Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.599 Themen, 37.609 Beiträge

Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.

presla / 150 Antworten / Baumansicht Nickles

Diesen Beitrag kann man hier lesen:

  https://www.pressetext.com/de#news/20160105005

diese Suchmaschine schützt die Privatshäre lt. ZDF.

Grüße aus NRW von Presla....... Wenn wir einmal nicht grausam sind, dann glauben wir gleich, wir seien gut. Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen

Toll, dass das ZDF das jetzt nach 10 Jahren auch schon rausgekriegt hat!

Respekt.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 mawe2

„Toll, dass das ZDF das jetzt nach 10 Jahren auch schon rausgekriegt hat! Respekt.“

Optionen

und jetzt weißste, warum der Mike kein Bock mehr auf zahlen hat.

btw

wobei ich beim ZDF als Ratgeber doch wieder arg ins Grübeln komme...

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 mawe2

„Toll, dass das ZDF das jetzt nach 10 Jahren auch schon rausgekriegt hat! Respekt.“

Optionen

Ich frage mich jetzt ernsthaft, wenn DER Staatspropagandasender ZDF startpage empfiehlt, diese dann nicht mehr zu nehmen! Haben die nicht ihre Server in den Niederlanden? Gibt es mit den Niederlanden nicht irgendein NSA Schnüffelabkommen?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Stevie7

„Ich frage mich jetzt ernsthaft, wenn DER Staatspropagandasender ZDF startpage empfiehlt, diese dann nicht mehr zu nehmen! ...“

Optionen
Ich frage mich jetzt ernsthaft, wenn DER Staatspropagandasender ZDF startpage empfiehlt, diese dann nicht mehr zu nehmen!

Wenn Du ernsthaft solche Überlegungen hast (und als Joke hast Du Dein Posting ja nicht gekennzeichnet), empfehle ich Dir, jegliche Internet-Kommunikation einzustellen, alle Online-Zugänge abzumelden und Deine Rechner zu entsorgen!

Das wäre in Deinem sehr speziellen Fall die einzig konsequente Methode.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 mawe2

„Wenn Du ernsthaft solche Überlegungen hast und als Joke hast Du Dein Posting ja nicht gekennzeichnet , empfehle ich Dir, ...“

Optionen
Wenn Du ernsthaft solche Überlegungen hast (und als Joke hast Du Dein Posting ja nicht gekennzeichnet), empfehle ich Dir, jegliche Internet-Kommunikation einzustellen, alle Online-Zugänge abzumelden und Deine Rechner zu entsorgen!

Das eine bedingt nicht unbedingt das andere. Es gibt ja weitere alternative Suchmaschinen!

http://unsicherheitsblog.de/12-sichere-suchmaschinen-google-alternative/3972

Aber sicherlich, das wir alle im Internet und von diversen Betriebssystemen (MS, Android, iOS, etc.) überwacht werden, sollte wohl jedem bewusst sein, oder? Man kann aber zumindest vermeiden zu viel von einem selbst offenzulegen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Stevie7

„Das eine bedingt nicht unbedingt das andere. Es gibt ja weitere alternative Suchmaschinen! ...“

Optionen
Es gibt ja weitere alternative Suchmaschinen!

Und was machst Du, wenn die alle demnächst vom ZDF empfohlen werden?

Wenn sogar die Internet-Nutzung explizit vom ZDF empfohlen wird?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ulmer_Paulchen mawe2

„Und was machst Du, wenn die alle demnächst vom ZDF empfohlen werden? Wenn sogar die Internet-Nutzung explizit vom ZDF ...“

Optionen
Wenn sogar die Internet-Nutzung explizit vom ZDF empfohlen wird?

Wie zum Beispiel auch die Schweinerei, dass die öffentlich rechtlichen Abzockanstalten ständig die Zuschauer auf Facebook locken, obwohl sie eine Vielzahl eigene Internetseiten betreiben. Ich frage mich, ob da irgendwer die Hand aufhält?

Den Zuckerberg kann die kostenlose Werbung ja freuen.

Ich komme glücklicherweise ganz gut zurecht, ohne dass ich alle meine  persönlichen Daten solchen Geschäftemachen gratis liefere.

Es kommt erstens anders und zweitens als du denkst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Ulmer_Paulchen

„Wie zum Beispiel auch die Schweinerei, dass die öffentlich rechtlichen Abzockanstalten ständig die Zuschauer auf ...“

Optionen
dass die Öffentlich-Rechtlichen ständig die Zuschauer auf Facebook locken, obwohl sie eine Vielzahl eigene Internetseiten betreiben.

Das verstehe ich auch nicht. Und Diese Praxis halte ich für ausgesprochen grenzwertig.

Facebook als zusätzliches Angebot, parallel zur Website – meinetwegen. Es gibt so viele Leute, die den Drang haben, alles über Facebook zu machen, was vorher schon genau so einfach ging, auch ohne den fetten Sozialnetzwerk-Quasi-Monopolisten mit Daten zu füttern, da kommt wohl weder ein Unternehmen noch ein Sender dran vorbei.

Aber so Sachen wie: "Folgen Sie uns auf Facebook und diskutieren Sie dort mit uns, und natürlich nirgendwo anders" sollten rundfunkrechtlich eigentlich verboten sein. Facebook ist ein privates Unternehmen, dem kann man sich nicht dermaßen an den Hals werfen, dass alle draußen bleiben müssen, die Facebook nicht wollen.

Ein Arbeitskollege, der glühender Facebook-Hasser ist, erzählte mir kürzlich ganz beiläufig, dass sein Sohn ein FB-Konto habe. "Na, das wird ja heiße Diskussionen zwischen euch gegeben haben", warf ich ein – worauf er meinte: "Nee, mein Sohn braucht das unbedingt für die Schule. Sonst nutzt er den auch nicht".

Finde ich absolut unmöglich, sowas.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen

einfach Toll. Was man doch noch so alles lernen kann beim ZDF.

Startpage nutze ich schon lange.

Dennoch, meine Hochachtung, wie schnell das die Macher herausbekommen haben.

Ich kann mir ein leichtes Schmunzeln beim besten Willen nicht verkneifen.

unhold06

Zeige nie mit nackten Finger auf andere. Drei Zeigen immer auf Dich zur?ck
bei Antwort benachrichtigen
Xdata unhold06

„einfach Toll. Was man doch noch so alles lernen kann beim ZDF. Startpage nutze ich schon lange. Dennoch, meine Hochachtung, ...“

Optionen

Nicht nur die coolen aus Holland haben eineCool .. auch die
neutrale Schweiz bietet eine an:

https://swisscows.ch/

Hat sogar schöne Kacheln wie Windows 8 bis 10Zwinkernd

P.S.

Noch ein paar Jahre und das ZDF entdeckt
duckduckgo ..

Gut die Kommt aus USA.
Nobody ist Perfekt ...

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Xdata

„Nicht nur die coolen aus Holland haben eine .. auch dieneutrale Schweiz bietet eine an: https://swisscows.ch/ Hat sogar ...“

Optionen

Schön, die schweizer Suchmaschine filtert schon mal die Suchergebnisse. Wer garantiert, daß das nicht mißbraucht wird? Bei so etwas bekomme ich immer leichte Bauchschmerzen. Einfach, weil das Filtern von Porn und Gewalt auch schnell in Richtung Zensur ausartet. Nur mal erwähnt.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 giana0212

„Schön, die schweizer Suchmaschine filtert schon mal die Suchergebnisse. Wer garantiert, daß das nicht mißbraucht wird? ...“

Optionen
Wer garantiert, daß das nicht mißbraucht wird?

Die Internationale Bank f. Zahlungsausgleich, Basel.

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 gelöscht_103956

„Die Internationale Bank f. Zahlungsausgleich, Basel.“

Optionen

 ... du meinst die Rothschild gesteuerte BIS? lol***

bei Antwort benachrichtigen
Xdata giana0212

„Schön, die schweizer Suchmaschine filtert schon mal die Suchergebnisse. Wer garantiert, daß das nicht mißbraucht wird? ...“

Optionen

Da gilt wie bei DuckDuckGo .. (da aus den USA)

Niemand ist pefekt.

Immerhin soll die Swisscows von EU und USA unabhängig sein.
Um etwas, wie gewohnt zu finden sind die sowieso nicht gut geeignet*.

Nur weil Google bestimmte Begriffe der Eingabe beim Suchergebnis  durchstreicht, einfach so,
nehme ich auch mal die hier genannten anderen.

*Selbst Bing bringt -- obwohl die Bilder im Hintergrund klasse sind --
Antworten nicht so konditioniert wie Google.

Konditioniert im positiven Sinn.
Auch wenn Google Suchergebnisse auch negativ für "die kleinen" konditioniert ist.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Xdata

„Da gilt wie bei DuckDuckGo .. da aus den USA Niemand ist pefekt. Immerhin soll die Swisscows von EU und USA unabhängig ...“

Optionen

Über die "Zensur" der Treffer von duckduckgo hatte ich hier früher ja auch schon mal geschrieben. Auch, wenn solche Mechanismen erstmal gut gemeint sind, geht das alles irgendwann immer nach hinten los.

Sehr schön auch zu sehen beim britischen Pornoblocker. Da sind immer auch ganz harmlose Seiten geblockt. Zum Beispiel vom ChaosComputerClub. Wie das zustande kam, wurde nie geklärt. Zensur? Versehen? Softwarefehler?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Über die Zensur der Treffer von duckduckgo hatte ich hier früher ja auch schon mal geschrieben. Auch, wenn solche ...“

Optionen
Über die "Zensur" der Treffer von duckduckgo hatte ich hier früher ja auch schon mal geschrieben. Auch, wenn solche Mechanismen erstmal gut gemeint sind, geht das alles irgendwann immer nach hinten los.

Das sehe ich ganz genau so.

Sehr schön auch zu sehen beim britischen Pornoblocker. Da sind immer auch ganz harmlose Seiten geblockt. Zum Beispiel vom ChaosComputer Club. Wie das zustande kam, wurde nie geklärt. Zensur? Versehen? Softwarefehler?

Mein Bauchgefühl sagt mir: wahrscheinlich war es wirklich keine Absicht. Aber davon kann sich derjenige, dessen Webauftritt zu Unrecht geblockt wurde (sofern es denn überhaupt ein "zu recht" gibt!!), auch nichts kaufen.

Und im übrigen: wenn ich keine Pornoseiten sehen will, dann suche ich einfach nicht danach.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Das sehe ich ganz genau so. Mein Bauchgefühl sagt mir: wahrscheinlich war es wirklich keine Absicht. Aber davon kann sich ...“

Optionen
Und im übrigen: wenn ich keine Pornoseiten sehen will, dann suche ich einfach nicht danach.

So einfach ist das nicht. Suche mal mit einer Suchmaschine, die nicht zensiert, nach "Gummistiefel" und schau dir die Suchergebnisse *genau* an.

Du wirst staunen.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„So einfach ist das nicht. Suche mal mit einer Suchmaschine, die nicht zensiert, nach Gummistiefel und schau dir die ...“

Optionen
Suche mal mit einer Suchmaschine, die nicht zensiert, nach "Gummistiefel" und schau dir die Suchergebnisse *genau* an.

Also Startpage liefert mir mit abgeschaltetem Familienfilter nur Links zu ebay, Zalando und allen möglichen Versandhändlern...

Kann es sein, dass man sehr viele Seiten weiter klicken muss, bevor man irgendetwas sieht, was manche Leute "anstößig" finden?

In jedem Fall: ich entscheide selbst, welche Suchergebnisse ich anklicke, insofern ist mir das relativ egal.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Also Startpage liefert mir mit abgeschaltetem Familienfilter nur Links zu ebay, Zalando und allen möglichen ...“

Optionen

Die "anstößigen" Seiten kommen nicht auf Ergebnisseite 1 oder 2, das ist klar ...

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Xdata giana0212

„Über die Zensur der Treffer von duckduckgo hatte ich hier früher ja auch schon mal geschrieben. Auch, wenn solche ...“

Optionen

Du hast ja recht.

Wußte ich nicht, danke für die Info.

Ich glaube auch so die Schweizer Kuh es eigentlich gut meint
-- Zensur oder äquivalentes ist nie gut.

Habe mich sogar mal über Hardwaresperren in PCs aufgeregt.
Riserkarten in Schul-PCs.
-- Eine Pest wenn nicht dokumentiert oder eine(r) soetwas noch nicht kennt.

Die Kisten waren wohl von einer anderen Schule und haben seltsame Fehler gemacht,
das updaten von Windows gebLOCKt.
Keiner wusste was los war, hab die auch erst übersehenVerlegen
Bis einer das Zeug Erkannt hat.

Aber das ist eine Andere Gechichte ..

Solche Blocker sind ja auch eine Beschränkung der Freiheit.
Wenn sich eine erwachsene Person sogenannten  Schweinkram ansehen will ..
Früher gab es wohl Shops für soetwas.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Schön, die schweizer Suchmaschine filtert schon mal die Suchergebnisse. Wer garantiert, daß das nicht mißbraucht wird? ...“

Optionen
Einfach, weil das Filtern von Porn und Gewalt auch schnell in Richtung Zensur ausartet.

Filter kann man doch aktivieren und/oder deaktivieren??? - Und wie wär's denn mit "Ixquick https"? - Nutze ich schon lange... keine Cookies, kein Tracking......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„Filter kann man doch aktivieren und/oder deaktivieren??? - Und wie wär s denn mit Ixquick https ? - Nutze ich schon ...“

Optionen

Hi, winnigorny1.

Startpage und ixquick ist das gleiche.

Und ja, Startpage nutzt Google als Suchmaschine. Habe ich getestet, die Ergebnisse sind nicht exakt gleich, besonders in der Reihenfolge, aber reichhaltig. Inwiefern die Treffer bearbeitet sind, ist nicht ersichtlich.

Was mir da aufstößt: Es wird von europäischer Seite immer gern mit der Datenschutzflagge gewedelt, wenn es darum geht, eine Konkurrenz zu Google aufzubauen. Das täuscht darüber hinweg, daß es in Europa nicht gelungen ist, etwas Ähnliches auf die Beine zu stellen. Einfach, weil der Klüngel in Europa sowie die Gesetze in Europa, besonders in Deutschland, eine solche Herausforderung von vornerein scheitern lassen.

Kein einziges innovatives Internetunternehmen ist in Europa angesiedelt. Und es ist abzusehen, daß es dabei auch bleibt.

Sehr schön der deutsche (europäische?) Versuch, eine Suchmaschine aufzubauen. Dafür wurden 10 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Google bereits rund 100 Milliarden Dollar investiert. Von Nichts kommt Nichts.

BTW:

Da unsere Geheimdienste als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten: Weiß von Euch einer, wie die Selektorenliste aussieht, anhand derer der deutsche Geheimdienst die Daten von US-Bürger ausspioniert?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Hi, winnigorny1. Startpage und ixquick ist das gleiche. Und ja, Startpage nutzt Google als Suchmaschine. Habe ich getestet, ...“

Optionen
Weiß von Euch einer, wie die Selektorenliste aussieht, anhand derer der deutsche Geheimdienst die Daten von US-Bürger ausspioniert?

Selbstverständlich weiß ich das! - Und das schreibe ich jetzt schon deshalb, damit die nervös werden, weil sie mich im Netz gar nicht sehen können! *Kicher*

Und ja natürlich fußen diese ganzen "ehrlichen" Suchmaschinen auf der Google-Liste. Nur kann man da dann wirklich in der "https"-Variante frei von cookies und trackern suchen.

Und mir ist auch schleierhaft, wieso diese Alternativen alle daran kranken, dass sie keine wirklich vernünftigen Ergebnisse liefern.

Das ist der Grund, warum ich seit Monaten nur noch über eine VPN-Verbindung surfe - zusätzlich mit 256bit-Verschlüsselung (darüber läuft auch mein Mehl-Verkehr....

Und ja: Vergiß Europa und innovative IT! Der Zug ist abgefahren und andere Länder nehmen nicht mal den Zug, sondern nen Überschall-Jet....

Armes Deutschland, arme EU, dumme Fachminister und fehlgeleitete Ministerien.....

Ich hör' jetzt besser auf....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Hi, winnigorny1. Startpage und ixquick ist das gleiche. Und ja, Startpage nutzt Google als Suchmaschine. Habe ich getestet, ...“

Optionen
Startpage und ixquick ist das gleiche.

Nicht ganz. Startpage ist eine auf Google beruhende Suchmaschine, während es sich bei Ixquick um eine "Meta-Suchmaschine" handelt, d.h. die sucht sich ihre Ergebnisse aus diversen anderen Engines zusammen, etwas landwirtschaftlich ausgedrückt. "MetaGer" ist auch so ein Beispiel für dieses Prinzip.

https://de.wikipedia.org/wiki/Metasuchmaschine

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Schön, die schweizer Suchmaschine filtert schon mal die Suchergebnisse. Wer garantiert, daß das nicht mißbraucht wird? ...“

Optionen
Einfach, weil das Filtern von Porn und Gewalt auch schnell in Richtung Zensur ausartet.

Richtig. Außerdem ist es verlogen.

Ich habe in bald 18 Jahren Internetnutzung noch nie nach pornografischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten gesucht – und mir sind auch nach Abschaltung aller "Familienfilter" o.ä. noch nie welche angezeigt worden.

Also: wenn man das nicht will, einfach nicht danach suchen.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Richtig. Außerdem ist es verlogen. Ich habe in bald 18 Jahren Internetnutzung noch nie nach pornografischen oder ...“

Optionen

Wie ich etwas weiter oben schon schrieb - manchmal reicht es, einen harmlosen Suchbegriff einzugeben, in meinem Fall war es "Gummistiefel".

Unter den Ergebnisseiten fanden sich nicht nur Shops (komischer weise davon sogar eher wenige) sondern viele private Seiten und Seiten mit, sagen wir, "sexuell orientiertem Inhalt"

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„Wie ich etwas weiter oben schon schrieb - manchmal reicht es, einen harmlosen Suchbegriff einzugeben, in meinem Fall war es ...“

Optionen
Unter den Ergebnisseiten fanden sich nicht nur Shops (komischer weise davon sogar eher wenige) sondern viele private Seiten und Seiten mit, sagen wir, "sexuell orientiertem Inhalt"

Wie weit musstest du vorwärts blättern, um zu solchen Seiten zu kommen, und mit welcher Suchmaschine hast du das erlebt? Wie gesagt, ich hatte bei Gummistiefel unter Startpage nur "belanglose" Suchergebnisse.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen

Ich finde die Suchergebnisse von Startpage, IxQuick, Swisscows, DuckDuckGo und wie sie alle heißen, einigermaßen entbehrlich. Solange man nach irgendwelchem Allerweltskram sucht, mag das noch angehen – sobald es auf irgendeinem Gebiet fachlich ins Eingemachte geht, enttäuschen diese Suchmaschinen. Da ist Google weit überlegen.

Datenschutz ist eine feine Sache, aber man kann es mit der Paranoia auch übertreiben. Dass jemand sich bei Google keinen Account zulegen bzw. sich nicht einloggen möchte – okay. Das möchte ich auch nicht.

Aber sich "ausspioniert" zu fühlen, nur weil man Google ohne Konto bzw. uneingeloggt als Suchmaschine nutzt, finde ich etwas übertrieben. Es konnte mir auch noch niemand schlüssig erklären, wie das funktionieren soll.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Ich finde die Suchergebnisse von Startpage, IxQuick, Swisscows, DuckDuckGo und wie sie alle heißen, einigermaßen ...“

Optionen

Hi, Olaf.

Nach "Schweinkram" zu suchen, ist ein guter Test für eine Suchmaschine, eben um festzustellen, ob Suchergebnisse manipuliert sind. Solange der Suchbegriff nicht illegal ist, spricht ja auch nichts dagegen, entsprechende Treffer angezeigt zu bekommen.

Bekomme ich entsprechende Treffer nicht angezeigt, so ist die Trefferliste manipuliert, eben "zensiert" worden. Wollte ich nur klarstellen, Deine Antwort klang irgendwie vorwurfsvoll.

Dann sind wir nämlich genau in dem Bereich, was unterdrückt wird, und, weitergesponnen, wer das entschieden hat und auf welcher Basis.

Und beim britischen Pornoblocker handelt es sich um eine Providersperre und hat nichts mit den Suchbegriffen zu tun. Die Provider werden per Gesetz verpflichtet, Porn zu sperren. Und auf diesen Sperrlisten landen oft harmlose Seiten oder auch gerne Seiten, die unbequem sind. Die meisten Briten schalten die Sperre übrigens ab.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata giana0212

„Hi, Olaf. Nach Schweinkram zu suchen, ist ein guter Test für eine Suchmaschine, eben um festzustellen, ob Suchergebnisse ...“

Optionen

Jetzt kam es doch noch mal das Stichwort    Schweinkram ..

Die Frage ist ob das nicht, seit dem einen Anwalt der hunderte oder gar tausende
Briefe verschickt hat,
Russiches Roulette ist ..?

Streaming ist strafbar oder so.

Dabei haben heut neuere Hifi Anlagen einen Streaming Anschluss.

-- Das wird nicht billigUnschuldig!

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Xdata

„Jetzt kam es doch noch mal das Stichwort Schweinkram .. Die Frage ist ob das nicht, seit dem einen Anwalt der hunderte oder ...“

Optionen

Ich kann Dich beruhigen, das ist nicht urheberrechtlich geschützt. Weil die nötige schöpferische Höhe nicht erreicht ist. Zwinkernd

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata giana0212

„Ich kann Dich beruhigen, das ist nicht urheberrechtlich geschützt. Weil die nötige schöpferische Höhe nicht erreicht ist.“

Optionen

"Schöpferische Höhe" Unschuldig

Der Richter der das "auswerten" müsste bekäme sicher einen roten Kopf ZwinkerndVerlegen.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Xdata

„Schöpferische Höhe Der Richter der das auswerten müsste bekäme sicher einen roten Kopf .“

Optionen
Der Richter der das "auswerten" müsste bekäme sicher einen roten Kopf

.... Oben oder unten? - Und was ist mit der RichterIn?  Unschuldig - Duckunnwech!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Xdata winnigorny1

„.... Oben oder unten? - Und was ist mit der RichterIn? - Duckunnwech!“

Optionen

" RichterIn? .. "

Na ja da ist es  eher kein Internet sondern  "Literatur?Zwinkernd"

Es soll da so ein Buch geben mit "hundert grauen Schatten" oder so .. Ebenfalls -- Duckunnwech!

bei Antwort benachrichtigen
engelina Xdata

„RichterIn? .. Na ja da ist es eher kein Internet sondern Literatur? Es soll da so ein Buch geben mit hundert grauen ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
Olaf19 giana0212

„Ich kann Dich beruhigen, das ist nicht urheberrechtlich geschützt. Weil die nötige schöpferische Höhe nicht erreicht ist.“

Optionen
das ist nicht urheberrechtlich geschützt.
Weil die nötige schöpferische Höhe nicht erreicht ist.

Hmmm... wenn das so einfach wäre :-o

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Ich finde die Suchergebnisse von Startpage, IxQuick, Swisscows, DuckDuckGo und wie sie alle heißen, einigermaßen ...“

Optionen
Aber sich "ausspioniert" zu fühlen, nur weil man Google ohne Konto bzw. uneingeloggt als Suchmaschine nutzt, finde ich etwas übertrieben.

Hast Du Dich schon mal mit "Google-Analytics" beschäftigt?

https://de.wikipedia.org/wiki/Google_Analytics

So, wie Facebook Nicht-Mitglieder ausspioniert macht das selbstverständlich auch Google.

Ich bin überrascht, dass Dir das nicht klar ist!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Hast Du Dich schon mal mit Google-Analytics beschäftigt? https://de.wikipedia.org/wiki/Google_Analytics So, wie Facebook ...“

Optionen
So, wie Facebook Nicht-Mitglieder ausspioniert macht das selbstverständlich auch Google.

Na klar! - Allerdings kann man in den Datenschutz-Einstellungen - im Gegensatz zu FB bei Google im Account die Meßlatte für Privatsphäre ziemlich weit nach oben schieben. Des weiteren auch noch Einiges mit Adblock und Noscript unterbinden.

Und da ich nur noch mit VPN-Verbindung unterwegs bin sind die einzigen Daten, die sich noch bei mir abgreifen lassen, die Standortdaten. - Allerdings nur ganz allgemein. - In Deutschland eben.

Nicht mal meinen Browser können die identifizieren. Wenn ich das bei who is abfrage, bekomme ich die Meldung, dass ich mit FF 3,0 unterwegs wäre. - FF ist zwar richtig, aber natürlich habe ich die Version 43.0.4.....

Dass einzige, was sich bei mir noch abreifen ließe wäre mein Admin-Paßwort durch MS - Wenn ich mich denn automatisch einloggen würde. - Das sendet nämlich normalerweise Win7 an MS, während des Logins. - Jedoch nur, wenn du deinen Kontonamen automatisch einfügen läßt und dann nur noch dein Paßwort eingeben musst.

Sobald du die Einstellungen dahingehend veränderst, dass du Kontonamen und Paßwort eingeben musst, kriegt MS dein Login nicht mehr mit. - Ich glaube, dass das seit Win7 so funktioniert und das heißt, das MS theoretisch deinen Rechner von Redmond aus administrieren könnte - die haben schließlich das Admin-Paßwort....

.... Scary Movie pur!

Auch FB kann man arschen. Bei mir kommt keine Meldung an FB, wenn ich auf eine Seite surfe auf der der Like-Button plaziert ist. - Die werden automatisch deaktiviert. Und im übrigen ist FB immer ganz nervös, weil die von mir nur kriegen, was sie kriegen sollen (Bumerangs, die ich an viele dr FB-Bumerang-Fan-Gemeinde verkaufen will) und ich - nachdem ich mich vor einer Stunde aus Deutschland ausgeloggt habe und mich dann 10 Minuten später wieder aus Saudi-Arabien einlogge.

Jedesmal muss ich dann meine Identität überd Mobile verifizieren, um wieder reinzukommen. Wahrscheinlich sucht Marcy-Boy ganz verzweifelt nach meiner Fluggesellschaft, weil das seine Reisezeiten dann doch erheblichen verkürzen würde, wenn er die Flieger bucht, die ich buche.... *kicher*....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Na klar! - Allerdings kann man in den Datenschutz-Einstellungen - im Gegensatz zu FB bei Google im Account die Meßlatte ...“

Optionen
Dass einzige, was sich bei mir noch abreifen ließe wäre mein Admin-Paßwort durch MS - Wenn ich mich denn automatisch einloggen würde. - Das sendet nämlich normalerweise Win7 an MS, während des Logins.

Davon höre ich zum ersten Mal!

Woher stammt diese Information? Warum wurde das hier noch nie diskutiert (oder habe ich es nur übersehen)?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Davon höre ich zum ersten Mal! Woher stammt diese Information? Warum wurde das hier noch nie diskutiert oder habe ich es ...“

Optionen
Warum wurde das hier noch nie diskutiert (oder habe ich es nur übersehen)?

Ja, scheint so. - Habe ich an anderer Stelle bei Nickles tatsächlich schon einmal geschrieben.

So - und jetzt nicht umfallen: Gelesen habe ich davon, als ich nach Spionage-Stoppern für Win 7 suchte (habe selbst 7pro). - Und Tante Google verwies auf - hau' mich - auf den "spionage Stopper für Win7 und 8). - Ausgerechnet ein Link zu Computer-Bild.

Hab' ich dann mal ausprobiert. - Alle "bösen Updates" runtergeladen und installiert, Programm gestartet - vorher alle Features angehakt - und nach dem Neustart erstmal blöde gekuckt:

Da standen nicht meine beiden Konten (Admin-Konto und "Surf&Turf) mit Namen, sondern nur mnit Icon und ich musste dann sowohl den Kontonamen als auch das Paßwort eingegeben (vorher nur das Paßwort).

Nach start wieder blöde geguckt: Alle damals bekannten Spione waren wieder deinstalliert. - Da sage noch einer, alles von ComputerBild ist Scheiße. Manchmal landen die auch einen Glückstreffer. - Ist natürlich nicht von denen, das Proggie - haben die nur verlinkt.

OK - aber eines der Features war dafür verantwortlich und es handelte sich um dieses:

"Deaktiviere Anzeige des letzten Nutzernamens beim Login". Erklärt wurde das so:

"Dieser Tweak verhindert, dass der Name des zuletzt angemeldeten Anwenders beim Login gezeigt wird.". - Damals wurde das auf der Seite des Programmschreibers so erklärt:

"Mit dem LogIn des Anwenders wird auch das Login samt Paßwort an MS übermittelt".

Da ich ein begeisterter Verschwörungstheoretiker bin, habe ich das natürlich sofort geglaubt! Lachend

Das Proggie habe ich ich schon lange wieder deinstalliert, da es nicht (wie versprochen) ständig aktualisiert wurde und mittlerweile ein ganzer Sack voll Müll dazugekommen ist.

Da pflege ich lieber mein batchfile "boesUpdates.bat"

Auf jeden Fall kann es nicht schaden, die Einstellungen für's Login zu ändern.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„Ja, scheint so. - Habe ich an anderer Stelle bei Nickles tatsächlich schon einmal geschrieben. So - und jetzt nicht ...“

Optionen

Bild wird bei mir nicht angezeigt.

Habe das Firefox-AddOn ASB installiert.Zwinkernd

Die haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Internet besser zu machen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Bild wird bei mir nicht angezeigt. Habe das Firefox-AddOn ASB installiert. Die haben es sich zur Aufgabe gemacht, das ...“

Optionen
Bild wird bei mir nicht angezeigt.

Du bist ja ein ganz böser Mensch. - Booooaaaah - mit Adblocker unterwegs, hehehehe! Thumbs up!

Bei mir wird zwar auch jeder Werbung ausgefiltert, allerdings merkt Bild das nicht, weil das die Proxies, die hinterm Steganos Online-Shield stehen für mich erledigen und daher kann ich "Bild" sehen..... Cool

ASB kannte ich noch gar nicht. Muss ich aber auch nicht kennen, denn seit ich mit dem OnlineShield unterwegs bin, brauche ich weder NoScript noch Adblocker. Wird alles sauber von dem Proggie miterledigt. - Das entschlackt den FeuerFuchs ungemein.

Die Performance-Einbuße durch die involvierten Proxies fällt über 2/3 des Tages praktisch kaum auf, wenn man in den Einstellungen die Option "schnellster Proxie" wählt. Dann laufen die Pakete immer automatisch über den schnellsten verfügbaren Proxie der Kette.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„Du bist ja ein ganz böser Mensch. - Booooaaaah - mit Adblocker unterwegs, hehehehe! Thumbs up! Bei mir wird zwar auch ...“

Optionen

Das AddOn ASB für den Firefox (gibt es auch für Chrome) ist kein Werbeblocker sondern blockt alle Seiten des Axel-Springer-Verlags.

Quasi: "wie du mir sodomie!" oder so. Nimm das, Bild!

Als Werbeblocker läuft bei mir uBlockOrigin.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Das AddOn ASB für den Firefox gibt es auch für Chrome ist kein Werbeblocker sondern blockt alle Seiten des ...“

Optionen
Das AddOn ASB für den Firefox (gibt es auch für Chrome) ist kein Werbeblocker sondern blockt alle Seiten des Axel-Springer-Verlags.

App-gefahren! Die Idee ist ja wirklich mal originell...

Ich frage mich nur, was mich motivieren sollte, mir dieses Addon zu installieren. Man muss sich ja nicht mit der politischen Richtung einer Zeitung wie "Die Welt" persönlich identifizieren, um einmal nachlesen zu wollen, was die zu einem bestimmten Thema so vom Stapel lassen.

Selbst die BILD-Zeitung kann ganz erhellend sein, und zwar aus einem einfachen Grund: keine andere Zeitung wird allgemein so viel gelesen wie diese, die Reichweite ist enorm. Wer verstehen will, wie das Volk tickt und warum, der muss BILD lesen.

Anders gesagt: damit, dass ich die BILD ignoriere, verhindere ich nicht, dass andere sie lesen. Diese anderen lassen sich davon beeinflussen und nehmen ihrerseits Einfluss, z.B. durch das aktive Wahlrecht oder gesellschaftliches Engagment im Sinne des Springer-Imperiums. Um diese Zusammenhänge zu durchdringen, muss man sich auch mit Presseerzeugnissen auseinandersetzen, die einem nicht genehm sind.

Oder noch einfacher: man muss seine Feinde kennen ;-)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Davon höre ich zum ersten Mal! Woher stammt diese Information? Warum wurde das hier noch nie diskutiert oder habe ich es ...“

Optionen
Davon höre ich zum ersten Mal! Woher stammt diese Information? Warum wurde das hier noch nie diskutiert (oder habe ich es nur übersehen)?

Dito. Und mich würde dazu auch eine Quelle interessieren. (Irgendein Tuning-Tool sehe ich da erst mal nicht als primäre Quelle sehen)

bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Na klar! - Allerdings kann man in den Datenschutz-Einstellungen - im Gegensatz zu FB bei Google im Account die Meßlatte ...“

Optionen
Nicht mal meinen Browser können die identifizieren. Wenn ich das bei who is abfrage, bekomme ich die Meldung, dass ich mit FF 3,0 unterwegs wäre. - FF ist zwar richtig, aber natürlich habe ich die Version 43.0.4.....

Darauf würde ich mich nicht verlassen. Spätestens wenn Du clientseitiges Scripting zulässt, dann kannst Du die Differenz zwischen der im HTTP-header gesendeten und realer Browserversion feststellen…

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Borlander

„Darauf würde ich mich nicht verlassen. Spätestens wenn Du clientseitiges Scripting zulässt, dann kannst Du die ...“

Optionen
Spätestens wenn Du clientseitiges Scripting zulässt,

... ist ohnehin seit Ewigkeiten bei mir standardmäßig geblockt.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Na klar! - Allerdings kann man in den Datenschutz-Einstellungen - im Gegensatz zu FB bei Google im Account die Meßlatte ...“

Optionen
Nicht mal meinen Browser können die identifizieren. Wenn ich das bei who is abfrage, bekomme ich die Meldung, dass ich mit FF 3,0 unterwegs wäre. - FF ist zwar richtig, aber natürlich habe ich die Version 43.0.4.....

Du solltest Dir übrigens darüber bewusst sein, dass dieses Vorgehen eher kontraproduktiv ist wenn es Dir um Anonymität geht. Eine von der aktuellen Firefox Version abweichende Versionsangabe erleichtert Deine Identifikation ganz erheblich, weil dieses Merkmal einen deutlich höheren Informationsgehalt hat als eine Browserversion die von über 20% der Nutzer eingesetzt wird…

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Hast Du Dich schon mal mit Google-Analytics beschäftigt? https://de.wikipedia.org/wiki/Google_Analytics So, wie Facebook ...“

Optionen
Ich bin überrascht, dass Dir das nicht klar ist!

Woher weißt du denn, was mir klar ist und was nicht ;-)

Und jetzt ist es an mir, überrascht zu sein, dass du anscheinend deine eigenen Links nicht richtig liest – Zitat Wikipedia:

Google Analytics wird von fast 50 % aller Websites verwendet und ist aus datenschutzrechtlicher Sicht problematisch und umstritten.

Und diesem Umstand schlage ich ein Schnippchen, indem ich die Suchmaschine von Google nicht mehr benutze?

Was alle anderen Websites angeht, so kann ich denen nicht auf Anhieb ansehen, ob sie Google Analytics verwenden, schon gar nicht im Vorwege. Aber selbst wenn – wollte ich die fraglichen 50% meiden, wäre der Nutzwert des Internets schon arg eingeschränkt.

Ferner müsste ich alle Websites meiden, die den Like-Button von Facebook habe. Ganz ehrlich, dann kann ich mein Internet auch gleich abmelden...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Woher weißt du denn, was mir klar ist und was nicht - Und jetzt ist es an mir, überrascht zu sein, dass du anscheinend ...“

Optionen
Und diesem Umstand schlage ich ein Schnippchen, indem ich die Suchmaschine von Google nicht mehr benutze?

Die durch Google Analytics erfassten Informationen werden mit den durch Deine Google-Suche erfassten Informationen zusammengeführt und ergeben ein weitaus umfassenderes Bild über Dich als wenn Du keine Google-Suche benutzen würdest. Und über die Google-Suche wird Dir (u.a.) die Werbung präsentiert, für die man Dich mit Google-Analytics ausführlich durchleuchtet hat.

Was alle anderen Websites angeht, so kann ich denen nicht auf Anhieb ansehen, ob sie Google Analytics verwenden

Doch, das kann man mit NoScript erkennen. Da wird präzise aufgelistet, von welchen Domains Scripte ausgeführt werden sollen. Das Problem bei NoScript ist aber, dass man bestimmte Scripte zulassen muss, damit manche Seiten überhaupt nutzbar sind. Und bei manchen Sites ist das sehr aufwändig und für den Laien fast unmöglich. Aber Google-Analytics zu sperren, ist erstmal grundsätzlich sinnvoll.

Ferner müsste ich alle Websites meiden, die den Like-Button von Facebook habe.

Facebook wird ebenfalls mit NoScript ausgesperrt.

Man muss es ganz klar sagen: Diese Verfahren, sich vor der Datensammelwut zu schützen, sind i.d.R. für "Normaluser" viel zu aufwändig. Die würden faktisch nur noch vor "Mauern" laufen...

Insofern kann man sagen: Ja, Google, Facebook und andere haben das freie Internet erfolgreich zerstört. Eine (halbwegs) souveräne Nutzung ist nur noch mit extrem hohem Aufwand möglich, den viele Leute mangels Wissen gar nicht erbringen können.

Aber soll man deshalb Google aus Dank für ihr zerstörerisches Werk auch noch weiter mit den eigenen Daten füttern?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Die durch Google Analytics erfassten Informationen werden mit den durch Deine Google-Suche erfassten Informationen ...“

Optionen
und ergeben ein weitaus umfassenderes Bild über Dich

Auch hier wieder: nicht über mich, sondern über: "irgendjemand, der in unserer Suchmaschine das und das gesucht hat, hat sich zuvor auf Website X das und das angeschaut und später auf Website Y das und das".

Mag sein, dass auf diese Weise Profile entstehen, die die Einzigartikeit eines Fingerabdrucks noch übertreffen und jeden Forensiker vor Neid erblassen lassen. Nur, was nützt der Polizei der schönste Fingerabdruck, wenn keine reale Person da ist, der er zugeordnet werden kann?

Man muss es ganz klar sagen: Diese Verfahren, sich vor der Datensammelwut zu schützen, sind i.d.R. für "Normaluser" viel zu aufwändig. Die würden faktisch nur noch vor "Mauern" laufen...

Der Aufwand ist auch für versierte User viel zu aufwändig. Der Unterschied ist nur: der Normaluser bekommt es gar nicht erst hin, der versierte schafft das zwar, doch ist ihm der Internetbesuch damit erfolgreich vergällt.

Ich habe im Laufe der Jahre zwei oder dreimal NoScript installiert und es immer frustriert wieder heruntergeschmissen. 50% meiner Zeit im Internet damit zu verplempern, jede einzelne Website, die ich besuche, individuell zu konfigurieren, dazu habe ich keinen Nerv. Dann kann ich das Internet auch gleich sein lassen.

Aber soll man deshalb Google aus Dank für ihr zerstörerisches Werk auch noch weiter mit den eigenen Daten füttern?

Es ist eine ganz simple Güterabwägung. Welchen Nachteil habe ich davon, wenn ich NoScript benutze? Und welche Nachteile habe ich davon, wenn ich es nicht benutze?

Zukünftige Generationen, und bereits die heutigen jungen Leute, lachen sich doch heute schon tot darüber, was wir alten Säcke immer haben mit unserer sogenannten "Privatsphäre"...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Auch hier wieder: nicht über mich, sondern über: irgendjemand, der in unserer Suchmaschine das und das gesucht hat, hat ...“

Optionen
der versierte schafft das zwar, doch ist ihm der Internetbesuch damit erfolgreich vergällt

Ich habe mich darauf (NoScript) eingestellt und komme (sehr) gut damit klar. Aber ich kann mich gut an die Anfangszeit erinnern und dass es schon eine ganze Zeit gedauert hat, bis es nicht mehr genervt hat.

Und ich weiß, dass diverse Leute, denen ich das zugetraut hätte, sich darauf einzustellen, NoScript entweder wieder komplett deinstalliert haben oder aber ständig "Alle Beschränkungen aufheben" anklicken, was auch wieder nicht Sinn der Sache ist.

Dann kann ich das Internet auch gleich sein lassen.

Das wäre für mich eine zu große Einschränkung. Ich will das Internet nutzen aber ich will ich selbst entscheiden, wer hier in meinem Browser Scripte ausführt und wer nicht.

Welchen Nachteil habe ich davon, wenn ich NoScript benutze? Und welche Nachteile habe ich davon, wenn ich es nicht benutze?

Genau, darauf läuft es hinaus. Für mich überwiegen die Nachteile, wenn ich es nicht benutze. (Gar nicht mal wegen des Datenschutzes sondern allein im Hinblick auf Malware.)

Zukünftige Generationen, und bereits die heutigen jungen Leute, lachen sich doch heute schon tot darüber, was wir alten Säcke immer haben mit unserer sogenannten "Privatsphäre"...

Da magst Du Recht haben. Noch lachen sie darüber. Sie werden aber dann auch diejenigen sein, die es am schmerzlichsten lernen werden, was die Privatsphäre eigentlich wert ist. Leider gibt es keine Möglichkeiten, ihnen diese schmerzliche Erkenntnis zu ersparen...

Ich erinnere in diesem Zusammenhang gern nochmal an eine Geschichte, die wir früher hier schon mal erwähnt hatten:

http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html

Die springende Punkt ist der: Ich kann heute noch gar nicht wissen, welche Daten ich besser hätte geheimhalten sollen, um bestimmte in der Zukunft stattfindende Ereignisse zu vermeiden.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Ich habe mich darauf NoScript eingestellt und komme sehr gut damit klar. Aber ich kann mich gut an die Anfangszeit ...“

Optionen
Und ich weiß, dass diverse Leute, denen ich das zugetraut hätte, sich darauf einzustellen, NoScript entweder wieder komplett deinstalliert haben oder aber ständig "Alle Beschränkungen aufheben" anklicken, was auch wieder nicht Sinn der Sache ist.

Das ist keine Frage von "zutrauen". Im Prinzip kann das jeder. Aber nicht jeder hat diese Engelsgeduld. Ich zum Beispiel habe sie nicht.

Wenn das Surfen im Internet zur Fronarbeit wird, ist es kein Wunder, wenn die Leute frustriert wieder aussteigen. Das heißt ja noch lange nicht, dass sie zu doof sind, NoScript zu konfigurieren.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Das ist keine Frage von zutrauen . Im Prinzip kann das jeder. Aber nicht jeder hat diese Engelsgeduld. Ich zum Beispiel ...“

Optionen
Wenn das Surfen im Internet zur Fronarbeit wird

Das ist ja nun total übertreben!

Die meisten Seiten, die ich nutze, nutze ich regelmäßig. Da wird NoScript einmal konfiguriert und fertig.

Und für neue, bisher unbekannte Seiten ist es ja besonders wichtig, zu erfahren, von wo die irgendwelche Scripte einbinden. Ohne solche Hilfsmittel wie NoScript würde man das gar nicht mitbekommen.

Da wird erstmal alle blockiert und dann wird Schritt für Schritt entschieden, was man zulässt und was nicht.

Es erfordert ein wenig Konzentration aber Fronarbeit würde ich das nicht nennen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das ist ja nun total übertreben! Die meisten Seiten, die ich nutze, nutze ich regelmäßig. Da wird NoScript einmal ...“

Optionen
Die meisten Seiten, die ich nutze, nutze ich regelmäßig. Da wird NoScript einmal konfiguriert und fertig.

Also bei mir ist das höchstens 50:50, eher ein Drittel sind bei mir die Seiten, die ich regelmäßig besuche. Da kommt schon viel Neues dazu, was dann wieder eingestellt werden muss.

Da wird erstmal alle blockiert und dann wird Schritt für Schritt entschieden, was man zulässt und was nicht.

Du scheinst ein sehr geduldiger Mensch zu sein ;-) Aber ernsthaft, da kann ich nur meinen Hut ziehen. Denn sinnvoll ist das zweifellos, was du da machst.

Kann man eigentlich die für NoScript vorgenommenen Einstellungen irgendwo speichern und mitnehmen, für den Fall dass man auf ein anderes System umzieht oder seinen Rechner neu macht?

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Auch hier wieder: nicht über mich, sondern über: irgendjemand, der in unserer Suchmaschine das und das gesucht hat, hat ...“

Optionen

Hi Olaf! - Ich kann deine Aversion gegen NoScipt nicht nachvollziehen. - Ich nutze es aktiv, seit es NoScript gibt (oder seit ich davon Notiz nahm und das ist Ewigkeiten her).

Und ja - am Anfang war es gewöhnungsbedürftig und erforderte ein wenig Lernaufwand. - Mittlerweile merk' ich eigentlich gar nicht mehr, dass es läuft.

Und wenn ich denn mal auf einer Seite bin, auf der ich noch nie war und irgendwas hakt, schaue ich eigentlich immer zuerst bei NoScript rein, um zu wissen, was da die Blockade bewirken könnte.

Wenn ich das dann weiß, entscheide ich einfach, ob es mir eine - vorübergehende - Deaktivbierung des Blocks wert ist oder nicht. - Meistens ist es das nicht.

NoScript hat mir noch gar nichts vergällt - im Gegenteil. Ich bewege mich damit mit etwas weniger Sorge in dem Pestgewässer, das mal das Internet war....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Hi Olaf! - Ich kann deine Aversion gegen NoScipt nicht nachvollziehen. - Ich nutze es aktiv, seit es NoScript gibt oder ...“

Optionen

Hi Winni,

am Anfang war es {NoScript} gewöhnungsbedürftig und erforderte ein wenig Lernaufwand. - Mittlerweile merk' ich eigentlich gar nicht mehr, dass es läuft.

Wenn du immer wieder die gleichen Seiten besuchst, sind die natürlich irgendwann so gut eingestellt, dass sie auch mit NoScript laufen wie geölt.

Und wenn ich denn mal auf einer Seite bin, auf der ich noch nie war und irgendwas hakt, schaue ich eigentlich immer zuerst bei NoScript rein, um zu wissen, was da die Blockade bewirken könnte.

Ganz so einfach ist das leider nicht. Oft merkst du ja gar nicht, dass etwas hakt. Wenn du die Seite gut kennst, dann siehst du, wenn sie anders funktioniert als gewohnt. Bei einer unbekannten Seite fehlt vielleicht etwas, von dem du mangels Erfahrung gar nicht weißt, dass es hätte da sein sollen.

NoScript hat mir noch gar nichts vergällt - im Gegenteil. Ich bewege mich damit mit etwas weniger Sorge in dem Pestgewässer, das mal das Internet war....

Zweierlei muss man hier auseinanderhalten – den praktischen Nutzen von NoScript in Form eines Sicherheitsgewinns auf der einen Seite, auf der anderen Seite den Aufwand, den der Anwender treiben muss. Wo vorher 100% Surfen angesagt war, ist jetzt plötzlich 40% Surfen und 60% Rumgefummel an NoScript erforderlich... wie gesagt, das war mein Eindruck, als ich das Tool testweise drauf hatte.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Auch hier wieder: nicht über mich, sondern über: irgendjemand, der in unserer Suchmaschine das und das gesucht hat, hat ...“

Optionen
Zukünftige Generationen, und bereits die heutigen jungen Leute, lachen sich doch heute schon tot darüber, was wir alten Säcke immer haben mit unserer sogenannten "Privatsphäre"...

.... Und was machen die, wenn sie sich dann endgültig totgelacht haben? - Merken sie dann, dass sie sich selbst in die Eier getreten haben? - Wenn wir dann endlich nicht mehr den Überwachungsstatt, sondern die Überwachungsindustrie/Ökonomie haben, die die Deppen wie Marionetten steuert?

Schöne neue Welt.- Da bleibe ich lieber ein alter Sack, als im gläsernen Klo zu scheißen.

... Nicht wirklich sorry über meine drastische Ausdrucksweise. - Ich glaube, man kann das gar nicht drastisch genug formulieren, Olaf - wir sind dabei und selbst mit Hurragebrüll in die Scheiße zu reiten und as Schlimmste:

Die meisten finden das noch hip und geil..... - Gut, dass ich wahrscheinlich höchstens noch 60 Jahre leben werde....... Cool

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„.... Und was machen die, wenn sie sich dann endgültig totgelacht haben? - Merken sie dann, dass sie sich selbst in die ...“

Optionen

Moin Winny,

.... Und was machen die, wenn sie sich dann endgültig totgelacht haben? - Merken sie dann, dass sie sich selbst in die Eier getreten haben?

Ganz ehrlich: ich weiß es nicht. Keine Ahnung, ob da wirklich eines Tages das ganz dicke Ende und das ganz böse Erwachen kommt, oder ob alles nur heiße Luft ist und wir Älteren uns hier irgendwelche Horrorszenarien herbeireden, die so nie eintreten.

Wenn Nostradamus sagt, 1999 geht die Welt unter, dann haben die einen Angst davor, die anderen nicht. Ob er recht behalten hat, wusste man erst nach 1999. Und nur 1 Jahr später gab es das Problem mit der Datumsumstellung – dass der 1. Januar 2000 im Computer nicht vom Jahresbeginn 1900 zu unterscheiden war. Wegen dieser Lappalie sollten Eisenbahnzüge stehenbleiben, Fahrstühle verrückt spielen und so ganz nebenbei Atomraketen automatisch gezündet und auf das Terrain der verfeindeten Supermacht geschossen werden.

Tja, nun ist das alles ausgeblieben, und die schlimmstmögliche Interpretation der Konsequenzen eines Schwachpunkts im Maya-Kalender ist auch ausgeblieben. Ob wir noch ein 4. Mal Glück haben und der Überwachungs-Super-GAU uns auch verschont?

Die meisten finden das noch hip und geil.....

Dann könnte man wenigstens mit denen darüber diskutieren. Aber nicht wissen, nicht zur Kenntnis nehmen, oder doch Bescheid wissen und nur die Achseln zucken, das ist natürlich ein bisschen wenig.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Ich finde die Suchergebnisse von Startpage, IxQuick, Swisscows, DuckDuckGo und wie sie alle heißen, einigermaßen ...“

Optionen
Ich finde die Suchergebnisse von Startpage, IxQuick, Swisscows, DuckDuckGo und wie sie alle heißen, einigermaßen entbehrlich.

Startpage nutze ich seit vielen Jahren (vorher mal IxQuick). Ich konnte bei der Qualität der Suchergebnisse im Praxiseinsatz keine Einschränkungen feststellen. Die größte Einschränkung hast Du bei der Bildersuche: Du kannst bei Startpage.com keine Suche auf Basis eines hochgeladenen Bildes anstoßen.

Swisscows habe ich noch nie benutzt.

DuckDuckGo überzeugt mich allerdings auch nicht.

Aber sich "ausspioniert" zu fühlen, nur weil man Google ohne Konto bzw. uneingeloggt als Suchmaschine nutzt, finde ich etwas übertrieben. Es konnte mir auch noch niemand schlüssig erklären, wie das funktionieren soll.

Es gibt sogar eine Seite bei Google auf der Du einsehen kannst welche Themengebiete sie für Dich als "anonymen User" als interessant ermittelt haben. Und durch Verknüpfung von verschiedenen Suchanfragen lassen sich auch direkte Rückschlüsse auf Deine Person ziehen…

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Startpage nutze ich seit vielen Jahren vorher mal IxQuick . Ich konnte bei der Qualität der Suchergebnisse im ...“

Optionen
Ich konnte bei der Qualität der Suchergebnisse im Praxiseinsatz keine Einschränkungen feststellen.

Bei mir war es eigentlich ganz simpel: ich hatte mit IxQuick alles Mögliche gesucht, und bei einer Abfrage war ich einmal nicht so überzeugt von den Ergebnissen. Da dachte ich mir, schaust du mal, was Google zu dem Thema sagt – und da war deutlich Interessanteres dabei.

Jahre später ging es mir mit Startpage genau so, gefolgt von Swisscows und DuckDuckGo.

Swisscows habe ich noch nie benutzt.
DuckDuckGo überzeugt mich allerdings auch nicht.

Hier wiederum konnte ich keine Unterschiede feststellen. Es ging mir mit beiden so wie mit allen anderen Suchmaschinenalternativen – ganz okay bis zu einem gewissen Punkt...

Es gibt sogar eine Seite bei Google auf der Du einsehen kannst welche Themengebiete sie für Dich als "anonymen User" als interessant ermittelt haben. Und durch Verknüpfung von verschiedenen Suchanfragen lassen sich auch direkte Rückschlüsse auf Deine Person ziehen…

Ich wurde als männlich, MItte 30 und mit starker IT-Affinität eingeschätzt – da habe ich mich doch sehr geschmeichelt gefühlt ;-) Ob es noch "direkter" geht, darf aber bezweifelt werden.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Bei mir war es eigentlich ganz simpel: ich hatte mit IxQuick alles Mögliche gesucht, und bei einer Abfrage war ich einmal ...“

Optionen
Bei mir war es eigentlich ganz simpel: ich hatte mit IxQuick alles Mögliche gesucht, und bei einer Abfrage war ich einmal nicht so überzeugt von den Ergebnissen. Da dachte ich mir, schaust du mal, was Google zu dem Thema sagt – und da war deutlich Interessanteres dabei.

Kann ich zumindest für Startpage absolut nicht bestätigen. Und das bei mehrjährigem Einsatz nicht nur im privaten, sondern auch zum Arbeiten. Was ich unterscheiden kann ist die Reihenfolge der Ergebnisse. Aber die kann sich auch schon unterscheiden wenn Du mit Google von zwei verschiedenen Systemen die selbe Suche anstößt, da schon länger eine Personalisierung erfolgt an dieser Stelle.

Einzig für Google-Scholar (zur Suche nach wissenschaftlichen Veröffentlichungen) ist mir kein Ersatz bekannt.

Ob es noch "direkter" geht, darf aber bezweifelt werden.

Ich bezweifle vor allem, dass Google sich bei sowas vollständig in die Karten schauen lässt. Die zeigen halt so viel, dass man nicht offensichtlich behaupten kann sie würden es verheimlichen.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Kann ich zumindest für Startpage absolut nicht bestätigen. Und das bei mehrjährigem Einsatz nicht nur im privaten, ...“

Optionen
Kann ich zumindest für Startpage absolut nicht bestätigen. [...] Was ich unterscheiden kann ist die Reihenfolge der Ergebnisse.

Ich habe mir soeben Startpage als Safari-Erweiterung installiert und schaue mir das daraufhin noch einmal an. Wäre natürlich eine Möglichkeit, dass man dort in manchen Fällen einfach nur ein bisschen geduldiger blättern muss.

Was ich bei Startpage u.a. Suchalternativen in jedem Fall vermisse, ist so etwas wie news.google.de und Google Maps.

wenn Du mit Google von zwei verschiedenen Systemen die selbe Suche anstößt, da schon länger eine Personalisierung erfolgt an dieser Stelle.

Kommt Google denn auch an die MAC-Adresse des suchenden Rechners heran? Dann sähe ich die Angelegenheit schon kritischer. Alles andere sind ja nur so Lari-Fari-Profile à la "im Großraum Norderstedt bei Hamburg (=Sitz von WillyTel) sucht irgendjemand nach X, schaut sich Y an und geht weiter zu Z".

Ich bezweifle vor allem, dass Google sich bei sowas vollständig in die Karten schauen lässt. Die zeigen halt so viel, dass man nicht offensichtlich behaupten kann sie würden es verheimlichen.

Für mich steht und fällt die ganze Diskussion rund um diesen Themenbereich mit der Frage: Ist es möglich, aufgrund der Suchprofile eine ladungsfähige Anschrift zu ermitteln? Könnten die von Google, wenn sie es denn wollten, bei mir anrufen, mir einen Brief schicken oder persönlich vorbeischauen? Dann fände ich es hochkritisch.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Ich habe mir soeben Startpage als Safari-Erweiterung installiert und schaue mir das daraufhin noch einmal an. Wäre ...“

Optionen
Ich habe mir soeben Startpage als Safari-Erweiterung installiert

Welchen Effekt hat eine solche Installation auf dem Mac?

Ich muss für die Nutzung von Startpage nichts installieren, ich rufe einfach nur deren Seite auf und kann dort loslegen.

Kommt Google denn auch an die MAC-Adresse des suchenden Rechners heran?

Die Frage kann man ganz klar mit JA beantworten. Ob sie es auch tatsächlich tun, wie lange sie die Information speichern usw. das weiß ich natürlich nicht. Aber möglich wäre es.

Und sind wir mal ganz realistisch: Was möglich ist, wird auch gemacht. Wer wenn nicht Google ist dazu am besten in der Lage??

Ist es möglich, aufgrund der Suchprofile eine ladungsfähige Anschrift zu ermitteln?

Du wirst doch nicht erst dann von Google datentechnisch vergewaltigt, wenn die Deine ladungsfähige Adresse herasubekommen, das beginnt doch schon viel viel früher.

Wie wären denn Deine Konsequenzen, wenn Dir jetzt jemand sagt: Ja, Google kann Deine Wohnadresse ermitteln? (Oder besser: Google hat sie schon ermittelt!)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Welchen Effekt hat eine solche Installation auf dem Mac? Ich muss für die Nutzung von Startpage nichts installieren, ich ...“

Optionen
Welchen Effekt hat eine solche Installation auf dem Mac?

Mit dem Mac hat das nichts zu tun, es geht nur um Safari als Browser: dass eine Texteingabe in die Befehlszeile nicht Google aufruft, sondern Startpage. Normalerweise hätte ich da nur Bing, Yahoo und DuckDuckGo zur Auswahl:

Mit der Startpage-Erweiterung wird diese Auswahl überschrieben, es wird immer mit Startpage gesucht.

Natürlich hätte ich mir auch nach längerer Abstinenz einmal wieder den Firefox holen können, da geht das deutlich unbürokratischer.

Du wirst doch nicht erst dann von Google datentechnisch vergewaltigt, wenn die Deine ladungsfähige Adresse herasubekommen, das beginnt doch schon viel viel früher.

Es ist doch wohl ein gigantischer Unterschied, ob Google das Profil von "Irgendjemand in irgendeiner Straße an irgendeinem Ort" erstellt, oder das Profil von Olaf Neunzehn, Hamburger Straße 19 in 22297 Hamburg!

Deswegen finde ich dieses ganze "Google weiß alles über dich"-Gequatsche ein wenig albern.

Wie wären denn Deine Konsequenzen, wenn Dir jetzt jemand sagt: Ja, Google kann Deine Wohnadresse ermitteln? (Oder besser: Google hat sie schon ermittelt!)

Du meinst: nicht, wenn es irgendjemand sagt, sondern wenn es tatsächlich so wäre?

Dann müsste man Google meiden, wie der Teufel das Weihwasser. Da dies aber nicht möglich ist, G-Analytics sei dank, müsste man seinen Internetanschluss ganz abmelden. Das ist heutzutage aber quasi unmöglich. Ohne Internet ist man abgeschnitten von der Welt.

Ganz ehrlich: ich weiß nicht, was ich machen würde. Eine Sinnkrise wäre es auf jeden Fall.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Mit dem Mac hat das nichts zu tun, es geht nur um Safari als Browser: dass eine Texteingabe in die Befehlszeile nicht ...“

Optionen

Es ist doch wohl ein gigantischer Unterschied, ob Google das Profil von "Irgendjemand in irgendeiner Straße an irgendeinem Ort" erstellt, oder das Profil von Olaf Neunzehn, Hamburger Straße 19 in 22297 Hamburg!

Im Moment ist das ein Unterschied.

Wenn Google (oder irgendwer anders) aber zu dem ausführlichen Profil "Irgendjemand in irgendeiner Straße an irgendeinem Ort" morgen die korrekte Adresse "Olaf Neunzehn, Hamburger Straße 19 in 22297 Hamburg" zuordnet., dann ist der Unterschied weg.

Deswegen finde ich dieses ganze "Google weiß alles über dich"-Gequatsche ein wenig albern.

Google weiß über viele Leute fast alles, weil sie dem Unternehmen selbständig fast alles mitteilen.

Jeder muss entscheiden, wie viel seiner persönlichen Daten für Unternehmen wie Google verfügbar sein sollen. Ich versuche, dies auf ein Minimum zu beschränken.

Du meinst: nicht, wenn es irgendjemand sagt, sondern wenn es tatsächlich so wäre?

Ich meine: Google kann das. Im Sinne von: "Wenn sie es wollen, machen sie es." Sie sind technisch dazu in der Lage.

Ob sie es machen, weiß ich nicht.

Dann müsste man Google meiden, wie der Teufel das Weihwasser.

Was hindert Dich daran, sie vorher schon zu meiden und nicht erst dann?

Es gibt Alternativen, mann muss sich nur darauf einstellen! Startpage ist eines (von vielen) Beispielen für solche Alternativen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Es ist doch wohl ein gigantischer Unterschied, ob Google das Profil von Irgendjemand in irgendeiner Straße an irgendeinem ...“

Optionen
Wenn Google (oder irgendwer anders) aber zu dem ausführlichen Profil "Irgendjemand in irgendeiner Straße an irgendeinem Ort" morgen die korrekte Adresse "Olaf Neunzehn, Hamburger Straße 19 in 22297 Hamburg" zuordnet., dann ist der Unterschied weg.

Da stellt sich mir eben die Frage: wie und wodurch sollte diese Zuordnung erfolgen?

Und noch etwas: die Profile sind ja temporär. Morgen bin ich mit einer anderen IP-Adresse unterwegs, vielleicht sogar an einem anderen Ort, und Cookies werden m.E. überschätzt (dass mein Rechner heute wiedererkennt, welche Seite ich gestern angesurft habe != dass die Seite "mich" wiedererkennt).

Google weiß über viele Leute fast alles, weil sie dem Unternehmen selbständig fast alles mitteilen.

Mag sein. Wäre aber sehr die Frage, was alles unter diese Mitteilung fällt. Wenn ich bei Google nach einer Sache suche, habe ich dann bereits eine Mitteilung gemacht, die "mir" – und nicht irgendwelchem abstrakten, virtuellen Profildatenmüll – zuzuordnen ist.

Ich meine: Google kann das. Im Sinne von: "Wenn sie es wollen, machen sie es." Sie sind technisch dazu in der Lage.

Das glaube ich erst, wenn mir jemand glaubhaft(!) machen kann, wie das gehen soll.

Was hindert Dich daran, sie vorher schon zu meiden und nicht erst dann?

Meine Zufriedenheit mit der Qualität der von Google gelieferten Suchergebnisse – siehe auch Diskussion zwischen Borlander und mir.

Aber wie gesagt, Startpage ist jetzt erstmal als Standardsuchmaschine installiert und aktiviert, inkl. Suchfunktion über die Adressleiste.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Da stellt sich mir eben die Frage: wie und wodurch sollte diese Zuordnung erfolgen? Und noch etwas: die Profile sind ja ...“

Optionen
Das glaube ich erst, wenn mir jemand glaubhaft(!) machen kann, wie das gehen soll.

Google speichert WLAN-MAC-Adressen schon lange:

http://www.heise.de/netze/meldung/WLAN-MAC-Adressen-Googles-langes-Gedaechtnis-1261893.html

Ich würde mich aber auch gar nicht so sehr auf die MAC-Adresse versteifen: Zur Profilbildung können auch ganz andere Merkmale herangezogen werden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Google speichert WLAN-MAC-Adressen schon lange: ...“

Optionen
Ich würde mich aber auch gar nicht so sehr auf die MAC-Adresse versteifen: Zur Profilbildung können auch ganz andere Merkmale herangezogen werden.

Profile als solche sind mir egal.

Kritisch wird es doch erst dann, wenn ein Profil den realen Daten einer real existierenden Person zugeordnet werden kann.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Da stellt sich mir eben die Frage: wie und wodurch sollte diese Zuordnung erfolgen? Und noch etwas: die Profile sind ja ...“

Optionen
Morgen bin ich mit einer anderen IP-Adresse unterwegs, vielleicht sogar an einem anderen Ort, und Cookies werden m.E. überschätzt (dass mein Rechner heute wiedererkennt, welche Seite ich gestern angesurft habe != dass die Seite "mich" wiedererkennt).

Sinn und Zweck von Cookies liegt doch gerade darin, Dich auch nach Wechsel von IP-Adresse und Ort als selben Nutzer zu identifizieren.

Da stellt sich mir eben die Frage: wie und wodurch sollte diese Zuordnung erfolgen?

Auch durch die Suchhistorie kann man da ein Matching durchführen. Wenn du Suche mit Autovervollständigung in der Adressleiste nutzt kann man daraus ziemlich sicher auch noch Erkenntnisse gewinnen: Wie schnell tippst Du, wie groß ist der Zeitabstand zwischen bestimmten Buchstabenkombinationen bei der Eingabe und weitere Variablen…

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Tom West mawe2

„Welchen Effekt hat eine solche Installation auf dem Mac? Ich muss für die Nutzung von Startpage nichts installieren, ich ...“

Optionen
MAC-Adresse des suchenden

Das wage ich zu bezweifeln, da die MAC-Adresse überhaupt nicht nach draußen geht, sondern im Netzwerk verbleibt.

Nach draußen meldet sich nur die MAC-Adresse des Routers. Die wird aber ebenfalls nicht mit dem Browser übertragen.

Mit Bezug auf Deinen Hinweis weiter unten:

Google speichert WLAN-MAC-Adressen schon lange:

Hier geht es um Standorte von Routern (deren MAC-Adresse man lokal bzw. in der Umgebung anhand der SSID feststellen kann) und von Handys, die als Hotspot fungieren können (ob Android-Handys hier mehr übertragen, weiß ich natürlich nicht).

Wird der Router umgestellt, stimmt auch die Datenbank solange nicht mehr, bis wieder neu gescannt wird.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Tom West

„Das wage ich zu bezweifeln, da die MAC-Adresse überhaupt nicht nach draußen geht, sondern im Netzwerk verbleibt. Nach ...“

Optionen
Hier geht es um Standorte von Routern (deren MAC-Adresse man lokal bzw. in der Umgebung anhand der SSID feststellen kann) und von Handys, die als Hotspot fungieren können (ob Android-Handys hier mehr übertragen, weiß ich natürlich nicht).

Das ist mir bekannt.

Wird der Router umgestellt, stimmt auch die Datenbank solange nicht mehr, bis wieder neu gescannt wird.

Das ist auch klar.

Trotzdem zeigt doch der Fakt an sich, dass Google keine Gelegenheit auslässt, solche Daten zu erfassen und dauerhaft zu speichern. Wie fast jeder Datenbestand ist auch dieser ständigen Veränderungen unterworfen. Welche Aktivitäten Google unternimmt, diese Veränderungen abzubilden, weiß ich nicht.

Ich finde aber die Frage nach der MAC-Adresse auch relativ unwichtig, da Google ganz andere Möglichkeiten nutzt, reproduzierbare Profile anzulegen. Ich habe nur Olafs Frage dazu beantwortet.

Und jeder Nutzer hat genau zwei Möglichkeiten: Diese Profilbildung von Google zu akzeptieren oder eben nicht zu akzeptieren. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Tom West mawe2

„Das ist mir bekannt. Das ist auch klar. Trotzdem zeigt doch der Fakt an sich, dass Google keine Gelegenheit auslässt, ...“

Optionen

Trotzdem passt das nicht.

Google kann - wie jeder andere auch - über die offenen SSID´s die MAC-Adressen herausfinden. So wie jeder ein Klingelschild ablesen kann und in eine Datenbank einpreisen kann. Was von dort aus passiert....kann auch Google nicht nachvollziehen.

Du hast auf Olaf geantwortet, und deswegen schreibe ich ja auch.

Seine Frage war: Wie kann Google mich ohne Anmeldung und mit wechselnden IP´s dort orten und Profile von mir anlegen?

Nutzer-Profile kann Google natürlich "irgendwie" abbilden. Auf bestimmte Personen oder Internet-Anschlüsse sind diese allerdings nicht nachvollziehbar.

Sofern ich mich nicht bei Google anmelde oder Google anhand meiner IP gerichtsverwertend über den ISP auf mich zugreifen könnte, wie sollte das passieren?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Tom West

„Trotzdem passt das nicht. Google kann - wie jeder andere auch - über die offenen SSID s die MAC-Adressen herausfinden. So ...“

Optionen
Nutzer-Profile kann Google natürlich "irgendwie" abbilden. Auf bestimmte Personen oder Internet-Anschlüsse sind diese allerdings nicht nachvollziehbar.
Sofern ich mich nicht bei Google anmelde oder Google anhand meiner IP gerichtsverwertend über den ISP auf mich zugreifen könnte, wie sollte das passieren?

Danke Tom. Schön zu lesen, dass ich mit diesen Gedanken nicht allein bin.

Grundsätzlich halte ich Dinge wie Datenschutz und Privatsphäre für ernst zu nehmen und notwendig, aber man kann es – wie mit allem im Leben – auch damit übertreiben.

Die gelegentlich in Forendiskussionen zu beobachtende Google-Phobie finde ich zum Teil übertrieben, in Einzelfällen bis hin zur Paranoia ("Google weiß alles über DICH!!!11!").

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Danke Tom. Schön zu lesen, dass ich mit diesen Gedanken nicht allein bin. Grundsätzlich halte ich Dinge wie Datenschutz ...“

Optionen
Grundsätzlich halte ich Dinge wie Datenschutz und Privatsphäre für ernst zu nehmen und notwendig, aber man kann es – wie mit allem im Leben – auch damit übertreiben.

Ja, man könnte es prinzipiell auch übertreiben.

Aber Google (und allen anderen Datensammlern) so wenig wie möglich von den eigenen Daten zu überlassen, halte ich für ein notwendiges Gebot der Stunde und nicht für eine Übertreibung!

("Google weiß alles über DICH!!!11!").

Den Satz finde ich auch Unfug und den benutze ich auch nicht.

Oftmals wird der ja auch für jedwede Information genutzt, die man mit Google auf irgendeiner WebSite gefunden hat. Und dann war es eben nicht Google, die etwas "wussten" sondern die Betreiber der gefundenen WebSite.

Google "wusste" nur, wo es steht.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Danke Tom. Schön zu lesen, dass ich mit diesen Gedanken nicht allein bin. Grundsätzlich halte ich Dinge wie Datenschutz ...“

Optionen
"Google weiß alles über DICH!!!11!"

"Alles" würde ja auch Informationen über das Leben außerhalb des Internets umfassen.

Aber ich denke es ist keinesfalls übertrieben zu sagen "Google weiß wahrscheinlich* sehr viel mehr über Dich als Du glaubst oder Dir vorstellen kannst"

* Absolute Gewissheit hat Google natürlich nicht, aber wenn es mit z.B. 98% Sicherheit der Realität entspricht reicht das doch im Zweifelsfall schon aus…

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Alles würde ja auch Informationen über das Leben außerhalb des Internets umfassen. Aber ich denke es ist keinesfalls ...“

Optionen
"Alles" würde ja auch Informationen über das Leben außerhalb des Internets umfassen.

Naja, was der User im Internet sucht, sind normalerweise genau die Dinge, die ihn auch außerhalb interessieren ;-) Zumindest ist das bei mir so.

Aber ich denke es ist keinesfalls übertrieben zu sagen "Google weiß wahrscheinlich* sehr viel mehr über Dich als Du glaubst oder Dir vorstellen kannst"

Im Zeitalter von Big Data durchaus anzunehmen, nur bleibt die Frage aller Fragen: was heißt schon "über mich"?

Es gibt ja Leute, die den eigenen Namen und/oder die eigene Anschrift in Suchmaschinen eingeben, um damit herauszufinden, was über einen selbst im Internet an Information verfügbar ist, das sog. "Ego-Surfen". Das habe ich vor Jahren zuletzt gemacht, würde es heute nur noch ungern tun.

Wobei noch die Frage wäre, ob und woran Google auseinanderhält, dass irgendjemand nach irgendjemandem sucht oder dieser Jemand nach sich selbst.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Naja, was der User im Internet sucht, sind normalerweise genau die Dinge, die ihn auch außerhalb interessieren - ...“

Optionen
Naja, was der User im Internet sucht, sind normalerweise genau die Dinge, die ihn auch außerhalb interessieren ;-) Zumindest ist das bei mir so.

Du würde ich auch von einer starken Ähnlichkeit ausgehen. Aber ggf. gibt es ja auch Themen die nur offline relevant sind, oder nur online.

Es gibt ja Leute, die den eigenen Namen und/oder die eigene Anschrift in Suchmaschinen eingeben, um damit herauszufinden, was über einen selbst im Internet an Information verfügbar ist, das sog. "Ego-Surfen". Das habe ich vor Jahren zuletzt gemacht, würde es heute nur noch ungern tun.

Name und Anschrift in Kombination finde ich auch befremdlich. Rein mit Namen kann aber schon sinnvoll sein um im Blick zu behalten was andere zu sehen bekommen bei einer schnellen Recherche. Ob Google das unterscheiden kann ist aber in der Tat eine interessante Frage. Ich vermute ja: Bei Eigensuche besteht i.d.R. kein Bedarf zum tatsächlich öffnen der Ergebnisseiten weil diese bekannt sind, außer vielleicht die neue Seite an Position 37 der Liste. Dritte werden wohl eher die ersten Ergebnisse klicken.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Du würde ich auch von einer starken Ähnlichkeit ausgehen. Aber ggf. gibt es ja auch Themen die nur offline relevant ...“

Optionen
Name und Anschrift in Kombination finde ich auch befremdlich.

Noch vor 10 Jahren hätte ich da null Bedenken gehabt. Heute würde ich nicht einmal mehr nach meinem Namen suchen mögen. Wäre in meinem Fall auch irgendwie widersinnig, wo ich mich doch immer mit der Behauptung aus dem Fenster lehne, die können mein Suchverhalten nicht "mir persönlich" zuordnen – dann darf ich "denen" eben auch keine Steilvorlagen bieten.

Bei Eigensuche besteht i.d.R. kein Bedarf zum tatsächlich öffnen der Ergebnisseiten weil diese bekannt sind, außer vielleicht die neue Seite an Position 37 der Liste. Dritte werden wohl eher die ersten Ergebnisse klicken.

Das denke ich auf jeden Fall auch, dass so etwas ausgewertet wird. Zumal das relativ einfach sein müsste, so rein datentechnisch gesehen.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Tom West

„Das wage ich zu bezweifeln, da die MAC-Adresse überhaupt nicht nach draußen geht, sondern im Netzwerk verbleibt. Nach ...“

Optionen
Das wage ich zu bezweifeln, da die MAC-Adresse überhaupt nicht nach draußen geht, sondern im Netzwerk verbleibt.

Wenn Du die Jugendschutzsoftware der T-Com verwendest dann wird die MAC-Adresse sehr wohl ins Internet gesendet :-(

Siehe https://media.ccc.de/v/32c3-7415-wie_jugendschutzprogramme_nicht_nur_die_jugend_schadigen#video&t=1190 ab Position 19:40.

Unter normalen Umständen sollte die MAC aber tatsächlich nicht den Router passieren…

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Ich habe mir soeben Startpage als Safari-Erweiterung installiert und schaue mir das daraufhin noch einmal an. Wäre ...“

Optionen
Wäre natürlich eine Möglichkeit, dass man dort in manchen Fällen einfach nur ein bisschen geduldiger blättern muss.

Die Unterschiede sind auch nicht so groß, dass ich da mehrere Seiten blättern muss…

Kommt Google denn auch an die MAC-Adresse des suchenden Rechners heran? Dann sähe ich die Angelegenheit schon kritischer. Alles andere sind ja nur so Lari-Fari-Profile à la "im Großraum Norderstedt bei Hamburg (=Sitz von WillyTel) sucht irgendjemand nach X, schaut sich Y an und geht weiter zu Z".

Mac-Adresse sollte auf Browser-Ebene nicht verfügbar sein und reicht auch nur bis zum ersten Router. Die "Lari-Fari-Profile" umfassen dann aber nicht nur X, Y und Z, sondern eine komplette Suchhistorie über Monate und Jahre. Kombiniert u.A. mit Routenplanung aus Google-Maps (Regelmäßiger Startpunkt entspricht hier wahrscheinlich Deiner realen Adresse), sondern auch noch welche Suchergebnisse Du angeklickt hast und dank Analytics welche Seiten Du besucht hast ohne Suche bei Google. Da fallen eine Menge Daten an die sich kombinieren lassen.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Tom West Borlander

„Die Unterschiede sind auch nicht so groß, dass ich da mehrere Seiten blättern muss Mac-Adresse sollte auf Browser-Ebene ...“

Optionen

Bor, jetzt sag mir aber bitte, wie man außer MAC-Adresse irgendeinen Bezug zur Person (Anschluss) herstellen kann (außer Gericht bzw. ISP)?

Wenn ich keine Cookies erlaube (oder nur Session), sag mir bitte den Vektor dafür, außer den imaginären Standort über die IP (wenn nicht über VPN ohnehin verschleiert).

Google Analytics erkennt in dem Fall auch nur meine Session-Verläufe, nicht aber ein echtes persönliches Profil.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Tom West

„Bor, jetzt sag mir aber bitte, wie man außer MAC-Adresse irgendeinen Bezug zur Person Anschluss herstellen kann außer ...“

Optionen

Ohne Cookie wird es natürlich schwieriger. Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten um eindeutige Kennzeichen im Browser zu persistieren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Web_Storage#.C3.84hnliche_Technologien

Eine Garantierte Identifikation hast Du damit nicht, aber die hast Du mit Cookies auch nicht.

Durch Kombination von vielen Einzel-Variablen die für sich alleine keinen nennenswerten Informationsgehalt haben lässt sich ansonsten auch eine Art Fingerabdruck Deines Browsers erstellen: https://panopticlick.eff.org/about#browser-fingerprinting

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Die Unterschiede sind auch nicht so groß, dass ich da mehrere Seiten blättern muss Mac-Adresse sollte auf Browser-Ebene ...“

Optionen
Die "Lari-Fari-Profile" umfassen dann aber nicht nur X, Y und Z, sondern eine komplette Suchhistorie über Monate und Jahre.

Aber doch nur, wenn man monate- bis jahrelang seine Cookies nicht löscht und/oder mit einer Standleitung ins Netz geht?

Routenplanung aus Google-Maps (Regelmäßiger Startpunkt entspricht hier wahrscheinlich Deiner realen Adresse)

Stimmt. Das wäre in der Tat ein mehr als verräterischer Anhaltspunkt. Sollte man besser nicht nutzen.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Aber doch nur, wenn man monate- bis jahrelang seine Cookies nicht löscht und/oder mit einer Standleitung ins Netz geht? ...“

Optionen
Aber doch nur, wenn man monate- bis jahrelang seine Cookies nicht löscht und/oder mit einer Standleitung ins Netz geht?

Wenn Du mit fixer IP ins Netz gehst, dann kannst Du sowieso wenig machen. Wenn Du nun Cookies löscht dann wird die erfasste Suchhistorie damit erst mal zeitlich begrenzt. ABER: durch die Betrachtung aller Suchanfragen innerhalb einer solchen Suchhistorie könnte man eine Rekonstruktion der Gesamthistorie erreichen (mit einem gewissen statistischen Fehler). In Kombination mit Google Analytics stehen noch deutlich mehr Informationen zur Verfügung die für ein solches Matching genutzt werden können.

Das wäre in der Tat ein mehr als verräterischer Anhaltspunkt. Sollte man besser nicht nutzen.

Der Fall Suche nach eigener Adresse ist natürlich sehr offensichtlich. Aber es gibt dummerweise sehr sehr viele unverdächtige Anhaltspunkte die für sich genommen zwar keine nennenswerte Information enthalten, aber bei gesamter Betrachtung wie ein Fingerabdruck verhalten.

Google verdient das Geld mit Daten. Was liegt also näher, das maximal mögliche aus den vielen vorhandenen (einzeln wertlosen) Daten durch geschickte Kombination etwas wertvolles zu generieren?

Grußbor

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Borlander

„Wenn Du mit fixer IP ins Netz gehst, dann kannst Du sowieso wenig machen. Wenn Du nun Cookies löscht dann wird die ...“

Optionen
maximal mögliche aus den vielen vorhandenen (einzeln wertlosen) Daten durch geschickte Kombination etwas wertvolles zu generieren

BigData - das geht ganz schön vorwärts.

Hier nur ein "wissenschaftlicher" Link. In diesem Jahr gibt es schon viele Artikel zum Thema.

Fraunhofer-Inst. BigDate Projekte

Und ich denke, dass leider Cookie-Löschen auf Dauer nicht mehr viel hilft.

Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„BigData - das geht ganz schön vorwärts. Hier nur ein wissenschaftlicher Link. In diesem Jahr gibt es schon viele Artikel ...“

Optionen
Und ich denke, dass leider Cookie-Löschen auf Dauer nicht mehr viel hilft.

Vor allem dürfte es der Website, die die Cookies setzt, relativ egal sein, ob ich mir die Mühe mache, Benutzernamen und Passwort manuell einzugeben oder ob die aus dem Cookie ausgelesen werden. Ob die darüber hinaus dort gespeicherten Daten derart tiefsinnig sind, dass man Cookies unbedingt meiden sollte...?

Licht und Schatten: http://www.tcp-ip-info.de/tcp_ip_und_internet/cookies.htm

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Olaf19

„Vor allem dürfte es der Website, die die Cookies setzt, relativ egal sein, ob ich mir die Mühe mache, Benutzernamen und ...“

Optionen
relativ egal sein, ob ich mir die Mühe mache, Benutzernamen und Passwort manuell einzugeben oder ob die aus dem Cookie ausgelesen werden

Das habe ich nicht gemeint. Im FF kann jeder festlegen, welche Cookies auf dem Rechner bleiben sollen. Und löschen, was er nicht will.
In Cookies könnte man Zeit, Wiederholung eines Seitenaufrufs, Klicks usw. verschlüsseln. Spricht was dagegen?

Ich bin skeptisch, welche Rechner- und Standortdaten von (den) Datensammlern bei einem Seitenaufruf verwendet werden /können.

Mit entsprechenden Methoden und Heuristiken wird es bei gestiegenen Rechnerkapazitäten einfacher, spezifische Aussagen zu einzelnen Nutzern beim Besuch von web-Siten zu machen.
Das hat mit einer/meiner/deiner Adresse nichts zu tun.

Aber das ist noch nicht Wirklichkeit - hoffe ich.

Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Das habe ich nicht gemeint. Im FF kann jeder festlegen, welche Cookies auf dem Rechner bleiben sollen. Und löschen, was ...“

Optionen
Ich bin skeptisch, welche Rechner- und Standortdaten von (den) Datensammlern bei einem Seitenaufruf verwendet werden /können.

MAC-Adresse, Betriebssystem, Browserversion, Standort des Providers – bei mir: WillyTel in Norderstedt. Das ist also noch einigermaßen überschaubar.

In Cookies könnte man Zeit, Wiederholung eines Seitenaufrufs, Klicks usw. verschlüsseln. Spricht was dagegen?

Nö, finde ich jetzt aber auch nicht so tragisch.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Wenn Du mit fixer IP ins Netz gehst, dann kannst Du sowieso wenig machen. Wenn Du nun Cookies löscht dann wird die ...“

Optionen
Wenn Du mit fixer IP ins Netz gehst, dann kannst Du sowieso wenig machen.

Deswegen fürchte ich mich auch so einigermaßen vor den Folgen von IPv6. Nicht dass ich prinzipiell gegen dieses neue Protokoll eingestellt bin, wohl aber, dass die Provider dann der Versuchung erliegen, das Prinzip der dynamischen IP-Adressen irgendwann aufzugeben.

Ganz ehrlich, ich weiß nicht, was ich dann mache. Lebe wohl, liebes Internet, die Zeit mir dir war schön, aber sie ist vorbei? – das dürfte heutzutage kaum eine realistische Option sein.

durch die Betrachtung aller Suchanfragen innerhalb einer solchen Suchhistorie könnte man eine Rekonstruktion der Gesamthistorie erreichen

Das würde aber implizieren, dass die Gesamthistorie keinen größeren Informationswert hat, als ein kleiner Ausschnitt von ihr, der Anwender also jedes Mal mehr oder weniger dasselbe sucht.

Google verdient das Geld mit Daten. Was liegt also näher, das maximal mögliche aus den vielen vorhandenen (einzeln wertlosen) Daten durch geschickte Kombination etwas wertvolles zu generieren?

Das gibt Google ja auch ganz unumwunden zu. Strittig ist nur der Punkt, ob Google darüber hinaus ein Interesse an ladungsfähigen Anschriften hat. Immerhin: Wertvoll wären die Datenprofile m.E. auch ohne dieses Feature.

Zum Vergleich: ein Institut wie die Forschungsgruppe Wahlen oder Forsa lebt ja auch von der Erhebung und Veröffentlichung statistischer Daten darüber, wie viel Prozent der Wählenden in Bund oder Land welche Partei wählen, nicht aber, Listen darüber zu führen, wer von den Befragten welche Partei wählt.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Deswegen fürchte ich mich auch so einigermaßen vor den Folgen von IPv6. Nicht dass ich prinzipiell gegen dieses neue ...“

Optionen
Deswegen fürchte ich mich auch so einigermaßen vor den Folgen von IPv6. Nicht dass ich prinzipiell gegen dieses neue Protokoll eingestellt bin, wohl aber, dass die Provider dann der Versuchung erliegen, das Prinzip der dynamischen IP-Adressen irgendwann aufzugeben.

Ohne IPv6-Privacy-Extension wäre eine Identifikation sogar mit dynamischem SubNet (bei IPv6 gibt es nicht mehr nur eine IP) möglich: Dann wird die MAC-Adresse nämlich nur Definition der IPv6-Adresse herangezogen…

Das würde aber implizieren, dass die Gesamthistorie keinen größeren Informationswert hat, als ein kleiner Ausschnitt von ihr, der Anwender also jedes Mal mehr oder weniger dasselbe sucht.

Wieso? Du wirst natürlich nicht Deine Suchhistorie von heute mit der von vor 10 Jahren matchen können (es sei denn es tauchen wirklich eindeutige Merkmale auf). Aber mit einer zeitlich lokalen Betrachtung (heute und morgen) geht das tendenziell besser.

Strittig ist nur der Punkt, ob Google darüber hinaus ein Interesse an ladungsfähigen Anschriften hat. Immerhin: Wertvoll wären die Datenprofile m.E. auch ohne dieses Feature.

Wenn sie die bekommen, dann nehmen sie die sicherlich auch mit. Grundsätzlich gehe ich erst mal davon aus, dass die Interesse an ALLEN Daten haben.

Zum Vergleich: ein Institut wie die Forschungsgruppe Wahlen oder Forsa lebt ja auch von der Erhebung und Veröffentlichung statistischer Daten darüber, wie viel Prozent der Wählenden in Bund oder Land welche Partei wählen, nicht aber, Listen darüber zu führen, wer von den Befragten welche Partei wählt.

Die sammeln aber auch noch deutlich mehr Daten: Um die Repräsentativität der Stichprobe zu prüfen, aber auch um eine Detaillierte Auswertung zu erlauben, z.B. über das Verhalten von Erstwählern, nach Geschlecht oder nach Altersgruppe.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Ohne IPv6-Privacy-Extension wäre eine Identifikation sogar mit dynamischem SubNet bei IPv6 gibt es nicht mehr nur eine IP ...“

Optionen
Ohne IPv6-Privacy-Extension wäre eine Identifikation sogar mit dynamischem SubNet (bei IPv6 gibt es nicht mehr nur eine IP) möglich: Dann wird die MAC-Adresse nämlich nur Definition der IPv6-Adresse herangezogen…

Gespenstisch... das wusste ich noch nicht. Wobei, wie mawe schon andeutungsweise sagte, die MAC-Adresse auch nicht die Welt über mich aussagt. Die ist weltweit zwar einmalig, nur damit weiß derjenige, der sie ausliest, immer noch nicht, wer ich bin.

Um die Repräsentativität der Stichprobe zu prüfen, aber auch um eine Detaillierte Auswertung zu erlauben, z.B. über das Verhalten von Erstwählern, nach Geschlecht oder nach Altersgruppe.

Ja, das schon. Aber diese Daten lassen sich auch anonymisiert erheben, also ohne eine "ladungsfähige Anschrift". Jedenfallst ist bspw. die Gruppe der weiblichen Erstwähler immer noch groß genug, als dass man eine einzelne junge Dame daraus nicht mit diesen Angaben allein namentlich identifizieren könnte ;-)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Gespenstisch... das wusste ich noch nicht. Wobei, wie mawe schon andeutungsweise sagte, die MAC-Adresse auch nicht die ...“

Optionen
Die ist weltweit zwar einmalig, nur damit weiß derjenige, der sie ausliest, immer noch nicht, wer ich bin.

Auf Basis einer eindeutigen Kennung kann man aber langfristig Daten sammeln. Und auf Basis dieser Datensammlung weiß man dann wahrscheinlich schon irgendwann wer Du bist…

Genauso gut kannst Du auch sagen, dass Dein Telefonnummer oder Deine Personalausweisnummer nicht viel über Dich aussagt.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Auf Basis einer eindeutigen Kennung kann man aber langfristig Daten sammeln. Und auf Basis dieser Datensammlung weiß man ...“

Optionen

Genauso gut kannst Du auch sagen, dass Dein Telefonnummer oder Deine Personalausweisnummer nicht viel über Dich aussagt.

Für Telefonnummern gibt es aber die Rückwärtssuche. Außerdem fände ich es speziell im Fall meines Festnetzanschlusses sehr unangenehm, wenn wildfremde Leute mich mit (Droh-)Anrufen belästigten.

Personalausweisnummer: die ist in jedem Fall eindeutig meiner persönlichen Identität zugeordnet, und mit einiger krimineller Energie findet jemand anhand derer evtl. meine Adresse heraus. Denn die muss ja in irgendeiner Datenbank bei den Meldebehörden hinterlegt sein. Wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der dort arbeitet, kommt anhand der Personalausweisnummer evtl. an meine Daten.

Bei der MAC-Adresse sehe ich die Gefahr ehrlich gesagt nicht so. Jedenfalls wäre mir nicht bekannt, dass es Datenbanken gäbe, die die persönlichen Daten des Gerätekäufers mit der MAC-Adresse der verkauften Geräte verknüpften.

Und schließlich: wenn ich das Gerät eines Tages gebraucht verkaufe, ist die MAC-Adresse weg, dann kommt eine neue. Meine Geräte, Smartphone und Computer, sind alle Refurbished; wenn überhaupt, wäre die Adresse des Erstkäufers der MAC zugeordnet.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
engelina presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
gelöscht_305164 engelina

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

3,   2,   1,  ....

bei Antwort benachrichtigen
RW1 presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen

@All: Habt Ihr Euch eigentlich auch mal den Bericht reingezogen? Mir war schon lange klar dass Google sehr gefährlich sein kann. Aber der Bericht beleuchtet das doch überaus anschaulich und  verständlich. Vor Allem für nicht IT affine Menschen.

Heutzutage ist es sehr schwierig die Balance zu finden zwischen unnötiger Datenpreisgabe und Informatinsbedürfnis. Ich habe keine Antwort auf die Frage wie ich ganz ohne Google zurecht kommen soll. Und da ist die Suchmaschien nur der kleinste Baustein.

Mit sehr nachdenklichem Gruß

Ralf

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RW1

„@All: Habt Ihr Euch eigentlich auch mal den Bericht reingezogen? Mir war schon lange klar dass Google sehr gefährlich sein ...“

Optionen
Ich habe keine Antwort auf die Frage wie ich ganz ohne Google zurecht kommen soll. Und da ist die Suchmaschien nur der kleinste Baustein.

Hi Ralf, kann man denn nicht auf alles andere verzichten? Ich nutze neben der Suchmaschine nur noch YouTube. Den Chromebrowser habe ich mir nur wegen zwei Webseiten geholt, auf denen ich gelegentlich Flashvideos sehe, auf die Weise brauche ich kein Flash-Plugin.

Alle anderen Google-Dienste sind für mich nicht interessant, vor allem habe ich kein Google-Konto.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 Olaf19

„Hi Ralf, kann man denn nicht auf alles andere verzichten? Ich nutze neben der Suchmaschine nur noch YouTube. Den ...“

Optionen

Lachend Hallo Olaf,

DIE Aussage

Alle anderen Google-Dienste sind für mich nicht interessant

mag "von Dir zu Google" stimmen, aber umgekehrt glaube ich nicht, dass Du ohne Google im Internet leben kannst. Was der Konzern alles über Dich abgreift wenn Du auf eine Seite gehst ist schon abartig. Im oben angesprochenen Beitrag wird kurz erklärt wo Google überall seine Finger drin hat. Deshalb würde es mich wundern, wenn Du ausser bei Youtube und Chrome keine Berührung mit Google hättest. Hättest Du geren, das ist klar. Aber andersrum?

Lachend

Nachdenklichen Sonntag wünsche ich. Und schau Dir den Beitrag echt mal an. Sind knapp 45 Minuten.

Gruß

Ralf.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RW1

„Hallo Olaf, DIE Aussage mag von Dir zu Google stimmen, aber umgekehrt glaube ich nicht, dass Du ohne Google im Internet ...“

Optionen
Was der Konzern alles über Dich abgreift wenn Du auf eine Seite gehst ist schon abartig.

Ja okay – ich hatte mich jetzt nur auf "aktiv" von mir genutzte Google-Dienste bezogen, nicht auf Google Analytics. Dem ist natürlich nicht so leicht zu entgehen, es sei denn, man nimmt die Ochsentour mit NoScript auf sich. Viele hier schwören ja darauf.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RW1

„@All: Habt Ihr Euch eigentlich auch mal den Bericht reingezogen? Mir war schon lange klar dass Google sehr gefährlich sein ...“

Optionen
Ich habe keine Antwort auf die Frage wie ich ganz ohne Google zurecht kommen soll. Und da ist die Suchmaschien nur der kleinste Baustein.

Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht: Wenn man die Suchmaschine außen vor lässt: Welche anderen Dienste von Google sind denn wirklich alternativlos?

Es gibt für alles Alternativen, eine Internet-Nutzung ohne gleichzeitige Google-Nutzung ist durchaus möglich. Man muss nur den Willen haben, sich darauf einzulassen.

Wenn Du das Problem, das die Welt mit Google hat, wirklich verstanden hast, verstehe ich nicht, warum Du für Dich selbst nicht etwas dagegen setzt?

Ich weiß, dass das für die große Masse der Internet schwierig ist, weil sie sich zu wenig damit befasst haben. Aber Du hast Dich doch damit befasst...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht: Wenn man die Suchmaschine außen vor lässt: Welche anderen Dienste von Google ...“

Optionen

Witzig, das zu lesen.

Dann nenn mir doch einfach mal die Alternative zu Youtube?

Vom (vermuteten Fehlen vom) Datenschutz einmal abgesehen sind die Google-Dienste die umfangreichsten und nützlichsten.

Was ist mit Android auf dem Handy und dem dazugehörigen Play-Store?

Keine Suchmaschine liefert so gute Ergebnisse wie Google und keine drängt sich so wenig auf wie Google, immer bescheiden im Hintergrund.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 giana0212

„Witzig, das zu lesen. Dann nenn mir doch einfach mal die Alternative zu Youtube? Vom vermuteten Fehlen vom Datenschutz ...“

Optionen
Dann nenn mir doch einfach mal die Alternative zu Youtube?

Hi, giana0212.

Um mal mit Deinen eigenen Worten zu antworten:

Na, ist Dein Google kaputt?

http://praxistipps.chip.de/die-besten-alternativen-zu-youtube_3133

Ich habe einfach mal den ersten Verweis, den Startpage ausgeworfen hat, hier reinkopiert. Es gibt aber zig weitere Zusammenstellungen der besten Youtube-Alternativen. Du wirst keine Probleme haben, sie zu finden!

Was ist mit Android auf dem Handy und dem dazugehörigen Play-Store?

Indiskutabel!

Wenn überhaupt Android, dann höchstens mit alternativen Custom-ROMs und natürlich niemals in Verbindung mit einem Google-Konto.

Aber Smartphones im Allgemeinen und Android im Besonderen sind datenschutzmäßig ohnehin nur was für Masochisten.

und keine drängt sich so wenig auf wie Google

Du hast den <IRONIE>-Tag vergessen!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Hi, giana0212. Um mal mit Deinen eigenen Worten zu antworten: Na, ist Dein Google kaputt? ...“

Optionen

Hi, Mawe2.

Entschuldige, daß ich die Ironie vergessen habe, meinte die obrige Aussage aber natürlich ernst. Toternst.

Zu den von Dir genannten Konkurrenten kann ich nur sagen: Das ist keine Konkurrenz. Keiner der genannten Konkurrenten haben mehr als homöopatische Anteile am Markt.

Wenn Du Android "indiskutabel" nennst, verkennst Du schlicht die Marktdominanz. Sonst könntest Du ja auch Windows "indiskutabel" nennen, bei den Desktops ist das trotzdem der first Player.

In meiner Liste habe ich noch GoogleEarth vergessen, ein fantastisches Programm.

Auch ist der Chrome-Browser einer der beliebtesten Browser.

Nicht immer ist alles nur schlecht. Da wird hier oft und gern übertrieben.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 giana0212

„Hi, Mawe2. Entschuldige, daß ich die Ironie vergessen habe, meinte die obrige Aussage aber natürlich ernst. Toternst. Zu ...“

Optionen
Toternst.

"Toternst" ist ein gutes Stichwort im Zusammenhang mit Google!

Wenn Du Android "indiskutabel" nennst, verkennst Du schlicht die Marktdominanz.

Du meinst also, etwas ist allein dadurch gut (und empfehlenswert), weil es viele kaufen / nutzen? Dann liest Du wohl auch die BILD-Zeitung?

Sonst könntest Du ja auch Windows "indiskutabel" nennen, bei den Desktops ist das trotzdem der first Player.

So, wie etwas nicht allein deswegen gut ist, weil es einen hohen Marktanteil hat, so ist auch etwas nicht automatisch schlecht, weil es einen hohen Marktanteil hat.

Und bei den mobilen Betriebssystemen (für Tablets) ist Windows das einzig akzeptable System!

Nicht immer ist alles nur schlecht.

Nein, es ist nicht alles schlecht. Das hat auch niemand behauptet.

Und die Leistungen, die Google bietet, sind generell auch nicht schlecht. Sie kosten nur einen viel zu hohen Preis.

Aber wer Google komplett meidet, macht zunächst mal nichts falsch!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Hi, Mawe2. Entschuldige, daß ich die Ironie vergessen habe, meinte die obrige Aussage aber natürlich ernst. Toternst. Zu ...“

Optionen
Nicht immer ist alles nur schlecht. Da wird hier oft und gern übertrieben.

Nee Giana, so ist es ja auch nicht gemeint.

Die Google-Kritiker behaupten nach meinen Beobachtungen mitnichten, dass bei Google die Produktqualität nicht stimmt. Die ist schon sehr gut, sonst hätte dieser Konzern nicht annähernd den weltweiten Erfolg, in dem er sich nun schon seit vielen Jahren sonnen kann.

Die Frage ist nur, welchen Preis zahlt der Anwender für diese hohe Qualität? Mit Geld bezahlen wir bei Google jedenfalls nicht – und was das in der heutigen Zeit bedeutet, d.h. womit wir stattdessen unsere virtuelle Rechnung begleichen, sollte jedem klar sein.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Hi, giana0212. Um mal mit Deinen eigenen Worten zu antworten: Na, ist Dein Google kaputt? ...“

Optionen
Es gibt aber zig weitere Zusammenstellungen der besten Youtube-Alternativen.

Und hast du irgendetwas davon zu deiner vollen Zufriedenheit ausprobiert? Gerade die hochplatzierten MyVideo und vimeo finde ich persönlich "nicht so prall". Tape.tv ist auf Musikvideos spezialisiert, was ich durchaus auch interessant finde, aber eben nicht nur.

Also nur weil es "irgendwelche" Alternativen gibt, heißt das noch lange nicht, dass die auch etwas taugen.

Aber Smartphones im Allgemeinen und Android im Besonderen sind datenschutzmäßig ohnehin nur was für Masochisten.

Indirekt bringst du damit zum Ausdruck, dass Apple bei dir auf diesem Gebiet *etwas* besser wegkommt als Google. Das finde ich interessant.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Und hast du irgendetwas davon zu deiner vollen Zufriedenheit ausprobiert? Gerade die hochplatzierten MyVideo und vimeo ...“

Optionen
Und hast du irgendetwas davon zu deiner vollen Zufriedenheit ausprobiert?

Ich nutze solche Dienste generell sehr wenig.

Hauptsächlich noch, wenn hier jemand auf irgendein Video aufmerksam macht (sei es zu einer Computerthematik oder auch für irgendwas anderes). Und da wird dann eben fast nur auf Youtube verwiesen.

Aber selbst habe ich dort kein Konto. Und ich würde dort auch keine eigenen Videos einstellen. Es gibt einfach keinen Anlass dafür.

Also nur weil es "irgendwelche" Alternativen gibt, heißt das noch lange nicht, dass die auch etwas taugen.

Und nur, weil Youtube Markführer ist, heißt das noch nicht, dass die Alternativen nichts taugen. (Aber mir ist das Thema zu unwichtig, um da Qualitätstests zu machen.)

Indirekt bringst du damit zum Ausdruck, dass Apple bei dir auf diesem Gebiet *etwas* besser wegkommt als Google. Das finde ich interessant.

Sagen wir es mal so: iOS ist das einzige mobile Betriebssystem, von dessen Nachteilen ich mich noch nicht persönlich überzeugt habe. Insofern bin ich dort etwas sparsamer mit Kritik als bei den anderen beiden Verdächtigen.

Das Problem, an einen einzigen Anbieter (mit einem persönlichen Konto) gebunden zu sein, keine Administratorenrechte zu haben und in Sachen Datenschutz auch nicht wirklich gut dazustehen, hat man dort aber ganz genau so wie bei Google oder Microsoft.

(Warum hat man eigentlich immer nur die Wahl zwischen verschiedenen Übeln?)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Ich nutze solche Dienste generell sehr wenig. Hauptsächlich noch, wenn hier jemand auf irgendein Video aufmerksam macht ...“

Optionen
Aber selbst habe ich dort {YouTube} kein Konto. Und ich würde dort auch keine eigenen Videos einstellen. Es gibt einfach keinen Anlass dafür.

Ich habe eins. Das rührt aber noch aus ganz alter Zeit, als YouTube noch eigenständig war. Vor ca. 1 Jahr habe ich versucht, dieses Konto zu löschen – ging nicht... k.A. was ich da falsch gemacht habe, es muss ja irgendwie gehen. In jedem Fall bin ich nicht angemeldet, wenn ich die Seite besuche.

iOS ist das einzige mobile Betriebssystem, von dessen Nachteilen ich mich noch nicht persönlich überzeugt habe.

Sehr diplomatisch umschrieben ;-) Ich hatte bislang ausschließlich iOS, bin auch erst seit 3 Jahren mit einem Smartphone dabei, denke aber – das ist "alles eine Wichse", ob Google, Microsoft oder eben Apple.

Das Problem, an einen einzigen Anbieter (mit einem persönlichen Konto) gebunden zu sein, keine Administratorenrechte zu haben und in Sachen Datenschutz auch nicht wirklich gut dazustehen

Oder man "rootet" sein Gerät, was aus anderen Gründen nicht unproblematisch ist.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Ich habe eins. Das rührt aber noch aus ganz alter Zeit, als YouTube noch eigenständig war. Vor ca. 1 Jahr habe ich ...“

Optionen
Vor ca. 1 Jahr habe ich versucht, dieses Konto zu löschen – ging nicht...

Das lässt ja auch schon wieder tief blicken... Warum verhindert Google wohl so etwas?

Oder man "rootet" sein Gerät, was aus anderen Gründen nicht unproblematisch ist.

Nun betrachte ich die ganze Thematik eher aus der Sicht des Normalnutzers, der in Zweifelsfall Rat bei mir zur Benutzung seiner Geräte einholen wird. Ein Rooten eines solchen Gerätes kann man aber i.A. solchen Leuten nicht empfehlen.

Dass es immer ein paar Spezis gibt, die aus den Geräten durchaus das machen, was man eigentlich vom Hersteller erwarten kann, ist auch klar. Aber das sind Ausnahmefälle, die nicht gleich zur Akzeptanz der gesamten Geräteklasse führen können.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das lässt ja auch schon wieder tief blicken... Warum verhindert Google wohl so etwas? Nun betrachte ich die ganze ...“

Optionen
Das lässt ja auch schon wieder tief blicken... Warum verhindert Google wohl so etwas? {Kontolöschung}

Damit liegt Google anscheinend voll im Trend. Egal ob man seinen Skype- oder Withings- oder Facebook-Account löschen will, das zieht und zieht sich mindestens Tage, wenn nicht Wochen hin. Okay, dass ich es mit dem YouTube-Kanal gar nicht hinbekommen habe, ist schon heftig, aber da muss ich selber irgendwas falsch gemacht haben.

Dass es immer ein paar Spezis gibt, die aus den Geräten durchaus das machen, was man eigentlich vom Hersteller erwarten kann, ist auch klar. Aber das sind Ausnahmefälle, die nicht gleich zur Akzeptanz der gesamten Geräteklasse führen können.

Es könnte gern einfacher sein. Das finde ich auf jeden Fall auch. Ich kann das mit iOS am iPhone auch nur deswegen noch so gerade akzeptieren, weil ich dieses Gerät schlichtweg nicht so ernst nehme. Das ist ein Mobiltelefon, aufgebohrt um ein paar computerartige Gimmicks, aber kein Gerät zum produktiven Arbeiten.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Damit liegt Google anscheinend voll im Trend. Egal ob man seinen Skype- oder Withings- oder Facebook-Account löschen ...“

Optionen
kein Gerät zum produktiven Arbeiten.

Das ist sowieso klar. Wie manche Leute nur drauf kommen, es dafür zu halten, erschließt sich mir in keinster Weise.

Ich kann das mit iOS am iPhone auch nur deswegen noch so gerade akzeptieren, weil ich dieses Gerät schlichtweg nicht so ernst nehme.

Sehr vernünftig.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das ist sowieso klar. Wie manche Leute nur drauf kommen, es dafür zu halten, erschließt sich mir in keinster Weise. Sehr ...“

Optionen
  • kein Gerät zum produktiven Arbeiten.
Das ist sowieso klar. Wie manche Leute nur drauf kommen, es dafür zu halten, erschließt sich mir in keinster Weise.

Das liest man aber sehr, sehr selten. Obschon jemand hier gepostet hat, dass er sein Smartphone auch für photoshop-artige Bildbearbeitung sowie Office-Anwendungen nutzt. Da war ich etwas erstaunt...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„Ich habe eins. Das rührt aber noch aus ganz alter Zeit, als YouTube noch eigenständig war. Vor ca. 1 Jahr habe ich ...“

Optionen
Oder man "rootet" sein Gerät, was aus anderen Gründen nicht unproblematisch ist.

Sorry Olaf,

aber das kann ja so auch nur jemand schreiben, der es nicht besser weiß.Unentschlossen

Natürlich ist mein Gerät gerootet, genau so, wie auch mein Windows "gerootet" ist.
Fakt ist aber auch, ich kann mein Gerät jederzeit, genau so wie meinen PC, quasi ohne root (Admin) verwenden.
Die Leute, die hier so viel dummes Zeug über Android verbreiten, vergessen dabei, gewollt oder einfältig die Abstammung von Android, es ist ein Linux!

Dieses Linux, in der Version Android 6.0.1, also eines der neuesten Release, läuft auf meinem, seit 2012 auf dem Markt befindlichen,  Galaxy SIII.
Würde Windows 10 so auf allen alten PCs laufen, also problemlos, bräuchte es auf Nickles dafür kein Brett.

Und selbstverständlich kann ich, wenn ich den wollte, auf meinem Smartphone genau so wie auf meinem Android Tablet, arbeiten. Beide verfügen über MS-Word und MS-Exel. Weiter sollte man einmal berücksichtigen, dass nicht jeder mit Bagger und Schüppe "arbeitet", für "Gehirnakrobaten", die im Auto und unterwegs arbeiten, braucht es keine antiquierten PCs. Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Sorry Olaf, aber das kann ja so auch nur jemand schreiben, der es nicht besser weiß. Natürlich ist mein Gerät gerootet, ...“

Optionen

http://www.heise.de/download/special-android-rooten-vorteile-nachteile-und-cyanogenmod-152621.html

 – nur ein Beispiel von vielen für eine renommierte IT-Website, die nicht nur Vorteile des Rootens anpreist, sondern auch auf Nachteile und Gefahren hinweist. Haben die auch alle keine Ahnung, was sie schreiben?

Natürlich ist mein Gerät gerootet, genau so, wie auch mein Windows "gerootet" ist.

Das ist mit Windows überhaupt nicht zu vergleichen. Da musst du überhaupt nichts rooten, das ist ab Werk vorgesehen, dass du installieren kannst, was du willst und nicht nur Sachen aus einem Microsoft-Store.

die Abstammung von Android, es ist ein Linux!

Ja und? Nur weil ganz tief innen drin Linux draufsteht ist alles anders?

Das ist ungefähr so naiv wie: mein iPhone muss was Tolles sein, ist ja schließlich von Apple...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„http://www.heise.de/download/special-android-rooten-vorteile-nachteile-und-cyanogenmod-152621.html nur ein Beispiel von ...“

Optionen
Das ist ungefähr so naiv wie: mein iPhone muss was Tolles sein, ist ja schließlich von Apple...

Das ist doch ein Kindergarten Argument, wie alt bist Du?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Das ist doch ein Kindergarten Argument, wie alt bist Du?“

Optionen
Das ist doch ein Kindergarten Argument, wie alt bist Du?

Die Frage musst du dir schon selbst stellen, denn schließlich ist es nichts als deine eigene Argumentation, die ich dir mit diesem Vergleich widergespiegelt habe.

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_238890

„Sorry Olaf, aber das kann ja so auch nur jemand schreiben, der es nicht besser weiß. Natürlich ist mein Gerät gerootet, ...“

Optionen
Würde Windows 10 so auf allen alten PCs laufen, also problemlos, bräuchte es auf Nickles dafür kein Brett.

Was ist denn das für eine absurde Behauptung?

Gibt es die anderen Bretter auch nur, weil das Zeugs "auf alten Rechnern nicht läuft"??

Wer intelligent genug ist, wird beim Mitlesen hier schon bemerkt haben, dass auf den Brettern die unterschiedlichsten Probleme diskutiert werden. Und die haben nicht grundsätzlich etwas mit fehlender Abwärtskompatibilität zu tun.

Bei mir läuft Windows 10 auf einem ca. 10 Jahre alten P4-System. Genau so gut kann es aber auch auf einem zwei Jahre alten System nicht behebbare Probleme machen. Das hat also nicht immer etwas mit dem Alter zu tun.

Und selbstverständlich kann ich, wenn ich den wollte, auf meinem Smartphone genau so wie auf meinem Android Tablet, arbeiten. Beide verfügen über MS-Word und MS-Exel.

Wer sowas behauptet, hat noch nie die wirkliche Funktionsvielfalt dieser Programme verstanden. (Das Letztgenannte heißt übrigens in Wirklichkeit "MS Excel".)

Keine dieser Android-Apps hat auch nur ansatzweise etwas mit den echten Desktop-Anwendungen für Windows (oder auch MacOS) zu tun.

Und wer ernsthaft behauptet, auf einem Smartphone mit 5" Bildschirm eine halbwegs brauchbare Tabellenkalkulation erstellen und bearbeiten zu können, ist ein... (Welches Nagetier nennt Alpha13 in solchen Fällen immer?)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mawe2

„Was ist denn das für eine absurde Behauptung? Gibt es die anderen Bretter auch nur, weil das Zeugs auf alten Rechnern ...“

Optionen
Und wer ernsthaft behauptet, auf einem Smartphone mit 5" Bildschirm eine halbwegs brauchbare Tabellenkalkulation erstellen und bearbeiten zu können,

Das schaffen natürlich nur, Erbsen zählende Tabellenkalkulatoren, auf Tabellenkalkulationsmaschinen.

Wenn Du auch nur ein Mal richtig lesen und das gelesene verstehen würdest, aber so kann ich Dich einfach nicht für kompetent genug halten, um Dich über Smartphone auszulassen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_238890

„Das schaffen natürlich nur, Erbsen zählende Tabellenkalkulatoren, auf Tabellenkalkulationsmaschinen. Wenn Du auch nur ...“

Optionen
Das schaffen natürlich nur, Erbsen zählende Tabellenkalkulatoren, auf Tabellenkalkulationsmaschinen.

Wenn Du auch nur annähernd wüsstest, was man mit einer Tabellenkalkulation machen kann, würdest Du diesen Unsinn niemals schreiben.

Aber Du regst Dich über "Kindergartenargumente" von Olaf auf...

Sorry: Eine ernstgemeinte Diskussion zu führen, überfordert Dich leider in jeglicher Hinsicht.

EOD.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mawe2

„Wenn Du auch nur annähernd wüsstest, was man mit einer Tabellenkalkulation machen kann, würdest Du diesen Unsinn ...“

Optionen
Wenn Du auch nur annähernd wüsstest, was man mit einer Tabellenkalkulation machen kann, würdest Du diesen Unsinn niemals schreiben.

Ich habe schon Anfang der 90er Jahre Tabellenkalkulationen auf Supercalc gemacht, da wusstest Du noch gar nicht wie MS-Excel geschrieben wird, weil dein so heiß gelobtes Excel damals noch als Rotkohl im Garten stand.

Oh Du erleuchteter, was kann man denn alles mit so einer Tabellenkalkulation machen, außer Tabellenkalkulation?
Außerdem ist nicht jeder in Deutschland ein Tabellenkalkulator, oder braucht dazu einen Windows-PC.
Die PCs die uns damals zur Verfügung standen, waren Lichtjahre von der Leistungsfähigkeit heutiger Smartphone entfernt.

Aber träume weiter alter Mann...

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_238890

„Ich habe schon Anfang der 90er Jahre Tabellenkalkulationen auf Supercalc gemacht, da wusstest Du noch gar nicht wie ...“

Optionen

Du schreibst so einen Unfug, dass es einem schwindlig davon werden könnte.

Wenn Du noch nicht mal weißt, seit wann es Excel gibt, wundert es mich auch nicht, dass Du keine Ahnung davon hast, was das eigentlich ist.

Fakt ist, dass Supercalc Anfang der 90er schon wieder von Markt verschwunden ist während Excel zu dieser Zeit zum Quasistandard für TK aufgestiegen ist.

Dass ich ein paar Jahre mehr Kalkulationserfahrung habe als Du, ist relativ nebensächlich. Im Gegensatz zu Dir weiß ich aber, wovon ich schreibe.

Die PCs die uns damals zur Verfügung standen, waren Lichtjahre von der Leistungsfähigkeit heutiger Smartphone entfernt.

Wieder so ein hatterchensches Kindergartenargument.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mawe2

„Du schreibst so einen Unfug, dass es einem schwindlig davon werden könnte. Wenn Du noch nicht mal weißt, seit wann es ...“

Optionen
Dass ich ein paar Jahre mehr Kalkulationserfahrung habe als Du, ist relativ nebensächlich. Im Gegensatz zu Dir weiß ich aber, wovon ich schreibe.

Wenn Du das glaubst, dann glaubst Du auch an den Weihnachtsmann.
Es sei denn, Du hättest damit vor 1975 auf einem Rechner angefangen.

Die PCs die uns damals zur Verfügung standen, waren Lichtjahre von der Leistungsfähigkeit heutiger Smartphone entfernt.
Wieder so ein hatterchensches Kindergartenargument.

Diese Aussage zeigt jedem, dass Du keine Ahnung von Computern hast.
Übrigens fühle ich mich im Kindergarten mit Sicherheit wohler, als in Gesellschaft deinesgleichen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_238890

„Wenn Du das glaubst, dann glaubst Du auch an den Weihnachtsmann. Es sei denn, Du hättest damit vor 1975 auf einem Rechner ...“

Optionen
Übrigens fühle ich mich im Kindergarten mit Sicherheit wohle

Jeder wo er hingehört!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mawe2

„Jeder wo er hingehört!“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 gelöscht_238890

„Wenn Du das glaubst, dann glaubst Du auch an den Weihnachtsmann. Es sei denn, Du hättest damit vor 1975 auf einem Rechner ...“

Optionen

Soll ich lachen und mich nur an den Kopf fassen..?

Erwachsene (darunter mindestens ein alter Mann) fühlen sich an der Ehre gepackt und laufen zur Höchstform auf, indem sie sich mit dem Verstand eines Vierjährigen darum zoffen, wer schon länger mit Tabellenkalkulation (im Experimentierstadium?) zu tun hatte.

Irgendwo, ganz tief im Inneren, muss ich ganz laut lachen. :-)

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 shrek3

„Soll ich lachen und mich nur an den Kopf fassen..? Erwachsene darunter mindestens ein alter Mann fühlen sich an der Ehre ...“

Optionen

Du glaubst gar nicht, wie oft ich hier lache, aber ich sage jetzt nicht über wen alles...Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Wenn Du auch nur annähernd wüsstest, was man mit einer Tabellenkalkulation machen kann, würdest Du diesen Unsinn ...“

Optionen
Aber Du regst Dich über "Kindergartenargumente" von Olaf auf...

Das Lustige daran ist: es war ja nicht einmal mein Argument... ;-)

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„Das Lustige daran ist: es war ja nicht einmal mein Argument... - Cheers Olaf“

Optionen
Das ist ungefähr so naiv wie: mein iPhone muss was Tolles sein, ist ja schließlich von Apple...

Dieses Argument war schon eindeutig von Dir.

Übrigens fand ich das auch lustig, weil ja Du der Appelboy bist, nicht ich.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Dieses Argument war schon eindeutig von Dir. Übrigens fand ich das auch lustig, weil ja Du der Appelboy bist, nicht ich.“

Optionen
Dieses Argument war schon eindeutig von Dir.

Nee, genau das ist eben kein "Argument von mir". Lies mal den Zusammenhang richtig.

(Okay – Tipp: Wenn das wirklich meine Argumentation gewesen wäre, würde ich sie doch nicht selbst als "naiv" geißeln...)

weil ja Du der Appelboy bist

Apple-BOY? ICH?? Pah! Android-Druide :-)))

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_238890

„Dieses Argument war schon eindeutig von Dir. Übrigens fand ich das auch lustig, weil ja Du der Appelboy bist, nicht ich.“

Optionen
weil ja Du der Appelboy bist

Was für ein Schwachsinn!

Olaf betrachtet die Dinge einfach objektiv. Ein Zustand, den Du nie erreichen wirst!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Was für ein Schwachsinn! Olaf betrachtet die Dinge einfach objektiv. Ein Zustand, den Du nie erreichen wirst!“

Optionen
Olaf betrachtet die Dinge einfach objektiv.

Naja... manchmal geb' ich mir Mühe. Solange, bis auch bei mir irgendwelche Gäule durchdrehen, oder ich unterm Obstbaum stehe und mir ein Apple auf den Kopf fällt.

In diesem Sinne, schönes Wochenende an die ganze Community, und nehmt das alles sehr ernst – aber nicht zu ernst ;-)

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Das Lustige daran ist: es war ja nicht einmal mein Argument... - Cheers Olaf“

Optionen
es war ja nicht einmal mein Argument

Aber auch das wird hatterchen nicht verstanden haben.

Ob Du einen Link aus einem anerkannten Fachmagazin lieferst oder ob Du Dir irgendeine Story aus den Fingern saugst, die 100%ig frei erfunden ist: hatterchen hat seine vorgefertigte Meinung und ist nicht in der Lage, echte Argumente zur Kenntnis zu nehmen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Aber auch das wird hatterchen nicht verstanden haben. Ob Du einen Link aus einem anerkannten Fachmagazin lieferst oder ob ...“

Optionen
Ob Du einen Link aus einem anerkannten Fachmagazin lieferst oder Du Dir irgendeine Story aus den Fingern saugst, die 100%ig frei erfunden ist:

Wobei die Unterschiede zwischen diesen Extremen mitunter zunehmend verwischen! Und "vorgefertigte Meinungen" haben Fachmagazine ab und zu auch, zumal die von den Herstellern gut dafür geschmiert werden, bestimmte (positive) Meinungen zu vertreten.

Da hilft wieder einmal nur die eigene Erfahrung und infolgedessen – Urteilskraft.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Witzig, das zu lesen. Dann nenn mir doch einfach mal die Alternative zu Youtube? Vom vermuteten Fehlen vom Datenschutz ...“

Optionen
Keine Suchmaschine liefert so gute Ergebnisse wie Google und keine drängt sich so wenig auf wie Google, immer bescheiden im Hintergrund.

Wie geschrieben, mache ich noch einmal einen Versuch mit Startpage. Die Ausführungen von Borlander waren schon sehr überzeugend.

Auf der Startpage-Seite steht außerdem: "Enhanced bei Google" – diese Engine wird also von Startpage in vollem Umfang genutzt, nur mit dem feinen Unterschied, dass die Anfrage nicht von mir zu Google gesendet wird, sondern von mir zu Startpage und von Startpage zu Google.

Der subjektive Eindruck von mir, die Suchergebnisse seien nicht so hochwertig, hängt wohl doch zu einem erheblichen Teil von der auf meine vermeintlichen Bedürfnisse personalisierten Reihenfolge der Ergebnisse zusammen. Ein bisschen länger auf Startpage wühlen, und vermutlich bekomme ich auch dort alles raus was ich will.

Was ist mit Android auf dem Handy und dem dazugehörigen Play-Store?

Wohl dem, der kein Android hat :-p *duckundwech*

Einzig von YouTube mag ich nicht weichen. Das lässt die Konkurrenz sowas von weit hinter sich, das steht bei mir nicht zur Disposition.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Wie geschrieben, mache ich noch einmal einen Versuch mit Startpage. Die Ausführungen von Borlander waren schon sehr ...“

Optionen
Einzig von YouTube mag ich nicht weichen.

Wenn man nur einen einzigen Dienst von Google nutzt, ist die Gefahr der Profilbildung und des Datenmissbrauchs ja auch relativ gering.

Das Problem ist doch dann besonders groß, wenn man quasi "alles aus einer Hand" nutzt und Google damit den Komplettüberblick über die Person bekommt.

Ich versuche sei jeher, so etwas zu vermeiden und nutze so viele unterschiedliche Dienste wie möglich.

Daher lehne ich auch die mobilen Betriebssysteme ab, bei denen man alle Apps nur aus einer einzigen Quelle beziehen kann (und bei dem Anbieter muss man auch noch ein dauerhaftes Konto besitzen).

Streut man die unvermeidlichen Informationen, die man selbst ins Internet einbringen muss, auf so viele unterschiedliche Ziele wie möglich, ist die Profilbildung schon mal deutlich erschwert. Und Vorrang hat natürlich die Datenvermeidung.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Wenn man nur einen einzigen Dienst von Google nutzt, ist die Gefahr der Profilbildung und des Datenmissbrauchs ja auch ...“

Optionen
Daher lehne ich auch die mobilen Betriebssysteme ab, bei denen man alle Apps nur aus einer einzigen Quelle beziehen kann (und bei dem Anbieter muss man auch noch ein dauerhaftes Konto besitzen).

Jein. Bei Android scheint es ja relativ einfach zu sein, auch ohne Rooting am "offiziellen" PlayStore vorbei Sachen herunterzuladen und zu installieren. Bei iOS ist man ohne Jailbreak schon auf den AppStore angewiesen, was wiederum den Vorteil hat, dass die Apps dort alle von Apple auf Schadsoftware hin geprüft worden sind. Man kann die Apps nur von dort beziehen, aber die Anbieter sind natürlich wieder alle sehr unterschiedlich. Die wenigsten Apps kommen von Apple direkt, die weitaus meisten sind von Drittanbietern. Lediglich das "Medium", eben der AppStore, ist für alle der gleiche.

Klar, und da alles über ein Konto, die sog. AppleID läuft, können die natürlich bequem und personenbezogen mitplotten, was den Anwender so interessiert und was weniger...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Wenn man nur einen einzigen Dienst von Google nutzt, ist die Gefahr der Profilbildung und des Datenmissbrauchs ja auch ...“

Optionen
Und bei den mobilen Betriebssystemen (für Tablets) ist Windows das einzig akzeptable System!

Klar, ist die Wiedererkennung am Größten, wenn man das volle Programm des Anbieters nutzt. Allerdings muß ich hier doch nochmal den Finger heben: In einem anderen Post hier sagst Du, Windows sei bei den mobilen Systemen das einzige System, daß einigermaßen geht. Der Tatsachenbestand ist da aber exakt der Gleiche wie bei Google: Das System bekommst Du gratis, für den App-Store mußt Du Dich zwingend anmelden. Was denkst Du, wie Du da die erbrachte Leistung bezahlst?


Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 giana0212

„Klar, ist die Wiedererkennung am Größten, wenn man das volle Programm des Anbieters nutzt. Allerdings muß ich hier doch ...“

Optionen
In einem anderen Post hier sagst Du, Windows sei bei den mobilen Systemen das einzige System, daß einigermaßen geht. Der Tatsachenbestand ist da aber exakt der Gleiche wie bei Google: Das System bekommst Du gratis, für den App-Store mußt Du Dich zwingend anmelden.

Da hast Du etwas missverstanden:

Für Smartphones ist Windows genau so abzulehnen wie Android oder iOS.

Ich bezog mich auf mobile Systeme für Tablets. Und da ist ein (vollwertiges) Windows das einzige akzeptable System, weil man nur dort über Adminrechte verfügt, sich die Software besorgen kann, wo man will und nicht zur Nutzung eines anbieterspezifischen Zwangskontos verdonnert ist.

Was denkst Du, wie Du da die erbrachte Leistung bezahlst?

Das Windows-Tablet bezahle ich beim Händler, die Software beschaffe ich auf dem selben Wege wie für einen gewöhnlichen stationären Windows-PC (i.d.R. OpenSource) und den Datenschutz realisiere ich dort so gut es eben geht. Und das geht definitiv besser als bei Android oder iOS!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Da hast Du etwas missverstanden: Für Smartphones ist Windows genau so abzulehnen wie Android oder iOS. Ich bezog mich auf ...“

Optionen
Für Smartphones ist Windows genau so abzulehnen wie Android oder iOS. Ich bezog mich auf mobile Systeme für Tablets.

Demnach macht Microsoft also einen Unterschied, ob du ein "kleines" oder ein "ganz kleines" Gerät hast, d.h. auf dem ersteren hast du Adminrechte wie an einem Notebook, auf letzterem nicht? Das finde ich grad etwas überraschend.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Demnach macht Microsoft also einen Unterschied, ob du ein kleines oder ein ganz kleines Gerät hast, d.h. auf dem ersteren ...“

Optionen
Demnach macht Microsoft also einen Unterschied, ob du ein "kleines" oder ein "ganz kleines" Gerät hast

Natürlich. Auf dem kleinen läuft ein ganz normales Windows (8.1 / 10), auf dem ganz kleinen läuft ein Windows Phone.

Zu einem Microsoft-Konto wird man heutzutage ja auch bei Benutzung eines Windows-PCs gedrängt. Microsoft hätte das gerne, dass man auch dort eindeutig identifizierbar ist. Aber noch kann man die Desktop-Systeme auch mit lokalen Konten nutzen. Und noch kann man dort auch Administratorenkonten einrichten.

Bei Windows Phone ist dann aber Schluss mit Freizügigkeit, da hat man gefälligst ein Microsoft-Konto einzurichten sonst kann man keine Apps* installieren.

Gruß, mawe2

Ergänzung:

* Die ModernUI-Apps für Win 8.1/10 kann man auch auf einem PC nur mit einem Microsoft-Konto installieren. Das Interessante an Win 8.1/10 ist aber, dass man diese Apps gar nicht braucht, weil man ja sowieso jede "normale" Windows-Anwendung auch nutzen kann.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Natürlich. Auf dem kleinen läuft ein ganz normales Windows 8.1 / 10 , auf dem ganz kleinen läuft ein Windows Phone. Zu ...“

Optionen
Zu einem Microsoft-Konto wird man heutzutage ja auch bei Benutzung eines Windows-PCs gedrängt. Microsoft hätte das gerne, dass man auch dort eindeutig identifizierbar ist. Aber noch kann man die Desktop-Systeme auch mit lokalen Konten nutzen. Und noch kann man dort auch Administratorenkonten einrichten.

Ich weiß wirklich nicht, wie die sich das vorstellen.

Ein lokales Konto ist schon deswegen lebenswichtig, weil alles andere ja bedeuten würde, dass man ununterbrochen im Internet sein müsste. Damit hätte jeglicher Verbindungsabbruch, verursacht wodurch auch immer, auf die produktive Arbeit am Rechner die gleiche Auswirkung wie ein Stromausfall :-(

Und ohne Administratorkonto kann man keine Software installieren...

Das Interessante an Win 8.1/10 ist aber, dass man diese {ModernUI-}Apps gar nicht braucht, weil man ja sowieso jede "normale" Windows-Anwendung auch nutzen kann.

Ganz sicher, dass es da keine Anwendungen gibt, die du trotzdem gern nutzen würdest?

Ich z.B. hätte gern einen Emulator, mit dem ich iOS-Apps unter Mac OS X nutzen kann. Das ist zwar nur in Ausnahmefällen sinnvoll, da es für Desktopsysteme in aller Regel passendere Anwendungen gibt. Und doch, einzelne Apps würde ich mir einmal gern "in Groß" auf meinem Desktopmonitor anschauen.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Ich weiß wirklich nicht, wie die sich das vorstellen. Ein lokales Konto ist schon deswegen lebenswichtig, weil alles ...“

Optionen
Ein lokales Konto ist schon deswegen lebenswichtig, weil alles andere ja bedeuten würde, dass man ununterbrochen im Internet sein müsste.

Das ist nicht ganz zutreffend. Eine lokale Anmeldung ist auch (bei Nutzung eines Microsoft-Kontos) ohne Internet-Verbindung möglich.

Wenn man aber mit einem Microsoft-Konto angemeldet ist, hat man bei bestehender Internet-Verbindung auch gleich eine Verbindung zu allen möglichen Microsoft-Diensten (OneDrive, MS-Store z.B.). Nutzt man die Microsoft-(ModernUI-)Apps für Mail, Kalender, Kontakte usw., werden diese mit dem Microsoft-Server synchronisiert usw.

https://support.microsoft.com/de-de/kb/2782145

Man legt damit quasi die vertraulichsten Daten, die man selbst benutzt (und die oft anderen Nutzern gehören!) Microsoft gegenüber offen.

Ganz sicher, dass es da keine Anwendungen gibt, die du trotzdem gern nutzen würdest?

Eigentlich schon. Mir ist da nichts bekannt, was ich unbedingt brauchen würde.

Gerade hier legen ja auch viele Microsoft-Kritiker den Finger in die Wunde: Unter Windows stehen mit Abstand die wenigsten Apps (verglichen mit iOS und Andriod) zur Verfügung.

Was ist gelegentlich nutze, ist die Wetter-App. Das ist nämlich eine der ganz wenigen (mit Windows vorinstallierten) Apps, die kein Microsoft-Konto voraussetzt, die also quasi jeder nutzen kann. Ich nutze sie in Anfängerkursen, um den Umgang mit solchen Apps generell zu trainieren, ohne dass die Leute zwangsläufig ein Microsoft-Konto haben müssen.

Ich z.B. hätte gern einen Emulator, mit dem ich iOS-Apps unter Mac OS X nutzen kann.

Spontan habe ich das hier gefunden:

http://www.macworld.co.uk/how-to/iosapps/how-run-ipad-iphone-apps-on-mac-or-windows-pc-3512222/

Ob das praktikabel ist oder nicht, kann ich leider nicht sagen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das ist nicht ganz zutreffend. Eine lokale Anmeldung ist auch bei Nutzung eines Microsoft-Kontos ohne Internet-Verbindung ...“

Optionen
Das ist nicht ganz zutreffend. Eine lokale Anmeldung ist auch (bei Nutzung eines Microsoft-Kontos) ohne Internet-Verbindung möglich.

Möglich ganz sicherlich. Nur, wenn ich das System offline nutzen möchte, nützt mir das Microsoft-Konto nichts, sollte ich das Prinzip dahinter richtig verstanden haben:

Wenn man aber mit einem Microsoft-Konto angemeldet ist, hat man bei bestehender Internet-Verbindung auch gleich eine Verbindung zu allen möglichen Microsoft-Diensten

Daraus folgt für mich: wenn ich diese Dienste nicht nutzen will, ja wenn ich mit einem System gar nicht online gehen will, dann brauche ich das Microsoft-Konto nicht.

Sollte es eines Tages aber nur noch Microsoft-Konten geben und keine rein lokalen "Offline"-Konten mehr, dann hätten Anwender, die so wie eben beschrieben vorgehen, ein Problem.

Gerade hier legen ja auch viele Microsoft-Kritiker den Finger in die Wunde: Unter Windows stehen mit Abstand die wenigsten Apps (verglichen mit iOS und Andriod) zur Verfügung.

Ja, das liest man immer wieder. Genau das wurde jahrelang auch immer von Mac OS (mit oder ohne das X) behauptet, und sogar von Linux, für das es immer schon ein Riesenfüllhorn an Software gab, nur eben nicht die "angesagten" Standardprogramme und Spiele.

Für sich allein betrachtet, halte ich dieses Argument aber für Augenwischerei. Die Frage ist doch: Was will ich mit meinem System machen, welche Programme möchte ich darauf nutzen, unter welchem System stehen die zur Verfügung?

Wenn ich für diese Frage mit Windows Phone, Linux oder am Mac eine gute Lösung finde, dann spielt es keine Rolle mehr, ob ich unter einem anderen System noch 350 sog. Alternativen gehabt hätte.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Möglich ganz sicherlich. Nur, wenn ich das System offline nutzen möchte, nützt mir das Microsoft-Konto nichts, sollte ...“

Optionen
wenn ich diese Dienste nicht nutzen will, ja wenn ich mit einem System gar nicht online gehen will, dann brauche ich das Microsoft-Konto nicht.

Dann sollte man ein lokales Konto anlegen und auf das MS-Konto verzichten.

Sollte es eines Tages aber nur noch Microsoft-Konten geben und keine rein lokalen "Offline"-Konten mehr

Wie meinst Du das? Denkst Du, Microsoft schaltet mit einem zukünftigen Update die Nutzung lokaler Konten ab und die Leute können dann von jetzt auf gleich nicht mehr auf ihren Rechner zugreifen?

Zuzutrauen ist denen vieles. Aber das Szenario kann ich mir dann doch nicht vorstellen.

Die Frage ist doch: Was will ich mit meinem System machen, welche Programme möchte ich darauf nutzen

So denkst Du und so denke auch ich. Aber eine große Zahl von Usern, die einfach nur Smartphones nutzen, weil das gerade in ist, weil es alle machen, weil sie einem gewissen Gruppenzwang unterlegen sind usw. die wollen dann eben auch die Apps nutzen, die ihre Peer-Group nutzt. Und wenn die KOllegen überwiegend Android nutzen und Du bist der einzige mit einem Windows Phone, dann kanst Du oft genug einfach nicht mitreden.

Und dieses "Mitreden können wollen" wird mir immer mal wieder von Leuten als Begründung genannt, wenn sie sich plötzlich solche Geräte anschaffen, für die sie sich eigentlich nicht wirklich interessieren, die sie nicht beherrschen und für die sie eigentlich auch keine Zeit haben. Dann fragt man, warum sie sich das antun und dann heißt es "ich kann sonst gar nicht mitreden", "ich bin völlig ausgeschlossen, wenn die anderen sich über What'sApp unterhalten" usw.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Dann sollte man ein lokales Konto anlegen und auf das MS-Konto verzichten. Wie meinst Du das? Denkst Du, Microsoft ...“

Optionen
Denkst Du, Microsoft schaltet mit einem zukünftigen Update die Nutzung lokaler Konten ab und die Leute können dann von jetzt auf gleich nicht mehr auf ihren Rechner zugreifen?

Nicht "von jetzt auf gleich", das würde sicherlich lange vorher angekündigt und vorgewarnt. Oder man koppelt beides aneinander: Lokale Konten sind nur noch in Verbindung mit einem Microsoft-Konto nutzbar, wer weiter arbeiten will, muss spätestens jetzt ein lokales Konto anlegen.

Das ist etwa so wie mit der Produktaktivierung: Wenn die 30 Tage Testphase vorbei sind, kann man mit seinem System auch nicht weiterarbeiten, es sei denn, man aktiviert es endlich. Und auch das fällt ja nicht aus heiterem Himmel auf den User herab, da läuft ein Countdown unten rechts im Systray-Bereich ("...noch 20 Tage...").

(So war das früher unter XP. Ob das auf späteren Systemen noch so ist, weiß ich nicht.)

eine große Zahl von Usern, die einfach nur Smartphones nutzen, weil das gerade in ist, weil es alle machen, weil sie einem gewissen Gruppenzwang unterlegen sind usw. die wollen dann eben auch die Apps nutzen, die ihre Peer-Group nutzt.

Dafür gibt es sogar sachlich-rationale Gründe: Wenn die ganze Gruppe zum Chatten und SMSen WhatsApp nutzt und man selbst hat es nicht, dann muss man da eben mitmachen – oder verzichten.

Nur, eben diese angesagten Anwendungen wie WhatsApp sind ja auf allen Systemen verfügbar. Sogar noch für Symbian ;-)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Nicht von jetzt auf gleich , das würde sicherlich lange vorher angekündigt und vorgewarnt. Oder man koppelt beides ...“

Optionen
Nur, eben diese angesagten Anwendungen wie WhatsApp sind ja auf allen Systemen verfügbar.

Ja, das war ein blödes Beispiel.

Nimm irgendwelche Spiele, die Kinder gern spielen. Die gibt's oft nur für iOS und Android; für Windows Phone dagegen gibt's die oftmals eben nicht.

Für mich ist das kein Problem, für Kinder schon.

Und so wird man schon in jungen Jahren auf Apple oder Google geprägt...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Ja, das war ein blödes Beispiel. Nimm irgendwelche Spiele, die Kinder gern spielen. Die gibt s oft nur für iOS und ...“

Optionen
Nimm irgendwelche Spiele, die Kinder gern spielen. Die gibt's oft nur für iOS und Android

Ja, so verschieden ticken die Generationen. Als ich mir mein erstes iPhone kaufte, hatte gar nicht im Sinn, dass man damit auch spielen kann – für andere hingegen ist es ein Kaufargument... Das hier ist mein Favorit: https://itunes.apple.com/en/app/breakout-boost/id476059948?mt=8, gefolgt von dem: https://itunes.apple.com/us/app/minesweeper-deluxe/id657011614?mt=12 und für Sudoku und Schach gibt es auch so einiges.

Mit diesen komischen "Angry Birds" konnte ich mich hingegen nie anfreunden.

Und so wird man schon in jungen Jahren auf Apple oder Google geprägt...

Ich war gerade 29... ist allerdings sehr lange her, lange vor dem iPhone.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen

Hi Presla,

Schönen Dank für diesen nützlichen Thread! Was wurdest du in der Anfangsphase "angepflaumt" dafür, einen so vermeintlich alten Hut einzustellen – ja, und nun hat dieser Thread 5 Sterne, 70 Antworten und 1120 Seitenabrufe :-)

Ja, Startpage und Konsorten gibt es schon einige Jahre. Warum sollte das ZDF das nicht zum Anlass nehmen, einmal ausführlich Bilanz zu ziehen? Nichts weiter, als darauf hinzuweisen, hat Pressetext.com gemacht.

Also: nicht ärgern und nicht irre machen lassen, gut verlinkt ist halb gewonnen...

THX
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 presla

„Die lauschfreie Suchmaschine vs Google/Bing etc.“

Optionen

Herzlichen Dank an Dich! für die äußerst interessante und nützliche Diskussion!

Hier noch ein paar weitere "sichere" Suchmaschinen:

http://unsicherheitsblog.de/12-sichere-suchmaschinen-google-alternative/3972

bei Antwort benachrichtigen