Multimedia 2.572 Themen, 14.455 Beiträge

Eigene Video-Dateien vor Kopieren schützen...

Mdl / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Würde gerne gelegentlich (im Verwandtenkreis) ein paar selbstgeschossene Videos für ein paar Tage nur zum Ansehen verleihen. Entweder auf DVD oder noch besser wäre auf einem USB-Stick.

Kann ich diese irgendwie vor Kopieren schützen?

Natürlich ist es mir klar, dass in dem Moment, wo sie angesehen werden können, ein echter Schutz nicht möglich ist. Sie können immer abgefilmt werden. Meine Angehörigen sind jetzt aber vermutlich keine Hardcore-PC-User, die das machen werden, aber im Standard-Explorer Dateien zu kopieren kriegen die schon noch hin...

Wenn z.B. die DVD, also die entspr. Datei einen kleinen 'Fehler' hätte, würde der Player diesen vermutlich überspringen, das Kopieren würde aber abbrechen (und hoffentlich die Zieldatei dann auch wieder löschen).

Gibt es Tools, die das machen?

Irgendwelche Ideen?

Gruß & Dank,
Mdl

PS. Wasserzeichen-Schutz, etc. würde natürlich am Thema vorbeigehen.   

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Mdl

„Eigene Video-Dateien vor Kopieren schützen...“

Optionen
Kann ich diese irgendwie vor Kopieren schützen?

Zur Frage selbst kann ich nicht vel sagen. Außer, dass ich bezweifle, dass es sowas gibt. (Kosten für CSS o.ä. wirst Du ja für diesen Zweck nicht bezahlen wollen, oder?)

https://de.wikipedia.org/wiki/Content_Scramble_System

Ich frage mich aber, was Du konkret befürchtest, was Deine Verwandten mit den Videos anstellen würden?

Wenn ich einem Verwandten so etwas borge, gehe ich davon aus, dass er sich nicht daran bereichert, die Daten nicht illegal weitergibt usw.. Habe ich dabei auch nur die geringsten Zweifel, gebe ich die Daten eben nicht weiter.

Also was soll schon passieren?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Mdl

„Eigene Video-Dateien vor Kopieren schützen...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„https://www.google.de/search?q Eigene Video-Dateien vor Kopieren sch C3 BCtzen gws_rd cr,ssl ei 6nIMWPzYMcuAUa--o4gI Also, ...“

Optionen

Siehst Du unter den Links, die Deine Google-Suche ausspuckt, irgendetwas Zielführendes?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Siehst Du unter den Links, die Deine Google-Suche ausspuckt, irgendetwas Zielführendes? Gruß, mawe2“

Optionen

Wenn du damit meinst, dass ich all das mal selbst ausprobiert habe, dann nein. Wenn du damit meinst, dass unter den Links nichts ist, dass dem TE weiterhelfen könnte, dann ist es an dir, die Treffer zu widerlegen. Sowie die Nichtexistenz von Outdoor-Smartphones.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Wenn du damit meinst, dass ich all das mal selbst ausprobiert habe, dann nein. Wenn du damit meinst, dass unter den Links ...“

Optionen
Wenn du damit meinst, dass ich all das mal selbst ausprobiert habe

Das meine ich nicht.

Ich meine nur, ob Du dort überhaupt irgendwo einen Lösungsvorschlag gefunden hast?

Ich sehe dort nur jede Menge Diskussionen / Fragen, genau wie sie der Threadstarter hier auch stellt, aber eben ohne wirklichen Lösungsvorschlag.

dann ist es an dir, die Treffer zu widerlegen

Ich muss hier gar nichts widerlegen. Da ich aber selbst auch gern das wissen möchte, was der Treadstarter wissen will, wäre es schon schön, Lösungen zu finden und nicht nur weitere (nicht beantwortete) Fragen dazu.

Nach meiner Erkenntnis scheint es nur lizenzkostenpflichtige Lösungen dazu zu geben, die für eine gelegentliche private Nutzung sicher nicht in Frage kommen.

Dass es OpenSource-Software zum Kopierschutz gibt, wage ich zu bezweifeln, denn das widerspricht ja im Prinzip dem OpenSource-Gedanken.

Aber vielleicht kommen ja noch Lösungsvorschläge?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Mdl mawe2

„Das meine ich nicht. Ich meine nur, ob Du dort überhaupt irgendwo einen Lösungsvorschlag gefunden hast? Ich sehe dort ...“

Optionen

Ja, hoffe ich auch, schau-mer-mal...

Was ist denn mit meiner Idee oben:

Wenn z.B. die DVD, also die entspr. Datei einen kleinen 'Fehler' hätte, würde der Player diesen vermutlich überspringen, das Kopieren würde aber abbrechen (und hoffentlich die Zieldatei dann auch wieder löschen).

Bei 'nem USB-Stick könnte vielleicht am Ende der FAT-Zeiger, der auf den nächsten Datenblock zeigt auf eine ungültige Position zeigen. Dann würde die Wiedergabe abbrechen, aber wir sind ja eh schon am Ende angelangt. Und das Kopieren fehlschlagen...

Mein 'Wissen' von der Verlinkung der FileAllocationTable-Blöcke stammt aber noch von 64'er-Zeiten (oder war es der Amiga?). Könnte ja durchaus sein dass FAT/NTFS da anders funktioniert.

Das von Hand zu machen, macht natürlcih keinen Sinn. Dazu wäre dieser Schutzmechanismus eh zu schwach. (Vielleicht würde ein einfaches CHKDSK die ganze Mühe sogar wieder nihilieren...)

Frohes Weitergrübeln...  ;-)

Mdl

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Mdl

„Ja, hoffe ich auch, schau-mer-mal... Was ist denn mit meiner Idee oben: Bei nem USB-Stick könnte vielleicht am Ende der ...“

Optionen
Dazu wäre dieser Schutzmechanismus eh zu schwach.

Es wäre halt generell die Frage, wie stark der Schutz sein muss? Wie clever sind die Verwandten?

Wir wissen, dass jeder Kopierschutz geknackt werden kann. Die Frage ist nur, ob sich der Aufwand dafür lohnt?

Daher ja auch meine Frage, welche Befürchtungen Du hast, was mit Deinen Videos geschehen könnte?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Mdl mawe2

„Es wäre halt generell die Frage, wie stark der Schutz sein muss? Wie clever sind die Verwandten? Wir wissen, dass jeder ...“

Optionen

Hi Mawe2,

beißt Euch mal nicht so sehr an meinen Verwandten fest... ;-)

Viellicht will ich einfach weitgehend die Kontrolle darüber haben, wer bestimmtes zu sehen bekommt und wer nicht oder vielleicht erst dann, wenn ich auch dabei bin?

Vielleicht hat der eine oder andere auch seine Freizügigkeit bereut, der dann nachher bei YouTube zu sehen war... Bei einigen dort eingestellten besonders lustigen Videos kann ich mir gut vorstellen, dass die Hauptperson davon nicht wirklich Bescheid wusste.

Großartig befürchte ich nichts, aber ich bin einfach neugierig, ob es für eine solche Intention (schon) eine Lösung gibt. Wenn es nicht (einfach) geht, wird es eben nicht geschützt. So schützenswert ist das auch nicht.

Aber irgendwie driften die Konversationen hier immer in ein WARUM ab. Auch bei anderen Fragen.  

Dabei fällt aber noch ein anderes Szenario ein, bei dem so eine Lösung ziemlich nützlich wäre:

Jemand kauft Online ein Gesundheits-Video, downloadet und brennt sie und stellt fest, diese Info würde jemandem Nahestehenden helfen. Er leiht diese dem Bekannten. M.E. ist alles legal bis dahin. Richtig? (Oder muss der Käufer da persönlich daneben sitzen, wenn ich das Video jemand zeigen will?)

Der Bekannte findet die Info supernützlich und kopiert sie für sich - vielleicht verständlich, aber m.E. illegal, auch wenn diese ja (naturgemäß) technisch nicht geschützt ist. Erinnert sich dann aber auch an einen Interessierten und gibt auch ihm diese Datei. Und auch der verbreitet sie... Und schließlich landet die Datei beim einem Rechtsanwalt und da sie evtl. eine digitale Signatur hat, ist der ursprüngliche Käufer der Dumme. Denn von ihm kommt ja schließlich nachweisbar das Video. Na dann soll der Käufer mal nachweisen, dass er nur legal gehandelt hat..Viel Spaß dem Armen, insbes. wenn er das Video mehr als einem Bekannten verliehen hat...  

Gruß,
Mdl

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Mdl

„Hi Mawe2, beißt Euch mal nicht so sehr an meinen Verwandten fest... - Viellicht will ich einfach weitgehend die Kontrolle ...“

Optionen
Aber irgendwie driften die Konversationen hier immer in ein WARUM ab.

Ja. Weil erst dadurch klar wird, was Du eigentlich willst.

Gibst Du die Daten in der Öffentlichkeit weiter, wo Du nicht wissen kannst, ob sich irgendwelche Profis daran zu schaffen machen, wird man andere Maßnahmen ergreifen müssen als wenn man sie einem Laien gibt, und man nur verhindern will, dass er sie versehentlich aus Unwissenheit kopiert.

Zu dem von Dir beschriebenen Szenario: Ein Video (oder ein MP3-File) , das ich online gekauft habe, gebe ich grundsätzlich niemals weiter. Es ist klar, dass man dann die Kontrolle abgibt und dass i.d.R. der Weg zu Dir zurückverfolgbar sein wird. Es wäre fahrlässig, solche Dateien (unbearbeitet) jemandem weiterzugeben.

Aber oben sprachst Du noch von

ein paar selbstgeschossene Videos

Das sind meiner Meinung 2 ganz verschiedene Paar Schuhe!

Merkst Du nun, wie wichtig die Frage nach dem "Warum" ist, um in so einem Thread eine sinnvolle Hilfestellung geben zu können?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Mdl mawe2

„Ja. Weil erst dadurch klar wird, was Du eigentlich willst. Gibst Du die Daten in der Öffentlichkeit weiter, wo Du nicht ...“

Optionen

Hi Mawe,

Gibst Du die Daten in der Öffentlichkeit weiter, wo Du nicht wissen kannst, ob sich irgendwelche Profis daran zu schaffen machen, wird man andere Maßnahmen ergreifen müssen als wenn man sie einem Laien gibt, und man nur verhindern will, dass er sie versehentlich aus Unwissenheit kopiert.

Ja, ich klar, jeder muss auf seinem Stand abgeholt werden (, wenn Du das damit gemeint hast).

Das sind meiner Meinung 2 ganz verschiedene Paar Schuhe!

Schon: Szenario #2 ist mir später dazu noch eingefallen: Wenn ich eine bestimmte Technik beherrsche, gibt es dazu halt auch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten.

Es wäre fahrlässig, solche Dateien (unbearbeitet) jemandem weiterzugeben.

Ja wie: Auch nicht an die lieben Verwandten? ;-)

Stimme da, aber natürlich voll zu.

Aber bei obigem Szenario: Wer hat sich da jetzt anfangs juristisch widrig verhalten? Der Käufer/Erstverleiher schon oder erst der Kopierer?

Eine gekaufte DVD zu verleihen ist dagegen komplett unbedenklich.

Merkst Du nun, wie wichtig die Frage nach dem "Warum" ist, um in so einem Thread eine sinnvolle Hilfestellung geben zu können?

Jein, denn es löst das Problem selbst ja nicht...

Manchmal komme ich mir halt vor wie ein Mathematiklehrer, der seinen Schülern eine Textaufgabe stellt, z.B. die Anzahl der blauen Fließen zu berechnen, die ein Bad mit bestimmten Ausmaßen benötigt und sich dann bis zum Ende der Stunde in einer Diskussion über die Farbe der Fließen wiederfindet.

So, ich schau diese Woche nochmal rein, ob jemand eine Sicherungsidee hat...

Gerade fällt mir ein, Audible hat doch eine Art Sicherungssystem: Deren AudioDateien kann man nicht auf ein 'normales' MP3-Player kopieren: Da braucht man besondere Player. Ob es sowas auch für VideoPlayer gibt? Die müsste man dann halt gleich mitverleihen...

Gruß,
Mdl

 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Mdl

„Hi Mawe, Ja, ich klar, jeder muss auf seinem Stand abgeholt werden , wenn Du das damit gemeint hast . Schon: Szenario 2 ist ...“

Optionen
Auch nicht an die lieben Verwandten?

Nein, auch nicht an die.

Wenn es ein Thema wäre, das jemanden aus meiner Verwandtschaft interessiert, kaufe ich ihm die DVD und schenke sie ihm bei nächster Gelegenheit. Wenn ich mir davon eine Kopie behalte, wird das niemanden stören. :-)

Ich würde aber nie personalisierte Downloads weitergeben. Auch nicht an Verwandte.

Eine gekaufte DVD zu verleihen ist dagegen komplett unbedenklich.

Genau. Weswegen ich - wenn möglich - immer noch den Kauf traditioneller Medien (CD, DVD) gegenüber einem Download der selben Inhalte präferiere. Aber lange wird das nicht mehr möglich sein. :-(

Natürlich könnte man auch den personalisierten Inhalt so bearbeiten, dass er wieder anonymisiert wird. Gibt man diesen dann weiter, ist zunächst die Zurückverfolgung erschwert. Allerdings hat man sich dann trotzdem strafbar gemacht. Das wird keiner meiner Verwandten von mir erwarten!

Jein, denn es löst das Problem selbst ja nicht...

Es hilft, eine der Situation angepasste Lösung zu finden. Man muss ja immer Aufwand und Nutzen in einem sinnvollen Verhältnis halten.

Da braucht man besondere Player.

Ja. Irgendeine Lösung mit einem "besonderen Player" wäre denkbar. Habe damit aber selbst keine Erfahrungen. Was ist, wenn das Video gemeinsam mit dem "besonderen Player" weitergegeben wird?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Mdl mawe2

„Nein, auch nicht an die. Wenn es ein Thema wäre, das jemanden aus meiner Verwandtschaft interessiert, kaufe ich ihm die ...“

Optionen
. Irgendeine Lösung mit einem "besonderen Player" wäre denkbar. Habe damit aber selbst keine Erfahrungen. Was ist, wenn das Video gemeinsam mit dem "besonderen Player" weitergegeben wird?

Hätte dieser 'besondere Player' - ich rede hier von einer Art Hardware selbst eine Kopierfunktion, mit der Dateien von einem USB-Stick in einen internen Speicher kopiert werden können (aber nicht umgekehrt) wäre das Problem doch gelöst, oder? Vielleicht optional noch mit der Option, dass die Übertragung nur via HDMI-Schnittstelle stattfinden darf und schon bleibt dem Empfänger nur noch die Möglichkeit es abzufilmen (und die gibt es ja schließlich (noch) immer)...

Was ist, wenn das Video gemeinsam mit dem "besonderen Player" weitergegeben wird?

Stimmt, wenn es darum geht, dass gar-gar-niemand anderes das Video sehen darf, dann wäre das Problem nicht unterbunden. Wenn es nur um die unkontrollierte Weiterverbreitung (im Netz) geht, würde die temporäre Weitergabe selbst fast keine Gefahr darstellen. Insbes. weil der Verleiher am Ende das Gerät wieder zurückbekommt. 

[Ich rede hier jetzt mittlerweile von - nicht weniger interessanten - Theorie: In meinem Fall werde ich es wohl bei einem eindringlichen  'Bitte nicht weitergeben' belassen oder besser noch beim Anschauen mit dabei sein: Macht ja auch Spaß]

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Mdl

„Hätte dieser besondere Player - ich rede hier von einer Art Hardware selbst eine Kopierfunktion, mit der Dateien von ...“

Optionen

Ich meinte eigentlich einen Software-Player. Und den kann man gemeinsam mit dem Film kopieren.

Dass es Hardware-Player für diesen Zweck gibt, halte ich für noch unwahrscheinlicher.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Mdl mawe2

„Ich meinte eigentlich einen Software-Player. Und den kann man gemeinsam mit dem Film kopieren. Dass es Hardware-Player für ...“

Optionen

Hi Mawe2,

damit das Sinn macht, müsste der Player die Videodatei nur auf dem/die zulässigen Computer abspielen. Ansonsten hast Du recht: Da würde ggf. einfach der Player mitsamt dem Videofile weitergegeben werden können.

Wenn der Player das Videofile entsrp. der eindeutigen Computer-Id dekodiert, dann würde das wohl funktionieren.

Dazu müsste der Lieferant das Video natürlich (1) die Computer-Id des Empfängers kennen und (2) das Video mit dieser (und einem dem Player beiliegenden) Encoder natürlich verschlüsseln können.

Wenn Du da ein Produkt weisst, gib Bescheid

Gruß
Mdl 

bei Antwort benachrichtigen
Arctophylax Mdl

„Eigene Video-Dateien vor Kopieren schützen...“

Optionen

Vielleicht am ehesten mal unter

video file drm solution


(oder so ähnlich) im Internet suchen.

Meist gibt es allerdings Lösungen für PDF, seltener für Videodateien. Bei PDF läuft das m.W. normalerweise so, dass das PDF erstmal verschlüsselt wird. Derjenige, der das PDF dann betrachten will, kann dann nicht mehr irgendein x-beliebiges PDF-Anzeigeprogramm nutzen, sondern muss das normalerweise kostenlose PDF-Anzeigeprogramm des DRM-Anbieters nutzen. Übers Internet bekommt das PDF-Anzeigeprogramm - sofern die jeweilige Berechtigung vorliegt - automatisch den "Freischaltcode" und zeigt das PDF an. Die besseren PDF-DRM-Systeme sind so schlau programmiert, dass sie auch das Erstellen von Screenshots unterdrücken (damit man das PDF nicht einfach "abfotografieren" kann), virtuelle Umgebungen und virtuelle Ausdrucke und andere Tricks abfangen.

Ich nehme an, bei Videodateien gibt es ähnliche DRM-Systeme. Hier mal zwei Anbieter, die man so finden kann (keine Empfehlungen, nicht selbst getestet - nur mal als Beispiele; müsste man dann ggf. genauer ansehen):

https://www.flickrocket.com/de/

http://www.crypkey.com/dlm/index.html

bei Antwort benachrichtigen
Mdl Arctophylax

„Vielleicht am ehesten mal unter oder so ähnlich im Internet suchen. Meist gibt es allerdings Lösungen für PDF, seltener ...“

Optionen
Die besseren PDF-DRM-Systeme sind so schlau programmiert, dass sie auch das Erstellen von Screenshots unterdrücken...

Interessant....

Bei einigen Screenshots, die ich gemacht habe, war statt der Grafik ein schwarzes Rechteck. Das kam wohl daher, dass dieser Bereich für den Grafikprozessor definiert war - wer es genau weiß gerne ergänzen/korrigieren! - und der war wohl von Screenshot-Prg. nicht auslesbar.

Abhilfe konnte dadurch geschaffen werden, dass man vorher z.B. ein (anderes) Prg startete, das  auch den Grafikprozessor für die Darstellung nutzte und - da wohl nur ein Programm dies konnte - das eigentliche Programm dann nur die Standarddarstellungsmethode nutzen konnte und die war screenshot'able...

Gibt es noch eine andere Schutzmethode?

Gruß,
Mdl

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Mdl

„Eigene Video-Dateien vor Kopieren schützen...“

Optionen

Es gibt Konverter, die wandeln ein Video in div. Formaten in eine .exe um. Ohne Windows also kein Video gucken.

Man Videos auch in einer Power-Point-Präsentation einbetten und diese mit einem Office-Passwort schützen. Ohne PPP-Viewer und PW kein Video.

Oder halt die Alternative, ein Video mit mehr oder weniger sichtbaren Wasserzeichen zu schützen, so dass sich eine Kopie sofort erkennen lässt.

bei Antwort benachrichtigen
Mdl gelöscht_152402

„Es gibt Konverter, die wandeln ein Video in div. Formaten in eine .exe um. Ohne Windows also kein Video gucken. Man Videos ...“

Optionen

Es geht eigentlich weniger um Copyright-Geschichten, sondern um das Verhindern von Kopieren/Weitergeben können, in welchem Format auch immer....

Sonst natürlich - für entspr. andere Zwecke - gute Möglichkeiten.

Aber man könnte natürlich ein sichtbares Wasserzeichen mit dem Namen des Empfängers im Video einblenden, z.B. 'Entliehen an Erika Mustermann'. Da wäre die Hemmschwelle dann natürlich entspr. kleiner. Zumindest wenn E.Mustermann mit der Thematik vertraut ist und nicht gutmütig wie sie ist, die geliehene DVD dem netten Nachbarn weiterleiht...

Gruß,'
Mdl

bei Antwort benachrichtigen
hascherl Mdl

„Es geht eigentlich weniger um Copyright-Geschichten, sondern um das Verhindern von Kopieren/Weitergeben können, in welchem ...“

Optionen

Wenn ich Angst davor haben müsste, dass meine Verwandschaft Videos weitergibt, wären sie die ersten, die dieses Video nicht bekommen.

Alle Probleme beseitigt.

bei Antwort benachrichtigen