Anwendungs-Software und Apps 14.323 Themen, 71.531 Beiträge

Werkzeuge lassen sich in Gimp nicht einblenden

Sovebämse / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen

Habe das Problem, dass in Gimp 2.10 nach Neuinstallation nur 16 Werkzeuge im Werkzeugkasten erscheinen, auch wenn ich in den Einstellungen alle ankreuze. Bei unsere vorinstallierten Schulgeräten sind da etwa doppelt so viele Werkzeuge sichtbar. Kann jemand helfen?

Besten Dank und Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Sovebämse

„Werkzeuge lassen sich in Gimp nicht einblenden“

Optionen

Sind denn im Menü "Werkzeuge" alle Werkzeuge zu sehen oder fehlen die selben Werkzeuge dort auch?

Versuch' doch mal, den Single-Window-Mode zu deaktivieren und dann wieder zu aktivieren (im Menü "Fenster").

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse mawe2

„Sind denn im Menü Werkzeuge alle Werkzeuge zu sehen oder fehlen die selben Werkzeuge dort auch? Versuch doch mal, den ...“

Optionen

Hallo Mawe

Ich habe nun durch Probieren die Lösung gefunden. Es war bei den Werkzeugeinstellungen das Feld "Werkzeuggruppen verwenden" aktiviert. Durch Deaktivierung sind nun alle Symbole sichtbar. Merkwürdig, ist das die Grundeinstellung? Die wenigen Symbole waren jedes Mal der Standard nach einer Neuinstallation.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Sovebämse

„Hallo Mawe Ich habe nun durch Probieren die Lösung gefunden. Es war bei den Werkzeugeinstellungen das Feld Werkzeuggruppen ...“

Optionen

Danke für die Information!

Ich habe das gerade nochmal geprüft: Bisher hatte ich Version 2.10.14 installiert. Da scheint es diese Option "Werkzeuggruppen verwenden" noch nicht zu geben. Folglich werden alle Werkzeuge sofort angezeigt.

Ich habe dann Version 2.10.18 installiert und in dieser Version ist die Option "Werkzeuggruppen verwenden" standardmäßig aktiviert.

Von der Sache her ist das eigentlich nichts Besonderes. Man kennt es auch schon von anderen Bildbearbeitungsprogrammen, z.B. Corel Photo-Paint oder Adobe Photoshop. Aber in GIMP hätte mich das auch erstmal irritiert.

Danke also nochmal dafür, dass Du Deine selbst gefundene Antwort hier gepostet hast.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse mawe2

„Danke für die Information! Ich habe das gerade nochmal geprüft: Bisher hatte ich Version 2.10.14 installiert. Da scheint ...“

Optionen

Gerne. Ich finde, ehrlich gesagt, GIMP sehr bedienerunfreundlich. Alles ist irgendwie ein wenig anders als z. B. in Photoshop. Klar, wenn man es mal weiss, ist es okay. Jedenfalls wissen wir jetzt die Lösung dazu. Ich wäre nie draufgekommen, dass es da Gruppen gibt, da ich das vorher noch nie so gesehen habe. Jedenfalls müsste beim Linksklick dann ein Auswahlfenster dieser Gruppe aufgehen. Da dies nicht passiert, kam ich erstmal wirklich nicht auf die Idee.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Sovebämse

„Gerne. Ich finde, ehrlich gesagt, GIMP sehr bedienerunfreundlich. Alles ist irgendwie ein wenig anders als z. B. in ...“

Optionen
Ich finde, ehrlich gesagt,

 eine kostenfreie Anwendung wie GIMP mit einem richtig teueren Profi-Programm von Adobe zu vergleichen etwas seltsam.

Es gibt Profi-Anwender, die Photoshop wegen des Preises nicht mehr nutzen.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„eine kostenfreie Anwendung wie GIMP mit einem richtig teueren Profi-Programm von Adobe zu vergleichen etwas seltsam. Es ...“

Optionen
eine kostenfreie Anwendung wie GIMP mit einem richtig teueren Profi-Programm von Adobe zu vergleichen etwas seltsam

Doch, die Programme kann man sehr wohl vergleichen. GIMP ist inziwschen fast ebenbürtig zu Photoshop und viele Profis wissen das inzwischen auch und verwenden GIMP.

Manche tun sich schwer mit der Umgewöhnung und kompensieren ihren Unwillen, sich in GIMP einzuarbeiten mit der Zahlung einer regelmäßigen Abo-Gebühr an Adobe.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Sovebämse

„Gerne. Ich finde, ehrlich gesagt, GIMP sehr bedienerunfreundlich. Alles ist irgendwie ein wenig anders als z. B. in ...“

Optionen
Ich wäre nie draufgekommen, dass es da Gruppen gibt

Wie gesagt: In Photoshop und Photo-Paint sind die Werkzeuge sowieso gruppiert, jetzt ist das in GIMP eben auch (optional) möglich.

Jedenfalls müsste beim Linksklick dann ein Auswahlfenster dieser Gruppe aufgehen.

Es ist jetzt bei GIMP exakt so, wie es bei Photo-Paint und bei Photoshop schon länger ist: Ein kurzer Klick wählt das Werkzeug aus, das auf dem Symbol gerade angezeigt wird. Ein längerer Klick zeigt die Auswahl aller Werkzeuge der jeweiligen Gruppe an. Das jeweils zuletzt benutze Werkzeug wird dann auf dem jeweiligen Symbol für die nächste Verwendung direkt angezeigt.

Wenn man dieses Verhalten z.B. bei Photoshop nicht kennt, kann man bestimmte Werkzeuge dort ebenfalls nicht (per Mausklick) auswählen.

Ich finde, ehrlich gesagt, GIMP sehr bedienerunfreundlich

Sehr benutzerunfreundlich würde ich jetzt nicht sagen. Es ist anders als bei Photoshop. Man muss ein wenig umlernen.

Insgesamt ist GIMP aber schon auf Grund des Lizenzmodells definitiv die deutlich sympathischere Software. Der Abo-Zwang bei Photoshop geht gar nicht!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Sovebämse

„Gerne. Ich finde, ehrlich gesagt, GIMP sehr bedienerunfreundlich. Alles ist irgendwie ein wenig anders als z. B. in ...“

Optionen
Gerne. Ich finde, ehrlich gesagt, GIMP sehr bedienerunfreundlich.


Selber arbeite ich in GIMP z.B. in der Fensteransicht komplett ohne Werkzeugkästen und nutze entweder nur das Kontextmenü per Rechtsklick, das normale Menü oder Tastaturkürzel.

Vieles ist wirklich nur Gewohnheit.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen