Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.209 Themen, 122.930 Beiträge

Probleme mit der Installation von OS unter UEFI

schuermr / 28 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo, miteinander,

ich habe ein INTEL-NUC-System und möchte darauf Ubuntu installieren. Also habe ich mir einen bootfähigen USB-Stick hergestellt mittels rufus. Dieser Stick kann nur gebootet werden, wenn ich im Setup UEFI einstelle. Die Installation läuft dann problemlos, die Festplatte (SATA-SSD) wird erkannt, keine Fehlermeldungen oder andere Besonderheiten. Wenn ich dann allerdings neu booten will, gibt es die Festplatte nicht mehr. Weder im Setup noch im Bootmenu ist sie verfügbar.

Dieses Verhalten ist reproduzierbar, d. h. ich habe mehrere Installationen durchgeführt.

Starte ich ein LIVE-Ubuntu vom Stick, liefert "sudo parted -l": 3 Partitionen, die erste 538 MB mit FAT32, Name EFI System Partition boot,esp, Nr. 2 ist 245Gb groß vom Typ ext4 und als drittes ca. 4 Gb als linux-swap.

sudo efibootmgr -v liefert:

BootCurrent 0002

Bootorder: 0002,0000,0001

Boot0000: Windows Boot Manager (vorhar war Windows 7 auf der Platte)

Boot0001: Ubuntu

Boot0002: USB-Stick

Wieso erkennt das BIOS/UEFI diese Festplatte nicht?

Ich weiß nun nicht, ob diese Frage eher zu Linux als zum BIOS/UEFI gehört, denke mir aber, dass die Lösung eher im BIOS liegt, deshalb habe ich die Frage hier mal eingestellt.

Kann es sein, dass der alte Windows BOOT-Manager da hinderlich ist? Wie könnte man den wegbekommen?

beste Grüße

schuermr

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon schuermr

„Probleme mit der Installation von OS unter UEFI“

Optionen

kenn mich mit Linux Installationen zwar nicht aus, aber es sollte wie auch bei einer Windows-Installation die Möglichkeit geben bevor die Installation startet die Partitionen der Festplatte festzulegen bzw. zu löschen.
Setze die SSD doch erst mal quasi auf Werkseinstellung zurück, damit alle Partitionen gelöscht sind, und installiere dann dann deine Linux Distri.

bei Antwort benachrichtigen
schuermr swiftgoon

„kenn mich mit Linux Installationen zwar nicht aus, aber es sollte wie auch bei einer Windows-Installation die Möglichkeit ...“

Optionen

Vielen Dank für deine Rückmeldung, aber:

Genau das habe ich bereits getan: Zuerst habe ich ubuntu die Platte löschen lassen und neu installieren lassen, dann habe ich in einem zweiten Versuch alle 3 Partitionen manuell gelöscht, mit dem selben Ergebnis: Der Rechner bootet nicht von der Platte und im Setup bzw. Bootmenu wird die Platte nicht angeboten.

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon schuermr

„Vielen Dank für deine Rückmeldung, aber: Genau das habe ich bereits getan: Zuerst habe ich ubuntu die Platte löschen ...“

Optionen
Genau das habe ich bereits getan

dann sollte das oben genannte aber nicht mehr auftauchen:

Boot0000: Windows Boot Manager (vorhar war Windows 7 auf der Platte)

Wenn du die SSD wirklich platt gemacht hast kann kein Windows Boot Manager mehr vorhanden sein, oder? Es sei denn Ubuntu installiert diesen. Da bin ich überfragt.

bei Antwort benachrichtigen
schuermr swiftgoon

„dann sollte das oben genannte aber nicht mehr auftauchen: Wenn du die SSD wirklich platt gemacht hast kann kein Windows ...“

Optionen

Genau darüber stolpere ich auch!!!! (siehe Fragestellung!), Vielleicht sollte ich die Platte mal ausbauen und die Partitionen mit der Datenträgerverwaltung von Windows löschen?!?

Aber ich verstehe es einfach nicht, dass man mit einem Partitionsmanager die Partitionen löscht oder dann doch nicht löscht. Kann es sein, dass ein Partitionsmanager einige Partitionen nicht anzeigt?

Viele Fragezeichen!

bei Antwort benachrichtigen
mi~we schuermr

„Genau darüber stolpere ich auch!!!! siehe Fragestellung! , Vielleicht sollte ich die Platte mal ausbauen und die ...“

Optionen

Hm....die Bootmanager der diversen BSe werden bei UEFI ja schiedlich-friedlich nebeneinander in dieser EFI-Systempartition installiert. UEFI hat dann selber noch einen eigenen Bootmanager, der dann entscheidet, welcher der Bootmanager in der EFI-Systempartition zum Zuge kommen soll. Diese Einstellungen werden halt direkt im UEFI gespeichert. Nur die EFI-Systempartition "plattmachen" hat anscheinend nicht gereicht, denn der alte Windowsbootmanager spukt ja noch indeinem UEFI rum und steht in der Reihenfolge auch vor dem Linux-Bootmanager:

Bootorder: 0002,0000,0001
Boot0000: Windows Boot Manager (vorhar war Windows 7 auf der Platte) Boot0001: Ubuntu

Irgendwo im UEFI müsste sich diese Bootreihenfolge umstellen lassen bzw. man müsste auch den Eintrag für Windows löschen können. (Frag mich jetzt aber nicht wo). Mit efibootmgr lässt sich die Bootreihenfolge notfalls auch ändern:

https://askubuntu.com/questions/325048/cleaning-up-and-changing-the-efi-boot-order-permanently-using-eifbootmgr

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we

Nachtrag zu: „Hm....die Bootmanager der diversen BSe werden bei UEFI ja schiedlich-friedlich nebeneinander in dieser EFI-Systempartition ...“

Optionen

Nachtrag: Mit efibootmgr lassen sich auch Einträge löschen.

efibootmgr -b 0 -B

sollte in deiner Konfiguration den Windows-Eintrag verschwinden lassen.

https://linux.die.net/man/8/efibootmgr

(siehe "deleting a boot option")

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
schuermr mi~we

„Nachtrag: Mit efibootmgr lassen sich auch Einträge löschen. efibootmgr -b 0 -B sollte in deiner Konfiguration den ...“

Optionen

Ja, das ist tatsächlich möglich, aber ich kann das nur in einem LIVE-Linux durchführen, da ich die Platte nicht booten kann. Das bringt also nix.

Ich fürchte, es liegt am BIOS (der ist nicht mehr ganz jung, der Rechner).

bei Antwort benachrichtigen
mi~we schuermr

„Ja, das ist tatsächlich möglich, aber ich kann das nur in einem LIVE-Linux durchführen, da ich die Platte nicht booten ...“

Optionen
aber ich kann das nur in einem LIVE-Linux durchführen, da ich die Platte nicht booten kann. Das bringt also nix.

Wieso bringt das nichts? Auch wenn efibootmgr von einer Live-CD gestartet wird, bearbeitet das doch das UEFI deines Rechners. Auf der Live-CD ist ja gar kein UEFI drauf. efibootmgr -v hat dir ja auch die Einstellungen deines UEFI angezeigt:

sudo efibootmgr -v liefert: BootCurrent 0002 Bootorder: 0002,0000,0001 Boot0000: Windows Boot Manager (vorhar war Windows 7 auf der Platte) Boot0001: Ubuntu Boot0002: USB-Stick

Warum sollte das andere also nicht funktionieren?

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
schuermr mi~we

„Wieso bringt das nichts? Auch wenn efibootmgr von einer Live-CD gestartet wird, bearbeitet das doch das UEFI deines ...“

Optionen

Tja, vermutlich weil die unter EFIbootmgr sichtbaren Einträge im BIOS/UEFI-Setup und im BootMenu des Rechners nicht angezeigt werden...

Aber ich forsche noch mal weiter, wobei der jetzige Zusatnd des Rechners keinen einzigen Boot-Device mehr kennt...

bei Antwort benachrichtigen
schuermr mi~we

„Hm....die Bootmanager der diversen BSe werden bei UEFI ja schiedlich-friedlich nebeneinander in dieser EFI-Systempartition ...“

Optionen

Danke, diesem Hinweis werde ich morgen nachgehen, heute lege ich die Beine hoch ;-)

Beste Grüße schuermr

bei Antwort benachrichtigen
Greif 72 schuermr

„Probleme mit der Installation von OS unter UEFI“

Optionen

Hi schuermr!

Schon mal versucht secure boot im BIOS abzuschalten?

Auch Fast Boot Optionen könnten eventuell hinderlich sein.

Gruß Hartmut

Rei bonae tempus est et air, quis ex abdomine oritur, sagitta non est!
bei Antwort benachrichtigen
schuermr Greif 72

„Hi schuermr! Schon mal versucht secure boot im BIOS abzuschalten? Auch Fast Boot Optionen könnten eventuell hinderlich ...“

Optionen

Hallo, Hartmut,

vielen Dank für die Anregung, aber beide Optionen habe ich schon ohne Ergebnis deaktiviert

Beste Grüße

schuermr

bei Antwort benachrichtigen
Greif 72 schuermr

„Hallo, Hartmut, vielen Dank für die Anregung, aber beide Optionen habe ich schon ohne Ergebnis deaktiviert Beste Grüße ...“

Optionen

Hallo schuermr,

ich würde vielleicht noch mal mit GParted überprüfen, ob die FAT32 Partition auch wirklich auf Active&Boot gesetzt ist? Theoretisch kann diese EFI-Partition auch deaktiviert werden und dann passiert beim Booten nichts mehr.

Gruß Hartmut

Rei bonae tempus est et air, quis ex abdomine oritur, sagitta non est!
bei Antwort benachrichtigen
schuermr Greif 72

„Hallo schuermr, ich würde vielleicht noch mal mit GParted überprüfen, ob die FAT32 Partition auch wirklich auf Active ...“

Optionen

Hallo und vielen Dank,

ich habe den Rechner jetzt erst mal auseinandergenommen, mache ein BIOS-Reset und starte einen neuen Versuch, nachdem im Legacy-Boot-Mode nicht einmal mehr das USB-CD-ROM erkannt wurde. Die entsprechende Fehlermeldung sollte man lt.Intel mal mit einem BIOS-Reset therapieren...

Melde mich dann wieder..

bei Antwort benachrichtigen
schuermr Greif 72

„Hallo schuermr, ich würde vielleicht noch mal mit GParted überprüfen, ob die FAT32 Partition auch wirklich auf Active ...“

Optionen

Hallo,

nun habe ich nach BIOS-Reset und ausgebauter Platte unter WINDOWS-diskpart clean ALL einen erneuten Installationsversuch gestartet, mit dem gleichen Ergebnis: Ubuntu lässt sich im EFI-Modus auf die Platte installieren, danach bootet es aber nicht. Nach wie vor wird die Platte im BootMenu nicht angezeigt, ebensowenig als Boot-Device im UEFI-Setup (wohl aber im Legacy-Mode) angezeigt. Ich starte dann die Ubuntu-Live-Version, um nach deinem Vorschlag noch einmal GPARTED aufzurufen und finde drei Partitionen auf der Platte, die erste nennt sich EFI-System-Partition mit FAT32 und den Flags boot,esp.

Ich weiß nun auch nix Sinnvolles mehr. Leider finde ich die Typenbezeichnung des NUC nicht mehr, sonst könnte ich ja mal gucken, ob es ein neueres BIOS gibt...

bei Antwort benachrichtigen
Greif 72 schuermr

„Hallo, nun habe ich nach BIOS-Reset und ausgebauter Platte unter WINDOWS-diskpart clean ALL einen erneuten ...“

Optionen

Hi schuermr,

bootet das System vielleicht jetzt im BIOS Modus?

Wird die SSD, wie für UEFI Modus erforderlich mit GParted als GPT-Medium angezeigt oder wird dort MS-DOS angezeigt? UEFI benötigt immer ein Medium im GPT Stil. Dagegen funktioniert eine BIOS (Legacy-Installation) nur auf MBR Medium.

Gruß Hartmut

Rei bonae tempus est et air, quis ex abdomine oritur, sagitta non est!
bei Antwort benachrichtigen
schuermr Greif 72

„Hi schuermr, bootet das System vielleicht jetzt im BIOS Modus? Wird die SSD, wie für UEFI Modus erforderlich mit GParted ...“

Optionen

Also, gerade guck ich Fussball

bei Antwort benachrichtigen
schuermr Greif 72

„Hi schuermr, bootet das System vielleicht jetzt im BIOS Modus? Wird die SSD, wie für UEFI Modus erforderlich mit GParted ...“

Optionen

Also, Ubuntu wurde im UEFI-Modus installiert, danach zeigt die Platte 3 Partitionen, von denen die erste in FAT32 angelegt ist, EFI-SYSTEM oder so ähnlich heisst (Ich gehe also davon aus, dass es eine GPT-Platte ist.)

Egal, in welchem Mode ich boote, inzwischen erkennt der Rechner kein bootfähiges Device mehr.

bei Antwort benachrichtigen
Greif 72 schuermr

„Also, Ubuntu wurde im UEFI-Modus installiert, danach zeigt die Platte 3 Partitionen, von denen die erste in FAT32 angelegt ...“

Optionen

Ob das Medium im MBR oder GPT Stil formatiert ist, kann man nur durch Überprüfung feststellen!

https://msdn.microsoft.com/de-de/library/dn336946.aspx

https://www.windowscentral.com/how-convert-mbr-disk-gpt-move-bios-uefi-windows-10

Die Änderung des Stils kann man z.B. mit diskpart oder GParted ausführen. Meist entsteht bei der Umstellung mit diskpart noch zusätzlich direkt eine mysteriöse unformatierte Windows Partition. Bei der Arbeit mit Gparted geschieht das nicht.

Da die verschiedenen UEFI- Systeme alles andere als Unified sind, kommt der tatsächlichen Funktion des BIOS hier schon eine erhebliche Bedeutung zu.

Bei solchen Problemen kennt sich Alpha13 aber viel besser aus als ich.

Gruß

Rei bonae tempus est et air, quis ex abdomine oritur, sagitta non est!
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuermr

„Probleme mit der Installation von OS unter UEFI“

Optionen

Welches INTEL-NUC-System ist das genau?

Das neueste Bios sollte da schon drauf sein.

bei Antwort benachrichtigen
schuermr Alpha13

„Welches INTEL-NUC-System ist das genau? Das neueste Bios sollte da schon drauf sein.“

Optionen

Weiter oben schrieb ich schon, dass ich bis jetzt noch keinen Hinweis auf die genaue Typenbezeichnung gefunden habe...

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuermr

„Weiter oben schrieb ich schon, dass ich bis jetzt noch keinen Hinweis auf die genaue Typenbezeichnung gefunden habe...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
schuermr Alpha13

„https://www.intel.de/content/www/de/de/support/articles/000005804/boards-and-kits.html und unter Windows gibts Aida64...“

Optionen

Super, der Link wird mir weiterhelfen, checke ich heute nachmittag!

zum zweiten Punkt: in dem NUC gibt's kein OS, also auch kein Windows;-)

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuermr

„Super, der Link wird mir weiterhelfen, checke ich heute nachmittag! zum zweiten Punkt: in dem NUC gibt s kein OS, also auch ...“

Optionen

"Boot0000: Windows Boot Manager (vorhar war Windows 7 auf der Platte)"

...

bei Antwort benachrichtigen
schuermr Alpha13

„Boot0000: Windows Boot Manager vorhar war Windows 7 auf der Platte ...“

Optionen

???

Der Windows-Boot-Manager ist auch wohl das Einzige, was von der Installation übrig geblieben ist, denn ich habe Ubuntu angewiesen, die Platte neu zu partitionieren und zu formatieren.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuermr

„??? Der Windows-Boot-Manager ist auch wohl das Einzige, was von der Installation übrig geblieben ist, denn ich habe Ubuntu ...“

Optionen

https://communities.intel.com/thread/49667

Die Bezeichnung (Product Name) steht da normalerweise auch immer im Bios!

bei Antwort benachrichtigen
schuermr Alpha13

„https://communities.intel.com/thread/49667 Die Bezeichnung Product Name steht da normalerweise auch immer im Bios!“

Optionen

OK ich werde suchen, aber erst heute nachmittag (wie bereits gesagt...)

Bis dahin

bei Antwort benachrichtigen
schuermr

Nachtrag zu: „OK ich werde suchen, aber erst heute nachmittag wie bereits gesagt... Bis dahin“

Optionen

Hallo, alle miteinander,

das neueste BIOS hat's gebracht!

Das alte war von 2013. Hätte ich nicht gedacht, dass sich in er Zeit so viel geändert hat...

Problem gelöst, vielen Dank für Eure Mithilfe.

Beste Grüße

schuermr

bei Antwort benachrichtigen