Linux 14.938 Themen, 105.753 Beiträge

Debian 11 "Bullseye" ist seit gestern die neue "Stable"-Version

hjb / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Buster (Debian 10) damit jetzt "Old Stable".

https://wiki.debian.org/de/DebianReleases

Eine einfache Anleitung, wie man von Buster auf Bullseye ohne Neuinstallation upgraden kann, findet man hier: https://linuxconfig.org/how-to-upgrade-debian-9-stretch-to-debian-10-buster

Da ist zwar noch die alte Anleitung mit den alten Bezeichnungen (Stretch und Buster) zu sehen, aber wenn man Buster durch Bullseye ersetzt, dann klappt das.....

Ich persönlich bleibe erstmal auf meinem Hauptrechner bei Buster, auf meinem Laptop habe ich schon seit längerer Zeit Bullseye laufen, da brauche ich nichts mehr zu ändern.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 hjb

„Debian 11 "Bullseye" ist seit gestern die neue "Stable"-Version“

Optionen

Eine erfolgreiche Installation und dann startet es nichtmal.

Tolles Linux, Andy

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
hjb andy11

„Eine erfolgreiche Installation und dann startet es nichtmal. Tolles Linux, Andy“

Optionen

Ist mir in 15 Jahren noch nie passiert. Und auch sonst liest man im Netz nix von solchen Problemen. Ist schon merkwürdig. Liegt bestimmt nicht an Debian.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 hjb

„Ist mir in 15 Jahren noch nie passiert. Und auch sonst liest man im Netz nix von solchen Problemen. Ist schon merkwürdig. ...“

Optionen

Die grafische Installation ist eigentlich Idioten sicher, mehr

oder weniger. Schon komisch wenn als weitere Bs nur

Vista erkannt wird. Grub befindet sich auch auf diesen

Datenträger. Wo soll man da nach nem Fehler suchen.

Es ist im übrigen nicht das erste Linux das ich einrichte.

Das es nicht startet, ist auch für mich das erste mal.  A

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
andy11

Nachtrag zu: „Die grafische Installation ist eigentlich Idioten sicher, mehr oder weniger. Schon komisch wenn als weitere Bs nur Vista ...“

Optionen

Sehe grad, schlecht ausgerückt.

Hab natürlich kein Vista auf der Kiste, nie gehabt.

Bootloader und Grub ist auf dem Laufwerk auf

dem Debian installiert ist. Vielleicht stört sich Grub

an dem Mint auf einer andere HDD auf der auch ein

Grub existiert. A

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
hjb andy11

„Sehe grad, schlecht ausgerückt. Hab natürlich kein Vista auf der Kiste, nie gehabt. Bootloader und Grub ist auf dem ...“

Optionen

Installlier dir doch mal einfachheitshalber auf dem Mint das hier: https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_Customizer/

Damit kannst du ganz einfach und fast ohne irgendwelche Vorkenntnisse den GRUB anpassen. Einfacher geht es nicht. Und wenn sich Debian da bei der Installation irgendwie "versteckt" hat, dann siehst du das damit auf den ersten Blick.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 hjb

„Installlier dir doch mal einfachheitshalber auf dem Mint das hier: https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_Customizer/ Damit ...“

Optionen

Ok. Anschaun kost nix. Das mach ich mal. Andy

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
andy11

Nachtrag zu: „Ok. Anschaun kost nix. Das mach ich mal. Andy“

Optionen

Scheint tatsächlich daran zu liegen das eine FB mit

Grub im PC vorhanden ist. An der Kombi Win10 und

Mint auf der alten Kiste möchte ich nix ändern. Hier

schreib ich grad vom neuen PC unter Debian 11 Plasma.

Paar Nacharbeiten und alles ist gut. Andy

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
hjb andy11

„Scheint tatsächlich daran zu liegen das eine FB mit Grub im PC vorhanden ist. An der Kombi Win10 und Mint auf der alten ...“

Optionen

Kaum macht man es richtig, schon klappt es...:-)

bei Antwort benachrichtigen
andy11 hjb

„Kaum macht man es richtig, schon klappt es...:-“

Optionen

Firmwaregemecker hab ich noch. Aber da muss ich

mich erst einlesen. Ansonsten damit spielen, da lernt

sich's von selber. Andy

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
hjb andy11

„Firmwaregemecker hab ich noch. Aber da muss ich mich erst einlesen. Ansonsten damit spielen, da lernt sich s von selber. Andy“

Optionen

Ich hatte es letztens erst, da habe ich in meinen Rechenknecht 'ne leere Platte reingebaut (sind insgesamt drei drin, als Startplatte hatte ich im BIOS/EFI die Debian-Platte eingerichtet). Also die Debian-Platte raus, das neue Debian auf die neu eingeschobene Platte installiert, danach den Rechner in der Annahme gestartet, dass der nun von dieser Platte startet (hatte ja im BIOS nichts umgestellt, die neue Platte wurde in den gleichen Platz geschoben, wo vorher die "alte" gesessen hat) - war aber nix, da kam nur ein weißer "Strich" oben links in der Ecke vom Bildschirm. Na ja, ich also den Rechner nochmal gestartet und das BIOS-Startmenü aufgerufen (bei mir mit F12), da habe ich dann gesehen, dass sich die Startreihenfolge geändert hatte.

Im Rechner war "vorher" die alte Debian-Platte (wie gesagt als Start-Platte), dann noch ein Mint und zusätzlich noch eine Datenplatte, auf welche ich von beiden Systemen zugreifen kann. Nachdem ich die "neue" Platte anstelle der alten Debian-Platte eingeschoben hatte und darauf das "neue" Debian installiert hatte, hat sich die Datenplatte im BIOS nach vorne geschoben und war somit als Startplatte markiert, was natürlich logischerweise überhaupt nicht klappte.

Na ja, nachdem ich das festgestellt hatte, war es natürlich das Einfachste auf der Welt, die Startreihenfolge wieder umzustellen und - schwuppdiwupp - startete mein Rechenknecht von der Platte mit dem "neuen" Debian.

Lange Rede, kurzer Sinn: Hast du mal geschaut, ob so etwas bei dir eventuell auch passiert ist und dein neu installiertes Debian deshalb nicht gestartet ist, weil sich die Bootreihenfolge verändert hat? Ist ja immerhin 'ne Möglichkeit.....

bei Antwort benachrichtigen
andy11 hjb

„Ich hatte es letztens erst, da habe ich in meinen Rechenknecht ne leere Platte reingebaut sind insgesamt drei drin, als ...“

Optionen

Nein und mein Szenario ist nahezu das gleiche.

Auf die Idee kam ich leider nicht. Da ich es noch

auf der Platte mit dem ersten versuch habe, könnte

das mal anschauen. Mach ich nachher mal. Andy

Wenn Frauen sich unterhalten, sitzt der Teufel in der Ecke und lernt. (Fundstueck)
bei Antwort benachrichtigen
fishermans-friend hjb

„Debian 11 "Bullseye" ist seit gestern die neue "Stable"-Version“

Optionen

Hier die offiziellen Hinweise von Debian für den Wechsel von 10 auf 11 (64 Bit):
https://www.debian.org/releases/stable/amd64/release-notes/index.de.html

Ansonsten ist die Installationsanleitung auch sehr zu empfehlen:
https://www.debian.org/releases/stable/amd64/index.de.html

Auch immer einen Blick wert, ist das "Das Debian Administrationshandbuch" von Raphaël Hertzog und Roland Mas. Momentan nur für Debian 10.
https://debian-handbook.info/browse/de-DE/stable/

Sollte man ein spezielles Problem haben, lohnt ein Besuch vom debianforum.de.

Grüße ff

Wulf Alex, Debian GNU/Linux 3. Auflage "In der Tat ist der Pinguin ein angenehmerer Sympathieträger als ein fliegendes Gebäudeteil, oder ein Stück angebissenes Obst."
bei Antwort benachrichtigen
hjb fishermans-friend

„Hier die offiziellen Hinweise von Debian für den Wechsel von 10 auf 11 64 Bit : ...“

Optionen

Ich habe es mittlerweile so gemacht, wie es in der in meinem Startposting verlinkten Anleitung geschrieben steht (habe ich mit dem System schon bei der Umstellung von Stretch auf Buster so gemacht, mein System ist eigentlich schon mindestens 4 - 5 Jahre alt oder noch älter, ich kann es nicht mal genau sagen...). Habe einfach mal mein System geklont und dann das Upgrade durchgeführt. Hat 100%ig geklappt und hat keine 20 Minuten gedauert. Alles läuft und funktioniert genau so, wie vorher unter dem "alten" System, was will man mehr.

Ich habe seitdem das "alte" System nicht mehr gebraucht, die Platte damit liegt nun als Reserve in der dafür vorhandenen Kiste, wo auch andere Systeme als Reserve herumliegen. Somit bin ich absolut abgesichert, wenn doch noch mal etwas  passiert, was eigentlich nicht passieren sollte.... :-))

bei Antwort benachrichtigen
fishermans-friend hjb

„Ich habe es mittlerweile so gemacht, wie es in der in meinem Startposting verlinkten Anleitung geschrieben steht habe ich ...“

Optionen

Ist doch ok, wenn es so für dich passend ist. Wie man nun das Upgrade macht ist schnurz. Ich hatte auch mal ein System, welches ich über mehrere Version per dist-upgrade aktualisierte. Da sind die jeweiligen Hinweise ganz hilfreich. Nicht so sehr aufm Desktop, sondern aufm Server.

Ich habe hier ein Notebook, auf welchem ich Testing als RR habe. Da kann es auch mal krachen, was aber in den letzten Jahren nicht vorgekommen ist. Mein Haupt PC bekommt in den nächsten Tagen das Upgrade. Beim Server warte ich noch das erste Point Release ab bis ich umstelle. Das ist zwar bei einer VM, welche auf Proxmox werkelt nicht mehr ganz so kritisch, dank Snapshots, aber wie sagt man so schön, "das habe ich immer schon so gemacht".

Grüße ff

Wulf Alex, Debian GNU/Linux 3. Auflage "In der Tat ist der Pinguin ein angenehmerer Sympathieträger als ein fliegendes Gebäudeteil, oder ein Stück angebissenes Obst."
bei Antwort benachrichtigen