Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.440 Themen, 107.872 Beiträge

Welches RAID?

kybi / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo an alle,

ich habe mir aus der Hardware Restekiste (außer den Festplatten) einen NAS zusammengebaut. Er soll primär als DLNA Server für Videos dienen, also nicht wirklich zeitkritisch.

Für mich stellt sich die Frage 1x RAID10 mit insgesamt 4 Festplatten und einer Gesamtkapazität von 6 TB oder 2x RAID1 mit je 2 Festplatten und je 3 TB.

Für konstruktive Beiträge wäre ich dankbar.

kybi

bei Antwort benachrichtigen
Borlander kybi

„Welches RAID?“

Optionen

Was genau willst Du bewirken? RAID ist keine Backup.

Welches Betriebssystem soll zum Einsatz kommen?

Statt RAID würde ich heute eher zu einer Redundanzlösung auf Dateisystemebene tendieren. Damit geht ein Rebuild beim Austausch eines Datenträgers wesentlich schneller und Du kannst z.B. spätere  auch weitere Datenträger (u.U. selbst mit anderer Größe) mit ins Dateisystem aufnehmen. Und Du kannst auch eine ähnlich hohe Nettokapazität wie bei RAID5 erreichen.

bei Antwort benachrichtigen
kybi Borlander

„Was genau willst Du bewirken? RAID ist keine Backup. Welches Betriebssystem soll zum Einsatz kommen? Statt RAID würde ich ...“

Optionen

Primär will ich per DLNA Filme streamen (auf die Rechner meiner Kinder und auf den Fernseher).

Nebenbei soll für die Filme (DVD-Kopien welche alle noch im Original vorliegen und Filme von den öffentlich-rechtlichen Mediatheken) eine gewisse "Aufbewahrungssicherheit" vorhanden sein um halt nicht regelmäßig ein 6 TB Backup machen zu müssen. Der NAS ist so eingestellt, dass er per Email vor dem Ausfall einer Festplatte warnt bzw. einen Ausfall einer Festplatte meldet.

Icjh benutzen Openmediavault (Debian Basis). Und die dort angegebenen ungefähren Rebuiltzeiten von ca. 24 Stunden sind nicht wirklich das Problem - dann können halt für einen Tag die Ableger nicht auf Feuerwehrmann Sam und Konsorten zugreifen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander kybi

„Primär will ich per DLNA Filme streamen auf die Rechner meiner Kinder und auf den Fernseher . Nebenbei soll für die Filme ...“

Optionen
Rebuiltzeiten von ca. 24 Stunden sind nicht wirklich das Problem - dann können halt für einen Tag die Ableger nicht auf Feuerwehrmann Sam und Konsorten zugreifen.

Downtime hast Du beim Rebuild ja nicht mal. Das erfolgt transparent im Hintergrund, aber natürlich mit mit Performanceeinschränkungen.

Da bei Rebuild allerdings auch die anderen Platten stärker belastet werden steigt zu diesem Zeitpunkt das Risiko eines Ausfalls.

bei Antwort benachrichtigen
kybi

Nachtrag zu: „Welches RAID?“

Optionen

Nach intensiver Recherche habe ich mich zum RAID 6 entschlossen. In der Anfangskonfiguration (4x 3TB) habe ich zwar nicht mehr Speicherplatz als bei RAID 1 oder 10, sollte ich aber den RAID erweitern wollen würde bei einer weiteren 3TB Platte auch weitere 3TB zur Verfügung stehen.

Und ein weiterer Vorteil gegenüber den anderen beiden Varianten ist, dass zwei Festplatten ausfallen können ohne das die Daten hinüber sind.

Der Nachteil von RAID 6 (langsamer Schreibzugriff, da ja für 2 Platten die Sicherungsdaten berechnet werden müssen) ist bei einem Videoserver ja nicht ganz so tragisch da hier in der Regel lesend zugegriffen wird. Das wird der 2,6 GHz Celeron schon schaffen...

bei Antwort benachrichtigen