Drucker, Scanner, Kombis 11.445 Themen, 46.259 Beiträge

Epson Drucker WF-2880 DWF PDF als Voreinstellung

Jörg63 / 40 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

habe meinen alten HP G55 nach fast 16 Jahren in Rente schicken müssen.

Habe mich für den Epson Drucker WF-2880 DWF entschieden.

War eine Menge Software dabei!

Habe aber nichts gefunden, um dem Drucker bei Dokumenten das PDF Format als Vorgabe einzustellen.

Ich drucke nicht viel, denötige den Drucker aber für alles Mögliche.

Als ich mir bei meiner Bank einen Bericht zusammengestellt habe, war der Epson als Drucker vorhanden, jedoch nur als normaler Drucker.

Ich habe also meinen Standarddrucker auf Microsoft PDF umgestellt.

Bei meinem alten HP 55 war das einfacher.

Scheinbar ist der Tintenverbrauch und der Einkauf zu lukrativ.

Gibt es bei Epson keine andere Möglichkeit der Einstellung?

Gruß

Jörg63

Brüllend

Das nervt mich, hoffentlich kann mir einer helfen, danke!

bei Antwort benachrichtigen
presla Jörg63 „Epson Drucker WF-2880 DWF PDF als Voreinstellung“
Optionen

Afaik:

Scanner einschalten,

danach erscheint die Scanmöglichkeit

oben Büro - oder professioneller Modus,momentan beiseite lassen.

Unten Vorschau - Scannen - Ordner mit Bild!

Auf Ordner mit Bild klicken!

Unter Bildformat:

rechts den Pfeil anklicken,aussuchen welche Datei Du einstellen möchtest

PDF TIFF  BITMAP usw

mit OK bestätigen

Grüße aus NRW von Presla....... Horst Evers: Wer alles weiss, hat keine Ahnung
bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 presla „Afaik: Scanner einschalten, danach erscheint die Scanmöglichkeit oben Büro - oder professioneller Modus,momentan beiseite ...“
Optionen

Hallo,

das mit dem scannen (von Bildern, Vorlagen) ist mir bewusst. Für Text nehme ich PDF!

Es geht ausschließlich darum, wie kann man beim Epson WF 2880 DWF, das PDF als Ausgangsformat für alle Dokumente einstellen kann.

Denn, wenn ich bei meiner Bank einen zusammengestelten Bericht als PDF ausdrucken möchte, legt der Drucker los und druckt!

Es gibt in der Bank Anwendung keine Möglichkeit, den Drucker auszuwählen und irgendwie auf das PDF Format (z.B Microsoft PDF Drucker) umzuschalten. Die Epson Software scheint das als Vorgabe für Dokumente nicht herzugeben.

Bei HP konnte ich den HP PDF Printer als Vorgabe (Standard) einstellen, das hat prima funktioniert.

Wollte ich wirklich eimal Drucken, habe ich im Menü von z.B Word auf den HP G55 umgeschaltet!

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo, das mit dem scannen von Bildern, Vorlagen ist mir bewusst. Für Text nehme ich PDF! Es geht ausschließlich darum, ...“
Optionen
Denn, wenn ich bei meiner Bank einen zusammengestelten Bericht als PDF ausdrucken möchte, legt der Drucker los und druckt!

Normalerweise hat das doch mit dem Drucker gar nichts zu tun.

Den Bericht der Bank erstellst Du doch höchstwahrscheinlich im Web-Browser, oder?

Und von dort aus kannst Du doch direkt den von Dir präferierten PDF-Printer (z.B. "Microsoft Print to PDF") benutzen.

Zu welchem Zweck soll jetzt der Drucker ins Spiel kommen?

Welcher Drucker (am PC) als Standard-Drucker eingestellt ist, wird in den Einstellungen von Windows festgelegt.

bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 mawe2 „Normalerweise hat das doch mit dem Drucker gar nichts zu tun. Den Bericht der Bank erstellst Du doch höchstwahrscheinlich ...“
Optionen

Hallo mawe2,

ich benutze einen geschützten "Bankbrowser" Chrome, mit meiner Virensoftware, um bei meiner KSK Bank mich einzuloggen.

Ich drucke meine PDF Formulare mit der in der KSK Anwendung integrierten Druck Anwendung.

Wenn ich mir einen Bericht zusammenstelle, steht da am Ende Drucken.

Wenn ich Epson als Standard Windows verwende, dann druckt der Epson.

Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, das der Epson WF 2880 DWF "nur" beim Photo Druck PDF anbietet. Beim Dokumendruck leider kein PDF möglich, finde da jedenfalls nichts.

Habe den Windows PDF Drucker als Standard eingestellt, jetzt wird beim Druck der KSK Berichte angezeigt, das die Ausgabe als PDF generiert wird. Das ist nun so, wie ich es wollte, aber halt nicht mehr mit dem Epson als Standard.

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo mawe2, ich benutze einen geschützten Bankbrowser Chrome, mit meiner Virensoftware, um bei meiner KSK Bank mich ...“
Optionen
Wenn ich mir einen Bericht zusammenstelle, steht da am Ende Drucken. Wenn ich Epson als Standard Windows verwende, dann druckt der Epson.

Bedeutet das, dass der "Bankbrowser" beim Drucken keine Auswahl des gewünschten Druckers zulässt?

Dann müsste natürlich der PDF-Printer als Standard-Drucker in Windows eingerichtet werden. (Einstellungen > Geräte > Drucker & Scanner)

Dabei ist besonders die Option "Windows verwaltet Standarddrucker" zu beachten, die dazu führt, dass der zuletzt verwendete Drucker beim nächsten Mal als Standard verwendet wird.

Will man immer den selben Drucker (also z.B. immer den "Microsoft Print to PDF") als Standard-Drucker nutzen, muss man diese Option deaktivieren und den Standard-Drucker explizit festlegen.

Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, das der Epson WF 2880 DWF "nur" beim Photo Druck PDF anbietet.

Ich verstehe immer noch nicht, was Dein Epson-Multifunktionsgerät mit der PDF-Erstellung zu tun hat?

Sicher kann man beim Scannen eines Dokuments dieses anschließend als PDF-Datei ausgeben lassen.

Aber beim Erstellen eines Dokuments direkt vom PC aus (also ohne Scannen), braucht man doch keinen Drucker/Scanner und folglich hat dieser auch mit der PDF-Erzeugung nichts zu tun.

Habe den Windows PDF Drucker als Standard eingestellt, jetzt wird beim Druck der KSK Berichte angezeigt, das die Ausgabe als PDF generiert wird. Das ist nun so, wie ich es wollte, aber halt nicht mehr mit dem Epson als Standard.

Also so, wie ich es oben geschrieben hatte.

Insgesamt scheint das also eher ein Problem des "Bankbrowsers" zu sein und weniger ein Problem des Epson.

Gruß, mawe2

bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 mawe2 „Bedeutet das, dass der Bankbrowser beim Drucken keine Auswahl des gewünschten Druckers zulässt? Dann müsste natürlich ...“
Optionen

Hallo mawe2,

Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, das der Epson WF 2880 DWF "nur" beim Photo Druck PDF anbietet. Beim Dokumendruck leider kein PDF möglich, finde da jedenfalls nichts.
nsgesamt scheint das also eher ein Problem des "Bankbrowsers" zu sein und weniger ein Problem des Epson.

das ist kein Problem des Bankbrowsers, der Epson biete auch bei Excel kein PDF zur Auswahl an. Ich kann doch nicht jedes Dokuiment ausdrucken, obwohl mir ein PDF reicht. Als Ablage, oder per E-Mail brauche ich nur PDF.

Es ist doch überhaupt nicht sinnvoll, wenn ich mit dem Epson nur beim Scannen direkt ein PDF erstellen kann.

Sicher kann man beim Scannen eines Dokuments dieses anschließend als PDF-Datei ausgeben lassen.
Ich verstehe immer noch nicht, was Dein Epson-Multifunktionsgerät mit der PDF-Erstellung zu tun hat?

Beim Scannen eines Dokumentes natürlich schon, aber die Bankberichte werden doch nicht gescannt.

Der Epson beim gesamten Dokumentenausdruck kein PDF, nur beim Scannen ist das ein PDF Format.

Als ich letzt Woche den HP G55 noch angeschlossen hatte, konnte man beim Druck als Standard Windows Anwendung den HP im PDF Modus betreiben.

Es ist also auschließlich ein Epson gemachres Problem.

Ich muss also immer den Windows PDF Print als Standard lassen. Habe das beim Bankbrowser und Ecxel kontrolliert, das klappt!

Gruß

Jörg 63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo mawe2, das ist kein Problem des Bankbrowsers, der Epson biete auch bei Excel kein PDF zur Auswahl an. Ich kann doch ...“
Optionen
der Epson biete auch bei Excel kein PDF zur Auswahl an

Natürlich nicht. (Wozu auch?)

Aber Excel* bietet definitiv beim Drucken die Auswahlmöglichkeit, ob man den physischen Drucker (Epson WF) oder einen virtuellen Drucker (z.B. Microsoft Print to PDF) benutzen will.

Solange ein Programm diese Auswahl vor dem Drucken anzeigt, kann man jedes Mal neu entscheiden, auf welchem Drucker die Ausgabe erfolgen soll.

Die Frage, ob ein Papierausdruck erstellt wird oder ob in eine PDF-Datei gedruckt wird, wird also im Druckdialog der Anwendung entschieden.

Wenn der Bankbrowser diese Auswahl ebenfalls anbietet (ich hatte das zunächst anders interpretiert), kannst Du auch dort jedes Mal selbst entscheiden, ob Papier bedruckt wird oder eine PDF erzeugt wird. (Aber natürlich darfst Du für die PDF-Erstellung NICHT DEN EPSON AUSWÄHLEN, der hat damit ja gar nichts zu tun!)

Der Epson ist also für die PDF-Ausgabe eines Dokuments absolut irrelevant! Das ist aber kein wirkliches Problem, da eine PDF-Erstellung ja trotzdem möglich ist.

* In Excel kann man übrigens (genau wie z.B. auch in Word) eine PDF-Datei auch per Exportvorgang (also unter Umgehung des Druckdialogs) erstellen, was generell die bessere Option ist. OpenOffice/LibreOffice bietet sowas ebenfalls an (und zwar schon deutlich länger als Microsoft Office).

bei Antwort benachrichtigen
presla Jörg63 „Hallo, das mit dem scannen von Bildern, Vorlagen ist mir bewusst. Für Text nehme ich PDF! Es geht ausschließlich darum, ...“
Optionen

Du solltest den Epson WF als Standarddrucker benutzen;PDF einstellen wie beschrieben.

Alle anderen Drucker entfernen!

Grüße aus NRW von Presla....... Horst Evers: Wer alles weiss, hat keine Ahnung
bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 presla „Du solltest den Epson WF als Standarddrucker benutzen PDF einstellen wie beschrieben. Alle anderen Drucker entfernen!“
Optionen

Hallo presla,

Du erklärst nun leider schon wieder, wie man Epson als Standarddrucker einstellt. Das ist mir seit Jahren bekannt.

PDF einstellen, wie von Dir beschrieben, ist nur für den Druck von der Scanner Anwendung des Epson möglich, beim Dokumentendruck, dazu gehören meine Bankberichte, sind keine Bilder und werden nicht gescannt.

Du solltest den Epson WF als Standarddrucker benutzen;PDF einstellen wie beschrieben. Alle anderen Drucker entfernen!

Das ich alle anderen Drucker entfernen soll, wie von Dir vorgeschlagen, ist auch nicht besonders hilfreich, solange Du nicht weißt, wofür ich sie brauche!

Trotzdem danke!

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
presla Jörg63 „Hallo presla, Du erklärst nun leider schon wieder, wie man Epson als Standarddrucker einstellt. Das ist mir seit Jahren ...“
Optionen

Besitzt Du ein PDF-Programm?

Grüße aus NRW von Presla....... Horst Evers: Wer alles weiss, hat keine Ahnung
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 presla „Besitzt Du ein PDF-Programm?“
Optionen
Besitzt Du ein PDF-Programm?

Liest Du eigentlich auch die Antworten, die der Fragesteller hier reinstellt?

Er hat doch schon um 13:53 Uhr geschrieben, dass er den Windows-PDF-Drucker verwendet.

Habe den Windows PDF Drucker als Standard eingestellt

Und dass er irgendeinen PDF-Reader besitzt, um sich später die erstellten PDF-Dateien auch mal ansehen zu können, können wir doch als selbstverständlich voraussetzen. (Letztlich hat man unter Windows 10 mindestens den Edge, der ja auch PDF-Dateien anzeigen kann.)

bei Antwort benachrichtigen
presla mawe2 „Liest Du eigentlich auch die Antworten, die der Fragesteller hier reinstellt? Er hat doch schon um 13:53 Uhr geschrieben, ...“
Optionen
Liest Du eigentlich auch die Antworten, die der Fragesteller hier reinstellt? Er hat doch schon um 13:53 Uhr geschrieben, dass er den Windows-PDF-Drucker verwendet.

Ich lese es sehr wohl!

Ich besitze ebenfalls einen Epson Workforce.Im Übrigen als einzigern Drucker in der Druckerliste.

Mit den von mir erwähnten Einstellungen wird beim Scannen PDF erstellt!

Und will ich nun ein Dokument als PDFdatei drucken,klicke ich dieses rechts an und öffnen mit und gehe dann auf PDF.usw.

Dann drucken

Grüße aus NRW von Presla....... Horst Evers: Wer alles weiss, hat keine Ahnung
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 presla „Ich lese es sehr wohl! Ich besitze ebenfalls einen Epson Workforce.Im Übrigen als einzigern Drucker in der Druckerliste. ...“
Optionen
Im Übrigen als einzigern Drucker in der Druckerliste.

Es gibt aber auch Leute, die brauchen dort ein paar Drucker mehr...

Mit den von mir erwähnten Einstellungen wird beim Scannen PDF erstellt!

Aber ums Scannen geht es doch gar nicht!

bei Antwort benachrichtigen
presla mawe2 „Es gibt aber auch Leute, die brauchen dort ein paar Drucker mehr... Aber ums Scannen geht es doch gar nicht!“
Optionen

Hast Du den Rest überlesen?

Und will ich nun ein Dokument als PDFdatei drucken,klicke ich dieses rechts an und öffnen mit und gehe dann auf PDF.usw.

Dann drucken

Es reicht ein Drucker!

Grüße aus NRW von Presla....... Horst Evers: Wer alles weiss, hat keine Ahnung
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 presla „Hast Du den Rest überlesen? Und will ich nun ein Dokument als PDFdatei drucken,klicke ich dieses rechts an und öffnen mit ...“
Optionen
Hast Du den Rest überlesen?

Nein.

Und will ich nun ein Dokument als PDFdatei drucken,klicke ich dieses rechts an und öffnen mit und gehe dann auf PDF.usw.

Und was hat das mit der Frage des Fragestellers zu tun?

Es reicht ein Drucker!

Zum Drucken auf Papier nimmt man einen physischen Drucker.

Zur Ausgabe in eine PDF-Datei nimmt man einen "virtuellen Drucker" (also eine Software resp. einen PDF-Printer).

Es müssen also mindestens zwei "Drucker" in der Druckerliste stehen. Ein physischer und ein virtueller.

bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 presla „Hast Du den Rest überlesen? Und will ich nun ein Dokument als PDFdatei drucken,klicke ich dieses rechts an und öffnen mit ...“
Optionen

Hallo presla,

Du klickst wahrscheinlich nach dem Scannen oben rechts und kannst dann als PDF drucken.

Aber mawe2 hat dir schon geschrieben, das es mir nicht um das Scannen geht.

Es geht mir nicht um Bilder, oder gescannte Dokumente, es geht um den Dokumentendruck, also Word, Excel, oder daraus gemachte PDF Dateien.

Ich muss nun für Excel den Windows PDF Print als Standard eingestellt haben, damit der Epson nicht zu drucken anfängt.

Und die Bank Berichte habe ich auch nur Online nicht auf dem Scanner.

Trotzdem ein Danke!

P.S Definitiv reicht mir nicht ein Drucker, außer Du meist einen physischen Drucker, wenn der denn PDF im Dokumentendruck anbieten würde.

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 presla „Du solltest den Epson WF als Standarddrucker benutzen PDF einstellen wie beschrieben. Alle anderen Drucker entfernen!“
Optionen
Du solltest den Epson WF als Standarddrucker benutzen

Das nützt dem Fragesteller gar nichts, wenn sein Bankbrowser die Ausgabe nur über den Standard-Drucker realisieren kann und er die Ausgabe eben genau nicht auf dem Epson WF vornehmen will sondern stattdessen eine PDF-Datei erstellen will.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Jörg63 „Epson Drucker WF-2880 DWF PDF als Voreinstellung“
Optionen

So richtig checke ich es zwar auch nicht, worin jetzt der Vorteil besteht, statt direkt als PDF zu "drucken", dass über den Umweg Drucker zu machen.

Letztendlich ist es doch nur ein Klick mehr, bei der Druckauswahl PDF als Ausgabeformat zu wählen oder gleich als Standard einzustellen. Das Ergebnis ist doch dasselbe imho.

Ansonsten die Frage, wie hast Du das beim HP eingestellt, dass der PDF-Druck darüber lief? Das kann ja faktisch auch nur über eine Um- oder Weiterleitung der Warteschlange gelaufen sein.

Ohne das sicher zu wissen, kann ich mir vorstellen, dass es mit dem Epson nicht klappt.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 fakiauso „So richtig checke ich es zwar auch nicht, worin jetzt der Vorteil besteht, statt direkt als PDF zu drucken , dass über den ...“
Optionen

Hallo fakiauso,

ist doch eigentlich nicht si schwierig, dachte ich.

Denn wie bereits beschrieben, hatte der HP G55 zwei Drucker in der Druckerauswahl. Einmal Den normalen HP G55 und dann den HP G55 PDF Printer.

Den PDF Printer habe ich als Standard.

Bei meiner Bank konnte ich Berichte zusammenstellen und diese, wenn ich auf Druck ging, wurden durch den HP G55 PDF Printer in das gewünschte Format ausgegeben.

Bei meiner Bank gibt es bei "Druck" auch keine Auswahlmöglichkeit, da wird der Standart Drucker angesprochen.

Beim Epson gibt es nuir den Epson Printer.

Und nur im Scanner Menü gibt es PDF. Beim Epson gibt es beim Druck sonst kein PDF.

Ich muß also den Windows PDF Print asl Standard nehmen. Sonst Druckt der Epson, oder wenn er ausgeschaltet ist, habe ich ein Dokument in der Warteschlange.

Ich hatte eigentlich erwartet, das bei der Installation des Epson auch ein zweiter Drucker (PDF) unter Wundows erscheint, den ich voreinstellen kann.

Ansonsten die Frage, wie hast Du das beim HP eingestellt, dass der PDF-Druck darüber lief? Das kann ja faktisch auch nur über eine Um- oder Weiterleitung der Warteschlange gelaufen sein. Ohne das sicher zu wissen, kann ich mir vorstellen, dass es mit dem Epson nicht klappt.

Na ja, zwei Drucker unter Drucker und Epson halt nur der Epson, der im Dokumentendruck kein PDF hat.

Es ist hat so, ich muß mich damit abfinden, den anonsten ist der Epson in Ordnung.

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Jörg63 „Hallo fakiauso, ist doch eigentlich nicht si schwierig, dachte ich. Denn wie bereits beschrieben, hatte der HP G55 zwei ...“
Optionen
ist doch eigentlich nicht si schwierig, dachte ich. Denn wie bereits beschrieben, hatte der HP G55 zwei Drucker in der Druckerauswahl. Einmal Den normalen HP G55 und dann den HP G55 PDF Printer.


Und genau das war mein gedanklicher Knackpunkt!

Ergo hatte der HP auch nur einen separaten PDF-Treiber und so gesehn mußt Du sowieso wählen, ob Du in PDF oder direkt druckst. Von daher ändert sich also faktisch nichts.

Gut möglich, dass der HP das deshalb dabei hatte, weil Drucken nach PDF "damals" noch nicht so in Mode war. Inzwischen ist das ja völlig normal und daher Abfall. Einen PDF-Ausdruck bietet quasi jedes OS an und von daher wird das vermutlich kaum noch über den Drucker direkt mit angeboten nach meiner schlichten Sicht des Stands der Dinge;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 fakiauso „Und genau das war mein gedanklicher Knackpunkt! Ergo hatte der HP auch nur einen separaten PDF-Treiber und so gesehn mußt ...“
Optionen

Hallo fakiauso,

also wenn der Drucker in seiner Software kein PDF beim Dokumentendruck anbietet, dann finde ich das schon traurig.

Wenn ich meine Excel Tabellen als Dokument für den Epson anpasse, dann sind bei der selben Einstellung, benutzerdefinierte Seitenränder, die Seiten zum Windows PDF Printer definitiv etwas anders.

Ich habe es gerade noch mal geprüft. Ich habe dann beim Microsoft PDF Printer unten auf der Seite eine Linie, die gedruckt werden würde, aber zur nächsten Seite gehört. Das ist dann immer zu beachten, bevor ich ein PDF erstellen möchte. Immer erst in Excelan passen und beachten das es für den Windows PDF Print passt. Ist schon ein Mehraufwand!

Da der HP auch eine HP PDF Print hatte, waren die Excel Tabelle in der Dokumentenansicht und im PDF Print gleich, da musste ich nie etwas anpassen.

Ob HP das dei den heutigen Druckern noch so anbietet weiß ich nicht. Das Problem war mir nicht bekannt.

Schönes Wochende

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo fakiauso, also wenn der Drucker in seiner Software kein PDF beim Dokumentendruck anbietet, dann finde ich das schon ...“
Optionen
Wenn ich meine Excel Tabellen als Dokument für den Epson anpasse, dann sind bei der selben Einstellung, benutzerdefinierte Seitenränder, die Seiten zum Windows PDF Printer definitiv etwas anders.

Dafür ist aber Excel verantwortlich, nicht Epson.

Es war schon immer so, dass sich beim Wechsel des Druckers das Seitenlayout geringfügig ändern kann. Wenn man aber in Excel die Seitenumbrüche exakt festlegt, sollte es keine weiteren Probleme geben.

Da der HP auch eine HP PDF Print hatte, waren die Excel Tabelle in der Dokumentenansicht und im PDF Print gleich, da musste ich nie etwas anpassen.

Hast Du denn in Excel mal probiert, wie die PDF-Datei aussieht, wenn Du die PDF nicht über den Druck- sondern den Export-Dialaog erstellst?

Von welcher Excel-Version reden wir eigentlich?

bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 mawe2 „Dafür ist aber Excel verantwortlich, nicht Epson. Es war schon immer so, dass sich beim Wechsel des Druckers das ...“
Optionen

Hallo mawe2,

wenn ich die Excel Datei im Export als PDF erstelle, sollte sie gleich mit der Originaldatei sein, da die PDF an der Originaldatei nichts ändert.

Mittlerweile ist das mir aber alles zu blöd. Ich lasse den Windows PDF Printer als Standard. Habe keine Lust immer den sofortigen Ausdruck, oder die Löschung in der Warteschleife zu vollziehen, nur weil ich beim Erstellen eines Berichtes nicht an "mein Problem" zu denken.

Ich habe eben nach gesehen, bei meiner Bank kann man exportieren in z.B CSV Format, kein PDF. Das CSV Format kann man nicht gebrauchen.

Mir geht es auch um folgendes:

Wenn Epson für das Scannen PDF anbietet, warum dann nicht auch beim Dokumentendruck. Es geht dabei wohl darum, wie man am besten seine Tinte unter das Volk bringt.

Ich lass es also einfach beim Windows PDF Printer. Mir vergeht da zu viel Lebenszeit.

Danke noch einmal!

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo mawe2, wenn ich die Excel Datei im Export als PDF erstelle, sollte sie gleich mit der Originaldatei sein, da die PDF ...“
Optionen
Wenn Epson für das Scannen PDF anbietet, warum dann nicht auch beim Dokumentendruck.

Weil das Eine mit dem Anderen nichts zu tun hat.

Nur, weil HP diese unsinnige Kombination irgendwann mal hergestellt hat, machen das andere Drucker-/Scanner-Hersteller noch lange nicht nach.

Scannen ist Scannen: im Ergebnis entsteht eine Datei. Dass die Scansoftware verschiedene Dateiformate anbietet und dass man damit auch eine PDF-Datei erzeugen kann, ist folgerichtig.

Drucken ist Drucken: im Ergebnis entsteht ein Papierausdruck. Drucken hat also erstmal gar nichts mit dem Erstellen einer Datei zu tun und folglich hat ein Drucker auch nicht unbedingt die Aufgabe, eine PDF-Datei zu erzeugen.

Für das Erzeugen einer PDF-Datei gibt es diverse Programme, die das hervorragend beherrschen. Eine solche Software muss also nicht unbedingt vom Druckerhersteller stammen (auch wenn es Beispiele wie das von HP gibt, wo das ausnahmsweise mal der Fall war).

Ich würde jedenfalls nie auf die Idee kommen, mir einen (physischen) Drucker zu kaufen nur weil ich aus einer beliebigen PC-Anwendung heraus eine PDF-Datei erstellen möchte!

Ich empfinde auch die Kombination von Drucker und Scanner eher als Notlösung. Drucken und Scannen sind für mich zwei so unterschiedliche Vorgänge mit ganz unterschiedlichen Anforderungen, dass ich dafür auch separate Geräte benötige. Das geht schon damit los, dass der Drucker ganz woanders stehen muss als der Scanner.

Ich lass es also einfach beim Windows PDF Printer.

Das Problem sind immer noch die Programme, die nicht in der Lage sind, bei der Druckausgabe einen Wechsel des aktuellen Druckers (von physisch auf virtuell) vorzunehmen.

Ansonsten wäre es quasi egal, welcher Drucker Standarddrucker ist, weil man beim Ausdruck ja jederzeit einen anderen als den voreingestellten Drucker auswählen kann.

Das CSV Format kann man nicht gebrauchen.

CSV kann man sehr gut gebrauchen, um die Inhalte in anderen Programmen zu importieren und damit in andere Formate zu überführen.

Da Du ja über Excel verfügst, könntest Du eine CSV-Datei auch damit weiter bearbeiten.

Insgesamt ist das schon ein sehr nützliches Dateiformat, weil es sehr universell verwendbar ist.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2 „Weil das Eine mit dem Anderen nichts zu tun hat. Nur, weil HP diese unsinnige Kombination irgendwann mal hergestellt hat, ...“
Optionen
Nur, weil HP diese unsinnige Kombination irgendwann mal hergestellt hat, machen das andere Drucker-/Scanner-Hersteller noch lange nicht nach.


Bedenke bitte, dass der G55 noch aus der Ära von Windows 98/2000 stammt und da ein Export nach PDF vielleicht noch nicht Usus und Feature eines OS war. Und da es sich hier um ein Businessgerät handelt, war zu dieser Zeit eine solche Funktion ergo durchaus sinnvoll.

Wie meinereiner bereits schrubte, hat das inzwischen selbst jeder Browser und viele Programme nativ drauf, PDF anzuzeigen und zu erzeugen. Von daher hat es also aus Herstellersicht bei Druckern keinen Sinn mehr, so einen separaten, eigenen PDF-Drucker anzubieten (für den wahrscheinlich dadurch auch Lizenzabgaben an Adobe dranhängen).

Das mag für Jörg63 jetzt wegen der beschriebenen Umstände ärgerlich sein, ist aber irgendwo auch der Lauf der Zeit.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 fakiauso „Bedenke bitte, dass der G55 noch aus der Ära von Windows 98/2000 stammt und da ein Export nach PDF vielleicht noch nicht ...“
Optionen

Hallo fakiauso,

um das mal abzuschließen.

Wie meinereiner bereits schrubte, hat das inzwischen selbst jeder Browser und viele Programme nativ drauf, PDF anzuzeigen und zu erzeugen. Von daher hat es also aus Herstellersicht bei Druckern keinen Sinn mehr, so einen separaten, eigenen PDF-Drucker anzubieten (für den wahrscheinlich dadurch auch Lizenzabgaben an Adobe dranhängen).

Aber das Problem mit meiner Bank (Anwendung druckt eigenständig!) habe ich natürlich trotzdem!

Man sich überall ein PDF Programm aufspielen, demnächst sogar in Brillengläsern.

Welche zusätzlichen Kosten durch Lizensabgaben?

Epson bietet doch PDF beim Scannen an! Woher das wohl kommt?

Der Lauf der Zeit ist, dass die Hersteller immer weniger Zeit und Material aufwenden.

Bei meinem Epson, dass habe ich sofort bemerkt, sind die Zahnrädchen aus Plastik.

Leichter, günstiger und kuzlebiger, scheint heutzutage die Devise. Dabei soll doch alles nachhaltiger sein.

Das Einzigste das mich wirklich tröstet ist, das mein HP im Himmel für Drucker gelandet ist.

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo fakiauso, um das mal abzuschließen. Aber das Problem mit meiner Bank Anwendung druckt eigenständig! habe ich ...“
Optionen
Aber das Problem mit meiner Bank (Anwendung druckt eigenständig!) habe ich natürlich trotzdem!

Weil der Bankbrowser nur den Standarddrucker ansteuert!

(Irgendwie drehen wir uns bei dieser Frage schon einem Weile im Kreis!)

Die Frage wäre sowieso, wieso Deine Bank Dir die relevanten Dokumente nicht direkt als PDF-Dateien zur Verfügung stellt und wieso Du Dir diese Dokumente erst selbst erzeugen musst?

Meine Bank liefert alle wichtigen Inhalte sowohl im PDF- als auch im CSV-Format (und in weiteren Formaten). Die Druckoptionen meines Browser brauche ich dafür jedenfalls nicht.

Man sich überall ein PDF Programm aufspielen

Nein. Ein PDF-Printer ist standardmäßig bei allen gängigen Betriebssystemen vorhanden. Du musst nichts extra "aufspielen".

(Bei Deinem HP-Drucker musstest Du das damals machen, heute ist das nicht mehr erforderlich!)

Welche zusätzlichen Kosten durch Lizensabgaben?

Keine.

Epson bietet doch PDF beim Scannen an! Woher das wohl kommt?

Weil ein Scanner dafür da ist, Dateien zu erzeugen, ein Drucker jedoch nicht!

Der Lauf der Zeit ist, dass die Hersteller immer weniger Zeit und Material aufwenden. Bei meinem Epson, dass habe ich sofort bemerkt, sind die Zahnrädchen aus Plastik. Leichter, günstiger und kuzlebiger, scheint heutzutage die Devise. Dabei soll doch alles nachhaltiger sein.

Das kann schon alles sein, hat aber nichts mit dem PDF-Thema zu tun!

Und wenn Du solidere Hardware haben willst, bekommst Du diese heute natürlich immer noch. Sie ist dann eben nur teurer als das ganze Consumer-Zeugs.

Und es stellt sich die Frage, ob sich diese Investition wirklich lohnt?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fakiauso „Bedenke bitte, dass der G55 noch aus der Ära von Windows 98/2000 stammt und da ein Export nach PDF vielleicht noch nicht ...“
Optionen
Bedenke bitte, dass der G55 noch aus der Ära von Windows 98/2000 stammt und da ein Export nach PDF vielleicht noch nicht Usus und Feature eines OS war.

Schon klar.

Dennoch wäre die Überlegung, extra einen bestimmten Drucker zu kaufen, nur um eine PDF-Datei zu erstellen, auch schon damals für mich eher befremdlich gewesen.

PDF-Erstellung war schon immer eine Softwareangelegenheit; deswegen extra ein Stück Hardware zu kaufen, das ich dann u.U. nie als solches verwende, ist auch damals schon eigenartig gewesen.

Im Zweifel hatte man früher eben dafür den Acrobat, der sowieso viel mehr Optionen bot als jede damals übliche Alternative.

Das mag für Jörg63 jetzt wegen der beschriebenen Umstände ärgerlich sein, ist aber irgendwo auch der Lauf der Zeit.

Ganz ehrlich: Ich weiß im Moment nicht, ob ich derjenige bin, der das ganze Problem noch nicht verstanden hat oder Jörg63!

Für die Frage, ob ich beim Drucken einen Papierausdruck oder eine PDF-Datei erstelle, ist es doch völlig egal, ob die Treibersoftware von HP, von Epson oder von Microsoft stammt!

Ob ich mich nun bei der Druckausgabe zwischen zwei Druckertreibern von HP entscheiden muss oder zwischen einem Treiber von Epson und einem von Microsoft ("Print to PDF"), ist doch völlig egal.

Fakt ist, dass das nur klappt, wenn das ausgebende Programm überhaupt eine Druckerauswahl anbietet (und nicht nur stumpf den Standarddrucker ansteuert).

Wenn der Bankbrowser nur auf dem Standarddrucker etwas ausgeben kann, dann musste Jörg auch schon früher (zu Zeiten, als er noch den HP-Drucker hatte) die PDF-Ausgabe als Standard-"Drucker" einstellen, um nicht sinnlos einen physischen Ausdruck im HP-Drucker zu veranlssen.

Diese Einstellung muss er nun, seit er einen Epson-Drucker hat, eben auf den "Print-to-PDF-Treiber" ändern - mehr nicht.

Dann macht der Bankbrowser genau das, was er schon immer machen sollte: Eine PDF-Datei ausgeben.

Ob der Drucker 20 Jahre alt ist und von HP stammt oder ob es aktueller Epson ist, ist dafür jedenfalls völlig wurscht.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2 „Schon klar. Dennoch wäre die Überlegung, extra einen bestimmten Drucker zu kaufen, nur um eine PDF-Datei zu erstellen, ...“
Optionen
Diese Einstellung muss er nun, seit er einen Epson-Drucker hat, eben auf den "Print-to-PDF-Treiber" ändern - mehr nicht.

Diese ganze Dudelei um das Ausdrucken von PDF-Dateien verstehte ich ohnehin nicht. Wo ist das Problem? ich habe einen alten HP-Laserjet und wenn ich ein pdf-File geöffnet habe, dann klicke ich auf "drucken" und der drucker druckt. - Dem ist doch Scheißgegal, ob die Datei die Endung .jpg, .odt oder .pdf lautet!

Ich kapier einfach das Problem nicht. Bin wahrscheinlich zu doof.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1 „Diese ganze Dudelei um das Ausdrucken von PDF-Dateien verstehte ich ohnehin nicht. Wo ist das Problem? ich habe einen ...“
Optionen
ich habe einen alten HP-Laserjet und wenn ich ein pdf-File geöffnet habe, dann klicke ich auf "drucken" und der drucker druckt.

Wenn Du den Thread aufmerksam - auch zwischen den Zeilen ! - liest, wirst Du merken, dass es darum (also um das Ausdrucken einer PDF-Datei) gar nicht geht!

Ich kapier einfach das Problem nicht. Bin wahrscheinlich zu doof.

Es ist nicht so einfach...

Wenn Du nix besseres zu tun hast, kannst Du ja mal von ganz oben Zeile für Zeile durchlesen und Dir dann ein Bild machen.

Da die Sache aber vom TS im Prinzip abgehakt ist, lohnt sich der Aufwand eigentlich nicht mehr.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2 „Wenn Du den Thread aufmerksam - auch zwischen den Zeilen ! - liest, wirst Du merken, dass es darum also um das Ausdrucken ...“
Optionen
Da die Sache aber vom TS im Prinzip abgehakt ist, lohnt sich der Aufwand eigentlich nicht mehr.

Alles klar. - OK.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2 „Wenn Du den Thread aufmerksam - auch zwischen den Zeilen ! - liest, wirst Du merken, dass es darum also um das Ausdrucken ...“
Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde versehentlich doppelt abgesendet. Deshalb wurde das Duplikat gelöscht und nur das Original beibehalten.
Jörg63 mawe2 „Schon klar. Dennoch wäre die Überlegung, extra einen bestimmten Drucker zu kaufen, nur um eine PDF-Datei zu erstellen, ...“
Optionen

Hallo mawe,

also 16.07.2022 21:17 Uhr

Wenn ich meine Excel Tabellen als Dokument für den Epson anpasse, dann sind bei der selben Einstellung, benutzerdefinierte Seitenränder, die Seiten zum Windows PDF Printer definitiv etwas anders.
Ich habe es gerade noch mal geprüft. Ich habe dann beim Microsoft PDF Printer unten auf der Seite eine Linie, die gedruckt werden würde, aber zur nächsten Seite gehört. Das ist dann immer zu beachten, bevor ich ein PDF erstellen möchte. Immer erst in Excelan passen und beachten das es für den Windows PDF Print passt. Ist schon ein Mehraufwand!

das hatte ich beim HP definitiv nicht!

Ich habe die Excel Dateien erstellt und dabei beachtet, das ich die für den Ausdruck definierten Ränder einhalte. Wenn ich dann ein PDF wollte, habe ich auf den HP PDF Print umgeschaltet. Da waren die Seitenränder dann exakt gleich.

Wenn ich vom Epson Drucker, mit den gleichen Einstellungen, zum Microsoft PDF Print wechsele, habe ich unten auf der Seite eine Linie, die zur zweiten Seite und der ersten Tabelle gehört.

Es ist also schon ein Unterschied da, das muß doch einleuchten!

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo mawe, also 16.07.2022 21:17 Uhr das hatte ich beim HP definitiv nicht! Ich habe die Excel Dateien erstellt und dabei ...“
Optionen
das hatte ich beim HP definitiv nicht!

Dann hattest Du das Problem zufällig (!) nicht.

Wer häufiger zwischen verschiedenen Druckertypen wechselt und ein und die selbe Excel-Datei präzise (!) drucken muss, kennt das Problem recht gut. Es muss nicht auftreten, tritt aber dennoch recht häufig auf.

Es ist also schon ein Unterschied da, das muß doch einleuchten!

Ja, das leuchtet ein.

Wenn ich vom Epson Drucker, mit den gleichen Einstellungen, zum Microsoft PDF Print wechsele, habe ich unten auf der Seite eine Linie, die zur zweiten Seite und der ersten Tabelle gehört.

Du solltest die Seitenumbrüche in Excel nochmal korrekt setzen, dann wird es beim Wechsel zwischen physischem und virtuellen Drucker kaum noch Probleme geben.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo mawe, also 16.07.2022 21:17 Uhr das hatte ich beim HP definitiv nicht! Ich habe die Excel Dateien erstellt und dabei ...“
Optionen
Wenn ich dann ein PDF wollte, habe ich auf den HP PDF Print umgeschaltet.

Mal 'ne ganz andere Frage: Wenn Du so gern den HP PDF Print genutzt hast, was spricht dagegen, den einfach weiter zu nutzen?

bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 mawe2 „Mal ne ganz andere Frage: Wenn Du so gern den HP PDF Print genutzt hast, was spricht dagegen, den einfach weiter zu nutzen?“
Optionen

Hallo mawe2,

der Drucker hat schon länger nicht mehr funktioniert. Als der Scanner dann auch nicht mehr ging, habe ich mir aus verschiedenen Gründen nun einen Epson gekauft.

Den alten HP habe ich dann entfernt, habe auch keinen Sinn darin gesehen, eine zweite Software auf dem PC zu lassen.

Also weiter nutzen, ist nicht!

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Jörg63 „Epson Drucker WF-2880 DWF PDF als Voreinstellung“
Optionen

Das ist eine interessante Sache. Wenn ich das richtig abschätze kam der HP G55 zu einer Zeit auf den Markt, als das Drucken in PDFs noch nicht Standard in den Betriebssystemen war.

Da war es eine tolle Option von HP das mit als Druckoption anzubieten. Vermutlich hat man dort dann identische Papiereinstellungen für den Druck und die PDF Erstellung verwendet. Macht ja auch Sinn.

Wenn man heute den Standard PDF Drucktreiber nutzt kann das von anderen Druckausgaben abweichen (wurde ja schon bemerkt). Man könnte jetzt versuchen Druckeinstellungen wie Randbreiten identisch einzustellen, aber das dürfte auch nicht alle Unterschiede in der Ausgabe verhindern.

Wenn es nur um wenige echte Ausdrucke geht, würde ich ganz pragmatisch per Voreinstellung in PDF drucken und dann diese im PDF-Anzeige drucken lassen, wenn ich es brauche. Kann natürlich länger dauern als der direkte Druck, schätze ich.

Die andere Option dürfte wirklich nur die Option sein, den Drucktreiber für den echten Ausdruck so zu konfigurieren, dass er dem PDF möglichst Nahe kommt. Neben den erwähnten Randeinstellungen muss man sicherstellen, dass in beiden Fällen die gleichen Fonts verwendet werden. Ich bin da jetzt nicht Profi genug, um da alle Einstellungen zu kennen. Was ich aus der Praxis kenne sind Hinweise bei der Anzeige von zugesendeten PDFs, wenn der verwendete Font nicht auf dem eigenen Rechner vorhanden ist und dann ein ähnlicher verwendet wird (dann kann es zur Abweichung in der Formatierung kommen). Ich hoffe, dass da Mitleser konkretere Tipps bei diesen Schriftsatz- und Layoutspezialitäten geben können.

Bitte bei der Ueberweisung im Betreff "Loeschen fuer Kohle" und den Beitrag angeben. Knausern hilft nicht!
bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 Andreas42 „Das ist eine interessante Sache. Wenn ich das richtig abschätze kam der HP G55 zu einer Zeit auf den Markt, als das ...“
Optionen

Hallo Andreas42,

ich werde die Excel Tabellen so lassen wie sie sind. Für den Ausdruck auf Papier stimmen sie ja.

Wenn ich ein PDF möchte, gleiche ich alles an und erzeuge damit eine korrekt passende PDF.

Ich werde dann nur aufpassen müssen, das beim Beenden von Excel keine Aufforderung zum Speichern von mir bestätigt wird. Die Origianl Excel Datei soll ja noch problemlos ausgedrückt werden können. Habe aber zur Not alle Dateien gesichert.

Danke für deine Hilfe!

Gruß

Jörg63 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Jörg63 „Hallo Andreas42, ich werde die Excel Tabellen so lassen wie sie sind. Für den Ausdruck auf Papier stimmen sie ja. Wenn ich ...“
Optionen
Wenn ich ein PDF möchte, gleiche ich alles an und erzeuge damit eine korrekt passende PDF. Ich werde dann nur aufpassen müssen, das beim Beenden von Excel keine Aufforderung zum Speichern von mir bestätigt wird.

Man kann die Datei auch so anpassen, dass sie in jedem Fall korrekt gedruckt und trotzdem auch korrekt in eine PDF-Datei konvertiert wird. Man muss deswegen nicht auf das Speichern der angepassten Datei verzichten.

bei Antwort benachrichtigen
Jörg63 mawe2 „Man kann die Datei auch so anpassen, dass sie in jedem Fall korrekt gedruckt und trotzdem auch korrekt in eine PDF-Datei ...“
Optionen

Hallo mawe2,

Man kann die Datei auch so anpassen, dass sie in jedem Fall korrekt gedruckt und trotzdem auch korrekt in eine PDF-Datei konvertiert wird. Man muss deswegen nicht auf das Speichern der angepassten Datei verzichten.

das nützt mir wenig, bis gar nicht.

Ich habe doch geschrieben, das der HP und der Epson die Seite gleich und korrekt darstellen, nur der Windows PDF Printer setzt das anders um, deshalb passe ich die Seite nur beim PDF Ausdruck gerade an.

Würde ich das speichern, hätte ich bei Excel ein Problem, die Tabellen wären nun nicht mehr auf den gleichen Seiten.

Aber lassen wir das endlich, wenn Du noch ein letztes Wort haben möchtest, das akzeptiere ich das.

Gruß

Jörg63

bei Antwort benachrichtigen