Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.652 Themen, 38.265 Beiträge

Google-Suche: "Sonderzeichen" in Suche einbinden?

Sovebämse / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo

Ich würde gerne über Google ganze Sätze oder Fragen suchen, die exakt so erscheinen sollen, wie ich sie eingebe. Es passiert jedoch, wenn ich mit den Anführungszeichen arbeite, dass der Punkt oder das Fragezeichen am Ende nicht wirklich miteinbezogen werden, das heisst, es erscheinen dann trotzdem auch Sätze, die nach der gesuchten Phrase noch weitergehen. Gibt es eine Möglichkeit, auch Fragezeichen, Punkte oder Ausrufezeichen so einzubinden, dass auch nur solche "geschlossenen" Ergebnisse angezeigt werden?

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Sovebämse „Google-Suche: "Sonderzeichen" in Suche einbinden?“
Optionen

Ich hab auch grad mit allem probiert. Die Google Such Hilfe spuckt das diesbezüglich auch nicht wirklich konkretes aus.

Die genauesten Ergebnisse kommen mit " " zustande.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Alekom „Ich hab auch grad mit allem probiert. Die Google Such Hilfe spuckt das diesbezüglich auch nicht wirklich konkretes aus. ...“
Optionen

Gerade mal ausprobiert, anscheinend wird die "Umgebung" oder "Zusammenhang" gefunden (ich weiß nicht, wie ich es besser ausdrücken kann).
Geht es um' s Überprüfen von Schülerarbeiten, um zu sehen, ob das, was sie geschrieben und abgegeben haben (Referate, Hausaufgaben), auf "ihren eigenen Mist gewachsen" ist?

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 schoppes „Gerade mal ausprobiert, anscheinend wird die Umgebung oder Zusammenhang gefunden ich weiß nicht, wie ich es besser ...“
Optionen
Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
schoppes hatterchen1 „https://www.google.com/search?client firefox-b-d q 3Eauf 22ihren eigenen Mist gewachsen 22 ist 3F 3C So oder in der ...“
Optionen

Der 2. Link passt (jedenfalls ist es bei mir der 2.)
https://www.tagesspiegel.de/kultur/erlaubt-ist-was-geklaubt/600970.html

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie oft ich in meiner aktiven Zeit schriftliche Ausarbeitungen von Schülern bekommen habe, die 1 zu 1 von Wikipedia oder anderen Seiten rüberkopiert wurden. Und die haben tatsächlich gedacht: "Der alte Sack da vorne, der merkt das nicht."

Da waren sie bei mir - leider - an der falschen Stelle.   Cool

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 schoppes „Der 2. Link passt jedenfalls ist es bei mir der 2. https://www.tagesspiegel.de/kultur/erlaubt-ist-was-geklaubt/600970.html ...“
Optionen

Also hast Du nur die Dummheit bestraft...Lachend

Wenn man schon "Anleihen" aufnimmt, sollte man sie zumindest etwas verschleiern.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
schoppes hatterchen1 „Also hast Du nur die Dummheit bestraft... Wenn man schon Anleihen aufnimmt, sollte man sie zumindest etwas verschleiern.“
Optionen
verschleiern

würde ich jetzt nicht sagen. "Mit eigenen Worten schreiben" wäre vllt. passender.

Ein Beispiel zum Thema "Alkalimetalle":

Schüler A (9./10. Klasse) schreibt in einer schriftlichen Langzeitaufgabe:

"Der Radius der Elementatome sowie der Kationen nimmt mit steigender Massenzahl zu. Viele andere Eigenschaften der Alkalimetalle zeigen einen Trend innerhalb der Gruppe von oben nach unten:

  • Abnahme der Härte, Ionisierungsenergie, Elektronegativität, Schmelz- und Siedepunkte,
  • Zunahme der Reaktivität, Basizität und Dichte."

Dann "weiß" ich:
Er hat das irgendwo kopiert (hier: Wikipedia) und keinen blassen Schimmer davon, was er überhaupt geschrieben hat.
Wenn man ihn bloßstellen möchte - was nicht meine Art war!!! - könnte man ihn jetzt fragen: " Wie ist das denn mit der Elektronegativität gemeint?"
Großes Schweigen!

Schüler B:
Die Alkalimetalle stehen in der vordersten Spalte des Periodensystems. Je weiter man nach unten kommt, desto weicher und explodierender werden sie.

Schüler B hat zumindest etwas kapiert, Schüler A hat "von nix *ne Ahnung" und glaubt, besonders wissenschaftlich vorgegangen zu sein.

Aber lass' uns das hier beenden! Sovebämse wird das nicht helfen.  Zunge raus

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom schoppes „würde ich jetzt nicht sagen. Mit eigenen Worten schreiben wäre vllt. passender. Ein Beispiel zum Thema Alkalimetalle : ...“
Optionen

wobei, heute in der straßenbahn, ich hab das gespräch zwischen 2 jungen schülerinnen belauscht...pferde, was mach ich noch heute, was macht papa ...

die hatten einen sprachschatz..mit dem alter hatte ich ihn nicht..beide waren so schätzungsweise 11 jahre alt.

aber die kamen aus einer schul-umgebung wo nicht der gemeine pöbel hingeht. Verschlossen

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Nachtrag zu: „Google-Suche: "Sonderzeichen" in Suche einbinden?“
Optionen

Nein, es geht nicht um irgendwelche Plagiate.

Ich lerne Russisch und möchte Sätze eingeben, um zu schauen, wie häufig diese vorkommen, um bei 2 Varianten eines Satzes bzw. einer Frage (falls es zwei gibt) herauszufinden, welches die häufiger verwendete ist. Und da ist es manchmal nötig, dass der Satz oder die Frage nach dem letzten Wort nicht mehr weitergehen soll, da sonst unerwünschte Varianten gefunden werden.

bei Antwort benachrichtigen