Linux 14.981 Themen, 106.343 Beiträge

Ubuntu20.4 Komplettsicherung

uggi4 / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Fachleute,

Ich habe einen neuen PC (cirrus7-nimbini) alles auf einer SSD.

Ich möchte die ganze Festplatte in kurzen Abständen komplett sichern.

Die Ziele:

  • bei einem Problem/Crash - in kürzester Zeit - mit einem USB-Rettungsstick – die ganze SSD wiederherstellen.

  • Die Sicherung auf einer externen USB-SSD speichern

Frage:

„was ist die beste technische Lösung“ ?

Herzliche Grüße

uggi4

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso uggi4 „Ubuntu20.4 Komplettsicherung“
Optionen

Entweder nutzt Du die Ubuntu-eigenen Mittel wie Timeshift, Back in Time oder so. Noch ein weiterer Link.

Falls Du unter Windows bereits ein Backup-Programm nutzt, kannst Du auch schauen, ob dieses mit Linux umgehen kann. Bei Acronis ist das m.E. nicht der Fall, Macrium Reflect, EaseUS, Aomei oder Paragon können das meiens Wissens.

Alternativen aus der Open-Source-Welt wären z.B. als grafisches Live-System das auf Clonezilla basierende Rescuezilla und ein paar weiter, die hier angeführt sind.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hjb fakiauso „Entweder nutzt Du die Ubuntu-eigenen Mittel wie Timeshift, Back in Time oder so. Noch ein weiterer Link. Falls Du unter ...“
Optionen
als grafisches Live-System das auf Clonezilla basierende Rescuezilla

Wusste ich gar nicht, dass es so etwas auf Basis von Clonezilla gibt. Ich habe solche Sachen bisher immer mit mit dem "einfachen" Clonezilla gemacht (werde ich wohl auch in Zukunft weiterhin machen), aber ist gut, wenn man weiß, dass es das auch mit einer grafischen Opberfläche gibt.

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
Scuro hjb „Wusste ich gar nicht, dass es so etwas auf Basis von Clonezilla gibt. Ich habe solche Sachen bisher immer mit mit dem ...“
Optionen

ah cool Rescuezilla kannte ich auch nicht, nutz zum clonen schon seit vielen Jahren nur Clonezilla, weil es alles klont, Windows, macOS (Intel), Linux

bei Antwort benachrichtigen
Xdata hjb „Wusste ich gar nicht, dass es so etwas auf Basis von Clonezilla gibt. Ich habe solche Sachen bisher immer mit mit dem ...“
Optionen

Vorsicht bitte! ..
Clonezilla ist eher etwas für Profis die genau wissen was sie tun.
Der kleinste Fehler - und alles ist weg  - das geht da ganz leicht
da es nicht Usability ist.

Rescuezilla und grafisch hört sich schon ungleich sicherer an
keinen Fehler zu machen.
Es ist zu sehen was das Tool macht.

bei Antwort benachrichtigen
hjb Xdata „Vorsicht bitte! .. Clonezilla ist eher etwas für Profis die genau wissen was sie tun. Der kleinste Fehler - und alles ist ...“
Optionen

Ach, weißt du: Ich fahre seit nahezu 17 Jahren Debian. Da weiß ich schon, was ich mit Clonezilla machen muss.....

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata hjb „Ach, weißt du: Ich fahre seit nahezu 17 Jahren Debian. Da weiß ich schon, was ich mit Clonezilla machen muss.....“
Optionen

Sorry,  der Hinweis sollte beim Threadstarter landen.

Ein Anfänger kann mit Clonezilla ganz schnell Unheil erleben*.
Du hast ja sowieso Rescuezilla empfohlen.

*mit dd erst recht.
Da sind Verwechslungen ziemlich wahrscheinlich.

Auch dd wird in Linuxforen für vieles empfohlen.
Direkt abgesetzt  ist das Russisch Roullette.

Gut Rufus hat auch  eine dd Option,
aber auf den zu beschreibenden Stick oktroyiert
ausgeschlossen da andere Datenträger versehentlich zu löschen.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Nachtrag zu: „Sorry, der Hinweis sollte beim Threadstarter landen. Ein Anfänger kann mit Clonezilla ganz schnell Unheil erleben . Du ...“
Optionen

Nachtrag,
War gestern etwas spät..Verlegen

Beim heutigen lesen meiner Antwort kommt es so rüber als hätte ich etwas gegen Clonezilla, bzw.  die Antwort etwas schroff.
habe mich  nur nicht an das Tool herangetraut obwohl ich gelegentlich mit der Konsole gearbeitet habe.

Vielleicht nicht ganz objektiv meine Reaktion.

Debian ist nicht so schwer wie oft behauptet.


Netinst ist auch zu  schaffen und das Debian hat dann nur installiert was gerade gebraucht wird.

bei Antwort benachrichtigen
hjb Xdata „Nachtrag, War gestern etwas spät.. Beim heutigen lesen meiner Antwort kommt es so rüber als hätte ich etwas gegen ...“
Optionen
Debian ist nicht so schwer wie oft behauptet.

Stimmt. Wenn man es auf eine leere Platte installiert, dann merkt man am Gewicht der Platte gar nichts - da ändert sich nichts, ob mit oder ohne Debian drauf. Zunge raus

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata hjb „Stimmt. Wenn man es auf eine leere Platte installiert, dann merkt man am Gewicht der Platte gar nichts - da ändert sich ...“
Optionen

Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Scuro hjb „Wusste ich gar nicht, dass es so etwas auf Basis von Clonezilla gibt. Ich habe solche Sachen bisher immer mit mit dem ...“
Optionen

Rescuezilla mal getestet. Die ersten zwei Boots gingen ohne Darstellungsprobleme. Danach auf einmal skaliert die GUI meinen 27 Zoll FullHD Monitor nicht mehr richtig, kA, noch nie so ein Phänomen gehabt Reingefallen

bei Antwort benachrichtigen
hjb Scuro „Rescuezilla mal getestet. Die ersten zwei Boots gingen ohne Darstellungsprobleme. Danach auf einmal skaliert die GUI meinen ...“
Optionen

Ich habe es noch nicht ausprobiert - werde aber sowieso beim "originalen" Clonezilla bleiben. Das benutze und kenne ich seit vielen Jahren, damit gab es bei mir noch nie Probleme.

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen