Drucker, Scanner, Kombis 11.410 Themen, 45.830 Beiträge

Druckprobleme mit HP LaserJet Pro 400

Achilles1 / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

ich hoffe jemand kann helfen bei einem Problem mit dem HP LaserJet Pro 400.

Der Drucker ist im Netzwerk angeschlossen, Patronen sind ok, Treiber sind aktuell und er druckt auch aber:

Wenn ich mehrere Rechnungen oder Packlisten aus unser Warenwirtschaft ausdrucke dann haben nicht alle, aber einige ein paar Druckerfehler.

Eine Zeile ist verstaucht.

Das kann oben oder in der Mitte sein.

Wenn ich danach das Dokument einzeln neu drucke ist es meist ok.

Früher war das auch nicht der Fall ist erst seit kurzem so.

Woran kann das liegen?

Kann es am Alter des Druckers selbst liegen?

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Achilles1

„Druckprobleme mit HP LaserJet Pro 400“

Optionen

Moin,

Problem mit dem HP LaserJet Pro 400

gib doch mal diese Bezeichnung bei Google ein, dann wirst du feststellen, dass das nocht nicht viel sagt, das ist eher eine Größenordnung, in der das spezfische Modell einzuordnen ist, daher fehlt für eine exakte Modellbestimmung noch einiges vom Namen.

Kann es am Alter des Druckers selbst liegen?

Nein. Definitiv nein.

Fange ich mal an zu raten.

Es handelt sich um ein schwarzweiß-Gerät?

Es werden kompatible Patronen eines Fremdherstellers verwendet (keine Original HP oder Canon-Tonerpatronen)?

Sind beide Fragen mit "ja" zu beantworten, dann sagt meine Erfahrung, dass eine neue Tonerpatrone Wunder bewirken kann, das beschriebene Fehlerbild ist mir durchaus geläufig. Aber eben auch nur in dieser Kombination, s/w und Fremdtoner.

Lautet die Antwort auf mindestens eine Frage "nein", dann tippe ich immer noch auf die Patrone,  aber das ist dann nur eine Vermutung, kein Erfahrungswert.

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Achilles1 Crusty_der_Clown

„Moin, gib doch mal diese Bezeichnung bei Google ein, dann wirst du feststellen, dass das nocht nicht viel sagt, das ist ...“

Optionen

Die Antwort ist ja.

Bei allem.

Hmm hatte bisher keine Probleme mit Fremdtoner aber ja das heisst ja nichts.

Danke für den Tipp

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Achilles1

„Die Antwort ist ja. Bei allem. Hmm hatte bisher keine Probleme mit Fremdtoner aber ja das heisst ja nichts. Danke für den Tipp“

Optionen

Die Reklamationen sind bei den meisten s/w-Modellen von HP auch überschaubar, ganz im Gegensatz zu Tonern für Farbgeräte, aber eine gewisse Fehlerquote gibt es immer

Kein Hersteller von Fremdpatronen wird die fast gegen Null gehende Fehlerquote von Originalpatronen erreichen, zwei, drei Prozent sind auch bei den besten Herstellen normal, je günstiger die Patrone (oder man kann hier auch wirklich "billiger" anstatt "günstiger" sagen), desto höher auch die Reklamationsqoute.

Viele Grüße
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Crusty_der_Clown

„Die Reklamationen sind bei den meisten s/w-Modellen von HP auch überschaubar, ganz im Gegensatz zu Tonern für ...“

Optionen
je günstiger die Patrone (oder man kann hier auch wirklich "billiger" anstatt "günstiger" sagen), desto höher auch die Reklamationsqoute.

Das kann ich nicht bestätigen. Ich kaufe seit 4 Jahren bei Druckerpatronen.de meine Laserpatronen für den HP Laserjet P1102w. Die kosten das Stück 27 € (jedenfalls die letzte Bestellung im März d. J.), drucken mehr Seiten, als die Originale und haben mich noch nie im Stich gelassen.

Einziges Manko: Die Druckersoftware zeigt mir nicht an, wenn der Tonerstand niedrig ist. - Deshal kaufen ich immer 2 und bestelle neu, wenn die 2. im Drucker ist.

Damit bin ich wie gesagt bislang hervorragend gefahren - noch dazu, wo zwei dieser Patronen fast dasselbe kosten wie das Original....

Will hier wirklich keine Schleichwerbung machen, aber das ist m. E. doch eine Empfehlung wert, oder?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown winnigorny1

„Das kann ich nicht bestätigen. Ich kaufe seit 4 Jahren bei Druckerpatronen.de meine Laserpatronen für den HP Laserjet ...“

Optionen

Was genau hat deine Patrone für EUR 27,- mit der Aussage "je günstiger die Patrone, desto höher die Reklamationsquote" zu tun?

Ich rede nicht von kompatiblen Anbietern bzw. Patronen, die sich wirtschaftlich irgendwie auch rechnen lassen. Im s/w-Bereich verkaufen wir bei Canon/HP selbst zu bestimmt 95 % kompatible Ware. 

Du kannst mir doch nicht wirklich erzählen wollen, dass Ware, die für EUR 10,20 incl. Versandkosten angeboten wird, die gleiche Qualität hat wie Patronen, bei denen der Anbieter/Hersteller die Fotoleitertrommel erneuert hat, neue Abstreifer eingebaut, einen neuen Schutzstreifen eingeklebt und Teile erneuert hat, von denen du vermutlich noch nie etwas gehört hast. Und dafür dann am Ende vielleicht EUR 27,- verlangt.

EUR 10,20, Mwst. ab sind wir bei EUR 8,57, eBay-Provision ab, PayPal-Gebühren ab, Versandkosten ab, keine Ahnung, was so ein Versender dafür bezahlt, aber für die Patrone dürften dann nicht wesentlich mehr als EUR 4,- übrig bleiben. Das wird sicher eine hervorragende Qualität sein.

Also wiederhole ich meine Frage: Was ist an meiner Aussage falsch? Ich rede von Billigware, du konterst mit Preisen, die durchaus brauchbare Ware erwarten lassen.

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Crusty_der_Clown

„Was genau hat deine Patrone für EUR 27,- mit der Aussage je günstiger die Patrone, desto höher die Reklamationsquote zu ...“

Optionen
Ich rede von Billigware, du konterst mit Preisen, die durchaus brauchbare Ware erwarten lassen.

OK. Aber ich finde durchaus, dass ein Preis von 27 € billig gegenüber fast 90 € für eine Original-Patrone wirkt, oder? Was also ist an meiner Aussage falsch?

Wenn sich billige Ware genauso oder als noch besser (ergiebiger) auszeichnet, dann frage ich mich, ob die Hersteller der Originale nicht Goldgräberei betreiben; vor allem im Hinblick auf die Preise eines neuen Druckers, der mit einer (zugegebenermapßen nur halbvollen) Patrone unwesentlich teurer ist, als eine nachgekaufte Patrone mit Original-Toner....Unentschlossen

- Ja klar. - Der Drucker wird praktisch verschenkt und die Kohle wird mit dem Betriebsstoff gemacht. Ärgerlich, wenn dann der Drucker über viele Jahre seinen Dienst verübt und das Original verschenkt wurde. - Steht zu befürchten, dass die Hertsteller dann in naher Zukunft wegen Leuten wie mir an der Obsoleszenz-Schraube drehen werden.

Das wäre nicht gerade im Sinne der Nachhaltigkeit und würde nur zu noch mehr Mikroplastik führen. - Soll ich jetzt deshalb doch lieber die teuren Original-Patronen kaufen, oder ändert das ohnehin nichts? - Fragen über Fragen.......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown winnigorny1

„OK. Aber ich finde durchaus, dass ein Preis von 27 € billig gegenüber fast 90 € für eine Original-Patrone wirkt, ...“

Optionen

Warum sollte ich von dir oder anderen Mitlesern den Einsatz von Originalpatronen verlangen, wenn ich selbst meine Brötchen zu einem guten Teil mit dem Verkauf von Fremdpatronen verdiene? So eine Heuchelei wirst du mir wohl kaum vorwerfen wollen?

Langsam aber sicher kommt in mir der Verdacht auf, dass du meine Aussage auf den Vergleich Original gegenüber Kompatibel beziehst. So war sie nie gemeint und auch mit noch so krititischer Betrachtung meiner geschriebenen Zeilen kann ich diese Interpretation darin nicht selbst entdecken.

Ich beziehe mich auf den Vergleich zwischen vernünftigen Reycling-Patronen (rebuilt, Austausch aller wichtigen Komponenten), logischerweise teurer, gegenüber Billigmüll (refill), wobei dort gerade mit China-Billigstschrott der Markt überschwemmt wird. Und auch die besten Anbieter haben eine Reklamationsqoute, wenn ein Hersteller/Verkäufer etwas anderes behauptet, dann lügt er. Aber sie wird überschaubar sein, die von mir genannten 2 bis 3 % sind durchaus ein guter Wert. Daher kann der TO auch Qualitätsware nutzen, ich weiß es ja schlichtweg nicht, ein Defekt wie hier zu vermuten ist, kann trotzdem vorkommen. Sollte er jedoch 15-Euro-Ware einsetzen, dann ist häufiger mit Ausfällen zu rechnen.

Ich habe das Gefühl, dass wir beide das Gleiche meinen, aber scheinbar doch aneinander vorbei schreiben..

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Crusty_der_Clown

„Warum sollte ich von dir oder anderen Mitlesern den Einsatz von Originalpatronen verlangen, wenn ich selbst meine Brötchen ...“

Optionen
Ich habe das Gefühl, dass wir beide das Gleiche meinen, aber scheinbar doch aneinander vorbei schreiben.

Ja - das Gefühl habe ich jetzt auch. - Nichts für ungut, Crusty. Habe dich tatsächlich falsch verstanden......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown winnigorny1

„Ja - das Gefühl habe ich jetzt auch. - Nichts für ungut, Crusty. Habe dich tatsächlich falsch verstanden......“

Optionen

Alles klar, schön, dass wir drüber gesprochen haben ;-)

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Achilles1 Crusty_der_Clown

„Moin, gib doch mal diese Bezeichnung bei Google ein, dann wirst du feststellen, dass das nocht nicht viel sagt, das ist ...“

Optionen

So mit neuer Patrone läuft alles einwandfrei also du hattest Recht, es war die Patrone!!!

DANKE!!!

bei Antwort benachrichtigen