Drucker, Scanner, Kombis 11.439 Themen, 46.152 Beiträge

Farblaserdrucker gesucht

JPSpike / 53 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Nickles-Community.

Ich bin auf der Suche nach einem Farblaserdrucker. Das Teil sollte Wlan-fähig sein, günstig im Verbrauch (da hier bei uns ziemlich viele Vorlagen etc. gedruckt werden) sein, und zusätzlich automatischen Duplex-Druck (den man ja abschalten kann) an Bord haben.

Ins Auge gefasst habe ich schon diese beiden:

Brother MFC-L3750CDW

Kyocera ECOSYS M5526cdw

Für jede Art von besseren Vorschlägen oder andere Anregungen bin ich jederzeit bereit.

Danke im Voraus für Eure Bemühungen!

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso JPSpike „Farblaserdrucker gesucht“
Optionen

Moin

Wir standen jüngst ebenfalls vor einem ähnlichen Problem und haben uns dann für den Bruder ohne WLAN von Kyocera entschieden.

Den Kyocera sagt man zumindest die längere Standzeit der Trommeleinheit bis zu 100000 Seiten und die werden meist erreicht.

Bei Brother sind meist auch höhere Druckzahlen möglich und die sind bei Fremdtonern dafür nicht so zickig, wobei zumindest während der Garantiezeit sowieso originale verwendet werden sollten.

Kritisiert wird bei Kyocera gerne die umständliche Treibereinrichtung, das können andere besser.

Ein weiterer Aspekt ist, dass die Drucker teils nicht oder nur mit langer Wartezeit erhältlich sind:

https://geizhals.de/brother-mfc-l3750cdw-mfcl3750cdwg1-a1872308.html#offerlist

https://geizhals.de/kyocera-ecosys-m5526cdw-1102r73nl0-a1532515.html#offerlist

https://geizhals.de/kyocera-ecosys-m5526cdw-1102r73nl0-a1532515.html

Im Druckkostenvergleich schneidet der Kyocera ebenfalls besser ab:

https://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=4681&t=kyocera_ecosys_m5526cdn

https://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=5094&t=brother_mfc_l3750cdw

Vielleicht meldet sich Crusty auch noch, um meine laienhafte Sicht etwas zu verbessern;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
JPSpike fakiauso „Moin Wir standen jüngst ebenfalls vor einem ähnlichen Problem und haben uns dann für den Bruder ohne WLAN von Kyocera ...“
Optionen

Danke Dir schon mal. Das macht mir die Auswahl schon leichter.

Aber ich warte erst noch auf Crusty (der sich eventuell noch meldet).

Der hat davon wohl den "Plan im Sack".

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike fakiauso „Moin Wir standen jüngst ebenfalls vor einem ähnlichen Problem und haben uns dann für den Bruder ohne WLAN von Kyocera ...“
Optionen

WLAN wäre mir schon lieber, da hätte ich keinen Kabelsalat. Der Drucker soll ja von mehreren Rechnern an verschiedenen Standorten genutzt werden.

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso JPSpike „WLAN wäre mir schon lieber, da hätte ich keinen Kabelsalat. Der Drucker soll ja von mehreren Rechnern an verschiedenen ...“
Optionen
WLAN wäre mir schon lieber, da hätte ich keinen Kabelsalat.


Ist doch auch völlig ok. Das war nur für uns kein Ko-Kriterium;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander JPSpike „WLAN wäre mir schon lieber, da hätte ich keinen Kabelsalat. Der Drucker soll ja von mehreren Rechnern an verschiedenen ...“
Optionen
Der Drucker soll ja von mehreren Rechnern an verschiedenen Standorten genutzt werden.

Die Rechner sollten aber sowieso nicht direkt mit dem Drucker per WLAN kommunizieren (ob der Drucker das überhaupt unterstützen würde ist noch ein anderes Thema), sondern über einen Access-Point.

Habe länger nicht mehr nach Druckern geschaut, aber traditionell zielen Geräte mit WLAN auf Privatnutzer ab und sind eher teuer im Verbrauch.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander „Die Rechner sollten aber sowieso nicht direkt mit dem Drucker per WLAN kommunizieren ob der Drucker das überhaupt ...“
Optionen

Moin Bor

Die 2 von JPSpike ausgewählten sind schon SOHO-Geräte und haben WLAN und LAN. Von daher gehe ich schon aus, dass die so oder so im Netzwerk laufen und nicht per Direktprint von jedem PC aus;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
JPSpike fakiauso „Moin Bor Die 2 von JPSpike ausgewählten sind schon SOHO-Geräte und haben WLAN und LAN. Von daher gehe ich schon aus, dass ...“
Optionen

Ja, da muss ich Euch Recht geben.

Die Pcs sind vernetzt.

Access-Points sind eh vorhanden.

Mich würde eben nur das "ellenlange Kabelgedöns" stören. Habe 2 Rechner im Erdgeschoss und 2 im 1. Stock. Und da kommen noch einige dazu. Wären dann insgesamt 6 PCs. Da wäre mir WLAN schon lieber...

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
Borlander JPSpike „Ja, da muss ich Euch Recht geben. Die Pcs sind vernetzt. Access-Points sind eh vorhanden. Mich würde eben nur das ...“
Optionen
Mich würde eben nur das "ellenlange Kabelgedöns" stören. Habe 2 Rechner im Erdgeschoss und 2 im 1. Stock. Und da kommen noch einige dazu.

Du weißt aber schon, dass man Netzwerkkabel auch fest installieren kann?

WLAN ist im Zweifelsfall doch immer wieder eine wackelige Angelegenheit und mit einer zunehmenden Anzahl von Clients wird das nicht besser…

bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso „Moin Bor Die 2 von JPSpike ausgewählten sind schon SOHO-Geräte und haben WLAN und LAN. Von daher gehe ich schon aus, dass ...“
Optionen
sind schon SOHO-Geräte

Aber günstig im Verbrauch sind die eher nicht: Beim Brother reicht der Toner gerade mal für 2300 Seiten (Schwarz 3000 Seiten). Beim Kyocera immerhin 3000/4000.

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike Borlander „Aber günstig im Verbrauch sind die eher nicht: Beim Brother reicht der Toner gerade mal für 2300 Seiten Schwarz 3000 ...“
Optionen

Oder würde das auch funzen über die Fritten-Box per USB-Fernanschluss?

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
Borlander JPSpike „Oder würde das auch funzen über die Fritten-Box per USB-Fernanschluss? Gruß JPS“
Optionen

Vielleicht machbar, aber das wäre in jedem Fall keine gute Idee. Schafft nur zusätzliche Probleme und Fehlerquellen.

Gegenüber Anschluss per LAN wäre nichts gewonnen und die Farblaserdrucker günstig drucken können werden zwangsläufig einen Netzwerkanschluss haben…

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike Borlander „Vielleicht machbar, aber das wäre in jedem Fall keine gute Idee. Schafft nur zusätzliche Probleme und Fehlerquellen. ...“
Optionen

Danke Dir für die Info.

Dann werde ich wohl doch den Drucker ins Netzwerk einpfriemeln müssen. Dürfte aber auch kein Problem werden

Also lieber den "Bruder" oder den "Japaner"?

Von den Kosten her ist der Brother günstiger (ca. 25€/Kartusche) Kyocera kosten die günstigsten um die 35€/Kartusche.

Allerdings bietet der Kyo viel mehr Seitenkapazität...

Also abwägen und gut überlegen!!!

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Oder würde das auch funzen über die Fritten-Box per USB-Fernanschluss? Gruß JPS“
Optionen

Von der FB auf einem Repeater den LAN-Anschluß nutzen..

So würde ich es versuchen.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike luttyy „Von der FB auf einem Repeater den LAN-Anschluß nutzen.. So würde ich es versuchen. Gruß“
Optionen

Wäre auch noch ne Idee.

Ich doof, darauf bin ich noch gar nicht gekommen!

Sollte mir als Netzwerker eigentlich auch einfallen...

Danke luttyy (du kennst mich unter meinem alten Nick "Willi Wuff") ;-)

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Wäre auch noch ne Idee. Ich doof, darauf bin ich noch gar nicht gekommen! Sollte mir als Netzwerker eigentlich auch ...“
Optionen

Die alten Säcke denken noch mit ;-))

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike luttyy „Die alten Säcke denken noch mit - Gruß“
Optionen

Janz jenau! ;-)))

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander „Aber günstig im Verbrauch sind die eher nicht: Beim Brother reicht der Toner gerade mal für 2300 Seiten Schwarz 3000 ...“
Optionen
Aber günstig im Verbrauch sind die eher nicht:


Sagen wir mal so: Für diese Druckleistung bezahlt man für die Tonerkartuschen übergreifend zwischen 300-500€ pro Satz, geht es auf 5000-10000 Seiten, dann sind da auch schnell mal 700€ aufwärts fällig unabhängig vom Hersteller.

Back to Topic:

Generell wäre mein Favorit beim Anschluß ebenfalls LAN wegen der geringsten Störanfälligkeit, Variante 2 dann per WLAN direkt.

Am USB-Port des Routers ist m.E. Quark, weil USB immer einen Standort in der Nähe der Box erfordert. Repeater setzt ein weiteres Gerät mit allem Pipapo voraus und hat m.E. keinen Vorteil gegenüber WLAN direkt.

Wenn es "nur" um Home-Office geht, wäre WLAN ok, bei einem Firmeneinsatz, der ggf. noch aus der Ferne betreut wird, zöge ich die Variante LAN mit fester IP vor.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
luttyy fakiauso „Sagen wir mal so: Für diese Druckleistung bezahlt man für die Tonerkartuschen übergreifend zwischen 300-500€ pro ...“
Optionen

Das sehe ich aber ganz anders mit einem Repeater!

Erstens gibt es kein Pipapo, einstecken und WPS-Tasten drücken, das war es...

Und ich habe es hier genau vor meinen Augen!!

Ein Book mit dem besten Stick W-LAN-Stick von AVM verbunden, Streamingabbrüche und zeitweise Geruckele. W-LAN vom Book kann man ganz vergessen...

Dann einen Repeater eingesteckt, LAN-Kabel ans Book und läuft, als wenn ich eine LAN-Kabel direkt zur Box hätte.

Natürlich kommt es auf die Komponenten an. Habe ich eine Uralt-FB und den billigsten Repeater, wird das nix!

Habe ich eine aktuelle FB und einen Top-Repeater funzt das garantiert einwandfrei.

Spielt sich bei mir in einem entfernten Bad ab, der Repeater hat die volle Leistung im 2,4 - und 5 GHz-Bereich.

Klick

Die Praxis spielt die erste Geige im Ergebnis und nicht irgendwelche graue Theorien.

Ich mache das seit Jahren, mein Netzwerk ist wirklich heftig als Privater (alleine 8 Switches bis zu 16-Port und PoE)  und ich glaube, etwas praxisnah mitreden zu können...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso luttyy „Das sehe ich aber ganz anders mit einem Repeater! Erstens gibt es kein Pipapo, einstecken und WPS-Tasten drücken, das war ...“
Optionen

Da bin ich grundsätzlich ein Fan der pflegeleichtesten Lösungen. Wenn die nicht funktioniert, lässt sich immer noch aufmotzen.

Da zumindest ich nicht um JPStrikes Gegebenheiten weiß, aber sogar der Anschluß des Druckers per USB an der Box erwägt wird, können die per WLAN zu überbrückenden Distanzen nicht so riesig sein. Da tut´s vielleicht auch WLAN direkt und WPS können die Kisten auch alle beide - also so what?

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso „Da bin ich grundsätzlich ein Fan der pflegeleichtesten Lösungen. Wenn die nicht funktioniert, lässt sich immer noch ...“
Optionen
sogar der Anschluß des Druckers per USB an der Box erwägt wird, können die per WLAN zu überbrückenden Distanzen nicht so riesig sein.

Ich behaupte sogar mal ganz frech, dass bei dieser Distanz (<=5m für USB ohne Verstärker) auch ein Anschluss per LAN-Kabel möglich wäre :-P

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander „Ich behaupte sogar mal ganz frech, dass bei dieser Distanz“
Optionen
Ich behaupte sogar mal ganz frech, dass bei dieser Distanz (<=5m für USB ohne Verstärker) auch ein Anschluss per LAN-Kabel möglich wäre :-P


OT: Du bist aber frech;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander luttyy „Das sehe ich aber ganz anders mit einem Repeater! Erstens gibt es kein Pipapo, einstecken und WPS-Tasten drücken, das war ...“
Optionen
Habe ich eine aktuelle FB und einen Top-Repeater funzt das garantiert einwandfrei […] Die Praxis spielt die erste Geige im Ergebnis und nicht irgendwelche graue Theorien.

Ich finde Deine graue Theorie interessant, dass Funk immer und bei allen problemlos funktionieren muss, weil es bei Dir (Fallzahl n=1 in nicht so eng besiedelter Umgebung) so ist.

Die Praxis sieht so aus, dass Du selbst in gemanagten WLAN-Umgebungen immer mal wieder Probleme hast, die mit Kabel-LAN nie auftreten und Du durch externe Faktoren keine Garantie hast, dass das was heute läuft, morgen immer noch läuft.

Ich mache das seit Jahren, mein Netzwerk ist wirklich heftig als Privater (alleine 8 Switches bis zu 16-Port und PoE)  und ich glaube, etwas praxisnah mitreden zu können...

8 Switches + 6 APs liest sich eher wie heftiges Flickwerk (mehr Hardware nachgeworfen wenn es doch nicht so toll lief, sonst wäre es wohl nicht 5 verschiedene APs). Du wirst aber wahrscheinlich jedem die Praxiskompetenz absprechen, der durch ordentliche Netzwerkinfrastruktur und Planung mit deutlich weniger Hardware auskommt…

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander „Ich finde Deine graue Theorie interessant, dass Funk immer und bei allen problemlos funktionieren muss, weil es bei Dir ...“
Optionen

Was weißt du von meinem großen Haus mit gut 300 m² Wohn-Nutzfläche und über welche Ecken ich so gut wie unsichtbar nachträglich verlegen musste?

Absolut nichts und alles läuft perfekt..

Ich habe so gut wie alles per LAN und nur in speziellen Ecken sind für einzelne Geräte die Repeater im Einsatz wie Sonhoff-Schaltmodule im 2,4 GHz-Bereich usw.

Du weißt gar nichts, oder habe ich da Majestätsbeleidigung begangen und einem VIP widersprochen?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander luttyy „Was weißt du von meinem großen Haus mit gut 300 m² Wohn-Nutzfläche und über welche Ecken ich so gut wie unsichtbar ...“
Optionen
Was weißt du von meinem großen Haus mit gut 300 m² Wohn-Nutzfläche und über welche Ecken ich so gut wie unsichtbar nachträglich verlegen musste?

Gut, dass Du im Nachgang noch die Grundflächenangabe ergänzt hast. Ich hätte mehr als nur 37m²/Switch erwartet…

Ich habe so gut wie alles per LAN

Und was ist dann nun noch mal der Grund dafür, dass Du dem Threadstarter so nachdrücklich zu WLAN rätst? Irgendwie fehlt es mir da einer konsistenten Argumentation.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander „Gut, dass Du im Nachgang noch die Grundflächenangabe ergänzt hast. Ich hätte mehr als nur 37m²/Switch erwartet Und was ...“
Optionen

Ich wollt ihm damit nur klarmachen, wenn ein LAN-Kabel nicht oder nur schwer zu verlegen ist, eben so ein Repeater durchaus die Lösung sein kann.

Ich habe 2 solcher Fälle in meinem Netzwerk.

Einmal die Küche, da bekomme kein LAN-Kabel hin und einmal dieses 2.Bad, da bekomme auch ich kein LAN-Kabel hin.

Und Wäscheleinen spanne ich nicht..

Bei beiden Repeatern benutze ich den LAN-Anschluss absolut störungsfrei für eine IP-Camera und für ein Book und keiner meiner Repeater ist als Acces-Point geschaltet..

Im Bad hatte ich, wie schon geschrieben, vorher einen W-LAN-Stick von AVM  am Book und eine schlechte Verbindung.

Der Repeater bläst ordentlich durch und die Verbindung steht einwandfrei!

Ein weitere Repeater ist im Außenbereich installiert und deckt den Garten kompl. ab und meine neuer geschlossener Carport wollte auch versorgt werden mit dem Keller darunter..

Was ist daran jetzt verkehrt?

Mein Netzwerk ist ja nicht auf einmal entstanden, sondern mit den Jahren gewachsen.

Wenn ich heute ein neues Haus bauen würde, ja dann..

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Nachtrag zu: „Ich wollt ihm damit nur klarmachen, wenn ein LAN-Kabel nicht oder nur schwer zu verlegen ist, eben so ein Repeater durchaus ...“
Optionen
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander „Ich finde Deine graue Theorie interessant, dass Funk immer und bei allen problemlos funktionieren muss, weil es bei Dir ...“
Optionen

Ach ja, wie kommst du eigentlich auf 6 AP,s?

Soweit mir bekannt ist, habe ich nicht einen einzigen so geschaltet..

bei Antwort benachrichtigen
Borlander luttyy „Ach ja, wie kommst du eigentlich auf 6 AP,s? Soweit mir bekannt ist, habe ich nicht einen einzigen so geschaltet..“
Optionen
Ach ja, wie kommst du eigentlich auf 6 AP,s?

http://luttyy.de/rep1.JPG = FB + 4x AVM + 1x TP-Link

Ein Repeater ist AP und Client. Im Infrastruktur-Modus kommunizieren alle Clients mit einem AP.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander „http://luttyy.de/rep1.JPG FB 4x AVM 1x TP-Link Ein Repeater ist AP und Client. Im Infrastruktur-Modus kommunizieren alle ...“
Optionen

Die Abkürzung AP steht für mich für Acces-Point und das müsste ich im Repeater explizit umschalten und ein LAN-Kabel an die Box bringen.

Ich bin kein Netzwerkspeziallist und deine Fachausdrücke sind da nicht sehr hilfreich..

bei Antwort benachrichtigen
Borlander luttyy „Die Abkürzung AP steht für mich für Acces-Point und das müsste ich im Repeater explizit umschalten und ein LAN-Kabel an ...“
Optionen
Die Abkürzung AP steht für mich für Acces-Point und das müsste ich im Repeater explizit umschalten und ein LAN-Kabel an die Box bringen.

Mit AP meine ich auch Access-Point.

Ein Repeater nimmt aber auch die Rolle eines Access-Points ein (an dem sich Clients anmelden können) und gleichzeitig ist der Repeater selbst Client der sich an einem anderen Access-Point anmeldet. Zweiteres ist der Teil der eine fehlende Kabelstrecke ersetzt.

Aus Client-Sicht besteht kein Unterschied zwischen "reinem" AP und Repeater.

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike fakiauso „Sagen wir mal so: Für diese Druckleistung bezahlt man für die Tonerkartuschen übergreifend zwischen 300-500€ pro ...“
Optionen

Moinsen.

Es geht rein um Home-Office. Bei dem Wort "Firmeneinsatz" würde ich eher das "SO" von "SOHO" bevorzugen.

Ich arbeite eh nur hier von zu Hause aus. Also würde WLAN doch funktioneren.

Allerdings ist die Variante von luttyy auch interessant.

Ich komm aus dem Grübeln nicht mehr raus...

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Moinsen. Es geht rein um Home-Office. Bei dem Wort Firmeneinsatz würde ich eher das SO von SOHO bevorzugen. Ich arbeite eh ...“
Optionen

Repeater und Drucker bei Amazon bestellen und wenn es nicht funzt, einfach zurückschicken..

Dafür hast du 4 Wochen Zeit!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike luttyy „Repeater und Drucker bei Amazon bestellen und wenn es nicht funzt, einfach zurückschicken.. Dafür hast du 4 Wochen Zeit! Gruß“
Optionen

Meinst du den hier?

Klickediklick

oder den:

Klickediklick

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Meinst du den hier? Klickediklick oder den: Klickediklick Gruß JPS“
Optionen

Genau den habe ich. (RE 650)

Den nutze ich nur für das Book, mit der FB ist er nicht Mesh-Fähig...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike luttyy „Genau den habe ich. RE 650 Den nutze ich nur für das Book, mit der FB ist er nicht Mesh-Fähig... Gruß“
Optionen

Gibt auch ein neueres Modell:

Klickediklick (RE 655)

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Gibt auch ein neueres Modell: Klickediklick RE 655 Gruß JPS“
Optionen

Ups,

den habe ich ja, ich werde alt.Zwinkernd 

Hatte ich mal gewechselt..

Klick

Und soviel zu Leistung durch 3 Wände:

Klick

Der Client ist das Book..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Borlander JPSpike „Gibt auch ein neueres Modell: Klickediklick RE 655 Gruß JPS“
Optionen
RE 655

Laut Spezifikation kein WPA3: https://www.tp-link.com/de/home-networking/range-extender/re655/#specifications

Damit eine absehbar begrenzte Lebensdauer :-(

bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso „Sagen wir mal so: Für diese Druckleistung bezahlt man für die Tonerkartuschen übergreifend zwischen 300-500€ pro ...“
Optionen
Sagen wir mal so: Für diese Druckleistung bezahlt man für die Tonerkartuschen übergreifend zwischen 300-500€ pro Satz, geht es auf 5000-10000 Seiten, dann sind da auch schnell mal 700€ aufwärts fällig unabhängig vom Hersteller.

Wenn Du zum "doppelten Preis" für einen Toner 4 mal (oder auch noch mehr. Gibt auch 15K) so viel Drucken kannst dann hast Du am Ende nur die halben Druckkosten. Kommt natürlich aufs Druckvolumen an. Wenn Du 30K Seiten druckst dann ist es schon ein Unterschied ob Du 2 Tonersätze kaufst für 700-1000 EUR kaufst (=1400..2000 EUR), oder 13 (!) für 300-500 EUR (3900..6500 EUR).

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander „Wenn Du zum doppelten Preis für einen Toner 4 mal oder auch noch mehr. Gibt auch 15K so viel Drucken kannst dann hast Du ...“
Optionen
Wenn Du zum "doppelten Preis" für einen Toner 4 mal (oder auch noch mehr. Gibt auch 15K) so viel Drucken kannst dann hast Du am Ende nur die halben Druckkosten.


Dafür muß es die Kartuschen auch mit den entsprechenden Kapazitäten geben. Und wenn der Drucker dafür dann das Doppelte kostet, hat man auch nichts gewonnen, wenn das Druckaufkommen zu niedrig ist. Daher hatte ich auch die etwaigen Druckkosten bei DC verlinkt und die waren zwischen den beiden von JPStrike ausgesuchten Geräten beim Brother höher.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso „Dafür muß es die Kartuschen auch mit den entsprechenden Kapazitäten geben. Und wenn der Drucker dafür dann das ...“
Optionen
wenn der Drucker dafür dann das Doppelte kostet, hat man auch nichts gewonnen, wenn das Druckaufkommen zu niedrig ist.

Natürlich muss man das berücksichtigen. Im obigen Rechenbeispiel mit 30K Seiten wäre ein doppelt so teurer Drucker aber wohl kein Problem.

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike Borlander „Natürlich muss man das berücksichtigen. Im obigen Rechenbeispiel mit 30K Seiten wäre ein doppelt so teurer Drucker aber ...“
Optionen

Hallo.

Nach 2 langen, fast schlaflosen "Überlegungs- und Durchrechennächten" bin ich zu dem Ergebnis gekommen, mir den Kyo zuzulegen.

Die Druckkosten sind einfach günstiger, da hier max. 2,5K Seiten / p. M. gedruckt werden.

Erst probiere ich das mal per FB USB-Fernanschluss (hat beim alten Tintenspucker ja auch problemlos gefunzt).

Dann per WLAN (mit der Variante von luttyy). Wenn es nicht klappt, kann ich die Teile ja immer noch zurückschicken).

Erst zum Schluß, wenn alle Stricke reißen sollten, muss ich halt in den sauren Apfel beißen und wohl doch LAN-Kabel verlegen. Das würde aber ein Megaprojekt werden, da ich durch 2 Wände und 2 Decken müsste.

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
Borlander JPSpike „Farblaserdrucker gesucht“
Optionen

Nach 2 langen, fast schlaflosen "Überlegungs- und Durchrechennächten" bin ich zu dem Ergebnis gekommen, mir den Kyo zuzulegen.

Die Druckkosten [vom Kyocera ECOSYS M5526cdw statt Brother MFC-L3750CDW]  sind einfach günstiger, da hier max. 2,5K Seiten / p. M. gedruckt werden.

D.h.: Du hast ein Druckvolumen von bis zu 30K Seiten pro Jahr, bei 3 Jahren Nutzung also bis zu 90K Seiten (d.h.: 30 Tonersätze ~ 9000 EUR). Was hast Du denn da nun gerechnet, dass bei dieser Konstellation kein größerer Drucker in Frage kommt?

Erst probiere ich das mal per FB USB-Fernanschluss (hat beim alten Tintenspucker ja auch problemlos gefunzt).

Warum willst Du unbedingt die schlechteste verfügbare Anschlussart nutzen? Du hast zusätzliches Treibergeraffel und Dinge wie Scan2FTP werden damit nicht funktionieren. USB Fernanschluss bedeutet außerdem auch, dass Du ein Kabel vom Drucker bis zur Fritzbox brauchst. Warum ist das nun einfacher als ein Netzwerkkabel über die (bis auf Anschlussbuchsen an beiden Seiten) exakt selbe Strecke?

Dann per WLAN (mit der Variante von luttyy). Wenn es nicht klappt, kann ich die Teile ja immer noch zurückschicken).

Warum willst Du nun unbedingt bei einem Drucker mit eingebautem WLAN-Modul noch zusätzliche Hardware nutzen um den ins WLAN einzubinden? Vor allem auch ohne es auch nur ausprobiert zu haben.

Erst zum Schluß, wenn alle Stricke reißen sollten, muss ich halt in den sauren Apfel beißen und wohl doch LAN-Kabel verlegen. Das würde aber ein Megaprojekt werden, da ich durch 2 Wände und 2 Decken müsste.

Da verstehe ich zumindest, dass Du vor diesem Aufwand zurückschreckst. Würde das dann auch nicht nur für den Drucker machen, sondern wenn gleich in einer Aktion mehr Infrastruktur schaffen als Basis für die Zukunft. Da müsste man nun die Situation vor Ort genauer betrachten. Im Idealfall lässt sich ein mehr oder weniger zentraler Punkt für einen 19" Wand-Schränkchen finden (da muss man meist etwas intensiver drüber nachdenken) zu dem Du sternförmig Netzwerkleitungen ((UP-)Wanddose im Raum zu Keystone/Patchpanel). Mit größerem Loch (größer 3cm Durchmesser, eher noch mehr) durch die Geschossdecken (in verdeckter Ecke, z.B. von außen unsichtbar in einem Einbauschrank) kannst Du später auch noch einzelne Leitungen nachlegen. Das wäre vor allem vor dem Hintergrund eines mehrstufigen Ausbaus zu empfehlen…

Mach was Du willst, ist Dein Glück oder Unglück. Ich würde folgendes machen:

  1. Vollkostenrechnung basierend auf Druckvolumen über Gesamtnutzungsdauer. Ggf. kommst Du damit auch auf einen andern Drucker
  2. Drucker erst mal über ein ggf. integriertes WLAN-Modul anschließen (nichts weiter zukaufen ohne konkreten Anlass!)
  3. Dann über Alternativen nachdenken.
bei Antwort benachrichtigen
JPSpike Borlander „Nach 2 langen, fast schlaflosen Überlegungs- und Durchrechennächten bin ich zu dem Ergebnis gekommen, mir den Kyo ...“
Optionen

Danke Borlander.

Werd mir das mal durchn Kopp gehen lassen.

WLAN käme wunderbar in Frage. Einen anderen Drucker? Meinst Du etwa wieder einen anderen Tintenspucker? Wäre nämlich evtl. auch möglich.

Bei der Vollkostenrechnung wäre ja eigentlich ein Tintendrucker günstiger.

Dann könnte ich über WLAN alles wunnebar anschließen.

Alternativen lass ich mir später einfallen. Hab hier momentan genug zu tun. Wer ein Haus mit Garten hat, hat immer Arbeit. Fängst du vorne an, bist hinten fertig kannste gleich wieder vorne anfangen.

Keller muss auch noch aufgeräumt werden. Da hatte ich Salpeter und Schimmel in den Wänden... Ist zum Glück alles schon gebongt. Jetzt nur noch Ordnung schaffen...WeinendVerschlossen

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Danke Borlander. Werd mir das mal durchn Kopp gehen lassen. WLAN käme wunderbar in Frage. Einen anderen Drucker? Meinst Du ...“
Optionen
Da hatte ich Salpeter und Schimmel

So ganz nebenbei was ich mal gelernt habe ist, dass Salpeter nur in Verbindung zum Beispiel mit Pferden entsteht.

Deine Ausblühungen sind Salze, die durch durch Feuchtigkeiten im Putz oder Mauerspeis austreten... Zwinkernd

Gruß 

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike luttyy „So ganz nebenbei was ich mal gelernt habe ist, dass Salpeter nur in Verbindung zum Beispiel mit Pferden entsteht. Deine ...“
Optionen

Auch nebenbei:

Hallo luttyy.

Die Ausblühungen sind weißer, bzw. schon schwarzer Schimmel. Salpeter kommt noch dazu, da alles im Keller mit Buntsandstein gemacht worden ist. Ich lüfte schon wie wie doof. Das Zeugs kommt immer wieder...

Aber jetzt scheint das mit Bohrungen und "Füllmaterial" zu funktionieren. Löcher in die Wände und mit so ner Art "Wachs" verfüllt. Brauchte halt ne Weile und hab mir einen Bautrockner vom Nachbarn besorgt. Alles irgendwie Schei...

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Auch nebenbei: Hallo luttyy. Die Ausblühungen sind weißer, bzw. schon schwarzer Schimmel. Salpeter kommt noch dazu, da ...“
Optionen

Das kann schon mehr als unangenehm sein, aber bei älteren Häusern (so ab 50er Jahre) oft der Fall.

Aber tröste dich, die Leute hier im Rheingau können ein Liedchen wegen öfteren Hochwassers davon singen..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Borlander JPSpike „Danke Borlander. Werd mir das mal durchn Kopp gehen lassen. WLAN käme wunderbar in Frage. Einen anderen Drucker? Meinst Du ...“
Optionen
Bei der Vollkostenrechnung wäre ja eigentlich ein Tintendrucker günstiger.

Möglich. Siehe z.B. https://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=5746&t=epson_ecotank_et_2810 (keine konkrete Empfehlung, einfach einer der ersten Funde bei Suche nach günstigen Druckkosten https://www.druckerchannel.de/marktuebersicht.php?t%5Bfs%5D%5B%5D=F&c%5B6a%5D=B-0.05&so=6b )

Auch bekommst Du z.B. von Kyocera größere Modelle: https://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=4999&t=kyocera_ecosys_p7240cdn (da hättest Du den Aufpreis ggf. schon beim ersten Tonerwechsel raus, weil der Starttoner doppelt so groß ist wie der Kauftoner beim ersten Modell). Der hat von Haus aus allerdings kein WLAN drin (was ich bei den meisten Geräten dieser Klasse erwarten würde).

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Borlander „Möglich. Siehe z.B. https://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID 5746 t epson_ecotank_et_2810 keine konkrete ...“
Optionen

Hallo Borl,

trägt- lustigerweise- doppelt zur Lösung des Problems bei...

das mal durchn Kopp gehen lassen

Unschuldig Lachend

korrigiert, sry

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
st.lu Borlander „Nach 2 langen, fast schlaflosen Überlegungs- und Durchrechennächten bin ich zu dem Ergebnis gekommen, mir den Kyo ...“
Optionen
und wohl doch LAN-Kabel verlegen. Das würde aber ein Megaprojekt werden, da ich durch 2 Wände und 2 Decken müsste.

Hallo zusammen,

ich möchte noch ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie zumindest der staubige Teil der Arbeit villeicht weniger bis gar nicht anfallen muss:

- Powerline (dürfte von der Funkion her bekannt sein)

- ein System das unbenutzte Telefonleitungen/Koakkabel von Antennenanlagen nutzt:

https://www.devolo.de/giga-bridge

- ausserdem möglich ist das Nachziehen von Lan-Kabeln in vorhandenen Kabel-Rohren (am besten natürlich leer), ich habe es schon gemacht wo Antennenkabel, aber auch Telefonkabel schon im Rohr lagen. Ist nur eine Frage des noch vorhandenen Platzes.

Nachziehen in Rohre, wo Strom für Licht und Steckdosen liegt, ist eher zu vermeiden.

Mit den genannten Massnahmen kann unter passenden Umständen die Schlagbohrmaschine in der Transport-Box bleiben.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
luttyy st.lu „Hallo zusammen, ich möchte noch ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie zumindest der staubige Teil der Arbeit villeicht ...“
Optionen

Wenn denn die Phasenkopplung für das Devolo stimmt und bei älteren Häusern mit dementsprechender Elektroinstallation eher schwierig!

Sorry,

Bor war gemeint..

bei Antwort benachrichtigen
JPSpike luttyy „Wenn denn die Phasenkopplung für das Devolo stimmt und bei älteren Häusern mit dementsprechender Elektroinstallation ...“
Optionen

Ist ja auch ein schon etwas älteres Haus.Baujahr 1957, wenn ich mich nicht irre.

Da ist nix mit Kabelrohren... Alles wurde damals "unter Putz" verlegt. Und auf Schlitze kloppen hab ich absolut keine Böcke.

Gruß JPS

bei Antwort benachrichtigen
luttyy JPSpike „Ist ja auch ein schon etwas älteres Haus.Baujahr 1957, wenn ich mich nicht irre. Da ist nix mit Kabelrohren... Alles wurde ...“
Optionen

Man kann vieles.

Es gibt auch Phasenkoppler für Hutschienen in der Schalttafel, ich hatte damit keine großen Erfolg.(da muss ein Fachmann dann dran für den Einbau, bin ich allerdings)

Ist allerdings auch schon ein paar Jahre her und heute auch nicht gerade alles billig..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
st.lu JPSpike „Ist ja auch ein schon etwas älteres Haus.Baujahr 1957, wenn ich mich nicht irre. Da ist nix mit Kabelrohren... Alles wurde ...“
Optionen

Hallo Ihr beiden,

nur um Missverständnissen vorzubeugen:

Der Link auf Devolo ist kein Powerline Produkt (macht Devolo bestimmt auch, hier ist es was anderes), sondern mit diesem Produkt werden unbenutzte Telefon- oder Antennenkabel für die Netzwerkübertragung nutzbar gemacht.

Daher mal im Haus schauen, ob da villeicht nicht von einer Sache sowas schon vorhanden ist.

MfG

bei Antwort benachrichtigen