Laptops, Tablets, Convertibles 11.736 Themen, 55.308 Beiträge

Tipp: Laptops, Tablets, Convertibles

Bis zu 200 Euro sparen bei Galaxy Tabs: Samsung lockt mit limitierten Superdeals

xafford / 1 Antworten / Baumansicht Nickles
Das Samsung Galaxy Tab S2 ist aktuell für rund 260 Euro zu kriegen. (Foto: Samsung)

Samsung hat eine Superdealaktion gestartet. Bei Kauf eines Tablets können bis zu 200 Euro gespart werden, wenn im Aktionszeitraum bis 26.10.2017 zugeschlagen wird. Gekauft wird zunächst wahlweise direkt in einem Geschäft oder online zum dortigen Originalpreis, die Cashback-Rückerstattung erfolgt dann nach Einreichen der Rechnung bei Samsung.

Welche Galaxy Tablets beziehungsweise Books wieviel "Geld zurück bringen", schlüsselt Samsung auf der Aktionsseite auf. Simple Sparmathermatik: je teurer ein Gerät prinzipiell bei der Anschaffung, desto mehr Geld zurück. Für ein einfaches Galaxy Tab S2 9,6 (WIFI) etwa gibt es 100 Euro zurück, für ein "teures" 12 Zoller Galaxy Book sind es 200 Euro.

Den schlechtesten Deal macht wer direkt im Online-Shop von Samsung kauft. Den trifft die volle Wucht der "unverbindlichen Preisempfehlung" des Herstellers. Ein Galaxy Tab S2 kostet dann 449 Euro (halt der UVP von Samsung). Immerhin macht Samsung da keinen Preisunterschied bei der Farbe Schwarz oder Weiß, Läden lassen sich den Farbunterschied schon mal einen "50er" kosten.

Außerhalb des Samsung-Onlineshops beziehungsweise im "Media Markt um die Ecke" geht das Gerät regulär für rund 360 Euro über die Theke. Wer jetzt kauft sollte beim jeweiligen Laden ausdrücklich nachhaken, ob er teilnehmender Händler bei Samsungs Cashback-Aktion ist.

Geht alles rund, dann hat man schließlich ein Samsung Galaxy Tab S2 WIFI für rund 260 Euro.

Samsungs aktuelle Aktionsseite.

Cashback-Aktionen immer mit Beigeschmack

Cashback-Aktionen haben zwangsläufig immer einen gewissen Beigeschmack. Man muss seine Daten wahrscheinlich an einen Dritten rausrücken, der die Aktion abwickelt. Man muss Unterlagen einreichen und irgendwo auch hoffen, dass es halt überhaupt reibungslos klappt. Drum will so ein Kauf sehr gründlich überlegt sein. Das Galaxy Tab S2 wurde hier mal exemplarisch rausgegriffen.

Sachlage: Bei Fliegengewicht-Tablets kann da eigentlich nur noch ein entsprechendes Apple Ipad mitmischen, in der Android-Ecke ist (war) das Samsung S2 diesbezüglich auf jeden Fall "das Ding" schlechthin, hat sich seine Testsiege gewiss verdient. Extrem leicht, tolles Display, guter Akku - das ist halt das Rezept, das ein ideal mobiles Tablet braucht. Und jetzt kommt mit der Cashback-Aktion halt auch noch der mögliche Knüllerpreis hinzu. Mehr Tablet-Qualität um 260 Euro dürfte aktuell kaum zu kriegen sein.

In den Laden rennen?

Dem Rennen in den nächsten Laden widersprechen aber ein paar Überlegungen. Das S2 ist knallhart gesagt schon recht alt, es kam 2015 als "Topmodell", längst gibt es den Nachfolger S3 der besser, aber halt auch gut doppelt so teuer ist. Ist Geld schnuppe, dann nimmt man natürlich das S3. Ist dem nicht so, dann muss aktuell das S2 erwogen werden. Aber kann man ernsthaft jetzt noch ein Gerät von 2015 kaufen?

Das S2 kam einst mit Android 5, hat ein Update auf Android 6 gekriegt und wird aktuell im Rahmen der Cashback-Aktion auch immer noch mit Android 6.0 beworben und vermutlich auch geliefert. Eine Internetrecherche ergibt, dass das Anrdoid 7.0 Nougat Update für das S2 seit April 2017 raus ist. Es verwundert also, warum das Gerät immer noch mit Android 6 in den Läden steht und auch noch nicht mit dem verfügbaren Android 7 geliefert wird. So oder so: das S2 wird sich unmittelbar nach dem Kauf wohl problemlos auf Android 7 bringen lassen. Das dürfte es dann auch sein. Ob das S2 auch noch mal ein Update auf Android 8 verneint mein Bauchgefühl.

Weitere Nachteile des "ehemals Flagschiff jetzt verlockend günstig"-Tablets: es hat nur einen altbackenenen Micro USB 2.0 Anschluss und keinen neuen verpolungssicheren USB Typ C. Ansonsten gravierender Nachteil ist eigentlich nur, dass es schon den verbesserten Nachfolger Galaxy Tab S3 gibt. Ob man beim Couchsurfen auf das hervorragende AMO-LED-Display des 2er oder 3er blickt, dürfte nicht die Welt ausmachen - schon gar nicht im Hinblick auf den Preisunterschied.

Deal oder nicht?

Was kann also schief laufen, wenn man jetzt ein cooles Android-Tablet für wenig Kohle haben will? Zu bedenken ist, wie lange der jetzige Cashback-Preis von "um 260 Euro" ein Deal bleiben wird. Im Weihnachtsendgeschäft dürfte es noch diverse Kracheraktionen geben und auch nach Weihnachten purzeln bekanntlich die Preise. Die ehemalige Weisheit, dass "im März zur Cebit" die Karten neu gemischt werden, kann man inzwischen wohl knicken.

Es darf bezweifelt werden, ob das Galaxy Tab S2 in "ein paar Monaten" immer noch den jetzigen regulären Preis von rund 360 Euro haben wird. Es wird dann vielleicht - wie jetzt im Rahmen der Cashback-Aktion - vermutlich "so um die 250 Euro" kosten oder einen 20er mehr. Also: jetzt zugreifen oder nicht?

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
pema1983 xafford

„Bis zu 200 Euro sparen bei Galaxy Tabs: Samsung lockt mit limitierten Superdeals“

Optionen

Hallo xafford,

sorry für die späte Antwort, aber ich habe Deinen Beitrag erst jetzt gelesen.

Bei Samsung Geräten sollte man allgemein wissen, daß diese hinsichtlich Display (was die höherwertigen angeht, also S2 oder aktuell S3 Tablets) sowie die Konnektivität hervorragend sind. Das macht den Koreanern so schnell keiner nach, zumal alle gängigen Bänder (für die LTE-Variante) unterstützt werden.

Desweiteren sind die Geräte leicht und sehr schnell. Ich selbst habe das S2 8" in der LTE-Variante, und das S2 mit 9,7" als WiFi-Version. Mein S2, was ja schon etwas betagt ist, hat schon vor längerer Zeit das Update auf  Android 7 bekommen, beim großen Bruder (habe ich über Amazon bei einer Aktion inkl. Back-Cover gekauft) war 7 schon vorinstalliert. Damals lief auch so eine Cash-Back Aktion, und ich habe innerhalb von 3 Wochen 100 Euro retour bekommen. Für das Tab und das Cover (was alleine schon 35 Euro kostet), habe ich im Mai oder Juni d. J. 369 Euro gezahlt. Durch die Cash-Back-Aktion waren es dann "nur" 269 Euro, da kann man nicht meckern.

Negativ bei Samsung ist allerdings deren Update-Politik, sie sind da etwas nachlässig. Die höherpreisigen Geräte bekommen, wenn die Android-Version nicht mehr upgegraded wird, wenigstens noch Sicherheitsupdates (ich sage nur: Stagefright-Lücke), aber höhere Android-Versionen werden meist nach 1, max. 1,5 Jahren seitens Samsung eingestellt.

Dennoch, ich kann bei beiden Geräten nichts kritisieren. Das kleine Tab nutze ich mobil, und ich habe dort, wo ich wohne, durchgängig LTE, das ist schon sehr schnell. Und es ist sehr leicht, wiegt nur 270 Gramm. Das große nutze ich nur zuhause für ein Spiel, das macht mir sehr viel Freude.

Fazit:

Wenn man Wert auf ein sehr gutes Display, Schnelligkeit und sehr gute Hardware legt, und damit leben kann, daß das mit den Updates nicht so fluppt, macht mit den Geräten nichts verkehrt. Ich sehe momentan allerdings keinen Sinn darin, viel mehr Geld fürs S3 auszugeben. Die HDR-Videounterstützung ist sicher nett, aber so viel nutzbar ist sie noch nicht, und das läßt sich Samsung teuer bezahlen.

 

 

bei Antwort benachrichtigen