Allgemeines 21.990 Themen, 148.626 Beiträge

KVM-Switch nutzen

rossbach / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

habe mir ein DP-KVM-Switch 2Port 4k@60Hz gekauft. An der PCAnschlussseite sind die Ports für die DPKabel und jeweils ein USB/B-Anschluss.
1.Wozu sind die USB/B-Anschlūsse, bzw. wo am PC soll das Kabel rein?, weil es gibt mehrere USB-Ports am PC. 
2.Gibt es eine vorgeschriebene Reihenfolge, wie man die PC anschließt, die unbedingt eingehalten werden muss?
3. An einem PC habe ich kein DP-Port, sondern HDMI. Kann ich zum Anschluss einen entsprechenden DP/HDMI-Adapter nutzen?

Switch und Monitor sind mit DP verbunden, 5V Stromanschluss ist auch verbunden, obgleich es lt. Betriebsanleitung nur notwendig werden könnte, wenn man die USB/A-Anschlüsse an der Vorderseite für Drucker, Scanner, ext. Platten etc. nutzt.
Monitor wird mit 3840x2160 betrieben. 

Was mache ich falsch?

Kann mir jemand helfen?

Freundliche Grüße

rb

 

 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 rossbach „KVM-Switch nutzen“
Optionen
1.Wozu sind die USB/B-Anschlūsse, bzw. wo am PC soll das Kabel rein?, weil es gibt mehrere USB-Ports am PC. 

Nimm den erstbesten USB-Anschluss. Im Falle des KVM-Switches reicht einer mit USB 2.0

Die USB-Anschlüsse sorgen dafür, dass die am KVM-Switch angeschlossene Tastatur und die Maus jeweils mit dem gewünschten PC verbunden werden.

2.Gibt es eine vorgeschriebene Reihenfolge, wie man die PC anschließt, die unbedingt eingehalten werden muss?

Nein.

3. An einem PC habe ich kein DP-Port, sondern HDMI. Kann ich zum Anschluss einen entsprechenden DP/HDMI-Adapter nutzen?

Offensichtlich (Danke Ritch!) geht das nicht.

Falls Du eine externe Platte mit USB 3 anschließt, sollte auch am Rechner ein USB-3-Port (und nicht der für Tastatur und Maus eigentlich ausreichende USB-2-Port) verwendet werden.

Was mache ich falsch? Kann mir jemand helfen?

Du hast bis jetzt gar nicht beschrieben, was das eigentliche Problem ist.

Bis hierher hast Du also erstmal gar nichts falsch gemacht.

U.U. musst Du bei dem einen PC noch eine Grafikkarte mit DP-Ausgang nachrüsten.

bei Antwort benachrichtigen
rossbach mawe2 „Nimm den erstbesten USB-Anschluss. Im Falle des KVM-Switches reicht einer mit USB 2.0 Die USB-Anschlüsse sorgen dafür, ...“
Optionen

Hallo mawe2,

danke für deine präzisen Antworten. 
Zum Problem:

Ich habe mir einen neuen W11-PC gekauft. Da ich viele Bilder bearbeite, wollte ich einen performanteren Rechner haben. Dieser neue ist es auch. Von meinem „alten“ PC wollte ich die vielen Daten nicht auf den neuen rüberkopieren, über eine Cloud wollte ich auch nicht, wollte den PC eigentlich behalten. Und zwei Monitore, zwei Tastaturen….?oder immer umstecken? Also beide PC über einen Switch verbinden und je nachdem, welchen ich benötige, oder beide über den Switch mit einem Monitor und einer Tastatur/Maus bedienen.

Das geht nicht, ich sehe auf dem Monitor eben nichts. Beide PC sind an, fahren vermutlich hoch, vielleicht funktionieren auch Tastatur und Maus Der Monitor wird etwas heller, weil er an ist. Dann nach kurzer Zeit sagt der Monitor, dass er in den Standby-Modus geht, also kein Signal bekommt. Das ist das Problem. 

Der ältere Rechner, den ich über einen Adapter von HDMI auf DP-fähig machen wollte, kann also wegen des Adapters nicht gehen.

Danke Ritch für diesen Hinweis.

Geht dann eigentlich auch ein Kabel mit DP-Stecker auf der einen Seite und HDMI-Stecker auf der anderen Seite nicht?

Schlimmsten Falls würde ich ja eine neue Grafikkarte mit DP-Port in den alten W10PC einbauen, aber ob dann der Switch geht?

Den genauen Typ des Switches kann ich nicht erkennen, bei Amazon gekauft, kam als Bulk-Artikel. Steht nur DP KVM Switch 2Port 4K@60 oben, sowohl auf der Verpackung als auch auf dem Switch selbst. 

Ich hatte den Verkäufer schon angefragt, dieser konnte mir auch nicht helfen

Ja, was tun?

FGrb

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 rossbach „Hallo mawe2, danke für deine präzisen Antworten. Zum Problem: Ich habe mir einen neuen W11-PC gekauft. Da ich viele ...“
Optionen
Geht dann eigentlich auch ein Kabel mit DP-Stecker auf der einen Seite und HDMI-Stecker auf der anderen Seite nicht?

Vermutlich geht das dann auch nicht, denn das wäre ja bereits ein DP-HDMI-Adapter.

Ich verstehe Deine Überlegung, zwei PCs per KVM-Switch an ein Monitor-Tastatur-Maus-Set anzuschließen und dann zwischen den Geräten hin und her zu schalten.

Meine Erfahrungen sind die, dass das nur unter ganz bestimmten Konstellationen wirklich problemlos funktioniert und dass so ein Szenario immer wieder viel Ärger verursachen kann.

Ich hatte häufiger mit Problemen bei der Darstellungsqualität zu kämpfen, weshalb ich seit einiger Zeit auf KVM-Switches grundsätzlich verzichte.

Ein Monitor hat doch heute sowieso meist mehrere verschiedene Eingänge, die man per Auswahlschalter / Auswahlmenü am Monitor umschalten kann. Da kannst Du doch beide PCs (einen per DP, einen per HDMI) ganz normal anschließen.

Dann musst Du nur noch einen USB-Umschalter für Tastatur und Maus besorgen, was aber kein großes Problem darstellt.

Einziger Nachteil: Man muss dann an zwei Stellen umschalten (am Monitor und am USB-Umschalter).

Das wäre meine Empfehlung zu der Thematik.

Gruß, mawe2

bei Antwort benachrichtigen
rossbach mawe2 „Vermutlich geht das dann auch nicht, denn das wäre ja bereits ein DP-HDMI-Adapter. Ich verstehe Deine Überlegung, zwei ...“
Optionen

Ok, danke für deine Meinung und deine Hinweise. Ich schaue mal nach einem usb-Umschalter. 
FGrb

bei Antwort benachrichtigen
rossbach mawe2 „Vermutlich geht das dann auch nicht, denn das wäre ja bereits ein DP-HDMI-Adapter. Ich verstehe Deine Überlegung, zwei ...“
Optionen

Hallo mawe2

ich bin deinem Rat gefolgt und habe mir einen USB-Switch gekauft. Damit funktioniert alles, wie du beschrieben hast, der Monitor hat 1DP und 2 HDMI- Eingänge.

Ist zwar ein bisschen umständlich, aber funktioniert.

Dann habe ich mich etwas intensiver mit meinem Monitor beschäftigt, ist ein DELL S3221QS, der DDM 2.1-fähig ist. Das bedeutet, ich kann beide PC praktisch z.B. nebeneinander, oder PIP-mäßig anzeigen lassen. Mit dem USB-Switch kann ich den jeweiligen PC mit Maus und Tastatur bedienen. Das ist eigentlich das wichtigste, dass ich Infos, die auf dem "alten"  PC sind, problemlos, entweder auf einem Stick oder externe Platte, zwischenspeichern, und dann im anderen PC nach umstecken des Sticks auf den anderen PC weiternutzen kann. Mit einem KVM-Switch wäre es leichter gewesen, da ja am Switch noch USB-Ports sind, die ich auf beiden PC nutzen könnte. Aber so geht es auch.

Danke nochmal für deine Hinweise.

FG

rb

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 rossbach „Hallo mawe2 ich bin deinem Rat gefolgt und habe mir einen USB-Switch gekauft. Damit funktioniert alles, wie du beschrieben ...“
Optionen
Mit einem KVM-Switch wäre es leichter gewesen, da ja am Switch noch USB-Ports sind, die ich auf beiden PC nutzen könnte.

Das müsste doch mit dem USB-Switch auch möglich sein. (Kommt natürlich drauf an, wie viele USB-A-Anschlüsse er hat.)

Danke nochmal für deine Hinweise.

Bittesehr. Freut mich, dass Du jetzt eine (halbwegs) funktionierende Lösung hast.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander rossbach „Hallo mawe2 ich bin deinem Rat gefolgt und habe mir einen USB-Switch gekauft. Damit funktioniert alles, wie du beschrieben ...“
Optionen
Das ist eigentlich das wichtigste, dass ich Infos, die auf dem "alten"  PC sind, problemlos, entweder auf einem Stick oder externe Platte, zwischenspeichern, und dann im anderen PC nach umstecken des Sticks auf den anderen PC weiternutzen kann.

Warum schiebst Du die Daten dann nicht einmalig rüber und nutzt nur noch ein Gerät?

bei Antwort benachrichtigen
rossbach Borlander „Warum schiebst Du die Daten dann nicht einmalig rüber und nutzt nur noch ein Gerät?“
Optionen

Sind viele Daten, auf insgesamt 6 Platten. Ich brauche nicht alle Daten. Und so will ich nicht den neuen PC mit Daten vollmüllen, die ich noch nicht löschen will, aber wahrscheinlich nicht mehr brauche.

Freundliche Grüße 

rossbach

bei Antwort benachrichtigen
Borlander rossbach „Sind viele Daten, auf insgesamt 6 Platten. Ich brauche nicht alle Daten. Und so will ich nicht den neuen PC mit Daten ...“
Optionen

Also ich würde mir da in jedem Fall mal Gedanken machen über einen Umzug der Platten, bzw. eher der Daten auf eine große neue Platte (sofern das ausreicht). Wie schaut es da eigentlich mit Backup aus?

6 Platten bedeuten rund 30W die im Leerlauf verbraten werden.

bei Antwort benachrichtigen
rossbach Borlander „Also ich würde mir da in jedem Fall mal Gedanken machen über einen Umzug der Platten, bzw. eher der Daten auf eine große ...“
Optionen

Ja. Backup....

Immer aufs SchlimmeStirnrunzelndLachend.

Die wichtigsten Daten habe ich eben doppelt, ein Teil (das mMn wichtigste in einer Cloud gespeichert und ansonsten sind nun viele Daten auf dem alten und dem neuen PC. Ist ein bisschen chaotisch. Ich habe mir fest vorgenommen, in den nächsten Monaten zu schauen, was ich wirklich noch brauche und das dann sauber zu backupen.

FGrb

bei Antwort benachrichtigen
Borlander rossbach „Ja. Backup.... Immer aufs Schlimme. Die wichtigsten Daten habe ich eben doppelt, ein Teil das mMn wichtigste in einer Cloud ...“
Optionen
Ich habe mir fest vorgenommen, in den nächsten Monaten zu schauen

Das "Problem" ist heute eben, dass Speicherplatz billiger ist als der Zeitbedarf zur Reduktion des Speicherbedarfs. Bei mir haben sich mit der Zeit etliche Datenträger angesammelt, die auch aktiv mit liefen. Der Energiebedarf, bzw. auch die im Sommer damit einhergehende unerwünschte Heizleistung, hatte mich dann am Ende motiviert alles mal wieder auf eine Platte zusammen zuschieben. Große Platten sind inzwischen relativ günstig zu haben.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander „Das Problem ist heute eben, dass Speicherplatz billiger ist als der Zeitbedarf zur Reduktion des Speicherbedarfs. Bei mir ...“
Optionen
Große Platten sind inzwischen relativ günstig zu haben.

Wobei sich bei neueren und größeren Platten die Ausfallwahrscheinlichkeit erhöht.

https://winfuture.de/news,135234.html

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2 „Wobei sich bei neueren und größeren Platten die Ausfallwahrscheinlichkeit erhöht. https://winfuture.de/news,135234.html“
Optionen

Müsste man nun mal genauer lesen. Spontan halte ich da auch eine Verzerrung in den Daten für möglich. Das Alter der Platten wird auch mit der erwarteten Laufzeit im Fehlerfall (positiv) korrelieren. In der Statistik von Backblaze (die betrachten nicht nur defekte Platten; allerdings kein Szenario wie im Desktop-Einsatz) finde ich keinen direkten Hinweis auf erhöhtes Fehlerrisiko von neuen Platten: https://www.backblaze.com/blog/backblaze-drive-stats-for-2022/

SMR brauchst Du auch nicht. 16GB CMR gibt es derzeit für 240 EUR.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander „Müsste man nun mal genauer lesen. Spontan halte ich da auch eine Verzerrung in den Daten für möglich. Das Alter der ...“
Optionen
SMR brauchst Du auch nicht. 16GB CMR gibt es derzeit für 240 EUR.

Die Vermeidung von SMR dürfte aktuell auch das Einzige sein, was man bzgl. der Haltbarkeit selbst noch beeinflussen kann, wenn man HDDs überhaupt noch nutzen möchte.

bei Antwort benachrichtigen
Ritch rossbach „KVM-Switch nutzen“
Optionen

Hallo rossbach,

zu deiner dritten Frage habe ich folgendes gefunden:

Ein Adapter funktioniert also nicht.

Zur zweiten Frage: Wenn nichts besonderes in der Anleitung steht(falls eine vorhanden ist) sollte das egal sein.

Zur ersten Frage: Sollte auch egal sein. Denn, die Eingänge am Switch USB-1 und USB-2 bei Input1 und Input 2 sind "lediglich" die Verlängerung von deinem PC zu den Ausgängen des Switches USB 2.0, Maus und Tastatur.

Die Antwort trifft auf den KVM Switch mit der Artikelnummer PKS0201A10 zu.

Aber es gibt einige mehr. Eine Typenbezeichnung des Switches wäre noch hilfreich.

bei Antwort benachrichtigen
rossbach Ritch „Hallo rossbach, zu deiner dritten Frage habe ich folgendes gefunden: Ein Adapter funktioniert also nicht. Zur zweiten ...“
Optionen

Hallo Ritch,

siehe oben, mit bei der Antwort an mawe2 dabei. Danke für dein Hinweis. 
rb

bei Antwort benachrichtigen