Einträge?

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander

„Was sagt denn eigentlich das Log vom Switch? Findet sich da ein Link-Up/Down wenn die Probleme auftreten oder irgendwelche ...“

Optionen

Heute hat sich die IT noch gemeldet. Auf dem Haupt-Switch wurden einige Auffälligkeiten im Log entdeckt. Ausserdem haben sie einige Loops auf verschiedenen Ports gesehen. Sie meinen aber, dass dies kaum die Ursache für die Verbindungsprobleme sein könne. Sie monitoren die Aktivität auf dem Switch weiter, innert 1 Stunde hatten sie eine Fehlerquote von 1.3 Prozent. Leider habe ich das Passwort für den Switch nicht, daher kann ich nichts Genaueres sagen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Heute hat sich die IT noch gemeldet. Auf dem Haupt-Switch wurden einige Auffälligkeiten im Log entdeckt. Ausserdem haben ...“

Optionen
Sie monitoren die Aktivität auf dem Switch weiter, innert 1 Stunde hatten sie eine Fehlerquote von 1.3 Prozent.

Falls das Paketverluste sind wäre insgesamt 1,3% bei Kabelverbindung sehr viel, bzw. dann sollte man mal schauen ob ggf. eine einzelne Kabelstrecke ein großes Problem hat. Würde sich dann aber ziemlich sicher auch an anderer Stelle auswirken…

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse

Nachtrag zu: „Kopierer verlieren Verbindung“

Optionen

So wie es aussieht, war es tatsächlich ein Loop an einem Hauptswitch. Wir haben davon mehrere und ich hatte nur einen auf Loops überprüft. In einem Klassenzimmer war auch noch ein Loop. Frage mich nur, wer den Loop am Switch gesteckt hat. Aber der Raum ist offen, der Switch-Schrank auch, da kann jeder ran.

Grüsse
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Sovebämse

„So wie es aussieht, war es tatsächlich ein Loop an einem Hauptswitch. Wir haben davon mehrere und ich hatte nur einen auf ...“

Optionen
Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse hddiesel

„Hallo Thomas, lese einmal folgendes:https://de.wikipedia.org/wiki/Spanning_Tree_Protocol und ...“

Optionen

Also als "Laie" ist mir das schon etwas zu hoch. Es scheint da um Probleme zu gehen, welche bei mehreren miteinander verbundenen Switches entstehen könnten. Das war hier wohl nicht direkt der Fall. Es wurde einfach ein "normaler" Loop auf einem grossen Switch gesteckt und ein zweiter noch irgendwo in einem Schulzimmer an einem kleinen Switch oder per 2 Netzwerkdosen. Oder hätte dieses System auch in diesem Fall verhindert, dass das Netzwerk mit Anfragen bombardiert wird? Jedenfalls hat der Switch schon erkannt, dass ein Loop vorliegt. Jedoch wurde das alle ca. 10 Minuten erneut überprüft, bevor der Traffic wieder geblockt wurde. Und in dem Moment verlor dann der Kopierer wieder die Verbindung.

Dazu muss ich sagen, dass ich beim ganzen Netzwerkaufbau sowieso nichts zusagen habe. Ich bin einfach ein motivierter Lehrer, der zwar technischen ICT-Support macht, aber eben eigentlich nur so die einfacheren Sachen. Den ganzen Aufbau des Netzes und Support tiefergehenden Problemen macht unser Dienstleister.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Sovebämse

„Also als Laie ist mir das schon etwas zu hoch. Es scheint da um Probleme zu gehen, welche bei mehreren miteinander ...“

Optionen

Hallo Thomas,

wenn ich den 2. Link in Ruhe durchlese, verstehe ich das so, dass beim Aktivieren von STP, diese Loop erkannt und gekappt werden(Blocking), so wird die Schleifenbildung in geswitchten Netzwerkstrukturen verhindert.

Siehe hier:
https://www.ip-insider.de/was-ist-stp-spanning-tree-protocol-a-664041/

Die verschiedenen Zustände eines Port-Switches im Spanning Tree

Ein Switchport in einem Spanning Tree kennt insgesamt fünf verschiedene Portzustände. Diese Zustände sind:
    Forwarding
    Blocking
    Learning
    Listening
    Disabled

Habe selbst nicht viel mit Netzwerk zu tun, wenn es einmal Probleme gibt, versuche ich diese mit Hilfe von Infos aus dem Netz zu lösen.

Eigentlich sollten sich eure Netzwerker, welche das Netzwerk aufgebaut haben auskennen und entsprechende Switches einsetzten und nicht die Billigvariante wählen, so dass ein unsachgemäßer Eingriff ins Netzwerk, das Netzwerk nicht gleich Blockiert.

Hier gibt es einige mit mehr Ahnung von Netzwerken als ich, die könnten dir eventuell mit den nötigen Infos weiterhelfen, wie in Zukunft Loops erkannt und verhindert, oder blockiert werden können.

Siehe auch dazu das Bild mit Netzwerkaufbau
und dem Hinweis BL = Blocked Port, aus meinem 1. Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Spanning_Tree_Protocol

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Also als Laie ist mir das schon etwas zu hoch. Es scheint da um Probleme zu gehen, welche bei mehreren miteinander ...“

Optionen
Es scheint da um Probleme zu gehen, welche bei mehreren miteinander verbundenen Switches entstehen könnten.

Hintereinander ist kein Problem. Probleme beginnen sobald Verbindungen zwischen zwei Switches nicht mehr eindeutig sind, bzw. das Netz keine Baumstruktur mehr hat.

Es wurde einfach ein "normaler" Loop auf einem grossen Switch gesteckt und ein zweiter noch irgendwo in einem Schulzimmer an einem kleinen Switch oder per 2 Netzwerkdosen. Oder hätte dieses System auch in diesem Fall verhindert, dass das Netzwerk mit Anfragen bombardiert wird?

Problematisch sind da tendenziell die "kleinen" Switches die kein STP-Support mitbringen.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Sovebämse

„Also als Laie ist mir das schon etwas zu hoch. Es scheint da um Probleme zu gehen, welche bei mehreren miteinander ...“

Optionen

Hallo Thomas,

hier eventuell für dich noch besser erklärt, wie es im Idealfall mit STP und den passenden Switches Funktioniert.
https://www.englert.one/stp-spanning-tree-protocol

Am Ende sollte man in einer Schule nicht Switches ohne STP verwenden, denn Billig ist dann gleich Netzwerk- Teilausfall und ein Netzwerktechniker kostet am Ende mehr, um die Fehler zu beheben, als STP- taugliche Switch.

Wer Billig kauft, Zahlt am Ende mehr, plus dem unnötigen Ärger bei einem Netzwerkausfall, vor allem wenn Lehrer und Schüler von einem gut funkionierenden Netzwerk abhängig sind, wie in dieser Corona- Zeit.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse hddiesel

„Hallo Thomas, hier eventuell für dich noch besser erklärt, wie es im Idealfall mit STP und den passenden Switches ...“

Optionen

Ich schau mir den Link gerne noch an.

Allerdings sind wir eine Vorstadt, die mehrere Schulen hat. Sowohl die Schulen als auch die Gemeinde- und Schulverwaltung sind an diesem grossen Netzwerk dran (natürlich mit getrennten Netzen zur Sicherheit). Wir haben sicher keine Billig-Switches. Das sind HP 2920-48G-POE+ bzw. entsprechende Aruba-Geräte.

bei Antwort benachrichtigen