Allgemeines 21.878 Themen, 146.542 Beiträge

TomTom Service Kontaktprobleme

LaoK2549 / 40 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo, ich bin seit vielen Jahren ein treuer TomTom Kunde. Kürzlich betellte ich ein Update für den Blitzerdienst. Einmal wurde ordnungsgemäß der benötigte Betrag abgebucht. Kurze Zeit später aber ein zweites Mal. Nun habe ich mehrfach versucht mit TomTom in Kontakt zu kommen. Viele Mails und auch das Kontaktformular funktionierten nicht . Nie ein Anwort bekommen. Auch keine Weiterleitung meiner E-Mails. Telefonisch ist TomTom nicht mehr ereichbar. Ich bin sehr sauer auf TomTom. Wer kennt eine Möglichkeit an diese Firma heranzukommen? Beim damaligen Kauf von meinem jetzigen Navigationsgerät war es noch möglich über einen Telefonkontakt Hilfe zu bekommen. Jetzt nicht mehr. Ich möchte das Kapitel "TomTom" so schnell wie möglich abschliessen. Dann heisst es für mich: Nie wieder Tom Tom! Die TomTom Navigationsgeräte kann man benutzen aber der Service und die Kundebetreuung ist gleich Null!!! Gruss Laok2549

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Hi!

Also hier bei Nickles.de kann ich genau sagen, warum es keine Reaktion gab: es konnte keiner antworten.

Das lag daran, dass diese Frage in einem inzwischen beerdigten Brett eröffnet wurde (vermutlich interessiert Mike schon, auf welchem Weg das geklappt hat, um diesen Weg dann zu unterbinden).
Egal: ich hab die Frage jetzt in das Brett Allgemeines verschoben und da kann man nun auch drauf antworten.

Zur eigentlich Frage kann ich nicht viel beitragen, weil ich TomTom nicht mehr nutze. Hab das durch Navigation im Smartphone abgelöst.

Ganz allgemein kann ich aber nur bestätigen, dass Email und Telefonsupport im Moment bei großen Firmen und Instututionen generell eine Katastrofe(TM) sind. So schlimm, dass man das durch absichtliche Falschschreibung schon gar nicht mehr richtig zum Ausdruck bringen kann.

Eigentlich geht nur nur der Kontakt über Socialmedia Kontakte, also Facebook oder Twitter (das sind die, die ich nutzen kann). Nach dem Schneechaos bei mir hingen wir über eine Stunde erfolglos in der Hotline der Stadtwerke, weil wir eine Frage zu angefahrenen Bushaltestellen hatten (die Busse führen ein paar Tage gar nicht und dann nur auf Teilstrecken und teilweise anders). Über Facebook hatte man nach 10 Minuten eine Antwort.
Hier in NRW klappte schon davor die Impfhotline gar nicht. Man lies die alten Leute tagelang anrufen, um dann zu sagen, dass es keine Termine gibt. Hat ja auch niemand bisher die Bandansage erfunden, mit der man das sofort automatisch hätte erledigen können...

Kurz gesagt: ich würde es bei TomTom über Facebook probieren (oder probieren lassen; wenn man kein Facebook nutzt).

Bis dann
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
LaoK2549 Andreas42

„Hi! Also hier bei Nickles.de kann ich genau sagen, warum es keine Reaktion gab: es konnte keiner antworten. Das lag daran, ...“

Optionen

Hallo,

erst einmal vielen Dank für die Umleitung meines Kommentars, und natürlich auch für eure schnellen Antworten. Ja, ich wollte unbedingt jemanden bei TomTom erreichen, und meinen Ärger direkt loswerden.  Deswegen habe ich noch mit dem Zurückbuchen gewartet. Aber dies werde ich natürlich nächste Woche gleich machen. Aber vielen Dank auch für die Informationen von Alpha mit den Adressen. Da werde ich einen geharnischten Brief hinschreiben. Es wird nichr viel nützen aber ich habe dann ein besseres Gefühl.

Mit netten Grüßen und dem Wunsch für ein schönes Wochenende verbleibe ich

laok2549

Ich halte euch auf dem Laufenden !

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

http://www.firmendb.de/firmen/7414404.php

https://www.kundenservice.de/company/tomtom-kundenservice/

Nen eingeschriebenen Brief nach Harsum oder (und) Amsterdam schicken...

bei Antwort benachrichtigen
luttyy LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Mit Verlaub,

aber warum hast du nicht auf der Stelle die zweite Abbuchung rückgängig gemacht?

Sowas ist jederzeit möglich..

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 luttyy

„Mit Verlaub, aber warum hast du nicht auf der Stelle die zweite Abbuchung rückgängig gemacht? Sowas ist jederzeit möglich..“

Optionen

Richtig, nicht lange Zirkus machen, sondern zurückbuchen, feddich!
Wusste gar nicht, dass man die Updates dafür bezahlen muss. Bei meinem fest eingebauten Navi sind die kostenlos. (Habe ich sicher schon mit der "Verpackung" bezahlt.Lachend)

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_333301 hatterchen1

„Richtig, nicht lange Zirkus machen, sondern zurückbuchen, feddich! Wusste gar nicht, dass man die Updates dafür bezahlen ...“

Optionen

@hatterchen, die Updates für Karten sind bei TomTom kostenlos aber den Blitzerservice muss man bezahlen. 

Da würde ich die zweite Abbuchung zurückbuchen dann müssen die in die Gänge kommen.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_333301

„@hatterchen, die Updates für Karten sind bei TomTom kostenlos aber den Blitzerservice muss man bezahlen. Da würde ich die ...“

Optionen
aber den Blitzerservice muss man bezahlen. 

Der kann dann aber auch mehrfach kosten...Zwinkernd, hatte ich wohl übersehen.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
soppiy hatterchen1

„Der kann dann aber auch mehrfach kosten..., hatte ich wohl übersehen. Gruß h1“

Optionen

Nur zur Information, das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird eingezogen, einfach an die Verkehrsregeln halten dann braucht man so einen Schnulli nicht.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy soppiy

„Nur zur Information, das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird ...“

Optionen

Das stimmt so schon und für notorische Bleifüße würden 6 Wochen Fahrverbot und mehr schon helfen.

Aber ehrlich, wer hat schon nicht mal gepennt und hat dann ein Passbild bekommen Zwinkernd

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
soppiy luttyy

„Das stimmt so schon und für notorische Bleifüße würden 6 Wochen Fahrverbot und mehr schon helfen. Aber ehrlich, wer hat ...“

Optionen

Gibt doch mittlerweile Navis aber auch Apps fürs Smartphone wo die erlaubte Geschwindigkeit eingeblendet wird, leichter gehs nicht, aber ja habe auch schon mal gepennt, und dann ein verwaschenes Foto für 35 € erhalten.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 luttyy

„Das stimmt so schon und für notorische Bleifüße würden 6 Wochen Fahrverbot und mehr schon helfen. Aber ehrlich, wer hat ...“

Optionen
Aber ehrlich, wer hat schon nicht mal gepennt

Da muss ich mein Auto ja loben, es "weckt" mich frühzeitig, auch ohne App. (Es liest die Verkehrszeichen)Cool

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 soppiy

„Nur zur Information, das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird ...“

Optionen
das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird eingezogen

Gutes Geschäftsmodell für TomTom. Der Verkauf der App ist nicht strafbar (typische Gesetzgebung im Kapitalismus!). Das Nutzen für den Verbraucher dann schon. Da freut sich das Finanzministerium und TomTom, denn die haben dann die Chance, ein neues Navi zu verkaufen (hopefully gleich wieder mit der der Blitzer-App!).

Da kann man nur den Kopp schütteln....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 soppiy

„Nur zur Information, das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde versehentlich doppelt abgesendet. Deshalb wurde das Duplikat gelöscht und nur das Original beibehalten.
winnigorny1 soppiy

„Nur zur Information, das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird ...“

Optionen
das Nutzen des Blitzerservices ist in Deutschland verboten gibt Geldstrafe und das Navi wird eingezogen

Gutes Geschäftsmodell für TomTom. Der Verkauf der App ist nicht strafbar (typische Gesetzgebung im Kapitalismus!). Das Nutzen für den Verbraucher dann schon. Da freut sich das Finanzministerium und TomTom, denn die haben dann die Chance, ein neues Navi zu verkaufen (hopefully gleich wieder mit der der Blitzer-App!).

Da kann man nur den Kopp schütteln....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Hallo Laok2549,

welche Blitzer- Laufzeit wird auf deinem TomTom angegeben, nur die erste Verlängerung, oder auch die 2. Verlängerung von bis?

Welche Bestelldaten werden bei deinem TomTom Konto angezeigt, eine oder zwei Blitzer- Bestellungen und welche wurden freigeschaltet.

Zu: Nie wieder TomTom!

Bist du mit deinem Gerät nicht zufrieden, oder nur mit dem Service von TomTom.

Habe vor Jahren auch einmal Probleme gehabt und habe mein Problem dem Service Mitarbeiter in freundlicher Weise geschildert, nachdem er mich um Erlaubnis eines Rückrufs bei mir gefragt hatte, auch da gab es schon Probleme, bis man den richtigen Support Mitarbeiter erreicht hatte.

Wir konnten mein Problem klären und es gab noch eine extra Verlängerung des bestellten Dienstes, für den Ärger den ich hatte dazu.

Auf mein TomTom, wegen des Erreichens des Service verzichten und zu einem anderen Anbieter wechseln, da müsste ich auf viele Vorteile des TomTom verzichten und das käme bei mir mit Sicherheit nicht in Frage.

Bestellungen bei TomTom mache ich per Vorkasse, dann wird auch nicht zu viel abgebucht.
Habe ich einmal bei einer Bestellung den Auftrag 2 Mal aus Versehen erteilt, weil der Server einen kurzen Ausfall hatte und ich der Meinung war, der Auftrag wurde nicht gesendet, dann wird nur der 1. Auftrag bezahlt und der 2. Auftrag verfällt nach einer gewissen Zeit, wenn die Überweisung nicht erfolgte.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_333301 LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Hallo, verbuche die zweite Abbuchung unter der Rubrik "Lehrgeld" und fahre in Zukunft angemessen dann brauchst du den Dreck nicht. Ist doch nicht umsonst unerlaubt.

Nie wieder Tom Tom!

Ich hatte schon GARMIN und Falk und muss sagen mit den TomTom bin ich besser dran.

Gruss

bei Antwort benachrichtigen
soppiy LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Das Nutzen eines Bltzerdienstes ist ein bewustes überschreiten der Gesetze und ein Ignorieren der geltenden Verkehrsregeln. Wer sowas benutzt gehört nicht hinter das Steuer eines Autos charakterliches Totalversagen.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 soppiy

„Das Nutzen eines Bltzerdienstes ist ein bewustes überschreiten der Gesetze und ein Ignorieren der geltenden ...“

Optionen
Das Nutzen eines Bltzerdienstes

Ist Vorsätzlich und sollte somit mit einem Führerscheinentzug, von 3 Monaten, geahndet werden.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
soppiy hatterchen1

„Ist Vorsätzlich und sollte somit mit einem Führerscheinentzug, von 3 Monaten, geahndet werden.“

Optionen

Das sehe ganz genauso, am besten gleich mit Mpu.

PS. Habe den Führerschein seit fast 30 Jahren und erst ein Pünktchen eingefahren.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 soppiy

„Das sehe ganz genauso, am besten gleich mit Mpu. PS. Habe den Führerschein seit fast 30 Jahren und erst ein Pünktchen ...“

Optionen

Na, das kann sich ja dann noch ändern.Zwinkernd
Ich habe/hatte seit 60 Jahren Führerscheine, alle zivile (außer Motorrad >125ccm) und zwei militärische, habe weit über 1 Mio. Km, international, gefahren und 0 (Null) Punkte.

Meine teuersten Knöllchen waren 10DM/10€.
Es ist ganz einfach, vor dem losfahren das Hirn einschalten.Lachend

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso soppiy

„Das Nutzen eines Bltzerdienstes ist ein bewustes überschreiten der Gesetze und ein Ignorieren der geltenden ...“

Optionen
Das Nutzen eines Bltzerdienstes ist ein bewustes überschreiten der Gesetze und ein Ignorieren der geltenden Verkehrsregeln. Wer sowas benutzt gehört nicht hinter das Steuer eines Autos charakterliches Totalversagen.


Dann schalten wir die ganzen Radiosender gleich mit ab, die solche Standorte in schöner Regelmässigkeit vermelden?

Immerhin ist es doch ein schönes Zusatzgeschäft und das Nutzen ist eine Grauzone. Das Risiko liegt also wie meist beim "mündigen Verbraucher", indem er im Falle des "Erwischens" nachweisen muss, dass er das natürlich nicht während der Fahrt genutzt hat.

Da anzunehmen ist, dass die Mehrheit der Navibesitzer in irgendeiner Form so etwas drin hat, wären die Strassen dann ganz schön leer;-)

Ironie on

Freiheit für Biker - weg mit allem Fahrbaren, was mehr als 3 Räder hat und blechummantelt ist!

Ironie off

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
soppiy fakiauso

„Dann schalten wir die ganzen Radiosender gleich mit ab, die solche Standorte in schöner Regelmässigkeit vermelden? ...“

Optionen

Das mit den Radiosendern steht rechtlich auf einem anderen Blatt, das nutzen von Blitzerwarnern oder Diensten ist eindeutig verboten und dient nur dem unterlaufen von geltenden Regeln und das weiß jeder der sowas benutzt.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso soppiy

„Das mit den Radiosendern steht rechtlich auf einem anderen Blatt, das nutzen von Blitzerwarnern oder Diensten ist eindeutig ...“

Optionen
as nutzen von Blitzerwarnern oder Diensten ist eindeutig verboten und dient nur dem unterlaufen von geltenden Regeln und das weiß jeder der sowas benutzt.


Wenn Du den Link gelesen hast, dann hättest Du eben gesehen, dass es nicht verboten ist. Und genau unter dieser Rubrik des Informierens vor der Fahrt fallen nämlich auch die Warnungen im Radio, sonst dürften die das eben wegen eines generellen Verbots auch nicht senden. Das steht rechtlich daher nicht auf einem anderen Blatt oder Du hast andere Belege für diese Aussage.

Das diese Dinger logischerweise dazu dienen, beim zu schnellen Fahren nicht erwischt zu werden, ist ja wohl jedem klar. Andererseits ist eine erlaubte oder besser zulässige Geschwindigkeit noch lange keine Pflicht, diese zu fahren. Sondern jeder hat diese so anzupassen, dass er vor auftauchenden Hindernissen usw...

...wendest Du diesen Paragraph der StVO an, dann kannst Du ganz ohne die Warner früher oder später jeden Verkehrsteilnehmer wegen Verstossens gegen selbige hochziehen.

Ob ausserhalb neuralgischer Punkte ohne die Warner weniger gerast würde, die als radarüberwacht bekannt sind, lasse ich mal so stehen...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Wenn Du den Link gelesen hast, dann hättest Du eben gesehen, dass es nicht verboten ist. Und genau unter dieser Rubrik ...“

Optionen
Wenn Du den Link gelesen hast, dann hättest Du eben gesehen, dass es nicht verboten ist.

Gibt es unterschiedliches Recht in Deutschland?

https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsvorschriften-deutschland/radarwarner/

"In Deutschland ist jede automatisierte Warnung vor Geschwindigkeitsmessanlagen verboten. Technische Geräte (z.B.: reine Radarwarner) darf man nicht betreiben und noch nicht einmal betriebsbereit mitführen. Navigationsgeräte, die Blitzer anzeigen und Blitzer-Apps im Smartphone dürfen nicht verwendet werden."

In Deinem Link steht nichts von erlaubt, außer vor Antritt der Fahrt.

"Sind Radarwarner erlaubt?

Die Nutzung von Radarwarnern und Blitzer-Apps ist in Deutschland untersagt, sofern Sie diese während der Fahrt nutzen. Vorab können Sie sich durchaus über die Standorte der mobilen und stationären Blitzer informieren."

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Gibt es unterschiedliches Recht in Deutschland? ...“

Optionen

Zitat ADAC:

Findet die Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen betriebsbereiten Radarwarner, kann sie diesen sicherstellen und sogar vernichten lassen. Ob das aber auch einfach so bei Navigationsgeräten oder Mobiltelefonen möglich ist, darf man bezweifeln. Weil diese Geräte vorrangig andere Funktionen erfüllen, sind diese Maßnahmen wohl kaum verhältnismäßig.


Und warum ist das dann selbst beim ADAC so fettgedruckt? Ganz oben steht dann noch etwas von reinen Radarwarnern und es wird sogar noch nach Apps ohne Navigationssoftware und Navis unterschieden, die Blitzer anzeigen. Sind wir wieder an dem Punkt, dass nachzuweisen ist, ob das Ding genutzt wurde während der Fahrt. Hier ist das ganz genau beschrieben.

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte). Bei anderen technischen Geräten, die neben anderen Nutzungszwecken auch zur Anzeige oder Störung von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen verwendet werden können, dürfen die entsprechenden Gerätefunktionen nicht verwendet werden.” (Quelle: § 23 Absatz 1c StVO)


Etwas weiter unten als Quintessenz daraus:

Die Frage, ob Blitzerwarner in Deutschland erlaubt sind, ist demzufolge zunächst einmal mit „nein“ zu beantworten. Die Blitzerwarnung an sich ist zwar nicht verboten (immerhin teilen auch Radiosender in den Verkehrsnachrichten mit, wo geblitzt wird)


Noch weiter unten und speziell zu dieser Funktion in Navis:

Seit der Einführung der StVO-Novelle am 28. April 2020 weist das Regelwerk erstmals Angaben dazu auf, dass der reine Besitz eines Radarwarner-Navis nicht strafbar ist. Die Geräte an sich dürfen zwar benutzt werden, die Zusatzfunktion als Blitzerwarner muss jedoch ausgeschaltet sein. Somit ist das Navi mit Radarwarner im Auto an sich erlaubt.


Das ist dann quasi springende Punkt und die von mir erwähnte Grauzone, denn dazu muss es aber kontrolliert, das Nutzen während der Fahrt nachgewiesen und dann geahndet werden. Daraus jeden Nutzer solcher Blitzerdienste als notorischen Raser abzuqualifizieren und dann noch mit MPU usw. zu kommen, wie es soppiy getan hat, ist dagegen einfach nur pauschalisierend ohne Beleg.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Zitat ADAC: Und warum ist das dann selbst beim ADAC so fettgedruckt? Ganz oben steht dann noch etwas von reinen ...“

Optionen
Das ist dann quasi springende Punkt und die von mir erwähnte Grauzone,

Es gibt keine Grauzone!

Handys sind auch im Auto erlaubt, aber das telefonieren/Spielen damit (ohne Freisprecheinrichtung) verboten.

Daraus jeden Nutzer solcher Blitzerdienste als notorischen Raser abzuqualifizieren

Das mache ich, jetzt nach diesem Einwurf von Dir, erst Recht.

Wer sich so etwas in`s Auto holt, tut dies nur unter dem Aspekt der Nutzung, nicht weil es dekorativ ist.
Ob die Leute alle Rasen, sei einmal dahingestellt, wer sich aber an die geltenden Begrenzungen hält, braucht sie nicht.

Wer sich ein Klappmesser oder einen Ballermann in die Tasche steckt, tut dies nicht zur Gewichtserhöhung.

Übrigens, außerhalb geschlossener Ortschaften und dort wo ich niemanden gefährde, halte ich mich auch nicht sklavisch an jedes Schild...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
luttyy hatterchen1

„Es gibt keine Grauzone! Handys sind auch im Auto erlaubt, aber das telefonieren/Spielen damit ohne Freisprecheinrichtung ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 luttyy

„So kann es gehen, wenn man kein Blitzdings hat.. ...“

Optionen

Was habe ich geschrieben, Vorsatz steck dahinter

"Als die Beamten ihn nahe dem Ort Bischoffsheim anhielten, begründete der Mann die massive Geschwindigkeitsübertretung mit einem Corona-Impftermin,"

Da hätte auch kein Warner genutzt.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Was habe ich geschrieben, Vorsatz steck dahinter Als die Beamten ihn nahe dem Ort Bischoffsheim anhielten, begründete der ...“

Optionen

Radio hören u.U. schon und auch die sind "Warner"...

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Radio hören u.U. schon und auch die sind Warner ...“

Optionen

"Sind Warnungen im Radio vor Blitzern erlaubt?

Ja. Radiomeldungen zur Warnung vor Messstellen sind nicht verboten,..."

https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsvorschriften-deutschland/radarwarner/

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel soppiy

„Das Nutzen eines Bltzerdienstes ist ein bewustes überschreiten der Gesetze und ein Ignorieren der geltenden ...“

Optionen

Hallo soppiy,

Das Nutzen eines Bltzerdienstes ist ein bewustes überschreiten der Gesetze und ein Ignorieren der geltenden Verkehrsregeln. Wer sowas benutzt gehört nicht hinter das Steuer eines Autos charakterliches Totalversagen.

Das klingt eher nach einem Spruch eines Verkehrserziehers, der sich selbst an keine Verkehrsregeln hält.

Was machen wir dann mit den Fahrern unter Alkohol und Drogen, den notorischen Links und Mittelspurfahrern, obwohl Kilometerweit vor ihnen kein Fahrzeug in ihre Richtung fährt, den notorischen Linksfahrern an Ampeln, die drei bis fünf Fahrzeug, bis zur nächsten 50 Meter entfernten Engstelle rechts an sich vorbeifahren lassen und den nachfolgenden Verkehr mit Absicht blockieren.

Schau dir einmal unsere sogenannten verkehrsberuhigten Zonen an, mehr Spritverbrauch, größere Lautstärke, höhere Unfallgefahr, so dass selbst Anwohner dagegen protestieren und die Befürworter in solchen Zonen, wegen zu schnellem Fahren, mit nicht angeschnallten Kindern oder älteren Personen im Fahrzeug, oder beim mobilen Telefonieren, in genau diesen Zonen geblitzt werden.

Die Verkehrserzieher auf unseren Straßen wollen wir natürlich auch nicht vergessen.

Bist du schon einmal Polizei- Streifenfahrern hinterhergefahren, wieviel halten sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit, oder an Stoppschilder?

Wenn ich meine Begegnungen im Laufe der vergangenen Jahre hochrechne, dann sind sie ein schlechtes Vorbild für alle Verkehrsteilnehmer.

Da sind mir Navi und Handybenutzer mit Blitzerwarner lieber, als alle Prediger, welche wesentlich schlimmere Verkehrsvergehen begehen.

Man sollte auch einmal hinterfragen, warum Poi‘s in einigen Ländern erlaubt sind und bei uns in den letzten Jahren nicht mehr, wegen der Verkehrssicherheit, oder doch nur wegen der Geldgier der Gemeinden und Städte, denn warnen tun diese Geräte bei zu schnellem Fahren ebenso, also bleiben nur noch die Rotlichtsünder am Ende übrig.

Habe in meinem Leben schon viele Kilometer in den letzten 50 Jahren, mit Krafträdern, PKW, Lieferwagen und LKW 7,5 t zurückgelegt, das geht auch mit einem leeren Punktekonto in Flensburg.

Als notorischer Links-, Mittelspurenfahrer und Blockierer anderer Verkehrsteilnehmer, war ich in den vielen Jahren nicht unterwegs, in der Regel kenne ich auch den Unterschied zwischen einem Vorfahrtachten und einem Stoppschild, ebenso ist mir Bekannt, dass man sich in einer Einbahnstraße zum links abbiegen, auf der linken Straßenseite einordnet und nicht die Rechtsabbieger auf der rechten Seite blockiert und ein Kreisverkehr kein Stoppschild ist, ebenso ist mir das Reisverschlußsystem an Engstellen bekannt.

Früher ging man noch in eine Fahrschule, fahrt heute einmal einem Fahrschulfahrzeug nach,  die Fahrlehrer haben mehr Angst um ihr Fahrzeug und zügige Fahrweise ist ein Fremdwort für sie, zügige Fahrweise aber nicht mit rasen verbinden, denn das ist wieder eine ganz andere Baustelle und hat mit vorausschauendem Fahren absolut Nichts zu tun.

Darum steht das Wichtigste schon im § 1 StVO
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
soppiy hddiesel

„Hallo soppiy, Das klingt eher nach einem Spruch eines Verkehrserziehers, der sich selbst an keine Verkehrsregeln hält. Was ...“

Optionen

Habe seit fast 30 Jahren die Führerschein und erst ein Pünktchen eingefahren,  soweit ich würde mich nicht an Regeln halten, das sind völlig falsche Unterstellungen. Auch der ADAC hat gemeldet das Radarwarner und Blitzerapps illegal sind und während der Autufahrt nicht angewendet werden dürfen. Rücksicht heißt auch nicht bewusst Regeln zum eigenen Zweck zu unterlaufen. Es gibt zum Beispiel in modernen Navis eine erlaubte Funktion die immer rechtzeitig die geltenden Höchstgeschwindigkeit vor Ort anzeigen und Signal geben sollte man zu schnell sein, selbst Naviapps können das schon.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 soppiy

„Habe seit fast 30 Jahren die Führerschein und erst ein Pünktchen eingefahren, soweit ich würde mich nicht an Regeln ...“

Optionen
Es gibt zum Beispiel in modernen Navis eine erlaubte Funktion die immer rechtzeitig die geltenden Höchstgeschwindigkeit vor Ort anzeigen

Nicht nur anzeigen, mein Auto hält die Geschwindigkeit auch bei, egal wie viel Gas ich gebe. GeilCool, oder? Sollte ich diese Geschwindigkeit überschreiten, bergab evtl., gibt es Warntöne.

Darum, wer sich illegales Zeugs ins Auto einbaut, oder betreibt, sollte nicht um Verständnis betteln.
Das es noch viele andere Möglichkeiten gibt, gegen die STVO und StVZO zu verstoßen, wie @hddiesel schreibt, bleibt davon unberührt.

Die Strafen für Vergehen dagegen sind einfach lachhaft.Telefonieren mit Handy am Ohr, sollte zu 1 Monat Führerscheinentzug und Beschlagnahmung den Handys führen. Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot, eine Nachschulung in der Fahrschule ectr..
Es würde so nicht lange dauern, bis Autofahren in Deutschland wieder Spaß machen würde.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
soppiy hatterchen1

„Nicht nur anzeigen, mein Auto hält die Geschwindigkeit auch bei, egal wie viel Gas ich gebe. Geil, oder? Sollte ich diese ...“

Optionen

Sehe genauso.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Zuerst das: Es ärgert mich, den Thread von LaoK2549 so zerknallt zu haben. Tatsache ist, dass er Probleme mit dem Service von TomTom hatte und dieses Problem anscheinend gelöst wurde.

Zweitens: Sich dann an der Tatsache hochzuziehen, dass es um ein kostenpflichtiges Zusatzgeschäft für Blitzerdienste geht, mag soppiy zwar ärgern; deswegen ist es trotzdem Sache von LaoK2549 selber, ob und warum er das einsetzt oder haben will. Kann man hinterfragen, muss man aber nicht! Vielleicht nutzt er es ja, um sich im Ausland tatsächlich zu vermeidenden Ärger mit den Ordnungshütern zu ersparen. Ansonsten ist jeder Nutzer solchen Zeugs dann tatsächlich das, was in dieser freiesten aller Gesellschaften doch immer so hoch gehalten wird - nämlich eigenverantwortlich für sein Tun. Daran ändert der moralisierende Zeigefinger so oder so nichts - wer frei ist von Schuld, der werfe den ersten Stein!

Daraus dann eine Generalanklage an alle zu machen, die solches Zeugs nutzen, ist und bleibt Quatsch. Den "Sport" gab es schon immer, auf die eine oder andere Art und Weise "illegale" oder nicht erlaubte Dinge zu tun, um sich echte oder nur eingebildete Vorteile zu verschaffen, um irgendwo und irgendwie "der Beste" zu sein. Ging im frühesten Motorisierungsalter mit dem Frisieren von Mofas los und hört bei den serienmässig ab Werk! zu lauten Eimern mit elektronischen Auspuffklappen, programmierten Fehlzündungen und Chiptuning ohne Eintrag in die Papiere nicht auf, die irgendwelche Sollwerte nur in idealisierten Messverfahren einhalten. Da steht im Fahrzeugheft garantiert auch drin, dass der Einsatz im öffentlichen Strassenverkehr nicht zulässig ist und wenn der MC Grünweiss kommt, geht der Finger fix zum Schalter. Wer dann bei dem Geplärre nach "härteren Strafen" und höheren Geldbußen besser dran ist bei solchem Scheiss, lasse ich mal im Raum stehen. Lieschen Müller mit dem Kleinwagen der Diakonie, die ihr Pensum sonst nicht schafft und daher vielleicht zum Vermeiden unnötiger Kosten unter der Option Lappen weg oder Job weg so etwas nutzt, ist es sich er nicht. Das macht Fehlverhalten im Verkehr nicht richtig, aber diese Klientel kauft sich jedenfalls nicht per Anwalt frei...

Ab Werk ist ohnehin ein geiles Thema. Es soll Diesel-PKW gegeben haben, die ab Werk die Abgaswerte nicht eingehalten haben und somit gar keine Zulassung hätten bekommen dürfen. Da hat das mit dem mündigen Verbraucher aber prima funktioniert, denn der durfte dann entweder Blechen für ein Umrüsten, welches die Werksgarantie hat erlöschen lassen oder durfte sich ansonsten den Stillegungsbescheid zuschicken lassen.

Wieso geht man dann nicht gleich der Industrie an die Brosche und zwingt die Hersteller per Gesetz, die Kisten so leise und schadstoffarm als möglich zu bauen oder wie hier keine solchen Zusätze zu vertreiben? Gleiches gilt für die Blitzdinger. Entweder sind sie richtig verboten oder nicht. Dann hilft auch kein Gummi von wegen vor Fahrtantritt oder der Beifahrer darf das nutzen, aber nicht petzen.

Hauptsache hier hinstellen und einem Forenteilnehmer hinknallen: DAS IST VERBOTEN UND ALLE EINSPERREN, LAPPEN WEG UND MPU!!!

Geht´s noch?!

Hoffentlich ist hier noch nie einer bei einer roten Ampel über die Strasse gelatscht oder nur 49m neben dem Überweg...

Und um das zwar überflüssige, aber anscheinend wichtige Eigene noch hinzukloppen - den Lappen habe ich seit 1986, habe keine Punkte in Flensburg und noch die jungfräuliche erste Stempelkarte aus DDR-Zeiten. Geblecht habe ich bisher nur für die Park- und Temposünden meiner Holden und mein "Navi" ist noch aus Papier zum Umblättern oder foliert im Tankrucksack. Liegt aber vielleicht auch an dem Alteisen, was ich durch die Landschaft bewege.

Schön´ Tach noch - tl;dr und nicht dafür...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Zuerst das: Es ärgert mich, den Thread von LaoK2549 so zerknallt zu haben. Tatsache ist, dass er Probleme mit dem Service ...“

Optionen
Geht´s noch?!

Diese Frage musst Du selber beantworten, denn der Nächste der hier nach einem billigen Windows, Office oder sonst was fragt, wird laut und deutlich darauf hingewiesen, dass das doch alles illegal ist.

Und darauf, dass die Disziplin auf Deutschlands Straßen auf einem Tiefpunkt ist, muss man sicher nicht gesondert hinweisen. Hauptsache jeder kann sich nach eigenem Gusto auf der Straße austoben und bekommt in einem Computerforum auch noch Tipps dazu.

Mahlzeit.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Diese Frage musst Du selber beantworten, denn der Nächste der hier nach einem billigen Windows, Office oder sonst was ...“

Optionen
bekommt in einem Computerforum auch noch Tipps dazu.


Wer das wirklich wissen will, findet das auch ohne hier querzulesen und auch wo kein Wille ist, war bisher immer ein Weg.

Und auch bei Keys und was es alles noch so an Halbseidenem gibt in unserer schönen Welt muss bis zu einem gewissen Punkt jeder selbst wissen, was er tut. Und wem halt der letzte vermeintlich gesparte Cent selbst da noch wichtiger ist, dem ist so oder so nicht zu helfen. Aber auch die brauchen dafür sicher nicht explizit dieses Forum für ihr Wissen.

Und darauf, dass die Disziplin auf Deutschlands Straßen auf einem Tiefpunkt ist, muss man sicher nicht gesondert hinweisen. Hauptsache jeder kann sich nach eigenem Gusto auf der Straße austoben


Auch das ist nur die Ellbogenmentalität unserer Zeit und Gesellschaft, sie wird halt in diesem Fall auf die Strasse verlagert. Das findest Du als Anscheissen nach dem Motto "Herr Lehrer - ich weiss was´" auf Arbeit, im Supermarkt und überall. Der mit dem dicksten Brieftäschlein und dem lautesten Schreien auf der einen Seite und die Trickser nebst ihren Petzen auf der anderen...

...da weder Du noch soppiy noch ich die Befindlichkeiten des TE kennen, ist es trotzdem Unfug, ihn hier als Beispiel für alle auch nur vermuteten "Raser per App" hinzuhängen.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 hatterchen1

„Diese Frage musst Du selber beantworten, denn der Nächste der hier nach einem billigen Windows, Office oder sonst was ...“

Optionen

Hi!

ich bin ja hier soetwas wie der Prototyp des Nickles.de-Users - noch typischer geht nicht.

Alles was man mir unterstellt ist wahr und dann bin ich auch noch bekennder TomTom-Abo-Dienst Nutzer gewesen, hab also die Blitzer-Infos bekommen und genutzt. (Die aktuellen Kartendaten - die mit drin sind - zählen für Otto-Normal-Nickles.de-Nutzer nicht, deshalb erwähnen wir die hier auch nicht.)

"charakterliches Totalversagen" ist also quasi mein zweiter Vorname. Passt aber auch, da ich ein Schwein bin. Ich war auch schon mal 15 Monate lang Mörder, da wäre eigentlich alles andere schon mit abgedeckt - aber das ist Einhornkacke gegen das, was mich WIRKLICH schlecht macht: ich bin Moderator

Zur Stimmung passendes Video

OK, was bleibt? Ich konnte Einhornkacke erwähnen und keiner ist schlechter als wie ich.

Wenn überhaupt noch eine Meinung zum Thema TomTom-Abo gefragt ist: ich würde das nach den Problemen auslaufen lassen bzw. kündigen. Sie haben es nicht besser verdient, da sie offenbar die Rechnungsstellung nicht im Griff haben (ein KO-Kriterium in meinen Augen).
In der Praxis ist aktuelles Kartenmaterial das wichtigste für die Navigation (Geschwindigkeitsangaben!) und das bekommt man inzwischen auch von anderen Anbietern. TomTom war mal Vorreiter, aber das ist Geschichte.

Bis dann
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
LaoK2549 fakiauso

„Zuerst das: Es ärgert mich, den Thread von LaoK2549 so zerknallt zu haben. Tatsache ist, dass er Probleme mit dem Service ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

danke für deinen ausführlichen Kommentar.Ich bedanke mich auch für alle netten und nicht netten Kommentare. Letzteren messe ich nicht viel Bedeutung bei!

Viele haben mich falsch verstanden: ich wollte Hilfe bei meinen Problemen mit TomTom.

Also nach wie vor: TomTom Geräte sind brauchbar, aber der Service ist grottenschlecht. Nicht mehr zu unterbieten. Das war früher mal anders. Da habe ich bei Problemen mit einer netten Servicemitarbeiterin gesprochen und meine Problem per Telefon und E-mail gelöst, immer zu meiner besten Zufriedenheit. Das ist Geschichte. Heute gibt es nur einen Computer der mir nicht helfen wollte oder konnte. (Servicefragen und Anworten ohne auf mein Problem eingzugehen) Der kannte das Wort: Kündigung nicht! Trotz mehrfacher Versuche. Telefonnummern gibts auch nicht mehr. Ich habe das Problem anders gelöst. Ich habe jedes mal wenn ich einen Newsletter bekommen habe, darauf geantwortet. Normalerweise geht das nicht. Ich habe ca. 15 x gekündigt. (Erinnerungen) Und siehe da, plötzlich ging es. Man hat das laufend Abo gekündigt und mir das Geld wieder erstattet. Es hat mich viele Nerven gekostet. Ich habe jetzt die Newsletter blockiert und jetzt ist Ruhe.

In puncto SERVICE-Freundlichkeit sollte TomTom noch viel lernen. Positive Werbung für TomTom kann ich und will ich nicht machen.

Freundliche Grüße aus Paderborn

Laok2549

Jetzt muss ich nur noch rausfinden wie ich diese Beitragsreihe schließe. Über einen Tip wäre ich dankbar

bei Antwort benachrichtigen
Anonym LaoK2549

„TomTom Service Kontaktprobleme“

Optionen

Ein Freund von mir hatte das gleiche Problem. Telefonisch hat er auch niemanden erreicht der das Problem lösen konnte. Am besten einen Brief mit einschreiben an die niederländische Adresse schicken. Die richtige Adresse in Amsterdam findest du hier https://kundenservice-hilfe.de/tomtom-kundenservice/. Ansonsten kannst du auch mal versuchen TomTom über deren Twitter Account zu kontaktieren. 

bei Antwort benachrichtigen