Allgemeines 21.842 Themen, 145.434 Beiträge

Die Welt ist verrückt (geworden*)!

xafford / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich bin bekennender Pessimist, aber ich muss gestehen, ich hätte nie gedacht, dass es zu meiner Lebzeit so weit kommt.

Secret Service verteidigt mit gezückter Waffe das Kapitol gegen "Putschisten". (Quelle: Screenshot youtube.com)

Ich will jetzt keine Pro oder Contra Trump Diskussion starten, das ist ein anderes Thema, aber dass einmal das Kapitol bei der Bestätigung eines neuen Präsidenten durch bewaffnete geschützt, Vertreter der Demokraten und der Republikaner evakuiert werden müssen - wer hätte sich das vor 4 Jahren ausgemalt?

Diese Bilder haben meiner Meinung nach eine enorme Tragweite - nicht wegen Trump, nicht wegen Biden... Die USA haben mit diesen Bildern meiner Meinung nach ihre moralischen hegemonieansprüche weltweit verspielt und hinterlassen ein Vakuum, das uns meiner Einschätzung nach mindestens Jahrzehnte belasten wird.

Ich bin kein Fan der US-Außenpolitik und allem was damit zusammen hängt, aber ich befürchte, dass diese Bilder die Welt massiv destabilisieren werden auf unabsehbare Zeit - und ich gehe leider auch davon aus, das waren nicht die letzten Bilder vor dem 20. Januar (und eventuell auch darüber hinaus).

Hoffen wir einmal, dass 2021 nicht 2020 beerben will (#2020-won).

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp xafford

„Die Welt ist verrückt (geworden*)!“

Optionen

Warum erinnert mich das an das hier!?: https://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalt-bei-corona-protesten-in-berlin-drei-polizisten-verhindern-sturm-auf-den-reichstag/26140840.html

Da in den USA ein jeder eine Waffe tragen darf, muss man sich nicht wundern, dass die Ausschreitungen solcher Proteste auch mal schnell stärker eskalieren können. Ein Drama sehe ich darin aber nicht. Mich wundert nur, wie es möglich sein kann, dass Demonstranten überhaupt so weit kommen konnten? Ich dachte, nur die Dresdner wissen nicht, wie man seine Kronjuwelen schützt.

Diese Bilder haben meiner Meinung nach eine enorme Tragweite

Glaube ich nicht, es ist nur ein weiterer trauriger Höhepunkt der Ära Trump und ein weiterer Beleg dafür, wie gefährlich das Verhalten des Noch-US-Präsidenten ist, der seine Niederlage nicht anerkennen will. Ab 20. Januar wird alles besser. ;-)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 The Wasp

„Warum erinnert mich das an das hier!?: ...“

Optionen
Ab 20. Januar wird alles besser. ;-)

Sicher?

Es waren erschreckende Bilder, welche gestern Abend im TV zu sehen waren.

Dieser Irre hat noch 13 Tage Zeit um weiteren Unfug anzustellen, sollte er nicht vorher gestoppt werden.

Ganz ehrlich, dieser Mann war vom 1. Tag an eine Gefahr für die USA und der ganzen Welt  und bleibt es bis zum Ende seiner Regentschaft.

unhold06

Der geniale Mensch ist der, der Augen hat f?r das, was ihm vor den F??en liegt. Johann Jakob Mohr
bei Antwort benachrichtigen
andy11 unhold06

„Sicher? Es waren erschreckende Bilder, welche gestern Abend im TV zu sehen waren. Dieser Irre hat noch 13 Tage Zeit um ...“

Optionen
eine Gefahr für die USA und der ganzen Welt  und bleibt es bis zum Ende seiner Regentschaft.

Und darüber hinaus, so meine Überzeugung. Man könnte

die restliche Amtszeit nutzen und ihn absetzen. Aber so

hirn- und respektlos sich die Amerikaner in den letzten Jahren

gezeigt haben, so arschlos werden sie sein.

Xaff hat recht und das Machtvakuum werden andere geschickt

zu nutzen verstehen. Gott schütze uns vor den Russen und

den Chinesen. Da werden auch wohlwollende Geschenke den

Ärger nur auf die lange Bank schieben. Andy

"Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 andy11

„Und darüber hinaus, so meine Überzeugung. Man könnte die restliche Amtszeit nutzen und ihn absetzen. Aber so hirn- und ...“

Optionen
Gott schütze uns vor den Russen und den Chinesen.

Aber erst recht vor den Amerikanern!
Es scheinen viele nicht zu wissen, das die Amerikaner Deutschland in den 60er Jahren als Sperre gegen eine kommunistische Invasion auserkoren hatten und uns Atombomben auf die Rübe schmeißen wollten, wenn es so weit käme. (Und wir waren nahe dran.)

Mich hat damals die Diskussion darüber (im pol. Unterricht), meine Karriere bei der Bundeswehr gekostet.
(Gut, im Nachhinein war das kein Beinbruch.)

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 andy11

„Und darüber hinaus, so meine Überzeugung. Man könnte die restliche Amtszeit nutzen und ihn absetzen. Aber so hirn- und ...“

Optionen
Und darüber hinaus,

das bliebe abzuwarten.

Sicher werden die Nachfolger von diesen Wahnsinnigen es sehr schwer haben, den Scherbenhaufen, welchen Trump hinterlassen hat, wegzuräumen.

Doch bin ich sicher, irgendwann tritt wieder eine gewisse Normalität ein.

Aber so hirn- und respektlos sich die Amerikaner in den letzten Jahren gezeigt haben, so arschlos werden sie sein.

Nun bin ich wahrhaftig kein Freund der Amis, im Gegenteil. Seit Bush jun. gehen sie mir gewaltig hinten runter. Nur würde ich es vermeiden alle über einen Kamm zu scheren.

Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit kann man den mittleren Westen, bzw. die Südstaaten, mit den dort ansässigen Hillbilly's, Nazis und Rednack's als Hirn- und Respektlos bezeichnen.

Gott schütze uns vor den Russen und den Chinesen.

Wohl wahr. Ironisch gesagt. Aus dem Osten kam noch nie Gutes.

Der geniale Mensch ist der, der Augen hat f?r das, was ihm vor den F??en liegt. Johann Jakob Mohr
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 unhold06

„das bliebe abzuwarten. Sicher werden die Nachfolger von diesen Wahnsinnigen es sehr schwer haben, den Scherbenhaufen, ...“

Optionen
Aus dem Osten kam noch nie Gutes.

Doch, Spreewaldgurken, Dresdner Stollen, Schnitzereien aus dem Erzgebirge und Leipziger Allerlei ectr.Zwinkernd

Gruß

h1

(Der musste jetzt sein)

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 hatterchen1

„Doch, Spreewaldgurken, Dresdner Stollen, Schnitzereien aus dem Erzgebirge und Leipziger Allerlei ectr. Gruß h1 Der musste ...“

Optionen

Lächelnd

meinte eigentlich weiter östlich, ansonst stimme ich Dir voll zu.

unhold06

Der geniale Mensch ist der, der Augen hat f?r das, was ihm vor den F??en liegt. Johann Jakob Mohr
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 unhold06

„meinte eigentlich weiter östlich, ansonst stimme ich Dir voll zu. unhold06“

Optionen
meinte eigentlich weiter östlich,

Ich bin weiter östlich geboren, wäre das jetzt ein Problem?

Seltsam, Neigungen von der Windrose abzuleiten. Mir sind erst einmal alle gleich lieb, unbeliebt machen sich meist nur Einzelne oder Gruppen.

Von daher habe ich keine Aversionen gegen Russen, Chinesen, Araber, Afrikaner oder Amerikaner, im Übrigen empfinde ich mich als Mensch mit einer geographischen Vorliebe für warm.Lächelnd

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 The Wasp

„Warum erinnert mich das an das hier!?: ...“

Optionen

Zwischen dem Sturm auf den Berliner Reichstag und dem Sturm auf das Kapitol sehe ich einen feinen Unterschied. In Berlin wurden ein paar Idioten nicht von einem Politiker ermutigt, mit ihm dort hin zu ziehen, die sind von selbst auf diese Schnapsidee gekommen. In Washington hingegen wurden sehr viele Idioten von ihrem Staatsoberhaupt aufgefordert, solches zu tun - und nach wie vor steht fast halb Amerika hinter diesen Oberidioten.

Ich gestehe freimütig, dass ich mich trotz aller Bemühungen um Objektivität eines gewissen Anti-Amerikanismus nicht erwehren kann. Das fing schon in den 60er Jahren an, als Trini Lopez stolz sang: "This land is my land, this land is your land..." Ja Scheiße, dieses Land ist nicht euer Land, das habt ihr den Indianern geklaut, mit Sklavenarbeit seid ihr reich und mächtig geworden und spielt den Weltpolizisten. (Trump macht das jetzt nicht mehr, weil er kapiert hat, dass das mehr kostet als es einbringt.) Das Einzige, was die Amerikaner interessiert, ist ihr eigenes Wohlergehen (OK, so wirklich anders sind wir da auch nicht...). Für den Rest der Welt interessieren die sich nur, wenn es da was zu holen gibt. Und wenn's nichts (mehr) zu holen gibt - siehe Vietnam, Somalia, Afghanistan, Irak, dann holen sie ihre tapferen Jungs nach Hause und überlassen die "Befreiten" ihrem Schicksal. Das Einzige, was man den Amerikanern hoch anrechnen kann, ist der Krieg gegen Nazi-Deutschland (in den sie freilich auch erst reichlich spät eingetreten sind) und dass sie uns Westdeutsche vor den Segnungen des Sozialismus bewahrt haben (mit dem die Ostdeutschen später dann allerdings auch ohne amerikanischen Beistand fertig geworden sind).

Und wer jetzt glaubt, mit Tattergreis Biden würde alles gut, der glaubt auch an den Klapperstorch. Die USA waren nur ganz selten mal gut für den Rest der Welt. 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 weissnix2

„Zwischen dem Sturm auf den Berliner Reichstag und dem Sturm auf das Kapitol sehe ich einen feinen Unterschied. In Berlin ...“

Optionen

Die USA sind vor über 100 Jahren durch die Industrie, Bodenschätze und den Ackerbau reich und mächtig geworden und zur Weltmacht Nummer 1!!!

Dumm und dämlich haben die sich verdient durch Ihre Lieferungen im 1. Weltkrieg an Großbritanien und Frankreich!!!

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 Alpha13

„Die USA sind vor über 100 Jahren durch die Industrie, Bodenschätze und den Ackerbau reich und mächtig geworden und zur ...“

Optionen
Dumm und dämlich haben die sich verdient durch Ihre Lieferungen im 1. Weltkrieg an Großbritanien und Frankreich!!!

...und nicht nur daran. Eine ausführliche Analyse der amerikanischen Politik  würde hier den Rahmen sprengen. Nur eines noch: immer, wenn irgendwer wieder mal das Loblied auf die Amerikaner anstimmt, die uns doofe Deutsche mit den Segnungen der Demokratie beglückt haben und in der ganzen Welt für Frieden, Freiheit und Menschenrechte kämpfen, kriege ich Brechreiz.

Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung  von 1776 beginnt mit dem Satz, dass alle Menschen gleich geschaffen und gleich an Rechten sind. Das hat die Amerikaner aber nicht daran gehindert, anschließend noch neunzig Jahre lang Sklaven zu halten, dann die indianischen Ureinwohner teils auszurotten, teils in Reservate zu sperren, bis in die 1960er Jahre die Nachkommen der schwarzen Sklaven am normalen Schulbesuch zu hindern, und auch heute noch hat man gute Chancen, mal eben erschossen zu werden, wenn man nicht weiß ist und nicht sofort spurt.

Wie vorgestern gemeldet wurde, gibt es keine Anklage gegen den Polizisten, der in Kenosha im August einen  Afroamerikaner zum Krüppel geschossen hat. Schon klar, das sieht der Staatsanwalt ganz richtig:  sieben Schüsse in den Rücken, das kann ja nur Notwehr gewesen sein. 

Die Scheinheiligkeit hat einen Namen: USA. 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp weissnix2

„Zwischen dem Sturm auf den Berliner Reichstag und dem Sturm auf das Kapitol sehe ich einen feinen Unterschied. In Berlin ...“

Optionen
Und wer jetzt glaubt, mit Tattergreis Biden würde alles gut, der glaubt auch an

Roosevelt hat, obwohl schon lange durch Kinderlähmung an den Rollstuhl gefesselt, die USA durch den 2. Weltkrieg geführt. Und über Kamela Harris muss man auch nichts mehr sagen. Zu beneiden sind Biden und Harris aber nicht, der politische Scherbenhaufen, den Trump hinterlässt, ist alles andere als einfach aufzufegen und über allem steht aktuell der Kampf gegen die Coronapandemie und ihre Folgen. So schlecht Trump die USA in die Pandemie geführt hat, so richtig war dagegen seine frühzeitige Entscheidung, massig Impfstoff zu bestellen. Nur kann der wohl aktuell gar nicht verimpft werden, weil die Impflogistik dahinter vergessen wurde. Selbst wenn Biden die angepeilten 1 Mio. Impfungen pro Tag schafft, dauert es wohl fast ein ganzes Jahr, eh 300 Mio. Dosen verimpft sind und dann ist noch nicht mal 50% der US-Amerikaner geimpft. In 114 Tagen, sprich nach 100 Tagen Amtszeit zieht man in der Regel das erste Fazit. Abgesehen von der Coronalage wird das aber positiv ausfallen, die meisten Außenministerien der Welt werden aufatmen, weil endlich wieder verlässliche Verhandlungspartner.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 xafford

„Die Welt ist verrückt (geworden*)!“

Optionen

Die USA sind stärker als andere Staaten darauf geeicht, sich von nichts und niemandem vorschreiben zu lassen, wie sie zu leben haben.
Ob es sich dabei nun um Corona handelt (welches ihnen natürliche [Verhaltens-]Grenzen aufsetzt) oder ob es unerwünschte Wahlausgänge sind - das interessiert sie im Kern einen feuchten Kehricht.
Nicht US-Bürger sollen sich in natürliche Gegebenheiten anpassen, sondern die Umstände sollen gefälligst an US-Bürger und ihrem "Way of Life" unterordnen - notfalls auch mit Gewalt, kombiniert mit geballter Ignoranz.

Abgeschwächt findet diese Hybris auch bei uns statt. Die AfD und Querdenker sind da Paradebeispiele, als sie Leute vor wenigen Monaten von der Straße ins Parlament kommen ließen, um es "aufzumischen".

"Freiheit" will gelernt sein, daran scheitern viele Menschen. Nicht nur in den USA.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp xafford

„Die Welt ist verrückt (geworden*)!“

Optionen

Donald's Vision comes true: Mauern müssen  her:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-festnahmen-101.html

Eine Weltmacht auf Talfahrt. Innenpolitisch am Ende, beziehungsweise wieder auf dem Stand von vor 1861. Biden übernimmt am 20. einen brodelnden Hexenkessel. Die Gegensätze in den USA könnten nicht größer sein.

Ende
bei Antwort benachrichtigen